ifun.de — Apple News seit 2001. 25 180 Artikel
Umstrittenes Vorhaben

Facebook: Verzahnung von Messenger, WhatsApp und Instagram frühestens 2020

26 Kommentare 26

Mark Zuckerberg hat die Gerüchte um eine Zusammenlegung der hauseigenen Chat-Anwendungen nun indirekt bestätigt. Vor Investoren sprach der Facebook-Chef davon, dass man damit allerdings noch ganz am Anfang stehe und vor 2020 keine Ergebnisse zu erwarten seien.

Marc Zuckerberg Facebook

Wenngleich Zuckerberg keine Details nennt, sondern lediglich von „einer Integration, über die man nachdenke“ spricht, steht wenigstens nicht zu befürchten, dass Facebook die drei Anwendungen zu einer einzelnen verschmelzen will. Die Pläne sehen Gerüchten zufolge vor, die Apps künftig auf einer gemeinsamen Plattform basieren zu lassen. Datenschützern sträuben sich bei dem Gedanken daran dennoch die Nackenhaare. Facebook will wohl die Datenpools der Apps eng miteinander verzahnen.

Ähnliches Erlebnis wie iMessage

Zuckerberg spricht dagegen von Sicherheitsüberlegungen und verbessertem Nutzerkomfort. Wie das Online-Magazin The Verge berichtet, hat sich der Facebook-Chef dafür ausgesprochen, für weitere hauseigene Angebote Ende-zu-Ende-Verschlüsselung anzubieten. Zudem schwebe ihm vor, dass die Kombination aus Messenger, WhatsApp und Instagram ähnlich wie iMessage einen SMS-Ersatz darstellen könnte, allerdings vielseitiger und sicherer.

Nicht nur in Deutschland sieht man die Pläne Zuckerbergs sehr kritisch. Sein Unternehmen hat sich mittlerweile einen desaströsen Ruf in Sachen Datenschutz erarbeitet, Facebook macht immer wieder im Zusammenhang mit Verfahren wegen Verstoßes gegen den Datenschutz Schlagzeilen..

Donnerstag, 31. Jan 2019, 18:28 Uhr — Chris
26 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Frühestens 2020 – oder wie Apple sagen würde „coming soon“

  • Dann werde ich alle App’s die das betrifft löschen. Punkt

    • Die betrifft es doch heute schon. Es ist nur etwas aufwändiger die Daten zu verknüpfen oder glaubst du, dass Zufkerberg nicht weiß welche Accounts heute schon zusammengehören?

  • „allerdings vielseitiger und sicherer.“
    –> klar. Sicherer in der Hinsicht, dass auch ja niemand die Nachrichten mitlesen kann (welche im Grund sowieso noch nie jemanden interessierten).
    Alles drum herum – Bewegungsdaten, Surfverhalten,… geht natürlich an Zuckerberg, unserem Datentreuhänder :-D

  • Vlt verliert what’s app ja dann endlich mal Nutzer.

  • Sollte ein FB Account dann zu Pflicht werden, werde ich weder Instagram, noch WhatsApp weiter nutzen. Ich würde die Nutzung von WhatsApp lieber heute als Morgen beenden, aber da es ja fast alle nutzen ist es ja fast unmöglich geworden und auf sms werde ich auch nicht mehr umsteigen.

    • Es geht. WA gelöscht, sowohl privat als auch beruflich. Viele mit zu Threema genommen und die die nicht wollen -> SMS oder iMessage (nicht ideal, aber Tim ist so eine Netter)
      Anstrengend ist es den Wechsel mehr als
      dreimal zu erklären.

      • +1

        Hab ich vor einem halben Jahr auch gemacht. Seitdem lebt es sich entspannter

      • +1 dito.
        Solange man es selber nutzt, gibt es für Freunde ja keinen Grund zu wechseln. WA einfach löschen und staunen, wieviele dir zu Liebe tatsächlich switchen. :)

    • Einerseits willst du aufhören, wenn ein FB Account Pflicht wird, anderseits schreibst du gleich danach, dass du zu bequem bist, auf sms umzusteigen, weil alle WA nutzen. Merkste was?
      Ich lebe heute immer noch sehr gut ohne WA und erreiche alle echten Freunde und Bekannten problemlos, um mich mit ihnen auszutauschen. Und sie mich auch. Und wenns wirklich mal ganz dringend ist, schnell was zu klären, ist ein Anruf die sicherste Variante – vorausgesetzt, das es nicht über WA geht ;)

      • Da hast du sicher recht. Ich überlege allerdings nach diesem Artikel sehr stark in der nächsten Zeit WhatsApp zu löschen. Es ist sicher die Beste Lösung

      • Übrigens sollte man ganz genau lesen: nur WhatsApp löschen alleine bingt zu wenig. Den Account sollte man selbst auch komplett löschen, das ging früher zumindest über die App. Wäre hier einen Infoartikel wert, finde ich.
        Allerdings finde ich es besonders beschämend, dass WA nicht wegen DSVGO belangt wird, da hier ungefragt Daten von Nutzern verarbeitet werden, die ihr Einverständnis nicht gegeben haben, kleine Firmen aber abgemahnt werden, die angeblich etwas falsch gemacht haben.
        Unsere Privatsphäre war niemals so stark in Gefahr wie heute! Aber niemand will es wahr haben.

      • Deformator bring hier nicht Sachen durch einander. WhatsApp bekommt die Daten die du als Nutzer ihn zur Verfügung stellt, wenn du also WhatsApp es erlaubst auf dein Telefonbuch zu zugreifen. Bist du in der Verantwortung alle deine Kontakte zu fragen ob die das wollen und nicht WhatsApp.

  • Das wären mir dann beileibe ein paar instaGramm Datenschutz zu wenig. :-)

  • Wirtschaftlich absolut verständlich von Facebook. Welches Unternehmen möchte schon drei Dienste betreiben die sich in 50 Prozent der Fähigkeiten überschneiden? Verschenktes Potential wenn man nicht alles auf einer Plattform bündelt.

    Stellt euch vor ihr nutzt im Unternehmen drei Chat Dienste? Umvorstellbar, oder nicht?

    Haben die meisten hier ein oder drei Bankkonten? Ähnliches Beispiel.

    Jeder ist doch dafür verantwortlich was er wann wo teilen möchte.

    *** Shitstorm here we go ***

  • Die Welt weiter zu einem besseren Ort machen. Ja ne, is klar. M. E. der Anfang vom Ende, gerade nach den aktuellsten Vorkommnissen.

  • „Sicherer“ haha geil

    Spätesten dann bin ich von dem Verein weg

  • Ich verstehe echt nicht, was die Datenschützer mit dieser Ankündigung für ein Problem haben.
    FB hat heute schon alle Benutzerdaten ihrer Dienste/Plattformen/Apps
    FB verknüpft sie heute schon. Instagram schlägt mir FB Freunde vor.
    FB bietet Werbung für alle Plattformen an – teilweise (oder alle?) auch übergreifend
    FB sagt, sie verknüpfen sie nicht. Wieso erhalte ich auf getrennte Systemen (teilweise frisch installiert) personifizierte Werbung?
    Wenn der Datenschutz wirklich was bewirken will, muss er heute ansetzen, und nicht erst, wenn ZB sagt, ab Tag X machen wir das. Dann ist es bereits zu spät, weil sie in A/B Tests das schon ausgerollt haben, bzw. viele Daten gesammelt wurden. Sie müssen die Tests nur mit jenen Personen machen, die die grössten Netzwerke haben.

  • War da nicht was mit dem Kartellamt, die Zusammenlegung per se Verbietet..? Ansonsten hätte FB WhatsApp nicht übernehmen dürfen.

  • WA gelöscht und zum DSGVO konformen Signal Messenger gewechselt. Kann alles was wichtig ist, dazu auf sämtlichen Plattformen kostenlos. Kann ich nur empfehlen.

  • Ich habe aber kein FB und Insta. Also was soll der Scheiss. Threema geht auch sehr gut.

  • Schön, dass hier offensichtlich langsam ein paar WA User endlich aufwachen! Besser spät als gar nicht

  • Frage: wie sieht’s aus mit Viber? Auch böse? Hab ich führt oft parallel zu WA genutzt und nun kaum mehr.
    Ich bin schon aus FB raus, hatte kein Insta, und werd jetzt WA einstampfen, gibt ja SMS, Threema, Skpe und Viber… mfg

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25180 Artikel in den vergangenen 6325 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven