ifun.de — Apple News seit 2001. 38 374 Artikel
   

[Update] US-Kamerateam besucht Foxconn: Erste offizielle Bilder aus den Produktionsstätten für iPad und iPhone

Artikel auf Mastodon teilen.
49 Kommentare 49

Ein Filmteam des amerikanischen TV-Senders ABC war in den Produktionsbetrieben von Foxconn zu Gast, dem Unternehmen, das aufgrund seiner Arbeitsbedingungen derzeit ziemlich in der Kritik steht, neben Apple aber für so gut wie alle Elektronikhersteller, die mit ihren Gerätschaften unsere Wohnzimmer füllen, produziert.

Besonders interessant wird der kurze Film dadurch, dass mit dem ABC-Team dank einer Genehmigung von Apple erstmals ein Reporterteam zutritt zu den heiligen Hallen der iPad- und iPhone-Produktion erhielt. Der Besuch fördert einige interessante und bislang nicht bekannte Details zutage. So durchläuft ein iPhone im Rahmen seiner Montage insgesamt 141 Schritte, ein iPad geht in den fünf Tagen, die für den Zusammenbau benötigt werden, durch 325 Hände. Die Produktionsmaschinen für die gerade dieser Tage wieder viel diskutierten Aluminiumrückseiten des iPad werfen 10.000 Stück pro Stunde aus.

Die Reportage gewährt zudem einen Einblick in das Arbeitsleben bei Foxconn. Die in 12-Stunden-Schichten tätigen Arbeiter werden dort mit weniger als 2 Dollar pro Stunde entlohnt. Schwierig zu sagen allerdings, in welcher Relation diese Bezahlung zu den hier bekannten Verhältnissen steht – ein Kantinenessen kostet bei Foxconn beispielsweise 70 US-Cent.

Das 5-Minuten-Video könnt ihr euch hier auf Youtube ansehen.


(Direkt-Link)

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
22. Feb 2012 um 10:57 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    US-Kamerateam besucht Foxconn: Erste offizielle Bilder aus den Produktionsstätten für iPad und iPhone"/]

    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    49 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Franz Pferdinand

    Haha „dieses Video ist auf Handys nicht verfügbar“^^

  • Sehr schön werd ich mir nachher ankucken, bin gespannt:)!

  • Der dreifache Stundenlohn für ein Kantinenessen ist ja nun nicht wirklich schlecht wenn man Preise von 3-6 € zu Grunde legt.

  • Das Video bei Youtube nicht vorhanden. Was stimmt nun das was ihr sagt oder was Youtube angibt.

    Mit freundlichen Gruß
    Esau

  • „..ein iPad geht in den fünf Tagen, die für den Zusammenbau benötigt werden, durch 325 Hände….“

    wer von den Mitarbeitern hat nur eine Hand ? :-(

  • So jetzt sehen wir also das die Arbeitsbedingungen mit denen in Deutschland (sagen wir mal das Fließband in dem Schokoladentafeln in Kartons gepackt werden) vergleichbar sind. Was wir leider nicht erfahren ist ob ein Wechsel zwischen den Arbeitsschritten möglich ist um die Arbeit weniger Monoton zumachen. Foxconns Fabriken sind halt komplett auf die Vermeidung von Verschwendung aller Art ausgerichtet. Und klar es bleibt ein „schlechter“ Job für Apple, Nintendo, Sony usw. Geräte zusammenzustecken aber man muss auch bedenken das die meisten Arbeiter dort vom Land kommen ohne Schulausbildung usw. Es ist eigentlich vergleichbar mit dem Tylorismus/Fordismus aus Amerika.

  • 325 Hände?;-) ein Mitarbeiter muss eine Hand auf dem Rücken halten.So will es Apple.;-)
    Sorry…;-)

  • Da drängt sich allerdings die Frage auf, wie objektiv die Disney/ABC Television Group berichtet … immerhin sind Apple und Disney auch eng verbandelt …

  • Na wenn ich 1/3 meines Stundenlohns für ein Mittagessen ausgebe ist das recht wenig Stundenlohn oder ein teueres Mittag. Wichtig sind hier sicher weitere Nebenbedingungen. Und zwar das die meisten Arbeiter direkt auf dem Firmengelände in Zimmern mit 10 und mehr Leuten untergebracht sind und dafür einen Haufen Miete zahlen, natürlich an Foxxcon.

  • Ich denke nicht, dass Arbeiter in China, die eventuell noch eine Familie ernähren müssen, kündigen.
    Gar nicht arbeiten – wo von sollen sie denn dann leben? Arbeitslosengeld gibts da nur an scharfe Bedingungen geknüpft in großen Städten.
    Es gibt sicherlich Betriebe, in denen es noch schlechtere Arbeitsbedingungen gibt.
    Firmen produzieren da ja v.a. weil es dort billig ist. Die Jobs sind dann in der Regel nicht so anspruchsvoll, sodass die Unternehmen die Arbeit weiter unterbezahlt und unter schlechten Arbeitsbedingungen verrichten lassen werden. Gut ausgebildete Leute für die Forschung etc. braucht es dort eher nicht, da diese Arbeiten meist bei uns verrichtet werden.
    Die einzige Möglichkeit dagegen etwas zu unternehmen ist, dass große Unternehmen bessere Bedingungen fordern und wir nur fair produzierte Produkte kaufen würden i.und die Jobs die dort verrichtet werden nicht so anspruchsvoll

  • Ist für China ein guter Stundenlohn
    Gruben Arbeiter bekommen um die 1,80
    Textilbranche unter 1 Dollar
    Natürlich bezahlst du in China für alles nicht den westlichen Standart von daher ist es doch ok und ganz ehrlich
    Mir ist das völlig egal es gibt in Deutschland mehr als genug familien die unter der Armutsgrenze leben obwohl beide Eltern arbeiten

  • Genau, die haben die Wahl.
    Entweder so oder verhungern und die Familie gleich mit.
    Da fällt die Wahl gar nicht schwer, oder=?

  • Also da muss man nicht nach China fliegen um noch schlechtere Arbeitsbedingungen zu finden. Und wenn man die Lebenshaltungskosten vergleicht verdienen hierzulande die meisten Zeitarbeit/Sklaven (der Jobmotor der Zukunft) genauso schlecht!

    Ich weiss wovon ich spreche, ich habe selbst schon mal 6 Monate in so einer „Firma“ für 6€ die Stunde gearbeitet.

  • Mal eine Frage die nicht direkt was mit dem Thema zu tun hat:
    Lohnt es sich jetzt noch ein iPhone 4s mit vertrag zu hohlen oder Leiber aufs 5er warten? ; werden die Verträge dann teurer ich kenn mich da nicht so aus…

  • Interessant sind die Ausschnitte (auf BBC World Business Report), auf denen ein Arbeiter ein iPad vorführt. Gerade Seitenflächen – nicht leicht angeschrägt wie beim iPad 2…

  • „they get more than everyone else“
    Das war das einzige was mich an Apple erinnert!

  • Fünf Tage dauert es bis ein iPad zusammen gebaut ist??????????

    Kann doch nicht sein, das vom ersten bis zum letzten Arbeitsschritt es Fünf ArbeitstGe dauert!

    Ich arbeite in der automobilbranche und da dauert es keine fünf Arbeitstage!

  • wenn man apple doch nur irgendwie dazu bewegen könnte den lohn zu verdoppeln. ich würde auch 50€ mehr pro iDevice zahlen. Wie startet man eine weltweite petition? einer ne idee?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38374 Artikel in den vergangenen 8280 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven