ifun.de — Apple News seit 2001. 38 318 Artikel

Tim Cook im Gespräch

Generative KI: Apple forscht seit Jahren, Amazon setzt um

Artikel auf Mastodon teilen.
14 Kommentare 14

Unter der Bezeichnung „Generative KI“ oder „generative AI“ (mit englischem Akzent gelesen), versteht man Bildgeneratoren wie Stable Diffusion oder die künstliche intelligente Large-Language-Modelle wie sie bei ChatGPT zum Einsatz kommen. Entsprechend ist die Technik in aller Munde und natürlich auch Thema bei der laufenden Runder aktueller Quartalszahlen-Bekanntgaben.

Tim Cook 2022

Auch Tim Cook wurde im Anschluss an die gestrige Bekanntgabe der Ergebnisse des dritten Fiskalquartals 2023 über Apples Pläne diesbezüglich angesprochen. Im Rahmen des so genannten Conference Calls, an denen für gewöhnlich Apples Chefetage, interessierte Analysten und Investment-Banker teilnehmen und über die aktuellen Quartalszahlen sprechen (die gestrige Konferenz lässt sich hier nachhören) wollte ein Analyst der Deutschen Bank wissen, wir Apple in Sachen Generative KI aufgestellt ist.

Apples Strategie, so der Banker, unterscheide sich offensichtlich stark von den Mitbewerbern am Markt, zumindest würde der Konzern nicht über sein Engagement diesbezüglich sprechen.

Apple forscht seit Jahren

Apple-Chef Tim Cook reagierte daraufhin zügig: KI und maschinelles Lernen, so der CEO, seien inzwischen als Kerntechnologien zu begreifen, die mittlerweile für praktisch alle Apple-Produkte unerlässlich sind, ein aktuelles Beispiel ist die Live-Sprachausgabe in iOS 17. Danach führte der Apple-Chef aus:

Zuvor hatten wir lebensrettende Funktionen wie Sturz- und Unfallerkennung und EKG angekündigt. Keine dieser Funktionen, die ich gerade erwähnt habe, und viele, viele weitere wären ohne KI und maschinelles Lernen möglich. Sie sind also absolut entscheidend für uns. Und natürlich forschen wir seit Jahren an einem breiten Spektrum von KI-Technologien, einschließlich generativer KI.

Amazon setzt um

Dazu passt hervorragend, was Amazon-CEO Andy Jassy in seinem gestrigen „Earnings Call“ zur Bekanntgabe der eigenen Quartalszahlen hat verlautbaren lassen. Jeder einzelne Geschäftszweig Amazons sei aktuell mit mehreren Initiativen beschäftigt, die auf generativer KI setzen würden. So der Konzernchef, der im weiteren Gespräch dann erklärte:

Sie reichen von Dingen, die uns dabei helfen, kosteneffizienter zu arbeiten und unsere Betriebsabläufe und verschiedenen Geschäftsbereiche zu optimieren, bis hin zum absoluten Herzstück jeder Kundenerfahrung, die wir anbieten. Das gilt für unser Speichergeschäft, für unser AWS-Geschäft, für unser Werbegeschäft, für alle unsere Geräte – und Sie können sich vorstellen, woran wir in Bezug auf Alexa arbeiten -, für unser Unterhaltungsgeschäft… für jedes einzelne. Es wird das Herzstück unseres Handelns sein. Das ist eine bedeutende Investition und ein wichtiger Schwerpunkt für uns.

04. Aug 2023 um 12:41 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    14 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Was Apple mit SIRI seit Jahren macht (oder auch nicht macht) ist für so ein Unternehmen nahezu fahrlässig.

    • Ich finde es eher als peinlich, denn fahrlässig setzt ja einen gewissen Vorsatz voraus, ich tippe hier eher auf Unfähigkeit.

      • Es ist sicherlich Strategie. Sie wird noch ne Weile so weiter laufen und im Hintergrund wird bereits Siri 2 mit KI entwickelt. Es macht vermutlich keinen Sinn, die bestehende Implementierung zu erweitern, sie werden sie komplett neu aufsetzen.

      • „The all-new Siri Pro, powered with the amazing technology of generative AI! Available on the iPhone Pro, iPad Pro and the Mac Pro, starting in early 2024!“

      • US-only and with monthly subscription…

      • @Darth
        Man kann ja hoffen

      • „… fahrlässig setzt Vorsatz voraus…“ – erklär‘ mal…

  • Wahrscheinlich wird es mit KI ähnlich verlaufen wie mit Siri.

  • Da fehlt anscheinend die natürliche Intelligenz, Phantasie und Steve Jobs.

  • Ich sehe aus der Ankündigung von Amazon nichts, was die bereits umgesetzt haben. Und in iOS 17 sind schon genug dieser AI Modelle inkludiert.

    Und für die Siri hater: da hat sich Apple in eine Sackgasse verfahren, die nicht durch Reparatur zu verlassen ist. Da muss alles komplett von Grund auf neu gebaut werden, was halt ne Zeit dauert.
    Aber die klugen Jungs hier wissen es ja so viel besser, wie man das macht. Daher sind sie ja auch alle so viel erfolgreicher als Apple.

  • Die bekommen Siri nicht gescheit hin. Siri stagniert seit Jahren. Jetzt will Apple angeblich seit Jahren an Ki geforscht haben? Jaja…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38318 Artikel in den vergangenen 8270 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven