ifun.de — Apple News seit 2001. 22 295 Artikel
   

Gedrosselte LTE-Tarife: Verbraucherzentrale Sachsen geht gegen die Telekom vor

Artikel auf Google Plus teilen.
95 Kommentare 95

„Wir sind der Meinung, dass der Tarif „Call & Surf Comfort via Funk“ die Verbraucher unangemessen benachteiligt, weil er eine Geschwindigkeitsdrosselung nach Verbrauch eines bestimmten Surfvolumens vorsieht“.

So begründet Katja Henschler von der VBZ Sachsen jetzt das Vorgehen der Verbraucherzentrale gegen die Telekom Deutschland GmbH. Letztgenannte muss sich nun mit einer Abmahnung der Verbraucherzentrale auseinandersetzen, die die „Internet via Funk„-Tarife kritisiert.

tarife

Surfen mit bis zu 100 MBit/s“ – so wirbt der Bonner Konzern für seine Tarife zu Internet via Funk, über das so genannte LTE. Verbraucher in den überwiegend ländlichen Regionen ohne DSL sollen damit endlich in den Genuss des schnellen Internets kommen können.

Doch das Vergnügen währt nicht lange: Je nach gebuchter Tarifklasse greift die Drosselungsklausel, wenn man ein bestimmtes Surfvolumen verbraucht hat, beim Tarif S Standard zu 34,94 € etwa ab 10 Gigabite und beim Tarif M zu 39,95 € ab 15 Gigabite. Nutzer werden dann für den Rest des Monats auf eine Geschwindigkeit von max. 384 KBit/s für den Downstream zurückgesetzt. Mit dieser, vorzeitlichen Standards entsprechenden Surfgeschwindigkeit kann allein das Lesen einer E-Mail mit Anhang schon mal zur zeitraubenden Aktion werden.

Die Verbraucherzentrale Sachsen hat der Telekom eine Frist bis zum 11. Dezember eingeräumt, um eine Unterlassungserklärung abzugeben. Andernfalls soll vor Gericht gezogen werden. Die nun vorgebrachten Kritik folgt nur wenige Tage auf das Urteil des Landgerichts Köln, das der Telekom die Drosselung von DSL-Flatrates untersagte.

Mittwoch, 04. Dez 2013, 14:00 Uhr — Nicolas
95 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Bald ungedrosselte Mobilfunkverträge? ;-)

  • Wo liegt das Problem?
    Ist doch bei jedem Tarif für „Funkinternet“ so.
    Ausserdem steht es klar verständlich da?

    Ist es jetzt ein Trend gegen die Telekom zu hetzen?

  • Zumindest nicht auf diese unbrauchbare Geschwindigkeit drosseln ! Ich hab das Problem selbst, da bei uns Internet nur über UMTS / LTE möglich ist !

  • Wohl ehern Tarife, die sich nicht mehr „Internetflatrate“ nennen werden.

  • Ich kann es bald nicht mehr hören. Es ist ja schön, dass man sich für ungedrosselte Varianten einsetzt, aber warum ist immer die Telekom der Ars**? Vodafone drosselt genauso, E-Plus und o² – oh, welch Wunder, die drosseln ja auch.

    Die Telekom steckt Milliarden in den Ausbau, damit die Dörfer Internet haben, das Netz ist nicht unendlich groß und wer viel Daten braucht, soll gefälligst für Belastung des Netzes zahlen. Warum soll die Drosselung eine unangemssene Benachteiligung sein? Wer viel braucht, muss mehr zahlen.

    Solche Klagen machen da Internet nur wieder teurer als es jetzt schon ist. Und am Ende leiden die, denen es auch vorher schon gereicht hat.

    Nein ich arbeite nicht für die Telekom, aber es nervt einfach.

    • Hans Werner von Umwucht
    • Sorry! Aber du hast nichts verstanden! Geh weiter trollen!

      • Wenn es nicht verstanden habe, dann erkläre mir es bitte!

        Starte du mal ein Unternehmen und geb deinen Kunden eine Leistung, wo vorher diese Leistung nicht möglich war …

        Nehmen wir mal Wasserdienstleistung:
        – Vorher gab es dort kein Wasser
        – Nun legst du Leitungen in diesen Ort und bietest en Menschen Wasser
        – die Leitungen hast du bezahlt und auch die Aufbereitung des Wassers bezahlst du aus eigener Tasche
        – nun bietest du Wasser als Pauschaltarif an (jeder kann 10000 l im Monat nutzen für einen festen Preis)
        – nun kommen aber einige und brauchen mehr Wasser, viel mehr Wasser
        – und jetzt willst du mir erzählen, dass du das Wasser umsonst bereitstellst?
        – Natürlich würdest du diese Personen, welche mehr Wasser brauchen, zur Kasse bitten, da du ja deine Aufbereitungsanlagen, Leitungen, … erweitern musst

        So etwas nennt sich Marktwirtschaft und niemand bekommt was geschenkt. Leistung muss bezahlt werden.

      • Werbe ich mit flatrates, muss ich diese auch bereitstellen.
        Geh ich zu einer flatrateparty und bezahle 20€ für kostenlose Getränke, kann der Schankwirt nach 10 Minuten auch nicht einfach sagen, das wars.

        Telekom baut aus?
        Informieren dann kommt so ein Spruch nicht mehr vor.

      • @Fabian
        Du hast es immer noch nicht verstanden.

      • @Fabian: so wie du es darstellst ist es falsch. Die Telekom stellt lediglich in diesem Beispiel die Leitungen zur Verfügung. Nicht mehr und nicht weniger! Mit Wasserverbrauch hat das nichts zu tun! Die Telekom stellt auch nicht die Bits her und schickt die zu den Verbrauchern! Einfach nur leere Rohre, die irgendwann voll sind, je nachdem wieviele gerade Wasser hin und her schicken.

        Andere Anbieter schaffen es aber auch sich ohne ihre Kunden zu verarschen zu finanzieren, siehe Kabelnetzanbieter.

        Man hat bereits von Anfang an gesehen wie die Telekom hinterhältig die Kunden verarschen wollte!

        Drosselung auf Steinzeitniveau ~ 400 kbits, (Das muss man noch durch 8 Teilen, damit man auf die entsprechende Kilobyte – Anzahl kommt!!!! Das hat bestimmt nicht jeder mitbekommen), damit sich die Kunden mehrmals im Monat so dermaßen aufregen, sodass neues Volumen gebucht wird. Bzw man keine andere Wahl hat, weil nichts mehr geht!

        Nachdem die gemerkt haben, dass die Kunden leider doch nicht ganz so dumm sind, wie erwartet, haben die es auf 2 Megabit erhöht.

        Zudem bedeutet der Begriff Flatrate unbegrenzt!!! Das ist wieder ein verarschungsversuch gewesen, wo Gott sei dank endlich der Verbraucherschutz eingegriffen hat!

        Und eine weitere Verarsche ist es alle Drosseln zu wollen, also alle schonmal vertraglich daran zu binden und dann zu sagen:“ jaaaa wieviel ihr dann zahlen müsst für neues Volumen, das sagen wir euch nicht. Das seht ihr dann.

        Das war nach der Ankündigung im Mai genug für mich, weshalb ich sofort gekündigt habe und zu einem Anbieter gewechselt bin, der seine Kunden nicht für blöd verkauft.

      • @Golo:
        Dann will ich dich sehen, wenn sie bei dir die Leitungen legen und dann die Karten, die in spätestens 1 Jahr defekt sind (Hitze, Kälte, Unfälle, Blitz, Stromausfälle), nicht tauschen, weil du und die anderen auf der Karte nicht genug bezahlen könnt, das die Karte amortisiert. Geschweige den Techniker, der mehrfach für dich rausfahren muss.
        Falls du es nicht gemerkt hast, die Kabelanbieter verarschen genauso… Bieten 100Mbit an, sagen aber keinem mit wie vielen Leuten du dir die Bandbreite vom Knoten teilen darfst.
        Modernisierung? Fehlanzeige. Regulierung? Fehlanzeige.

        Zum Begriff Flatrate: Pauschaltarif ist die deutsche Übersetzung. Bedeutet eine bestimmte Leistung zum Festpreis abgerechnet. Und im Falle der Angebote von Telekommunikations-Unternehmen ist das unbegrenzte Zeit und nicht Volumen. Aber das versteht der gemeine Deutsche nicht… ;)

    • Irgendwie stimmt das nicht mit den Milliarden in Infrastruktur reinstecken. Wohne nur 6 km von 120 000 Einwohner Stadt. Bin seit ca. 6 Jahren beim Kabelanbieter weil die Telekom nicht über 384 mbits konnte. Mittlerweile hat man den 16er mit Mühe anbieten können. Lächerlich! LTE? Geht irgendwann wenn man in die Nähe der Stadt kommt, dachte das wär für Land gedacht? Alles Quatsch und Profitgier. Selbst beim Mobilfunk, findet man sehr oft das „E“ zeichen am Händy (outdoor) will sagen, nicht mal 3G ist überall verfügbar und sollte doch Standard sein. Mit Vodafone-Karte wirds noch erbärmlicher, Edge geht hier gar nicht. Entweder 3G oder LTE und das findet sich, wenn man aus der Stadt rausfährt eher selten. Betr. Raum Pforzheim-Karlsruhe in BW.

      • Da triffts folgendes mal wieder auf den Punkt:

        Man darf eine Meinung haben, man muss nicht… Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal …. äh ruhig sein… oO

    • Mimimi…

      „Ich muss einen Milliardenkonzern gegen fiese Angriffe der Verbraucher schützen!“

    • Sagt der, der eine Flatrate zu hause hat. Da solln die Preise bloß nicht steigen, hab ich das richtig verstanden? Kannst du mir mal erklären warum ich fast das doppelte wie du für eine Flatrate (die keine ist) zahlen soll? Die Telekom hat unmengen Geld verschlungen für den Netzausbau (teilweise subventioniert), es hieß nämlich mal „schnelles Internet für alle“ und ich zahle genauso Steuern wie du Egoist. 30Gb für eine Vierköpfige Famiele ist ein Witz, da kann keine Rede von „wer viel Daten brauch…“ sein.

      • Hans Werner von Umwucht

        „Die Telekom hat unmengen Geld verschlungen für den Netzausbau (teilweise subventioniert),“ trotzdem sinds meist nur 30-60% die die telekom extra bekommt, draufzahlen müssen sie trotzdem…

    • Nein es nervt nicht! Die Telekom tut fast gar nichts für den Ausbau! Schon gar nicht in ländlichen Gebieten! Die verleiben sich die Kohle ein um Gewinne zu maximieren! Sonst nichts! Jetzt sind sogar wieder Stellenstreichungen in einer Größenordnung von 6.000! Jobs im Gespräch! Immer käftig auf die Tränendrüse drücken! Dieser Mistladen bescheisst einen nach Strich und Faden! In den neuen Mobiltarifen wurden die Datenlimits faktisch gesenkt! So Kleinigkeiten wie z.B Wegfall der Multisim bei gewissen Beträgen erwähne ich besser gar nicht! Auf der anderen Seite holt man sich Partner ins Boot, die vom Datenvolumen nicht betroffen sind (z.B Spotify)! Wer den ganzen Tag Musik hört produziert also mehr Traffic, zahlt aber im Endeffekt vielleicht sogar weniger weil man sich eine Speed-On-Option spart! Die Suppe sollen dann wieder diejenigen auslöffeln die möglichst für gedrosselt werden! Die gedrosselte Geschwindigkeit macht ein modernes Smartphone schon fast unbrauchbar! Also weg mit der Scheiss Drosselung! Weg mit den Scheiss Partnerverträgen! So schafft man ein (und das ist von der Telekom so gewollt) ein Zwei-Klassen Netz! Im Festnetz hat man den Magenta Heinis wenigstens schon früh auf die Finger geklopft! Im Mobilfunknetz wird es höchste Eisenbahn!

  • johnsinclair1976

    LTE ohne Drossellung kannste vergessen, bricht das Mobilfunknetz zusammen wenn plötzlich alle im downloadmodus sind ;)

    • Das ist zum Teil Schwachsinn.

      Also es stimmt, dass das Netz zusammenbricht, wenn viele User drin sind, aber es hat NULL mit der drosslung zu tun… Dass erzählen die Unternehmen nur um ihren Schrott zu verkaufen.

      Ich selber wohne auch in einer Region, wo LTE verfügbar ist von vodafon, dieses netz ist zu 125% ausgelastet, heißt in der Hauptphase erhalte ich ggf nur 1-2 Mbit

      Nachts um 0 uhr – 6 Uhr bekomme ich volle 20 Mbit

      Es gibt immer die zeit wo alle Leute highspeed Volumen haben und da stürzt das Netz nicht ein !!!! Denk mal drüber nach!!!!

      Ich finde auch, dass 10, 15, 30 GB zu wenig ist da es nicht mehr laufe der zeit ist wenn über lte 100, 150, 300GB angeboten werden sage ich Top.

      Es kann nicht sein, dass man in der groß Stadt 100mbit als flatrate für 30-40€ bekommt und auf dem Land 20-50mbit mit 15 GB 40-50€ bezahlen muss….!!!

      Der Vergleich oben mit dem Wasser ist totaler driss. Man kann Wasser nicht mit datenvolumen vergleichen. Wasser muss irgendwo her kommen. Die verbindung(Internet) steht aber permanent. Ob du es nutzt oder nicht.

      MEIN VORSCHLAG AN ALLE PROVIDER WÄRE
      Wenn man nur 10-30GB im Monat hat
      Sollte der Kunde einen Knopf bekommen wo er selbst entscheiden kann wann er highspeed möchte.
      Erklärung:
      Es ist eine flat. Für Email abrufen, ifun lesen, whatsapp oder ähnliches brauche ich keine 20mbit sondern reichen auch 368kbit wenn ich Power brauche weil ich ein youtube Spot sehen will oder so, Köpfchen Drücken und jetzt fangen die zb 15Gb abzurechen braucht man es nicht Köpfchen Drücken und das Volumen nicht antasten…

      Deutschland sollte sich mal ein Beispiel an andere Länder nehmen, da gibt es so eine scheisse nicht

  • Und wann geht endlich jemand gegen Vodafone und seine LTE-Tarife vor? 50,- Euro für 15GB „Flatrate“ und anschl. Drosselung sind eine Frechheit heutzutage!!

    • Also 15 GB im Mobilfunknetz schaffst du selbst bei Youtube in der Endlosschleife monatlich nicht. Wer schließt solche schwachsinnigen Veträge ab ?

      • Also ich Surfe zuhause mit LTE mit 30 GB Volumen. Das ist deutlich zu wenig für einen Haushalt. Am Ende des Monats wird es immer sehr knapp. Habe schon manchmal nachgekauft, weil es mit Drosselung einfach unerträglich ist. Mal einen Film ausleihen z.B. mit AppleTV ist nicht drin. ich wäre sehr froh, wenn die Drosselung abgschafft oder deutlich angehoben werden würde.

      • Und würdest du dann lieber pauschal jeden monat 15€ mehr zahlen oder nur in den monaten in denen du auch mehr verbrauchst?

      • Bitte? Mach doch nur mal ein HD Video an und prüfe nochmal wieviel du verbrauchst. Das kannst du dann aber hochrechnen und wirst feststellen das man wenn man das will nichtmal 2 Tage reicht…

    • Es geht hier wohl um Heimnetzwerke.

    • Die Anbieter sind der Meinung, daß Du ja nach dem Aufbrauchen Deines Highspeedvolumens von 15 GB weiterhin „flat“ surfen kannst – allerdings nur mit einer Geschwindigkeit von 384 kbit/s und nicht wie vorher mit z. B. 21,6 Mbit/s. Habe meinen LTE-Vertrag inzwischen aus diesem Grund gekündigt. Bevor die Drosselung ab 15 GB bei Vodafone im August Realität wurde, konnte man auch bis weit über 50 GB/Monat verbrauchen, ohne daß das Netz zusammengebrochen wäre. Da sieht man schon, daß es pure Willkür von Seiten der Provider ist. Die wollen nämlich nur noch mehr Geld damit verdienen, indem sie Volumenpakete von
      z. B. 10 GB für 14,95 Euro verkaufen.

      • Ja, und wo ist da das Problem? Du willst also kein Geld von deinem Arbeitgeber für mehr Arbeit oder Überstunden?

  • Kapier ich nicht. Zwischenzeitlich hat doch jeder Flatrate-Vetrag eine Drosselung, warum wird nur die Telekom abgemahnt ?

    Verdient haben die es übrigens aber schon !
    Die Telekom war trotz ihrer Luxuspreise der erste der anno 2008 oder 2009 seine Flatrates drosselte.

  • Am wichtigsten wäre, wenn nicht auf 384KBit/s gedrosselt wird, sonder auf ein Normales Tempo. So irgendwas über 2000 KBit/s. Dann würden sich nicht so viele übers drosseln beschweren

    • jepp! Diese miese Grschwindigkeit ist NICHT dem heutigen Surfverhalten angepasst. Total mies für ne Email mit Anhang. Glaube man will die Leute nur Ärgern und Schröpfen :-( Ich mach da nicht mit! Gehe lieber auf ne Demo um dagegen zu protestieren. Mit Schild, Pfeife und Kind. Solange ne neue Demo, bis die Dicken einlenken.
      Ist doch ein Begehren ;)

  • Die Einen sprechen hier von Handyverträgen, die andern von Lte Tarifen für zu hause, das ist schon ein großer unterschied.

  • Tja hätten sie mal nicht die Drosselkom Affaire ins rollen gebracht. Dann hätten sie jetzt ihre ruhe. Never change a running system. Blöd gelaufen. Ich hoffe dass das Urteil aber Anbieterübergreifend sein wird. Dann ist endlich ruhe.

  • Gigabite, also ein Mega-Bissen. Da hat aber jemand bei vbz großen Hunger auf Bits & Bytes

  • Hier handelt es sich nicht um Mobilfunk. Das ist ein Festnetztarif! (zur Verfügung gestellt über Lte)
    Und was soll ich da mit 10GB? Das sind gerade mal 2HD Filme. Das Drosseln anschließend auf diese 384er Geschwindigkeit ist faktisch ein Abschalten.
    Aber für 10 Euro kann ich mir ja dann noch das eine oder andere GB dazukaufen…
    So will die Telekom die Nutzter in den ländlichen Gebieten noch mal richtig schön schröpfen.

  • Unter Anderem begründet die Telekom ihre Drosselungen damit, das es nicht genügend Kapazitäten gäbe. Sollten aber alle Kunden z.B. den 30GB LTE Tarif nehmen, könnte die Telekom dem ja gar nicht gerecht werden!
    Dem Netz selber kann es doch egal sein, ob alle immer volle Geschwindigkeit nutzen, da zu Beginn eines Monats eh alle Kunden eine neues Volumen zur Verfügung haben. Oder sind die Netze nur zu Beginn des Monats in der Lage, volle Leistung für alle Kunden zu liefern?

    Fazit: Volle Abzocke, da es keine Rolle spielen kann, wie viele Daten jeder User abruft!!

    • Die geschwindigkeit kostet nur im ausbau einmalig. Das was die provider geld kostet is jedes gigabyte was über einen knotenpunkt geleitet wird. Dort entstehen die kosten je nach datenmenge. Daher macht auch nur eine volumenabhängige berechnung sinn.

      • Ok! Dann zockt die Telekom mit IHREM Netz halt die Provider über den Tisch, die wiederum den Kunden- also dir und mir- das Geld aus der Tasche leiern.

        Wie auch immer: Es entstehen z.B. der Telekom ja keine Mehrkosten, egal ob 100 GB oder 100000 GB durchgeschleust werden!
        Mein Fazit stimmt daher immer noch, auch wenn die Abzocke über Dritte läuft!

      • Keine Mehrkosten für mehr Daten? Sag das mal dem Hetzner und seinem Rechenzentrum …

      • Ja genau- das nennt sich Mischkalkulation! Wird doch überall gemacht: Jeder Haushalt zahlt in seinem Wohnort die gleiche Summe für eine z.B. 60 Liter Abfalltonne! Bei mir ist die Tonne immer randvoll, bei meinem Nachbarn findet sich nur ein Beutelchen Müll! Gerecht? Oder KFZ-Steuer: Du fährst 30.000 km im Jahr die Strassen kaputt, ich aber nur 15.000 km! Wir zahlen aber für das gleiche Fahrzeug exakt viel Steuer! Gerecht?
        Krankenversicherung: Ich zahle genauso viel Prozent wie mein Nachbar, ich gehe einmal im Jahr zum Arzt, er hängt da ständig rum! Gerecht?
        Wie gesagt: Abhocke vom Feinsten…

      • Abzocke

      • Das mit dem Müll stimmt zB nicht, bei uns wird der Müll gewogen ;) wer mehr produziert, zahlt mehr. Kfz Steuer hinkt auch, denn er tankt wesentlich öfter und beim Arzt zahlt man zu und dieser kann auch nur einmal im Quartal abrechnen, egal ob du einmal oder 50x hingehst, er bekommt dafür nur sagen wir 80 €

      • stammbowling.net

        Bei UNS wird der Müll aber nicht gewogen und was hat Tanken mit der KFZ-Steuer zu tun? Man man…

      • stammbowling.net

        Ach ja- bei Privatpatienten wird jede Behandlung abgerechnet und das zahlt meine Krankenkasse alles- also nix mit Zuzahlung!
        Daher passen meine Beispiele 100 %ig…

  • Richtig so! Entweder die Telekom schreibt Flatrate, dann soll es auch unbegrenzt sein oder sie nennen den Tarif halt Call & Surf LTE 50 (für 50 GB und das sollte nur ein Beispiel sein!
    Auch bei Mobilfunktarifen sollte der Begriff Internetflat verboten werden, wenn es ein Volumentarif ist.

    • Es ist ja theoretisch unbegrenzt … du zahlst ja nicht mehr, wenn dein Inklusivvolumen aufgebraucht ist, du wirst „nur“ gedrosselt“, könntest aber weiter surfen – wenn es denn gehen würde. Ein Drossel auf 1Mbit würde ja reichen.

      • So ein Bullshit. Sowas nennt man arglistige Täuschung!

        Die sollen es gefälligst nicht Flatrate nennen, sondern Volumentarif.

        Hoffentlich wenden sich dann genügend Leute von dem drecksladen ab! Gut das das Gericht das den weltfremden Managern endlich mal erklärt hat!

    • Dafür zahlt der der mehr fährt auch mehr Mineralölsteuer.
      Dummer Vergleich mit der KFZ Steuer.

      • Beispiellos!

      • stammbowling.net

        Man man! Was hat der Sprit mit der KFZ- Steuer zu tun?
        Was für Schwätzer hier!

      • Oh man manche Leute sind so engstirnig! Das Beispiel KfZ Steuer ist schon richtig. Klar zahlt der Vielfahrer mehr Mehrwertsteuer und Mineralölsteuer aber das eine hat nichts mit anderen zu tun. Flatrate definiert das keine zusätzlichen Kosten entstehen für die entsprechende verträgliche Leistung. Dies wird hier gewährleistet. Außerdem steht in jedem Prospekt ganz fett 10GB, 15GB usw. also wer lesen kann ist da klar im Vorteil. Echt demnächst erwarten Menschen noch das auf einer Frau drauf steht wenn sie da unten was reinstecken kann es sein das sie in 9 Monaten zusätzliche Kosten haben..bloß nicht selber nachdenken oder die Preislisten und Vertragsbestandteile lesen!
        Wundert mich ja das noch keiner eine StromFlatrate fordert ;-)

  • Würde ja schon reichen wenn sie nur auf 1mbs drosseln aber naja

  • Ist es nicht eigentlich so, dass das „gedrosselte“ Internet nach erreichen der Volumengrenze einem geschenkt wird? Die alten Tarife hatten dann garnichts bzw. nur teures Internet.

    • Wenn ich dich richtig verstanden habe: Nein! Die Telekom hat nichts zu verschenken!

      Denn Du hast ja eine „Flat“ gekauft! Diese wird aber nach einem gewissen Volumen an Daten gedrosselt, also laaaangsamer gemacht! Du befindest dich aber immer noch in deiner „Flat“…

      • Nein, es ist eben KEINE Flat. Weder in Bezug auf die Bandbreite, noch in Bezug auf die Datenmenge, die ich pro Monat transportieren kann.
        Im Übrigen hat GB oder MB/Sekunde noch immer nichts mir Geschwindigkeit zu tun. Es geht um Bandbreite.

      • stammbowling.net

        Paul0815 es handelt sich hier um eine Flat mit Inklusivvolumen! (Siehe Telekom- Webseite) Erst lesen, nachdenken und dann schreiben!

        Schlaumeier…

  • Vergessen wird nur dabei, das die Anbieter dem Kunden gegen Aufpreis weitere Volumenpakete zur Verfügung stellen.

  • Was ham die alle? 10 GB ist ja nicht wenig! Die sollten bei den Tarifen eingreifen, die nur unter 1 GB anbieten (o2 hat welche mit nur 50 MB!)!!

    • relativ mein Junge, relativ! Nur weil du alle 7 Pfingsten mal hier rein schaust sind 10GB noch lange nicht viel ;)
      2 HD Videos und Ende. Dabei gehts oft schon gar nicht mehr ohne. Oder Radio über Inet hören, streamen und was weiß ich noch alles. Über iTunes die Apps aktualisieren. Backups, und und und! Denk mal drüber nach ;)

  • wird auch zeit das hier was geändert wird – da wo kein DSL Anschluss verfügbar ist sollte eine echte Flat-Option angeboten werden oder zumindest die Volumengrenze deutl. angehoben werden… Verbrauche dienstl. ca. 20GB im Monat mobil und bin nur am nachbuchen, schrecklich…

  • Irgendjemand hat immer was zu kacken – und wenns die Ossis sind :-(

  • Die Telekom nennt es dann eben nicht mehr flatrate. Dafür fällt die Drosselung weg und es gibt gar nichts mehr nach dem Volumenverbrauch.
    Dann passt es auch keinem.
    Im Endeffekt wird alles nur noch teurer.
    Bei den Mitbewerbern übrigens auch.

    Ist wie mit der Steuererleichterung. Hier eine weg und zwei neue unter anderem Namen dazu! Ende vom Lied der Verbraucher zahlt mehr als vorher.

  • Wenn ich auf dem Land wohne fahre ich evtl 20 min. um auf die Autobahn zu kommen! Hier könnte man sich für eine eigene Autobahnanbindung einsätzen damit man keinen Nachteil hat! Denkt mal drüber nach. Der Rewe hat höchst wahrscheinlich auch nicht so lange geöffnet wie in der Stadt. Auch da seid ihr alle benachteiligt! Lasst uns schnell auf die Straße gehen und Fackeln anzünden, da findet sich bestimmt jemand der uns all dieses ermöglicht! Bestimmt auch Gratis!!!! Getreu nach dem Motto “ ich will alles haben und nichts bezahlen“. Das ist der richtige Weg um in Zukunft neue und innovative Technik nutzen zu können! Herzlichen Glückwunsch!!!

  • Hat die Merkel nicht mal gesagt, Internet für alle? Dabei hat sie aber nicht gesagt, wie teuer es werden kann.
    Internet stelle ich mir unendlich vor. Die Technik schreitet voran und die Geschwindigkeit erhöht sich damit auch. Wir zahlen unsere moderate Gebühr und ready. So wie es jetzt ist, scheint da einiges schief gelaufen zu sein. Muss ich noch 10 Jahre warten, bis ich endlos Geschwindigkeit habe, ohne irgendwelche Lebenseinschneidenden Geschwindigkeitsdrosseln. Was soll das?
    Hab das dumpfe Gefühl, probieren kann mans ja mal mit den Deutschen. Die Masse hällt es den Mund und bezahlt schön.
    Genau wie mit der neuen GEZ. Meine Nachbarin hat sich von allem gelöst. Kein Radio, TV, geht nicht ins i-Cafe, etc. Will von alledem nichts wissen. Muss aber plötzlich 30€ monatlich zahlen.
    Was soll Das?
    Ich fühle mich richtig in die Vergangenheit zurückgedrängt. Internet scheint Luxus zu sein. Hängt ja auch jeder den ganzen Tag davor. Leute sieht man kaum noch auf den Straßen, und die die man anquatscht wollen auch schnell wieder weg, da du kein Facebook hast. Komische (Abzocker) Welt.
    Achja, und wenn ich hier lese, das passt alles durch die Leitung etc, empfinde ich das als halbe Aussagekraft. Könnte sein oder nicht. Glaube die Telekom weiss dies am besten. Aber die Preise und die Modelle momentan sind schon ein gefühltes Unding.
    Hoffe, dass da noch viele andere Klagen und die Richter dies auch so wie ich sehen. Alles kaputtregulieren auf kosten der Freude, naja!

  • kc85ostbrötchen

    Hmm… ich surfe auch auf LTE mit 30 GB Highspeedvolumen monatlich. Rund 50,- € entlohne ich an die T-Com. Für meinen 4-Personenhaushalt ist das manchmal grenzwertig. Besonders, da die Kinder jetzt youtube entdeckt haben… Beworbene Features wie „Backup in der Cloud“, Filme über Apple-TV streamen oder ausgedehnte Skype-Videotelefonie fallen raus – da ist das Kontingent einfach zu schnell aufgebraucht. Und genau da sehe ich das Problem: die Drosselung ist einfach nicht mehr zeitgemäß! Alternativ ist ein Verringerung auf 2 MBit vollkommen austeichend – allerdings sollte diese eben nicht mit weiteren Kosten verbunden sein. Die Netzauslastung würde – im Vergleich zu 768 KByte – nicht merklich steigen und der von den T-Com-Technikern gern zitierte, „notwendige Bandbreiten-Puffer für Netzspitzen“ wäre nicht angegriffen (es werden ca. 30-40% Bandbreite als Puffer „künstlich“ zurückgehalten, wären also verfügbar). Dem entgegen steht die Profitgier der Telekom – und den anderen Providern. Und um abschließen die Frage zu beantworten, warum immer auf der T-Com rumgehackt wird: sie ist einfach der größte Anbieter. Hat man bei einer Klage gegen sie Erfolg, sind die anderen Anbietet ebenfalls im Zugzwang… Das zeigt zumindest die Vergangenheit.

  • Endlich kümmert dich mal jemand um die, die kein dsl haben und auf lte angewiesen sind

  • Jeder mündige und geschäftsfähige Bürger unterschreibt einen Vertrag. In diesem sind alle Details und Tarifoptionen zu finden. Wenn nicht,
    kann man diese sich geben lassen und lesen. Erst unterschreiben und dann motzen geht garnicht !!

  • Das Inklusiv-Datenvolumen reicht vorn und hinten nicht. Wir sind ein Haushalt mit 4 internetnutzenden Personen. Leider haben wir keine andere Wahl beim Anschluß. Zumindest sollte die Drosslung flotter werden.

  • Ich kann diese ganze Leier vom teuren Netzausbau und der „großzügigen“ Telekom, die ja angeblich Milliarden investiert damit alle schnelles Internet bekommen nicht mehr hören.
    Man sollte bei dem ganzen Geheule, daß die Telekom ja Milliarden in den Netzausbau stecken muß und ohne Drosselung niemals wieder hereinbekommt beachten, daß es eben genau diese Telekom ist, die in den 90er Jahren ein komplettes Kupfernetz geschenkt bekommen hat und damit seitdem diese Milliarden schon längst verdient hat und immer noch verdient.
    Wer hat schon eine neue Glasfaser direkt bis ins Haus liegen?
    Der Großteil der Anschlüsse läuft immer noch über die alten Kupferdoppeladern, die eigentlich mal verlegt wurden um darüber zu telefonieren. Heute transportieren diese Leitungen DSL16000 und drüber und werfen Monat für Monat satte Gewinne ab, die überall hineingesteckt werden, aber sicherlich nicht in den Netzausbau. Allein das Abenteuer T-Mobile USA hat exorbitante Summen verschlungen. Dahin und in ähnliche Richtungen verschwindet das Geld, zumindest in großen Anteilen, nicht im Ausbau der Netze. Die Behauptung, alles würde zusammenbrechen wenn nicht gedrosselt würde ist ein Märchen. Schaut mal nach Österreich.
    Da gibt es Anbieter mit echten Flats, die auch nicht teurer sind als der hiesige Drosselfunk. Bricht da das Netz ständig zusammen, nur weil ein paar Poweruser das durch exessive Nutzung dichtmachen?
    Komisch, daß man sowas aber überhaupt nicht hört oder liest. Es scheint ja zu funktionieren. Die haben von Anfang an das Ganze richtig dimensioniert und nicht so einen künstlich kostenmäßig hochgerechneten Mangelausbau wie hierzulande realisiert. Außerdem muß endlich Schluß damit gemacht werden, LTE auf dem Land als DSL Ersatz zu vermarkten. Denn das ist es nicht, solange nach vergleichsweise winzigen Volumina der Hahn zugedreht wird. Was mich daran so richtig ärgert ist der Umstand, daß durch das Vorhandensein von LTE der richtige Ausbau ländlicher Gebiete behindert, wenn nicht sogar verhindert wird, weil das Gebiet ja offiziell schon als breitbandig versorgt gilt und Fördergelder für evtl. ausbauwillige alternative Anbieter nicht zur Verfügung stehen. Das nervt total, weil wenige Kilometer abseits der Ballungszentren dadurch lediglich die Möglichkeit besteht entweder den überteuerten Drosselfunk zu nehmen oder auf Steinzeitniveau zu verharren. Insofern begrüße ich jegliche Initiativen, sei es der Verbraucherzentralen, der EU Kommission u.ä. die darauf abzielen, diesem unsäglichen Treiben der Telekom sowie natürlich auch der anderen Anbieter Grenzen zu setzen.
    Wer ein performantes Netz hat, braucht nicht drosseln. Und wer nicht in der Lage ist ein performantes Netz zu bauen sollte es lassen und statt dessen vielleicht lieber Schafe hüten…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22295 Artikel in den vergangenen 5870 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven