ifun.de — Apple News seit 2001. 30 413 Artikel

Unterstützt Wi-Fi 6

FRITZ!Repeater 6000 kommt als Mesh-Erweiterung für FRITZ!Boxen

101 Kommentare 101

Mit dem FRITZ!Repeater 6000 bringt AVM in Kürze einen neuen Wi-Fi-6-Repeater auf den Markt, der als Leistungserweiterung für FRITZ!Boxen verwendet werden kann. Auf Mesh-Technologie basierend soll sich damit auch in großen Wohnungen und bei verwinkelten baulichen Gegebenheiten zuverlässige Netzabdeckung realisieren lassen.

Fritz Repeater 6000 Avm

Dem Hersteller zufolge kann man den neuen Repeater mit allen FRITZ!Box-Modellen sowie den FRITZ!Repeatern 2400, 1200 und 600 und auch dem Triband-Repeater 3000 kombinieren. Die Verbindung zum Hauptgerät kann sowohl per kabelgebundener Backbone-Leitung als auch drahtlos erfolgen. Wenn letzteres der Fall ist, reserviert der Triband-Repeater einen 5GHz-Kanal für die direkten Kommunikation mit der Fritz!Box.

Fritz Repeater 6000 Konfiguration

AVM zufolge lässt sich der FRITZ!Repeater 6000 auch in Verbindung mit Routern anderer Hersteller verwenden. Hier dürften allerdings einige spezielle Konfigurations- und Verwaltungsoptionen außen vor bleiben, die sonst im Zusammenspiel der AVM-Geräte untereinander möglich sind.

Der FRITZ!Repeater 6000 soll von Mai an zum Preis von 219 Euro erhältlich sein. Hier die vom Hersteller genannten wichtigsten technischen Details:

  • Triband-Repeater für WLAN Mesh mit Wi-Fi 6
  • Für FRITZ!Box und WLAN-Router anderer Hersteller geeignet
  • Verfügt über drei Funkeinheiten: bis zu 2400 MBit/s + 2400 MBit/s bei 5 GHz (4×4) sowie bis zu 1200 MBit/s bei 2,4 GHz (4×4)
  • Datenrate von bis zu 6 GBit/s im WLAN
  • WLAN mit dediziertem 5-GHz-Rückkanal
  • Unterstützung von Wi-Fi 6 (WLAN AX) und älteren WLAN-Standards
  • Intelligente Mechanismen wie Mesh Steering sorgen für optimales WLAN
  • Ein 2,5-Gigabit-LAN- und ein Gigabit-LAN-Anschluss
  • Unterstützt den WLAN-Verschlüsselungsstandard WPA3
  • Mit FRITZ!App WLAN die richtige Position in der Wohnung finden
  • Einfache Einrichtung per Knopfdruck
  • FRITZ!OS mit WLAN-Gastzugang, Zeitschaltung etc. und regelmäßige Updates
13. Apr 2021 um 10:48 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    101 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    101 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    Novus
    28 Tage zuvor

    Ich frag mich echt was mit deren Design Abteilung falsch läuft. Wer stellt sich freiwillig so ein Ding in die Wohnung.

    Ikke
    28 Tage zuvor
    Reply to  Novus

    Sei froh das es weiß rot ist, schau mal die alten AVM Teile an. Die waren nur schön anzusehen wenn ein im Netzwerkschrank im Keller standen oder so irgendwo versteckt wurden.

    Da ist dagegen das nun ja auf einmal sogar ein Highlight.

    iChef
    28 Tage zuvor
    Reply to  Novus

    Frage ich mich auch. Die Router sind ja schon schlimm, aber gerade bei so was sollte man doch auf ein schlichtes, unauffälliges Design setzen -.-

    rover
    28 Tage zuvor
    Reply to  Novus

    Hier, ich. Sieht besser aus, als vieles anderer Hersteller. DAs ist flach und schwarz oder gar grau.
    Und da ich das Ding nicht IN den Schrank stelle, passt es bei mir so deutlich besser

    Bendr
    28 Tage zuvor
    Reply to  Novus

    Absolut!
    Sieht aus wie ein Spielzeug. Und auch die ganzen GUIs sind irgendwie in den 90ern stehengeblieben…

    AVM ist wirklich extrem hässlicher Krempel.

    Ichy
    28 Tage zuvor
    Reply to  Bendr

    Ich glaube du hattest nicht mal einen Router in den 90igern und kennst daher die GUI nicht aus den 90igern.

    Bendr
    28 Tage zuvor
    Reply to  Bendr

    Das glaubst Du aber falsch. Als ich meinen ersten Internetanschluss hatte, kostete der Netscape Browser noch über 100 DM und das Heimnetz war nicht 24/7 ans Internet angekoppelt.

    Ichy
    28 Tage zuvor
    Reply to  Bendr

    Ja dann müsstest du wissen das die GUI nicht wie aus den 90igern ausschaut.

    Bendr
    28 Tage zuvor
    Reply to  Bendr

    Nein, ich weiß, dass das immer noch das altbackene Design aus den 90ern ist. Weder das AVM-Logo, noch das Fritzbox-Logo haben jemals einen Refresh bekommen. Die sahen damals schon schlimm aus.

    Auch die Oberfläche war schon damals in etwa so wie heute aufgebaut:
    http://www.satszene.ch/hb9dww/.....n_7050.htm

    Damals wie heute bekommt man schon alleine davon einen Würgreflex.

    Und dann vergleich das mal mit Schönheiten wie dem hier:
    https://demo.ui.com
    (Und selbst das ist eigentlich schon eine recht altbackene Oberfläche)

    Bendr
    28 Tage zuvor
    Reply to  Bendr

    So sahen die FB-Oberflächen damals aus: http://www.satszene.ch/hb9dww/.....n_7050.htm

    Nicht wirklich grundlegend anders als heute.

    Ichy
    28 Tage zuvor
    Reply to  Bendr

    Die Anordnung war damals so wie heute aber die Gafiken dazu sind selbst Flat geworden. Das von UI ist auch nur Flat und hat Links angeklebte Icons, was für das Platzsparen auf den Smartphone oder bei den kleinen Tablets noch Sinn macht aber nicht bei einen normalen Monitor.

    Ansich ist mir die GUI aber auch ziemlich egal, denn ich bin da nicht täglich 24/7 drauf. Sondern im Idealfall nur beim einrichten.

    Bendr
    28 Tage zuvor
    Reply to  Bendr

    Na ja, nur weil es etwas „flat“ geworden ist, ist das noch lange nicht modern.

    Wie gesagt: Das Ding sieht altbacken aus. Genauso wie die Geräte, die ebenfalls immer noch wie Telefonhardware aus den 90ern aussehen. Sowas stellt sich niemand freiwillig in die Wohnung, der auch nur die geringsten Ansprüche an Ästhetik hat.

    Die Oberfläche von UI hingegen ist schön. Die hat jemand gemacht, der Ahnung von Design hatte. Farben, Schriften, Proportionen… das passt halt.

    Und wenn Du wirklich Dich mal durchklickst, dann siehst Du auch, dass AVM hier meilenweit hinterherhinkt. Im UI Controller kannst Du Dir bspw. zig Items parallel in der Seitenleiste aufmachen und sogar als Fenster nebeneinander legen. Das ist bei AVM antiquitiert.

    Man mag zwar nicht jeden Tag in die Admin-Oberfläche müssen, aber auch die AVM-Apps sehen genauso schrecklich aus – und da muss man durchaus öfter im Normalbetrieb ran. Und apropopos App: Bei der Konkurrenz lassen sich die Geräte schon über einfach bedienbare Apps einrichten. Das ist die Zukunft für den Ottonormalverbraucher.

    Und die Prosumer gehen dann eher in Richtung SDNs, weil die mittlerweile erschwinglich sind.

    Slow mo
    28 Tage zuvor
    Reply to  Novus

    Wie immer Geschmackssache! Wer auf das absurde Startrek- Raumschiff-Design a la ASUS oder TP-Link steht, mag mit dem Design von AVM hadern …
    Mir gefällt das Teil!

    Bendr
    28 Tage zuvor
    Reply to  Slow mo

    Man muss ja nicht gleich die anderen Negativbeispiele als Vergleich heranziehen.

    Aber z.B. Amplifi Instant oder Google Wifi sind hübsch. Auch die UniFi Ufos sind schlicht und elegant. Selbst die Billig-Tendas sehen hochwertig und elegant aus (man darf sie nur nicht anfassen – aber wer kuschelt schon mit seinem APs?)

    Howie73
    28 Tage zuvor
    Reply to  Slow mo

    Mir auch. Und vor allem: ich hab den 3000, einen besseren Repeater habe ich nie besessen. Großartiges Teil.

    Ego
    28 Tage zuvor
    Reply to  Novus

    Ich verstecke die auch überall wo möglich :-D
    Wir könnten aber alle bei AVM auf der HP ein Feedback zum aktuellen Retrodesign abgeben :-D

    Michael
    28 Tage zuvor
    Reply to  Novus

    Na gut, wenn man auf wenig qm lebt, fällt der kleine Kasten bestimmt auf.

    Kerstin
    28 Tage zuvor

    Pennen die in der AVM Entwicklungsabteilung oder warum wartet man nicht ein wenig und bringt gleich ein Gerät mit 6E heraus?

    Ikke
    28 Tage zuvor
    Reply to  Kerstin

    Und wenn sie noch ein bisschen warten können sie ein WLAN 7 bringen.

    Kerstin
    28 Tage zuvor
    Reply to  Ikke

    Dumm nur, dass 6E schon in trockenen Tüchern ist und alle Welt bisher mit ersten Geräten ab Sommer 2021 rechnet, wohingegen 7 bisher nur am Reisbrett existiert. Passende WLAN-Karten für 6E gibt es schon seit mehreren Monaten (Intel AX210)…

    Robertoss
    28 Tage zuvor
    Reply to  Ikke

    Gibt es Reisbretter nicht nur in China? Muss gleich mal auf meinem Reißbrett schaue ;)

    Kerstin
    28 Tage zuvor
    Reply to  Ikke

    Du hast Recht. Entschuldigung. Hoffentlich fühlt sich niemand dadurch angegriffen.

    Ikke
    28 Tage zuvor
    Reply to  Ikke

    Es ging nur um das Warten Argument, denn wenn gewartet wird, wird nie etwas Entwickelt oder aus Kundensicht kaufbar. Denn AVM wird das Teil nicht erst seit gestern Entwickeln und daher eben nun mit WLAN6 daher kommen und nicht mit 6E.

    Zumal für viele vermutlich auch WLAN6 schon langt, da nur eine Handvoll Geräte im WLAN sind. Hat ja nicht jeder duzende WLAN Geräte daheim, wo dann eben WLAN 6E sein volle Stärke ausnutzen kann.

    Bendr
    28 Tage zuvor
    Reply to  Ikke

    6E ist besonders für Großstädte interessant, wo selbst das 5 GHz-Band schon überlastet ist, weil gefühlte 50 Access Points pro Frequenz senden.
    Auch für Mesh ist 6E für den Backhaul interessant.

    Marvin
    28 Tage zuvor
    Reply to  Ikke

    @Ikke: könnte schon losgehen, siehe Link von eben.

    Ikke
    28 Tage zuvor
    Reply to  Ikke

    Marvin, dann muss AVM da immer noch Entwickelungsarbeit reinstecken, einfach nur den passenden Chip einkaufen und einbauen ist nicht.

    Lindo
    28 Tage zuvor
    Reply to  Ikke

    Dann sollten die sich langsam mal ans Werk machen, denn Sommer 2021 war allgemein aus verschiedenen Richtungen als 6E Startzeitpunkt angekündigt worden, und das nicht erst seit gestern.

    28 Tage zuvor
    Reply to  Kerstin

    Die Nachfrage nach AX Geräten ist da. Warten auf den nächsten (Sub-)Standard kann man immer. Da hierzulande die neuen Frequenzen für 6E noch nicht freigegeben sind und eine Harmonisierung des Standards erst 2023 für geplant ist, macht es Sinn, erst einmal Hardware für das „einfache“ AX auf den Markt zu bringen. Wird für die meisten wohl auch vollkommen aussreichen.

    Bendr
    28 Tage zuvor

    Die Frequenzen für 6E sind seit letztem Herbst hierzulande freigegeben.

    Und es bringt rein gar nichts, momentan auf Wifi-6 umzusteigen. Die meisten Geräte sind nicht Wifi-6, sondern Wifi-5. Bringt also auf der Infrastrukturseite wenig. Ein 3×3 Wifi-5-Endgerät ist an einem 2×2 Wifi-6-AP langsamer als an einem 3×3 oder 4×4 Wifi-5-AP.
    6E bietet durch den 6GHz-Bereich einen so großen Vorteil gegenüber Wifi-5, dass sich das Warten lohnt.

    Bis dahin kann man sich dann über günstiges Wifi-5-Gear freuen…

    ptrm
    28 Tage zuvor

    Wird der die 1260E ersetzen können?

    H-Milch
    28 Tage zuvor
    Reply to  ptrm

    Wie stellst du dir das denn vor? Der 1260E ist ja ein AP über Powerline. Du wirst eine Verbindung per LAN-Kabel an den 6000 herstellen können, aber je nach WLAN- und Powerline-Verbindung kann die Datenrate damit geringer sein, als wenn man das Tri-Band-System über WLAN nutzt.

    Bendr
    28 Tage zuvor
    Reply to  H-Milch

    So schnell ist Powerline nicht. Bei den niedrigen Netto-Datenraten kann man besser die APs per WLAN anbinden.

    10gbe homenetwork
    28 Tage zuvor
    Reply to  H-Milch

    Wenn ich den Repeater über 2.5GBE LAN versorge dann glaube ich nicht dass da irgendeine backlane wlan verbindung schneller und stabiler ist.

    mosman
    28 Tage zuvor

    Mal einen Outdoor Repeater!

    rover
    28 Tage zuvor
    Reply to  mosman

    Und wie begrenzt Du Dein WLAN auf Dein Grundstück?
    Man darf (auch mit WLAN) nicht einfach ins Freie funken.

    SWERNER
    28 Tage zuvor
    Reply to  rover

    Dafür gibt es einen Outdoor Modus – ich empfange etwa 30APs von Nachbarn und alle vorbeifahren Autos mit AP – 2,4 GHz geht durch Wände.

    Ikke
    28 Tage zuvor
    Reply to  rover

    Ist ja nur gut, dass dies noch nie Kontrolliert wird. Sonst würde ich in meinen eigenen Garten ja nicht noch 10 andere WLANs empfangen.

    conectas
    27 Tage zuvor
    Reply to  rover

    Der 1. April ist vorbei.

    H-Milch
    28 Tage zuvor

    Bin mal gespannt, ob sich die aktuelle Knappheit an Halbleitern auch auf die Verfügbarkeit davon ausgewirkt hat. Wobei AVM ja wahrscheinlich keine Geräte einführen wird, wenn sie nur fünf davon auf Lager haben

    Ikke
    28 Tage zuvor
    Reply to  H-Milch

    Ja doch, die sind doch bekannt etwas anzukündigen und dann dauert es Monate bis es veröffentlicht wird. Wie lange hat es von Ihrer Vorstellung der Dect Lampen gedauert bis sie dann wirklich erhältlich waren?

    Denis123
    28 Tage zuvor
    Reply to  Ikke

    Kenne da noch ne Firma mit A die solche Luftschlösser baut…

    penum
    28 Tage zuvor

    Stolzer Preis für einen nur Repeater

    DaSeeshaupter
    28 Tage zuvor
    Reply to  penum

    Tja, wie bei Apple auch – aber dafür ist das Handling auch denkbar einfach. Usability kostet auch Geld……

    Bendr
    28 Tage zuvor
    Reply to  DaSeeshaupter

    Design ist aber auch ein Teil der User Experience. Und da ist AVM ganz hinten zusammen mit irgendwelchem Billig-Anbietern.

    Und so genial ist die Usability bei AVM auch nicht. Alleine schon die Aktivierung/Deaktivierung von WLAN muss man im Interface suchen.

    Und wenn man den Bridge-Mode nutzt, dann passen die Bezeichnungen der Ports im Interface nicht zu den Portbezeichnungen an der Hardware.

    Mal ganz davon abgesehen, dass die Wifi-Implementierung von AVM einfach richtig schlecht ist.
    Selbst die billigsten UniFi-APs machen da einen besseren Job als der teuerste AVM-Router/Repeater.

    mr_a
    28 Tage zuvor
    Reply to  penum

    Allerdings. Dafür erwarte ich eine vollständige FritzBox.

    Mascheck
    28 Tage zuvor

    219€ für einen Repeater? Dafür bekommt man ja ne FritzBox 7590…

    SWERNER
    28 Tage zuvor
    Reply to  Mascheck

    Dafür bekommt man 2 Access Points von Unifi mit Wifi 6 oder fast 3 Outdoor Repeater von denen.

    Mesh Mach doch nur Sinn, wenn man vielleicht Access Points nutzen möchte – also zB Master + 4 in jede Etage + 2 Außen. Das wird mit FRITZ!Box sagenhaft teuer.

    Ich bin daher zu Unifi – auch nicht perfekt aber unglaubliche Reichweite.

    Robertoss
    28 Tage zuvor
    Reply to  Mascheck

    Auch mein Gedanke, dann lieber ein Set von Unify oder eero.
    Will die Tage mal wechseln und frag mich, ob meine alte FritzBox 7490 dann doch noch als reiner Router reicht. WLAN und Co würde dann darin abstellen, dann sollte sie auch wieder genug Leistung haben. Aktuell raucht die nämlich langsam ab…

    rover
    28 Tage zuvor
    Reply to  Mascheck

    Die 7590 kann aber kein WiFi 6. Da passt der Vergleich überhaupt nicht

    Bendr
    28 Tage zuvor
    Reply to  rover

    Die 6660 aber. Und die kostet unter 200€ und bietet 2400 MBit/s auf Wifi6.

    Ichy
    28 Tage zuvor
    Reply to  Mascheck

    Dann warte bis der Nachfolger der 7590, die dann auch WLAN6 kann und schau dir den Preis an ;-)

    SWERNER
    28 Tage zuvor

    Nach Jahren der Probleme mit FRITZ!Box und etlichen Apple APs nun Ruhe danke Unifi.
    Man kann so viele SSIDs anlegen wie man möchte und bestimmt dann welcher AP diese nutzt.
    Pro AP kann man die Sendeleistung und die minimale Datenrate konfigurieren damit zu weit entfernte Clients einen anderen AP nutzen.
    Das Management Web zeigt viele Infos an -zB werden sogar die Hotspots vorbeifahrender Autos registriert.
    Unifi ist etwa so teuer wie FRITZ!Box + Repeater, jedoch per PoE angebunden, wofür man entweder Steckdosen oder LAN Anschlüsse benötigt.
    Ich konnte damit alle Probleme meiner HomePods lösen.

    Motus
    28 Tage zuvor
    Reply to  SWERNER

    UniFi habe ich seit einer Woche auch im Einsatz. Seit dem sind meine WLAN-Probleme gelöst. Spürbar auf allen Endgeräten.

    DoubleP
    28 Tage zuvor
    Reply to  Motus

    Klingt sehr interessant. Ich hab ne 7590 sowie je einen 3000 und einen 2400 von AVM im Einsatz. Die FritzBox ist auch für die AVM Telefone im Einsatz. Ich liebäugele auch mit etwas anderem. Hat man einen Vorteil wenn man UniFi APs an der Fritzbox betreibt, oder sollte man ganz von der AVM Hardware weg? Wenn letztes, wie mach ich das dann mit dem Festnetzanschluss? Ein Verzicht geht schon aus Homeoffice nicht. Danke vorab, für die Beantwortung meiner Fragen. So Du denn magst.

    Sebo069
    27 Tage zuvor
    Reply to  Motus

    Einfach die FB als reinen Internet-Router und Switch verwenden (WLAN deaktivieren). So mache ich das mit meiner FB. An der FB hängen dann 2 UniFi APs (lite + nano), ein Unifi Switch und der UniFi-Controller mit PiHole auf nem Raspi. Die FB kannst du dann weiter für die Telefonie benutzen.

    Dr. Cox
    28 Tage zuvor
    Reply to  SWERNER

    Mir hat die Software auch sehr gut gefallen, aber leider sind die APs nur brauchbar, wenn man diese per LAN verbinden kann. Wireless Uplink funktioniert dann leider grauenhaft.

    SWERNER
    28 Tage zuvor
    Reply to  Dr. Cox

    Das Mesh mit Unifi funktioniert nicht? Liegt es an der Signalstärke?
    Habe mir gerade zum Testen einen Mesh AP gekauft – die YouTube Videos zeigen wie Leute in den USA große Grundstücke/ Farmen damit ausstatten.

    Dr. Cox
    28 Tage zuvor
    Reply to  Dr. Cox

    Also ich hatte den LR und den Lite und damit hat es nicht wirklich gut funktioniert. Soweit ich weiß sind die beiden auch nur Dualband-fähig, da hat man dann im Prinzip direkt einen Flaschenhals im System.

    Bendr
    28 Tage zuvor
    Reply to  Dr. Cox

    Also bei uns klappt es mit LR und Lite auch mit dem Wireless Uplink.

    Ich nutze das sogar als Brücke und hab am wireless angebundenen Lite noch einen Switch.

    Das Bottleneck ist übrigens nicht immer zwingend die maximale Datenrate. Im Consumerbereich wird gerne immer damit geworben, aber dort verschweigen die Hersteller, dass die Datenrate mit zunehmender Anzahl von Clients in den Keller geht, weil der AP über nicht genug Rechenpower verfügt.

    Da kann dann ein UniFi-AP trotz nominell niedrigerer Datenrate die bessere Wahl sein.

    Die normalen Consumerprodukte werden meist irgendwo hingestellt oder direkt an eine Stromsteckdose gehängt. Bei UniFi ist die Standardmontage an der Decke. Das ist aufwendiger, sorgt aber für deutlich besseren Empfang.

    Das einzige, was mich bei UniFi nervt ist die fehlende Kompatiblität zu Amplifi. Ein Amplifi-Router mit UniFi-APs wäre schon etwas Feines.

    Dr. Cox
    28 Tage zuvor
    Reply to  Dr. Cox

    Das stimmt an sich schon, ich hatte es in meinem Haus aber einmal „ziemlich“ ausführlich getestet.
    Hab 3 Ubiquiti APs, ein Orbi RBK23, Linksys Venlops & die eeros (nicht pro) von Amazon getestet.

    Bei mir lieferten die Satelliten des Orbis die konstant höheren Datenraten und komischerweise eine höhere Reichweite pro Satellit. Dafür ist die Software von Orbi leider Mist.

    Bendr
    27 Tage zuvor
    Reply to  Dr. Cox

    Es kommt halt immer drauf an.

    Bei uns Zuhause ist praktisch jede Steckdose ins WLAN angebunden und selbst mein Gitarren-Amp hat WLAN. Zudem habe ich gerade jede Menge Testgeräte für die Entwicklung zuhause. Bei so vielen Clients kann UniFi seine Stärken ausspielen.

    Krümelmonster
    28 Tage zuvor
    Reply to  SWERNER

    Ich finde zu unifi nichts. Wie heißt das Produkt bzw. die Produkte genau? Möchte auch weg von AVM. Schwanke aktuell zwischen amazon eero, Tenda Nova und Netgear Orbi.

    SWERNER
    28 Tage zuvor
    Reply to  Krümelmonster
    Bendr
    28 Tage zuvor
    Reply to  Krümelmonster

    Tenda würde ich nicht nehmen, weil das viel zu limitiert ist.

    eero ist schon gut, aber auch Amplifi bietet einiges…

    UniFi ist eine andere Kategorie. Während bei eero und Amplifi alles schnell eingerichtet ist und einfach funktioniert, musst Du bei UniFi erst mal einen Controller installieren und alles einrichten. Das ist halt eher etwas für Prosumer, bietet dafür aber auch eine Menge Möglichkeiten.

    Steve
    28 Tage zuvor
    Reply to  SWERNER

    Ich bin mit der „Heimanwender“-Variante sehr zufrieden: Amplifi Alien

    SpiderPig
    28 Tage zuvor
    Reply to  SWERNER

    Welche Produkte genau sind das? Hören damit auch die Apple Watch Probleme auf? Ich bekommen oftmals keine iMessages (jedenfalls nicht zuverlässig) angekündigt. Das iPhone zeigt diese dann auch nicht an, sondern nur, wenn ich zufällig mal aufs Display gucke. Schon alles mögliche (auch mit Apple Hilfe probiert). Meine, mal irgendwo gelesen zu haben, dass das irgendwie mit dem wlan der Fritzbox zusammenhängt.

    Andi
    28 Tage zuvor
    Reply to  SpiderPig
    dymos
    28 Tage zuvor

    Hoffentlich kann der Repeater über das WLAN des Routers ein-/ausgeschaltet werden. Mit dem Fritz!Repeater 3000 ist das nur über angeschlossene Telefone möglich.

    H-Milch
    28 Tage zuvor
    Reply to  dymos

    Ich könnte mir vorstellen, dass das möglich ist, wenn man den über LAN verbindet. Zumindest was das WLAN angeht. Andernfalls würde er sich ja nicht wieder einschalten, wenn man das WLAN der Fritzbox einschaltet, da keine Verbindung bestehet über die der Befehl gesendet werden könnte.

    Devil97
    28 Tage zuvor

    Frage eine technisch unwissenden… eine Fritzbox 7590 kann noch kein Wifi6. Spielgefährten ne Rolle für die Erweiterung mit diesem Gerät? Ist das egal? Hab ich wifi 6 wenn ich am repeater angemeldet bin und geht es einfach nur aus wenn ich in die Nähe der 7590 gehe?

    Düser
    28 Tage zuvor
    Reply to  Devil97

    Das würde mich auch interessieren

    28 Tage zuvor
    Reply to  Devil97

    Zwischen der 7590 und dem 6000 Repeater wird dann eine Wifi5 AC Verbindung stattfinden. Wifi 6 fähige Endgeräte können sich dann natürlich entsprechend mit dem Repeater via Wifi 6 verbinden.

    Devil97
    28 Tage zuvor

    Danke, und wenn die beiden Geräte untereinander im LAN hängen ist es ja ebenso egal. Aber, dennoch frage ich mich ob der Wechsel vom repeater zur Fritzbox bei Annäherung vom jeweiligen Nutzergeräte unterbunden wird weil sich das doch mit Wifi6 angemeldet hatte und während der standortänderung degradiert werden soll/muss.

    NI-Biker
    28 Tage zuvor

    Also mich schockiert der aufgerufene UVP ebenso.
    Der Repeater auf Preisniveau des ganzen Modems/Routers, hier ist deutlich was falsch gelaufen… Meine Meinung.

    Bendr
    28 Tage zuvor
    Reply to  NI-Biker

    Der UniFi AP 6 LR kostet ebenfalls schon 180 Euro und kommt ohne zweite Funkeinheit für den Backhaul. Der UniFi NanoHD mit Wifi 5 und 4×4 MIMO ebenfalls.

    Wifi 6 ist halt (noch) teuer. Ich würde noch ein wenig warten. Wir haben bspw. gerade mal zwei Endgeräte, die Wifi 6 unterstützen. Alles andere is Wifi 5 oder Wifi 4. Da nutze ich lieber weiterhin 4×4 MIMO Wifi 5 APs.

    Noxolos
    28 Tage zuvor

    Es wäre interessant zu wissen, ob AVM den AX Standard auch für den 2,4 GHz Bereich umgesetzt hat. Die bisher verfügbaren Wi-Fi 6 APs von UniFi (LR und Lite) haben nur 5 GHz Wi-Fi 6, während das 2,4 GHz Modul noch nach dem Wi-Fi 4 Standard arbeitet.

    Zumindest die Datenrate von 1200 MBit/s im 2,4 GHz Bereich deutet darauf hin, dass AVM Wi-Fi 6 komplett umgesetzt hat.

    Thorsten
    28 Tage zuvor
    Reply to  Noxolos

    Mich würde das noch zusätzlich interessieren, weil es wirklich NIRGENDS steht oder berichtet wird (wer was hat, bitte ein Link schicken):

    Was passiert mit WiFi-5 Clients:

    – Nur Wifi-5
    – Nur Wifi-5 + Wifi-6 gemischt

    Hat das bei einer reinen 5’er Konstellation überhaupt irgendein technischen Nutzen? Können die mit irgendeinem 6’er Feature was anfangen oder werden sich haufenweise Leute auf die neuen Geräte stürzen um dann „veraltete Hardware“ damit ohne Benefit zu betreiben?

    Überall lese ich nur, was Wifi-6 Hardware mit der neuen Technik alles kann. Aber bis auch der letzte Smarthome Prügel auf die neue Technik umgestellt hat (gefühlte 99% laufen nur mit Wifi-4 Technik) wird es Mischungen bzw. Wifi-5-only Clients in einem Wifi-6 Netzwerk geben.

    Bendr
    28 Tage zuvor
    Reply to  Thorsten

    Unsere neue Fritzbox 6660 kann auch Wifi 6. Geschwindigkeitstechnisch merkt man bei einem MacBook Pro mit Wifi 5 zwischen einem Wifi 5 AP mit 2×2 MIMO und dem Fritzbox Wifi 6 mit 2×2 MIMO keinen Unterschied. Bei der Verbidung zu einem 4×4 MIMO Wifi 5 AP ist das MacBook aber schneller (logisch, hat ja auch 3×3 MIMO).

    Thorsten
    28 Tage zuvor
    Reply to  Thorsten

    @Bendr: Die 6660 hat aber nur 2×2 MIMO … wo kommt die Geschwindigkeit her? Kann dein MacBook schon Wifi-6 (nur das M1 Modell hat ja diese Hardware)?

    Wie gesagt: Es stellt sich die Frage: Wer hat was davon?

    Wenn jemand zukunftssicher sein will, dann holt er sich die Modelle, die auch bei 6GHz funken. Aber Bestandskunden, die in den nächsten 2 Jahren wohl nur ein Smartphone tauschen und nicht gleich den gesamtem IT Fuhrpark, da lohnt es sich wohl kaum so viel Geld auszugeben, oder sehe ich da was falsch?

    Thorsten
    28 Tage zuvor
    Reply to  Noxolos

    Will sagen:

    Laptop, Smartphone, … = Wifi-5 Technik
    Steckdosen, … = Wifi-4 Technik
    WLAN Router/Repeater = Wifi-6 Technik

    Irgendein Mehrwert?

    Bendr
    28 Tage zuvor
    Reply to  Noxolos

    Unsere Fritzbox 6660 funkt auch im 2,4GHz-Band mit ax.

    Allerdings sehe ich dort den Sinn nicht. Das 2,4GHz-Band ist überfüllt und langsam.

    Und primär funken dort Smart-Home-Geräte, für die selbst 802.11g schnell genug ist. Ich werde sicher nicht zig Steckdosen, Lichtschalter, Dimmer, Rolladen, Thermostate usw. auf ax-kompatible Geräte updaten.

    Thorsten
    28 Tage zuvor
    Reply to  Bendr

    Die 6660 funkt auch nur mit 2×2 und wäre mit Wifi-5 schwächer aufgestellt als die 6591 oder 7590 …

    Silke
    28 Tage zuvor
    Reply to  Noxolos

    Schöne Darstellung von AVM selbst zu dem Thema:
    https://avm.de/ratgeber/wi-fi-6-wlan-ax-der-neue-standard/
    Die älteren Geräte können von den Verbesserungen auf ihrem Band profitieren, wenn ich es richtig verstehe.

    Thorsten
    28 Tage zuvor
    Reply to  Silke

    Danke – aber auf der Seite werden nur die Vorzüge von Wifi-6 Clients zu Wifi-6 WLAN Stationen gezeigt. Ich vermisse auch in Fachzeitschriften mal ein Vergleich, was Wifi-5 Clients hier für Vorteile haben.

    Wenn es nur am 4×4 Antennendesign geht, das hat eine 6591 und 7590 ja auch schon. Eine 6660 hat sogar nur 2×2 und holt die Perfomance aus der Wifi-6 Übertragungsgeschwindigkeit mit besser Modulation etc.

    Silke
    28 Tage zuvor
    Reply to  Silke

    Dann habe ich den Satz falsch interpretiert:
    „ Mit Wi-Fi 6 ändert sich das nun. Geräte, die lediglich auf 2,4 GHz Daten übertragen, profitieren davon enorm: Neben mehr Kapazitäten für viele gleichzeitige Verbindungen hat sich auch die Datenrate fast verdoppelt.“

    andi25252
    28 Tage zuvor

    Ich hab schon vor Jahren mal festgestellt dass die FRITZ!Box nicht besonders gut mit iPhones zusammenarbeitet und dachte vielleicht ist es jetzt mit der 7590 besser….. wurde aber auch nicht so überzeugt. Mit 2 Repeater dran habe ich einen schlechteren Empfang in den Ecken vom Haus und im Garten wie mit einem einzigen TP Link AC 5400X ohne Repeater, der reicht ganz alleine um Haus und Garten abzudecken. Und bei den Repeatern von AVM war ich schwer enttäuscht von den 3000er, die waren langsamer als die Vorgänger 1750er. Ich glaub inzwischen dass man bei AVM eine Weile warten muss wenn die neue Geräte rausbringen und das erst nach ein paar Updates die versprochener Leistung zu Verfügung steht.

    Mario
    28 Tage zuvor
    Reply to  andi25252

    Hier läuft alles super. Reiner Apple Haushalt mit 7590. Würde nichts anderes mehr wollen. Allein die ganzen Einstellungen, DNS over TLS, kostenloser VPN-Service. Alles sehr gut.

     ut paucis dicam
    28 Tage zuvor
    Reply to  Mario

    Hier ebenso: nur Apple und 7583 läuft!

    andi25252
    27 Tage zuvor
    Reply to  Mario

    Oh ich geb meine FRITZ!Box auch nicht her sie hat ja noch ganz andere Qualitäten wie WLAN ich nutze eine Menge Sachen für die Haus Automation diese bietet und sie ist auch meine Telefonanlage da bin ich sehr zufrieden bei allem nur wie gesagt WLAN hat mich nicht überzeugt aber das ist auch kein Wunder mein neuer WLAN Router der nun hinter der FRITZ!Box sitzt hat ja acht große außenliegende Antennen (4 Stück davon und das Gehäuse der FRITZ!Box wär innen drin komplett ausgefüllt) und kann mu-mimo und beamforming. Außerdem hat er einen 1,8 GHz 64-Bit Quadcore mit 1 GB RAM. Aber das wichtigste da wo die FRITZ!Box ohne Repeater bereits keine WLAN mehr bietet kann ich mit dem noch stabiles 4k Streaming haben. Ich muss hier vier Stockwerke abdecken in unserem Haus und kann im Heizungskeller hinter der Stahltür noch 4K und 8K Videos streamen ;-) allerdings schaue ich im Heizungskeller normalerweise keine Videos :-) Und wenn ich messe an Stellen an denen die FRITZ!Box noch eine gute Verbindung bietet hab ich locker 2-4 mal höheren Nettodatendurchsatz mit meinem Neuen. Allerdings ist mir natürlich auch klar dass ich einen dezidierten WLAN Router gegen einen Allrounder im kleinen kompakten Format wie die FRITZ!Box antreten lasse, das kann man eigentlich auch nicht wirklich vergleichen

    Thorsten
    28 Tage zuvor
    Reply to  andi25252

    Beklagen kann ich mich da nicht. Zumindest in meiner baulichen Umgebungen habe ich mit 7590+3000 in Kombination gute und stabile Übertragung. Die Geräte sind in der rechteckigen Wohnung an der langen Diagonalen aufgestellt um auch im Garten und auf der Straße Empfang zu haben. Gab weder Abbrüche oder Probleme trotz ca. 40 WLAN Geräte (auch Steckdosen, …)

    Der 1750 hatte da nicht so viel Bumms … war aber nicht schlecht. Hatte ich nur wegen Defekt getauscht.

    Cartman
    28 Tage zuvor

    Welche WLAN Ap bieten denn IGMPv3 an und arbeiten zuverlässig mit MagentaTV? Muss ein Stockwerk überbrücken, LAN Kabel scheidet aus, DLAN stört das Signal. Aktuell hängt ein Fritz! 2400 an der Decke in meinem Büro und ein anderer 2400 liegt im OG am Boden. Der im Büro ist an die FB7590 angeschlossen. Die beiden FB haben eine eigene SSID und haben die Verbindung zueinander exklusiv. 2,4 GHz läuft stabil auf 400 MBit, 5Ghz mit 1800MBit, bricht aber regelmäßig ab.

    Damit kann ich aktuell auch im OG MagentaTV schauen, würde aber gerne weg von meiner Bastellösung (im EG steht nochmal eine FB für Telefon + WLAN + ein 1750 AP im OG für wlan) hin zu einer Lösung mit einer FB und verschiedenen AP die untereinander stabil laufen.

    Die Teile von Amazon hatten eine sehr gute Abdeckung, waren aber nicht kompatibel zu MagentaTV dank mangelnden IGMPv3.

    Bendr
    28 Tage zuvor

    Ich denke, AVM wird es bald sehr schwer haben.

    Zum einen kommt bald FTTH in der breiten Fläche und damit wird der Bedarf an Fritzboxen als “Modem” stark sinken.

    Zum anderen sind Systeme wie eero und Google Wifi auf dem Vormarsch, die einfacher bedienbar sind und zudem besser aussehen als die AVM-Produkte.

    Im Pro-Bereich hingegen ist AVM weit hinter den Alternativen.

    Ichy
    28 Tage zuvor
    Reply to  Bendr

    Sowohl Amazon eero als auch Google Wifi kommt mir persönlich nie ins Haus, muss denen nicht noch mehr Daten in den Rachen werfen. Glasfaser Fritzboxen gibt es auch und wenn es mehr FTTH Anschlüsse gibt, wird es auch mehr Glasfaser Fritzboxen geben.

    shrugg1e
    28 Tage zuvor
    Reply to  Bendr

    Dafür gibt es ja FB ohne Modem Funktion (wenn man ein Glasfasermodem hat = Telekom) oder FB an die man direkt das Glasfaserkabel anschließt.

    Devil97
    28 Tage zuvor
    Reply to  Bendr

    Zukünftig werden die Telekom Modems Geld kosten (ist schon ein bekannter Fakt) und dann werden Leute umso mehr eigene FTTH komplettrouter kaufen, und die gibts auch von AVM

    Tino
    28 Tage zuvor

    Fehlt nur noch eine neue 7690 mit Wifi 6

    ichy
    28 Tage zuvor
    Reply to  Tino

    Ja wäre praktisch, die gemietete von Routermiete würde eh ende des Jahres zurück müssen und da wäre es praktisch wenn es einen Nachfolger für die 7590 geben würde.

    Klingler
    27 Tage zuvor

    Welchen Access Point verwändest du denn hinter deiner FRITZ!Box?

    andi25252
    27 Tage zuvor
    Reply to  Klingler

    Falls du mich meinst: einen TP – Link AC 5400 X ist eigentlich auf Gaming ausgelegt aber geht auch spitze ohne drüber zu spielen :-)

    Provita
    27 Tage zuvor

    Ich dachte bis jetzt immer, bei den Geräten kommt es auf die Technik an. Und da ist AVM mit der Vernetzungsmöglichkeiten unschlagbar.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30413 Artikel in den vergangenen 7140 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven