ifun.de — Apple News seit 2001. 34 965 Artikel

Mit dem Laser durchs Fenster

Forscher täuschen Sprachassistenten mithilfe von Lichtstrahlen

24 Kommentare 24

Einer Forschergruppe ist es gelungen, mithilfe von Laserstrahlen Kommandos an Sprachassistenten wie Siri, Alexa oder den Google Assistant zu übermitteln. Unhörbar und nahezu auch unsichtbar, teils auch durch Fenster hindurch. Allerdings erfordert das Verfahren einen verhältnismäßig großen Aufwand und darf somit aktuell eher als warnendes „Proof of Concept“ verstanden werden. Details zu den Erkenntnissen wurden unter dem Titel „Light Commands“ veröffentlicht.

Sprachassistent Mit Laser Und Lichtkommandos Hacken

Das Experiment gründet auf der Tatsache, dass ein Mikrofon erfasste Geräusche in elektrische Signale wandelt und vergleichbares auch bei intensiver Lichteinstrahlung geschieht. Mithilfe von Laserstrahlen gelang es den Forschern so, die Mikrofone der Sprachassistenten zu täuschen. Und zwar nicht nur bei Geräten wie dem Amazon Echo oder Google Assistant, sondern auch bei Smartphones oder beispielsweise einem iPad.

Laser sendet Sprachbefehle

Mithilfe von bestimmten Lichtfrequenzen können gezielt Sprachkommandos imitiert und die Assistenten so zu Reaktionen veranlasst werden. Besonders kritisch wäre hierbei natürlich das automatische Öffnen von Türen oder Garagentoren. Dies gelang abhängig vom Gerät teilweise auch aus größerer Entfernung, so reagierten Smart Speaker auf einen starken Laserstrahl wohl aus bis zu 50 Metern – in Einzelfällen sogar aus über 100 Metern, ein iPhone aus immerhin zehn Metern, bei den getesteten Android-Telefonen mussten die Forscher auf knapp fünf Meter ran. Die Fensterbank scheint also kein besonders guter Platz für das Aufstellen eines smarten Lautsprechers.

Wenngleich die praktische Umsetzung dieser Erkenntnisse hohes Fachwissen und Aufwand erfordert, sollten die Hersteller das Wissen darüber zur Verbesserungen ihrer Produkte verwenden. Google und Amazon haben auf Anfrage des Magazins Wired dann auch bestätigt, dass sie die Ergebnisse entsprechend auswerten, Apple hat eine Stellungnahme verweigert.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
06. Nov 2019 um 07:55 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    24 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    24 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 34965 Artikel in den vergangenen 7713 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven