ifun.de — Apple News seit 2001. 38 001 Artikel

"systematisch, vorsätzlich und unrechtmäßig"

Geschäftsgeheimnisse geklaut: Twitter will Meta verklagen

Artikel auf Mastodon teilen.
36 Kommentare 36

Die neue Kurznachrichten-Plattform Threads des Instagram-Mutterkonzerns Meta ist noch keine 48 Stunden im App Store erhältlich, zählt allerdings schon über 30 Millionen Nutzer und ist damit binnen kürzester Zeit zu einer ernstzunehmenden Bedrohung für Twitter herangewachsen. Schon heute könnte Threads die Marke von 45 Millionen aktiven Anwendern nehmen und hätte damit bereits ein Zehntel so viele Nutzer wie Twitter.

Das Potenzial dafür ist in jedem Fall vorhanden. Verfügt Instagram selbst doch schon über 2 Milliarden aktive Anwender und stellt seinerseits die Infrastruktur, auf der die Nutzerverwaltung von Threads aufsetzt.

Rechtsabteilung schreibt Zuckerberg

Dass der Twitter-Eigner Elon Musk die Bedrohung durch Threads auch als solche auffasst, lässt ein Anwaltsschreiben aus Twitters Rechtsabteilung durchblicken, das direkt an Meta-Chef Mark Zuckerberg adressiert wurde. In dem Brief äußert Twitter „ernsthafte Bedenken“ und wirft Meta vor, sich „systematisch, vorsätzlich und unrechtmäßig Geschäftsgeheimnisse und anderes geistiges Eigentum von Twitter angeeignet“ zu haben.

Nach Angaben der Twitter-Anwälte hätte Meta auf das aggressive Abwerben von Twitter-Mitarbeitern gesetzt und deren Wissen um Geschäftsgeheimnisse und Twitter-Interna für den schnellen Nachbau der Threads-Kopie ausgenutzt. Meta hätte damit gegen Landes- und Bundesgesetze verstoßen und sei nun in der Pflicht „die Verwendung von Geschäftsgeheimnissen und anderen streng vertraulichen Informationen von Twitter“ unverzüglich zu unterbinden.

Meta Twitter

Das unmissverständlich formulierte Schreiben (PDF-Download), über das das Nachrichten-Portal Semafor als erstes berichtete, unterstreicht, dass Twitter vorhabe seine Rechte am eigenen geistigem Eigentum strikt durchzusetzen und fordert Meta darin prophylaktisch auf, alle für einen Rechtsstreit relevanten Dokumente, etwa Dokumentationen über die Einstellung ehemaliger Twitter-Mitarbeiter, aufzubewahren und nicht zu vernichten.

Instagram Threads: iPhone-App in Deutschland installieren

07. Jul 2023 um 10:58 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    36 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Finde ich sehr richtig und wichtig. Meta klaut wirklich permanent bei anderen, siehe damals auch Snap. Elon hat da wenigstens die Kohle für, so einen Kampf über Jahre zu ziehen.

  • Frage mich eher was für Geheimnisse das sein sollen. Twitter ist doch recht simpel. Nachricht schreiben und mit allen teilen. Fertig.

    • Genau. :-)
      Eigentlich wie ein Auto. 4 Räder, ein Motor, fertig.

      • You made my day!
        Slidy ist halt nur Anwender (Nicht böse gemeint) und weiß halt nicht, wie das funktioniert.

      • @Tanner trifft wohl auf jeden hier zu. Außer es ist ein Entwickler für Twitter/Meta hier, was ich aber einfach mal anzweifele.

      • Ich meinte das ja auch nicht böse. Der Kommentar von Slidy war halt nur sehr fokussiert auf die Anwendung selbst und nicht auf alles andere (Technologien, DB-Strukturen, usw.).

      • Ja, aber da muss man doch nur eine DB erstellen und eine Maske, mit der man die Daten eingeben und wieder abrufen kann. Geht doch mit Access auch, oder? Und da Access bereits als Webapp besteht und so viel geteilt werden kann …
        duckundweg

      • Ja,… da ist nur eine Datenbank dahinter…

    • Es geht wohl um die Datenstruktur, die solche Performance ermöglicht und andere technische Dinge. Das ist dann nicht so trivial.

      • Und damit soll Meta keine Erfahrung haben?

      • nope, genauso wie Microsoft.

      • Naja, Instagram hat deutlich höhere Ressourcenansprüche als Twitter und leidet seltener unter gröberen Bugs und Ausfällen. Ich würde mal sagen Meta weiß wie man Inhalte zuverlässig an Kunden verteilt. Bei dem Streit geht es wahrscheinlich eher um Dinge wie Anzeigenalgorithmen etc. pp.

      • Sie haben ja auch nicht alle Mitarbeiter geschasst und keine Mieten mehr bezahlt. Wenn ich mich aushungere, laufe ich auch nicht mehr so gerade.

    • Das was lt. twitter schützenswert wäre, müsste eigentlich nach Transparenzrichtlinie und gutem Ton allen offen kommuniziert werden. Wer nutzt die Daten zu welchem Preis und wofür… all das ist aber auch das Produkt „twitter“ und gilt als schützenswert, dabei weiß kein Nutzer so genau, wer sich am eigenen Nutzungsverhalten bereichert…

  • Lustiges Schreiben, erst 80% der Belegschaft feuern und sich dann wundern, wenn andere Firmen das Fallobst aufsammeln :D naja, da beide eh in den Ring steigen wollten, können sie das ja dann da klären. Bisher stehen die Wetten ja ganz gut für Zuck.

  • Mal sehen ob Twitter ne Chance hat. Ansonsten ist das ja nur Fachwissen was die Entwickler mitbringen, es sei denn es wurde wirklich systematisch, angeordnet Code von Twitter mitgenommen.

  • Ich weiß nicht so recht wen ich da die Daumen drücken sollte. Aber eigentlich gehören beide in einen Sack und dann…..
    Ich würde mir wünschen, dass Mastodon der lachende Dritte ist.

  • Ehrlich gesagt, ich kann beide Visagen nicht mehr sehen. Der Eine meint Gott zu spielen mit seinem Universum und der Andere hat völlig die Bodenhaftung verloren und hat ein inzwischen sehr merkwürdiges Politikverständnis.

  • Abgeworben? Eher hat Meta all die Leute eingestellt, die Elon Musk vorher einfach mal entlassen hat. Und Rache ist süss, mein lieber Elon!

  • Da sind die gefeuerten Twitterhandlanger also direkt bei Meta eingelaufen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38001 Artikel in den vergangenen 8214 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven