ifun.de — Apple News seit 2001. 21 690 Artikel
   

Fernwartungs-Kompendium: Remotezugriff vom iPhone, iPod touch und iPad aus mit VNC & Co.

Artikel auf Google Plus teilen.
33 Kommentare 33

Wir möchten wieder einmal einen kleinen Schwenk auf sogenannte „Fernwartungssoftware“ wagen. Vielen ist sicher bekannt, wozu solche Software gut ist, dennoch möchten wir kurz erklären worum es sich dabei handelt. Fernwartungssoftware wird nicht selten unter dem Kürzel „VNC“ (Virtual Network Computing – wobei es sich hierbei eigentlich um eine spezielle Software handelt) beworben. Wichtiger als das ist jedoch zu wissen, welchen Nutzen uns Fernwartungssoftware bringen kann. Wie der Name bereits andeutet, lässt sich mit solcher Software aus der Ferne auf einen Computer zugreifen. Das beinhaltet für gewöhnlich nicht nur den Zugriff in einem lokalen Netzwerk, sondern auch über das Internet.

So könnt ihr vom heimischen Sofa aus, in der wärmeren Jahreszeit im Garten, oder auch unterwegs auf eure Computer zuhause zugreifen um vergessene Daten nachzuladen oder „auf“ dem iDevice mit euren Desktop-Programmen zu arbeiten. Für gewöhnlich kommt VNC auch in Firmen zum Einsatz, um Probleme an einem Arbeitsplatz zu beheben, ohne das der Administrator räumlich zugegen sein muss. Gleiches funktioniert genau so gut im privaten und ihr könnt Familienmitgliedern, Freunden und Bekannten auf die Schnelle behilflich sein ohne zu ihnen fahren zu müssen.

TeamViewer

Die wohl bekannteste und am weitesten verbreitete Fernwartungslösung ist TeamViewer (iPhone-Link, iPad-Link). Die für Privatanwender kostenlose Software des gleichnamigen deutschen Unternehmen hat bereits gut 100 Millionen Nutzer und ist für alle wichtigen Betriebssysteme realisiert (OS X, Linux, Windows, iOS und Android). Neben der Möglichkeit des Desktop-Sharing erlaubt sie auf eurem iDevice auch die Möglichkeit des Dateitransfer. Ihr könnte also, wenn ihr unterwegs seid und eine wichtige Datei vergessen habt, direkt auf das Dateisystem eures Mac oder PC zuhause zugreifen und die Dateien auf euer iPhone oder iPad laden und in TeamViewer anschauen oder an andere Anwendungen weiterreichen. Zum Beispiel könnt ihr ein PDF nachladen und anschließend in GoodReader anschauen. Einzig störend ist die gelegentlich eingeblendete Erinnerung, dass die Software für die gewerbliche Nutzung lizensiert werden muss. Da TeamViewer jedoch privat kostenfrei nutzbar ist, sind die Einblendungen durchaus zu verschmerzen.

Splashtop Remote Desktop

Als nächstes möchten wir euch Splashtop Remote Desktop (iPhone-Link, iPad-Link) vorstellen. Hier möchten wir euch allerdings zuerst einmal darauf verweisen, dass der Entwickler ein wenig bei seiner Werbung flunkert. Die iPhone-Version soll laut Entwickler regulär 7,99 Euro kosten, die iPad-Version 15,99 Euro. In Wirklichkeit wurde die iPhone-Version in den letzten 12 Monaten nie für mehr als 3,99 Euro angeboten und auch die iPad-Version kostete nur ein einziges Mal für den Zeitraum von 4 Tagen besagte 15,99 Euro. Aktuell sind die Anwendungen für 79 Cent bzw. 2,39 Euro erhältlich und damit laut Splashtop Inc. um 80% reduziert. In Wirklichkeit wird die App jedoch fast durchgängig zu diesen Preisen angeboten.

Dennoch möchten wir den Splashtop Remote Desktop nicht unerwähnt lassen, denn das Programm bietet eine sehr flüssige Bildübertragung inklusive Ton. Über WLAN lassen sich Videos mit nur minimalen Rucklern anschauen und theoretisch könnte man sogar anspruchsvollere Spiele spielen. Und auch über UMTS ist die Performance erstaunlich gut. Allerdings dürfte bei der Nutzung ein entsprechend hohes Datenvolumen anfallen. Wer Splashtop also regelmäßig unterwegs nutzen möchte, sollte einen hinreichenden Volumentarif gebucht haben.

Ein kleiner Abstrich: Splashtop erlaubt keinen direkten Dateiaustausch mit eurem iDevice. Hierzu könnt ihr jedoch eMails oder externe Cloud-Dienste wie Apples iCloud oder Dropbox nutzen.

iTeleport

Weiterhin haben wir die etwas kostspieligere VNC-Lösung iTeleport (Universal-Link) vorliegen. Die App kostet 15,99 Euro und ist alleine schon durch den hohen Preis sicher weniger interessant für Gelegenheitsnutzer. Dafür ist die App ideal für all jene, die zwei Monitore an ihren Mac angeschlossen haben. Mit der Nutzung von zwei Monitoren haben die meisten Fernwartungspogramme ihre Probleme, iTeleport nutzt jedoch Apples Screen Sharing Extensions um dieses Problem zu umgehen. Darüber hinaus bietet die App ein noch Feature, das zwar reine Spielerei ist, aber dennoch nicht unerwähnt bleiben möchte. Wenn ihr iTeleport nutzt und über ein iPhone 4S verfügt, könnt ihr Anwendungen auf eurem Mac oder PC mit Siri starten. Der Sprachbefehl hierzu lautet „launch“ und wird über die Diktierfunktion erkannt. Allerdings solltet ihr dazu die englische Tastatur aktivieren und die Befehle auch englisch aussprechen. Für den Alltagseinsatz empfinden wir diese Lösung jedoch noch zu unausgereift, da sie gerne den Dienst verweigert, und generell umständlich. die Entwickler hätten die nötige Zeit für dieses Gimmick vielleicht besser genutzt um SSH/SFTP zu implementieren, ein direkter Dateiaustausch mit dem iPhone und iPad ist leider auch mit iTeleport nicht möglich.

Windows-Nutzer, die mehr als einen Monitor an ihrem PC nutzen, sollten einen Blick auf Remoter (Universal-Link) werfen. Die nur 79 Cent teure VNC App unterstützt laut Entwickler mehrere Monitore. Unter OS X scheint es bei der Verwendung mehrerer Monitore mit dieser App jedoch noch Probleme zu geben, bis die Mängel behoben wurden empfiehlt sich entsprechend iTeleport.

Weitere Alternativen

Weitere beliebte Fernwartungs-Apps sind LogMeIn (Universal-Link), Cloud Connect Pro (Universal-Link), Remote HD (Universal-Link) und Screens (Universal-Link). LogMeIn und Cloud Connect Pro sind mit 23,99 Euro bzw. 19,99 Euro zwar beide ebenfalls nicht gerade günstig, bieten dafür jedoch auch einen direkten Dateitransfer zwischen iDevice und Mac/PC an. Da es sehr viele Fernwartungslösungen gibt und sie unterschiedliche Funktionen unterschiedlich gut meistern, muss jeder für sich selbst entscheiden worauf er oder sie besonders hohen Wert legt. Vielleicht können wir mit diesem Artikel einen kleinen Anreiz geben euch gegenseitig über eure bisherigen Erfahrungen mit „VNC“-Apps im Kommentarbereich auszutauschen.

 

Air Display

Zum Schluss möchten wir euch noch einmal auf eine etwas andere App hinweisen, über die wir bereits vor gut eineinhalb Jahren berichtet hatten. Es handelt sich um die Monitorerweiterung Air Display (Universal-Link), die mittlerweile auch mit Windows kompatibel ist. Statt mit eurem iPhone, iPod touch oder iPad auf den Desktop eures Mac oder PC zuzugreifen, könnt ihr ihn mit eurem iDevice um einen weiteren Monitor erweitern. Euer iDevice lässt sich so als Zusatzmonitor inklusive Touchbedienung verwenden. Wir finden diese Lösung nicht unbedingt schlecht um zum Beispiel Bedienelemente und Zeichenpaletten in Photoshop, oder kleinere Anwendungen wie den Taschenrechner, auszulagern. Sogar Videos lassen sich theoretisch anschauen, auch wenn das Bild gelegentlich leicht ruckeln kann. Ob euch diese kleine Ergänzung wirklich 7,99 Euro wert ist, solltet ihr jedoch für euch selbst entscheiden.

 

Ein kleines Patchwork-Video, das euch einige kurze Eindrücke vermitteln soll

(Youtube-Link)

Donnerstag, 17. Nov 2011, 17:30 Uhr — Damien
33 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Teamviewer kann auch mit mehrere Monitore umgehen.

    • Genau. iPhone App wurde diesbezüglich schon aktualisiert,Desktop benötigt die Beta 7. Läuft bei mir einwandfrei.

    • Stimmt. Nutze ebenfalls Teamviewer und betreibe 2 monitore. Und ich muss sagen, dass es sehr gut funktioniert. Auch videos lassen sich schauen, nur der ton wird nicht übertragen.

      • Ich nutze privat Teamviewer auch schon sehr lange. Bin mehr als zufrieden. Nutze Teamviewer auch gerne in Kombination mit dem Aceplayer und Superfiles. In der Firma haben sie auch Teamviewer als gewerbliche Lizenz. Unser IT-Mogul meinte das es wesentlich intuitiver sei als VNC.

  • Remote HD ein muß für Apple TV 1 Besitzer mit Jailbreak (AirPlay) und zur Fernsteuerung von Macs von ios Geräten

  • Mir fehlt hier noch „Always on PC“ die App ist eine meiner
    meist genutzten aufm iPhone^^

  • Stellt doch auch mal VNC-Apps vor, die ohne vorher installiertem Plugin auf dem Computer die Fernwartung ermöglichen.
    Mocha VNC z. B. kann das wunderbar und unterscheidet sich funktional nur unwesentlich von den anderen. Gibt auch eine kostenlose Lite-Version.

    • Iteleport benötigt ebenfalls keine weitere Software am Desktop. Lediglich der Zugriff von Außerhalb wird mit der Software vereinfacht… Und die Steuerung ist sehr viel genauer und besser von iTeleport im Vergleich zu Mocha

    • Also Remoter läuft bei mir auf dem Mac problemlos ohne Zusatzsoftware.
      Remote Tap war auch mal ne erstklassige Lösung, wurde aber scheinbar eingestellt.

      • +1. Dass RemoteTap auf Eis liegt ist ein echter Jammer. ReadPixel arbeitet laut Website an der Lion-Version, das nur leider schon seit Monaten. Die Anpassung an iOS4 hat letztes Jahr aber auch schon ewig gedauert. Mal sehen, die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt…

  • Ich verwende auch schon seit langem TeamViewer um auf mehrere Macs zuzugreifen und auch mit mehreren Monitoren hat die App kein Problem. Ich hoff nur, dass sie nach einem Update nicht mehr ständig in „hoch“ startet und erst wieder auf „quer“ gekippt werden muss :)

    Was mich aber noch interessieren würde (hab schon mal ne Weile gegoogelt und ein paar Lösungsansätze gefunden, es aber nicht zum Laufen gebracht):
    Habt ihr Lösungen, eure Macs aus der Ferne (vom Internet durch einen Router, jedoch am Ethernet hängend) aus dem Sleep aufzuwecken und dann mit einem Client drauf zuzugreifen? Die Sleepover App soll angeblich Wake on LAN ermöglichen, hat bei mir jedoch noch nicht wirklich hingehaut.
    Nach der Bedienung kann man ihn einfach wieder in den Sleep setzen…

    Hat da jemand Erfahrungen damit?

    • Servus, für das Wake-on-Lan-Problem hatte vor längerem auch einiges ausprobiert. Die Lösung brachte einzig die app „dail!fritz“ (Fritzbox vorausgesetzt). Aufwecken aus dem WLan oder von Unterwegs funktioniert problemlos und die app bringt noch einen Anruf-Manager für das Festnetz, sowie weitere Features mit.

      Die Fernwartung übernimmt bei mir RemoteTap (nur für OS X). Kann ich, auf Grund des super Handlings, empfehlen!

    • Ich benutze Sleepover. Funktioniert problemlos. Ebenso funktioniert aber auch iNet und kann darüber hinaus noch mehr ;)

    • vielen dank für eure antworten!
      ich bin in österreich und hab daher leider keine fritzbox sondern den von A1 zur verfügung gestellten router für meinen fiberanschluss.
      iNet werde ich mir demnächst mal anschauen.
      bei sleepover hatte ich eigentlich nur ein problem – aber vermutlich liegt das eher an meinem mac setting: der mac empfängt ganz offenbar ein WoL signal, die standby-lampe wechselt von puslierend auf ständig leuchtend und ich höre lüfteraktivität, doch er wacht irgendwie nicht ganz auf. der bildschirm bleibt schwarz und mit teamviewer kann ich noch nicht verbinden. erst wenn ich ihn manuell „ganz“ aufwecke, erscheint er auch in der teamviewer liste.
      kennst du dieses problem, komacrew?

  • Benutze seit einem Jahr LogMeIn, um von zuhaus/ unterwegs auf den Firmenrechner zu kommen. Vom iPhone/iPad/Mac. Kann ich nur weiterempfehlen.

  • Hey Leute, ich habe von der Materie leider keine Ahnung. Kann mir jemand eine einfache, leicht verständliche Fernsteuerungssoftware für den normalen Windows Gebrauch empfehlen (ich habe Windows 7).

    • Was wirklich einfach ist, ist iTeleport. Zwar teuer aber du brauchst eine googlemail Adresse, kaufst das App und lädts die Software runter, loggst sich ein und bist fertig. Es gibt von Jugaari übrigens auch eine RDP App die dann natürlich nur für Windows geschaffen ist und auch den Ton vom PC übertragen kann.

  • Hi.

    Nutze auch Teamviewer und bin sehr zufrieden damit.
    Aber ich suche ein App mit dem ich vom PC auf das iPad zugreifen kann um zB. älteren Menschen damit zu helfen.
    Gibt es so ein App?

    Danke für die Hilfe

    Markus

  • Cloud Connect pro ist eine Eierlegende Wollmilchsau. Es kann alles steuern, übertragen, abspielen, speichern etc. ist halt nur leider ziemlich teuer und die Bedienung ist etwas langsamer als von iTeleport. Ich habe fast alle der oben gennanten Apps selber getestet und bin auf iTeleport hängen geblieben. Lediglich LogMeIn war mir einfach zu teuer da laut eigener Webseite irgendwann eine Jahresgebühr fällig werden soll. Und auf sowas unsicheres kann ich direkt schonmal verzichten, genauso wie auf unfertige Apps die ihre volle Funktionalität erst gegen Aufpreis per in-App Purchase anbieten…

  • Kennt eigentlich jemand ne Lösung einen über eine FRITZ!Box angeschlossenen Mac, über das Internet aufzuwecken?
    Bisher hat das noch mit keiner App bei mir funktioniert. Das geht immer nur über das umständliche Einloggen des Webinterfaces der FRITZ!Box.

    • Portforwarding richtig eingestellt?

      • Das denke ich schon, zumal die Remote Apps alles problemlos funktionieren.
        So wie ich das verstanden habe, leitet Die FritzBox keinen Broadcast auf das interne Netz weiter.
        Es gibt wohl so ne Art cache dafür, d.h es funktionert noch immer ne kurze Zeitlang nachdem sich der Mac schlafen gelegt hat, danach allerdings nicht mehr.

  • Uneingeschränkt zu empfehlen: 2X Client RDP/Remote Desktop. Ausgezeichnete Maussteuerung, mehrere Verbindungen, Sondertasten, Rechtsklick, etc. etc. – und das ganze KOSTENLOS. Meines Erachtens die beste RDP App im Store – wie konntet ihr diese nur in eurem Überblick vergessen? Aber testet selbst…

    • Da hier über Apps mit dem VNC Protokoll gesprochen wurde, hat ein RDP App hier eigentlich nichts zu suchen. Ich habe es weiter oben allerdings auch mal für jemanden erwähnt, das es noch weitere Apps mit dem RDP Protokoll im Appstore gibt

  • Ich fand AirDisplay auch immer sehr angenehm. Seit Lion bekomme ich es nur leider nicht mehr zum laufen. Funktioniert es bei jemandem unter Lion?!

  • Hallo ifun Team und alle anderen hier.

    Wo wir gerade bei Fernwartung sind – gibt es eigentlich eine Möglichkeit eine iPad fernzusteuern?!
    Ich frage deswegen, weil ich evtl meiner Mutter (60+), die 100 KM von mir weg wohnt eines kaufen möchte. Wenn ich das aber nicht fernsteuern kann, dann ist das keine gute Idee!

    Beste Grüsse, Markus.

  • Also nochmal zu meiner verstaendniss:
    Ich lade eines dieser Programme und kann dann übers Internet z.B. von Alditalk auf meinen PC zugreifen und dann auch Spiele starten, mich einloggen und zocken?

    Ich habe Win7Ultimate 64Bit und eine Fritzbox.
    Wie bekomme ich meinen PC(WakeInLan?) an und muss ich meine Fritzbox iwi Einstellen und woher weiß das Programm, welche IP die Fritzbox hat?
    Ruckelt/verzögert das sehr?

    MfG

  • Also ich habe gestern mehrere DynDNS Dienste ausprobiert und überall muss man zahlen. Bin dann auf DynDNSfree.de gestossen. Ich komme schonmal auf meinen Router nur lässt sich der PC noch nicht aus starten. Daran muss ich noch arbeiten :)
    Mit Teamviewer kann ich Spiele starten. Ich habe ein Online Rollenspiel mit Diablo 2 Grafik getestet. Es reicht um mal kurz zu gucken was der Char macht und ihn am marktplatz zu setzen und Sachen zu verkaufen. Über WLan koennte ich sogar richtig zocken.

    Mfg

  • eine klare und vollständige Tabelle, mit der Spalte ‚Zusatz-Registrierung wäre mal angebracht:
    – es gibt noch viele andere Apps
    – eine Zusatz-Registration (bei unserem Monsterfreund g… oder anderswo) ist für mich ein Sicherheitsrisiko und kommt zB in grossen Firmen daher nicht in Frage.

    Gruss AB

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21690 Artikel in den vergangenen 5780 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven