ifun.de — Apple News seit 2001. 21 690 Artikel
   

GEMA und BITKOM einigen sich zu Online-Musik – Weg frei für iTunes Match?

Artikel auf Google Plus teilen.
37 Kommentare 37

Wie die Verwertungsgesellschaft GEMA am heutige Donnerstag offiziell mitteilte, habe man mit dem IT-Branchenverband Bitkom nach jahrelangem Streit um die Höhe der Urhebervergütungen endlich eine Einigung erzielt. Laut der offiziellen Pressemitteilung liegen die Gebühren pro Musikstück zwischen 6 und 9 Cent netto. In Download-Shops dürfen künftig offiziell Hörproben von 90 (statt bisher 30) Sekunden angeboten werden, was in Apples iTunes Store bereits der Fall ist.

Der Vertrag von BITKOM und GEMA enthält zudem eine Lizenzierung von Urheberrechten für Streaming-Angebote. BITKOM-Vizepräsident Volker Smid:

Einzelne Dienste, die bisher im Ausland erfolgreich sind, finden jetzt auch in Deutschland ähnliche Lizenzierungsbedingungen vor. Wir gehen deshalb davon aus, dass es künftig noch mehr Musikdienste in Deutschland geben wird, bei denen Nutzer für eine monatliche Pauschalgebühr alle Titel vollständig online hören können

Die Einigung dürfte in erster Linie Diensten wie Apples iTunes Match, Spotify oder Google Music zugutekommen. Unsere gestrige Vorstellung des Dienstes iTunes Match hat bereits in den Kommentaren größere Diskussionen diesbezüglich ausgelöst.

Wir freuen uns sehr über die lang erwartete Einigung zwischen der Gema und dem Bitkom

sagte der Geschäftsführer des Bundesverbandes Musikindustrie, Florian Drücke.

Der Vertrag berücksichtigt nicht die Verhandlungen mit der Gema für den Video-Dienst YouTube. Hier steht weiterhin eine Einigung aus.

 

Donnerstag, 08. Dez 2011, 16:06 Uhr — Marco
37 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Hoffentlich bekommt Apple das mit und iTunes Match gibt es dann als Weihnachtsgeschenk.

  • Geile Sache freu mich schon tierisch drauf :)

  • Wäre sehr cool! :-)
    Wenn ich die Musik dann aber online über mein iPhone hören würde, geht da nicht massig an Datenvolumen drauf?

  • Witzig,… gerade für 30€ eine US Kreditkarte besorgt um Match mit US Account freizuschalten :-)

    Ich würde mich aber dennoch freuen, würde Apple den Dienst gleich freischalten…

  • kommt dann bald auch mal die Grooveshark-App in den Nicht-Jailbreak – App store? oder warum gibt es die dort nicht?

  • Ist nun der Weg für Dienste wie Pandora frei?

  • iTunes Match wäre mir noch relativ egal … aber für Spotify würde ich mich freuen wie ein kleiner Schneekönig. Und wenn wir gerade am wünschen sind: Netflix bitte ebenfalls.

    • Für Netflix ist leider die GEMA der falsche Ansprechpartner, hier liegt die Verwaltung der Rechte direkt bei den Inhabern, die GEMA verwaltet nur Musikstücke. Aber den Wunsch unterschreibe ich!

  • 6 bis 9 Cent für die Gema pro Musikstück? An wem geht dann der Rest der z.B. 99 Cent die ich für ein Track bei iTunes zahle? 30% Apple Rest an? Die Gema zahlt von den 6-9 Cent doch auch was an die Künstler. Ich kapier´s nicht. Macht doch kein Sinn. iTunes etc. war schon vorher möglich. Ich denke, es handelt sich hier lediglich um die Erlaubnis des Streamings für 6 bis 9 Cent pro gestreamten Song. Was mir dann wieder verhältnismäßig viel vorkommt, denn ich meine vor einiger Zeit gelesen zu haben, dass die Künstler von den Streamingportalen weit unter einem Cent pro Stream (drei- bis fünfstelliger Dezimalbereich) erhielten und das die ganzen kleinen Künstler daher in Maßen abwandern von den Streamingdiensten…. Bitte irgendwer soll mich erleuchten und mir mehr wissen näher bringen oder Quellen angeben, wo ich mich schlauer lesen kann. Danke!

    • Ich habe den Artikel gefunden, den ich neulich gelesen habe. Dort heißt es: „(…) danach erhält etwa eine Band für einmal Abspielen eines Songs auf Spotify 0,00029 US-Dollar, das Label, bei dem sie unter Vertrag ist, 0,0016 US-Dollar.“
      FAZIT:
      Also 0,029 Cent bzw. 0,16 Cent. Da kommen mir dann die 6-9 Cent für die GEMA extrem viel vor.
      Hier der Link zum Artikel: http://www.heise.de/newsticker.....82195.html

    • Lies mal die Pressemitteilung unter GEMA.de. Das Ganze läuft wohl seit 2002 ohne feste Regelung und erst jetzt wurden die Entgelte für ITunes und Co. verbindlich festgelegt. Der Vertrag gilt rückwirkend ab 2002 ;-)

  • Scheiß auf Match, Spotify ist doch viel besser, vllt schafft es Youtube ja jetzt auch sich mal zu einigen :D

  • Ich kapier’s immer noch nicht. Was die GEMA mit iTunes Match zu tun? Ich Speicher doch nur meine! Bereits gekaufte Musik online.

    • Musik ist musik.
      Such dir ne stelle im öffentlichen dienst. Da wirst du nur mit so „solange es was mit bla zu tun hat, haben wir auch was damit am hut“ geschichten konfrontiert :D
      Aber im grunde genommen wurde das mit Match wohl nur von iFun hinzugedichtet…

  • Glaubt Ihr an’s „Weihnachtswunder“ von Deutschland ??? Also ich würd daran Glauben wenn kurz vor weihnachten iTunes Match in Deutschland verfügbar gemacht wird

  • Also ich Brauch es nicht..
    Irgendwo gibt es auch dabei einen Haken und wenn’s wieder rauskommt ist das geschreie groß „sprich nur geodaten“

    Gruß

  • Und was ist mit iTunes in the Cloud? Kommt dann nur iTunes Match?

  • In einem offenen Markt müssten nicht halbstaatliche Organisationen erst ja sagen, damit die Zukunft kommen kann. In einem offenen Markt hätte man auch nicht 2 Monate warten müssen.

    Die oben stehende Story tönt für mich ein bisschen nach den DDR-Nachrichten. So in der Art:

    „Nachdem der Westen sich schon 30 Jahre über Jeans freut, hat unsere Führung jetzt die notwendigen Änderungen veranlasst, dass auch Ostdeutsche diese Hosen kaufen können“.

  • Leute, das wird nichts. Die GEMA fordert (absichtlich?) weit mehr als Streaming Anbieter wie Google (Youtube) oder spotify im Ausland zahlen müssen und aufgrund ihres Geschäftsmodells könnten.

  • wenn ich die Vorfreude in den Kommentaren richtig interpretiere, dann hat hier wohl kaum einer das Problem – selbst ohne Streamingdienste – bereits kaum mit 1GB Traffic/mtl. klarzukommen… Die neuen Datentarife von Vodafone/Telekom haben statt 1GB lediglich 500MB Volumen oder man greift tiefer in die Tasche…

    Was nützt mir also iTunes Match bei den derzeitigen Tarifen, wenn mein Datenvolumen nach wenigen Tagen aufgebraucht ist 0.O – z. Bsp. hat Vodafone lediglich ein maximal 2GB Tarif im Angebot, sonst 200-500MB (ältere Tarife glücklicherweise 1GB) das reicht grad so für „normale“ Nutzung…

    • Ich verstehe immernoch nicht warum alle iTunes Match mit iTunes in der Cloud verwechseln. Mit iTunes Match kannst du deine „alte“ Musik zu iTunes migrieren. Sprich selber gerippte CD’s bekommen einen Verweis zu der höherwertigen Version aus dem iTunes Store und werden gegen diese Version ausgetauscht. Du lädts also mit Match in erster Linie nur deine schon vorhandene Musik gegen eine einmalige Gebühr neu aus dem iTunes Store und synchronisierst diese Songs dann ganz normal auf dein iOS Gerät.
      Von iTunes in der Cloud redet hier kaum jemand. Die meisten werden weiterhin Musik auf ihrem Gerät haben und vielleicht mal in einem Ausnahmefall ein Song aus der Cloud abspielen/nachladen, den sie gerade nicht auf ihrem iOS Gerät haben. Und das ganz ist auch noch per WLAN möglich, also ist die Nachfrage nach den Datentarifen eigentlich total nebensächlich…

  • Schon mal auf die Idee gekommen, das man Favoriten auch lokal aufm iPhone speichern kann? :) Sieht jedenfalls stark danach aus, wenn man sich Screenshots aus Amiland anguckt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21690 Artikel in den vergangenen 5779 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven