ifun.de — Apple News seit 2001. 38 370 Artikel

Apples neue Brainstorming-App erklärt

Freeform-Benutzerhandbuch für den Mac verfügbar

Artikel auf Mastodon teilen.
44 Kommentare 44

Mit macOS Ventura 13.1 hat Apple ebenso wie in Verbindung mit den letzten Softwareupdates für das iPhone und das iPad erstmals seine neue Standard-App Freeform auf allen kompatiblen Geräten installiert. Apple sieht die Anwendung als Werkzeug für das kreative Arbeiten gemeinsam mit Freunden und ebenso im beruflichen Umfeld.

Am besten bringt wohl die Beschreibung „virtuelles Whiteboard“ die Kernfunktion von Freeform auf den Punkt. Auf dem flexiblen Arbeitsbereich der App lassen sich Notizen festhalten und um Bilder und sonstige Dateien ergänzen. Freeform unterstützt hier unter anderem auch Video- und Audiodateien, PDFs oder Links zu Webseiten. Zudem lassen sich die Kameras von Apple-Geräten als „Scanner“ für den Import von Dokumenten in Freeform verwenden.

Freeform App

Abhängig vom genutzten Gerät stehen damit verbunden verschiedene Eingabemöglichkeiten etwa in Form von Pinselstilen und Farboptionen zur Verfügung, auf dem iPad kann hier auch der Apple Pencil Verwendung finden.

Freeform mit iCloud-Sync und Kollaboration

Apple-Kunden können ihre Freeform-Dokumente über iCloud auf allen persönlichen Geräten synchron halten. Darüber hinaus bietet die App aber auch die Möglichkeit, die Dokumente mit anderen Nutzern zu teilen und gemeinsam zu bearbeiten. Beispielsweise lassen sich die Dateien einfach in eine iMessage-Konversation mit einer oder mehreren Personen ziehen oder auch über einen FaceTime-Chat teilen, um gemeinsam daran zu arbeiten.

Für Mac-Nutzer hat Apple auf seiner Webseite inzwischen auch ein deutschsprachiges Freeform-Benutzerhandbuch veröffentlicht, das nicht nur mit verschiedenen Grundlagen und Beispielen den Einstieg in die Arbeit mit der neuen App erleichtern will, sondern auch umfassende Unterstützung zu allen damit verbundenen Themenbereichen bietet.

Tipp: Klappt das Inhaltsverzeichnis auf der Startseite des Freeform-Handbuchs aus, um eine detaillierte Übersicht aller behandelten Themenbereiche zu sehen. Ansonsten sieht das Ganze zunächst nämlich etwas dürftig aus.

16. Dez 2022 um 08:00 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    44 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Mein iMac (Late 2015) hat Ventura leider nicht mehr mitgenommen. Ich hoffe auf eine baldige Integration für die Web-Version von iCloud. Für iPad und iPhone halte ich Freeform als sehr gelungen. Die App hat sich sogar prompt einen hart umkämpften Platz auf meinem Homescreen erobert.

  • Für den Anfang eine nette Idee.
    Dennoch ist Freeform sehr weit entfernt von Mehrwert und wirklich nutzbar.
    Es fehlt an Ordnerstruktur und die neudeutsch „usability“ ist auch nicht so dolle.
    Wenn wir von kotenlos sprechen, ist plattformübergreifend MS OneNote unschlagbar.
    Selbst bei dieser App ist stellenweise noch Luft nach oben.

    • Freeform ist ja gerade mal erschienen. Sicherlich fehlen da noch einige Features. Der Start ist erstmal gelungen.

      • Leider befürchte ich, das wird wieder ein gutes Gimmick, was an mangelnder Entwicklung und Pflege letztlich auf Dauer unbrauchbar wird.
        Apple fehlt seit Jahren der Wille, Projekte auch langzeitig zu unterstützen und zu entwickeln.
        Just my 2 Cents.

      • Sebastian Voigt

        So sehe ich das auch. Tolle Innovationen anpreisen und nur mager gepflegt rausbringen. Das m Anschluss jedes kleine gimmick, was andere schon wesentlich besser können dann als „amazing“ update raushauen und sich wie Gott fühlen.

        Nicht falsch verstehen, ich bin seit dem iPhone 3G bei Apple und immer noch begeistert, aber manche Sachen versteht man einfach nicht.

      • Na da fallen mir 2 Sachen ein:
        1.) Kommt wieder wenn die Software fertig ist.
        2.) das mit dem weiter entwickelten hätte vor 6-7 Jahren vielleicht ja noch gegriffen, seit Tim scheint ja zu 100% hipp zu sein, raus hauen (dann kann man es in seine Vita schreiben) und nix geht weiter.

    • Weit entfernt von nutzbar? Und wieso der Vergleich mit OneNote? … dann doch eher mit MS Whiteboard … und da hat Freeform die Nase weit vorne. Ich bin begeistert. Wenn es sich jetzt noch über den Apple-Kosmos hinaus teilen und zusammen arbeiten lässt wäre das für mich top. Miro ist mir zu gross und zu kompliziert.

      • Hallo Ndugu,
        Whiteboard ist ein guter Einwand!
        Der Vergleich: Ich finde mich mit OneNote im Funktionsumfang auch mit dem Teilen anderer User, der Struktur, das Arbeiten (Mails/Dokumente/Links/Fotos) darin eher wieder.
        Selbstverständlich ist es kein Whiteboard, aber ich kann mit OneNote für mein persönliches Empfinden derzeit, auch mit Anderen, Gleiches besser/einfacher realisieren.
        Es liegt vielleicht auch daran, dass ich mich sehr mit OneNote beschäftige.
        Dort ärgern mich allerdings die verschiedenen Versionen mit teils eingeschränktem Funktionsumfang.

    • Freeform ist auf dem iPad absolut genial.
      Mit dem Apple Pencil unschlagbar.

      Kenne keine andere App In der Man „beliebig“ viel Platz hat und as virtuelle Board einfach weiterschieben kann.

      Natürlich werden Ordner benötigt, aber das wird schon noch kommen.

      Typisch deutsch. Es kommt was neues was echt gut ist. Aber erstmal nur meckern.

      Zum kotzen ist diese Einstellung

      • Aussagen wie „Typisch deutsch“ finde ich zum Kotzen!

      • Ich finde die Aussage „typisch deutsch“ ebenfalls polemisch … aber, wenn er meinte „typische für die ausschließlichen Motzkommentare einiger User hier“, dann schließe ich mich vorbehaltlos an!

    • One Note ist eine andere App bzw mit einem anderen Focus, vergleichbar wären eher Miro oder Figma Jam.

  • Guten Morgen, beim Lesen des InhaltsVerzeichnisses war mein erster Gedanke: das alles kann doch NOTIZEN auch. Worin bestehen denn wesentliche Unterschiede?

  • Objekte sollte man auch drehen können. Das nicht einmal das geht ist schon recht enttäuschend.
    heiße Nadel, würde ich sagen.
    schade. Denn das zusammen arbeiten erscheint mir richtig gut.

  • Finde ich super, ist bei mir schon in Verwendung.
    Allerdings verstehe ich nicht warum (am iPad mit pencil) die Erkennung von Formen, wie kreisen, Ovalen etc. Nicht funktioniert. Habe dazu in den Einstellungen nix gefunden

      • Das ist Natürlich, wenn dem so sein sollte, echt schlecht.

      • Das ist halt was, was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann und genau das missen lässt, was iOS ausgemacht hat – die systemweite Integrität von Apple-eigenen Funktionen. Das ist doch schon in Notizen vorhanden, warum also nicht auch in Freeform, wo es sogar noch besser passen würde?

      • @ Cartman: Hey, es handelt sich hier um Version 1.0, (die von Apple kostenlos beigelegt wird).
        Es ist doch verständlich, dass zunächst die Basis-Funktionalitäten implementiert werden, um das generelle Konzept und die (Einsatz-)Möglichkeiten aufzuzeigen … und die Reaktion der Apple-User zu checken.

        Apple hat noch nie im ersten Schritt alle möglichen – und gewünschten bzw. benötigten – Funktionen implementiert. Es liegt in Apples DNA, nach und nach in späteren OS-Releases Features der eigenen Apps nachzuliefern.
        Dies sorgt in Summe für mehr Aufmerksamkeit und Freude beim Kunden und motiviert zum Einspielen der Updates.

  • Toole Sache – auch die Sync. klappt – nahezu in Echtzeit.
    Aber: rotieren geht am iPhone / iPad mit zwei Fingern – Toll! Wie aber am Mac ?

  • Noch mal ich:
    Bilder einfügen: am iPhone/iPad -> erscheint fast sofort am Mac
    Umgekehrt (also am Mac eingefügt) erscheint nur ein graues Rechteck mit dem Schriftzug „Bild hinzufügen..“ und nix weiter … Kann das Rechteck aber drehen/skalieren (aus dem iPhone/iPad), dann dreht/skaliert das Bild auch auf dem Mac … hmm

  • Ansich ganz nette App, aber in einigen Funktionen sogar ein Rückschritt zur Notizen-App, die ich bisher dafür benutzt habe:
    – Webvideos werden nicht in der App, sondern im Browser angezeigt – das ist ziemlich blöd.
    – Dokumente, PDFs, Bilder, Musik, Videos und Co. werden nicht beim Drauftippen abgespielt, sondern erst nach einem weiteren Tipp auf das Vorschau-Symbol. Ich weiß, es geht uns Bearbeiten, das kann man aber viel besser lösen.
    – Die Abspielansicht für Audiodateien ist sehr unpraktisch.
    – Die Markieren-Funktion könnte ein Lineal und weitere Stifte gebrauchen, wie in Notizen auch.
    – richtig sinnvoll wäre das ganze erst, wenn man auch Tabellen (geht ja bei Notizen auch schon ) und vielleicht sogar Diagramme hinzufügen könnte.
    – Das ist die ganzen Formen aus Pages und Co. gibt und man diese auch auseinanderbrechen kann ist schön aber warum kann man sie nicht als eigene Form abspeichern?

  • Wahnsinn, ihr seid alle so kreativ!!! Bei mir ist da nur ein weißer Screen mit Punkten… ;)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38370 Artikel in den vergangenen 8278 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven