ifun.de — Apple News seit 2001. 34 250 Artikel

Rache für Apples Tracking-Vorgaben

Facebook: Neuer Link-Trick sollen Apple-Abgabe für Abos umgehen

67 Kommentare 67

Das soziale Netzwerk Facebook will Anbietern von Abo-Inhalten zukünftig dabei helfen einen Bogen um die Umsatzbeteiligung zu schlagen, die bei dem Vertrieb von Abonnements im App Store an Apple zu entrichten sind. Dies hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg angekündigt und die Bereitstellung eigener Abo-Links in Aussicht gestellt, bei denen Content-Anbieter die sonst für Apple reservierten 30 Prozent selbst behalten können.

Zuckerberg Post

Apple als klares Ziel der Anstrengungen

Kaufabwicklung über facebook.com

Um dies zu realisieren wird Facebook die Kaufabwicklung von Abo-Inhalten nicht mehr ausschließlich über Apples In-App-Käufe vornehmen, sondern am Kauf interessierte Anwender über reguläre Links auf die Facebook-Seiten der Content-Anbieter lotsen. Hier sollen sich die digitalen Inhalte-Abonnements dann kaufen lassen, ohne dass App Store-Betreiber wie Apple ein Stück vom Umsatzkuchen erhalten.

Personal Link

„Promotional Links“ sollen Anwender zum Direktkauf motivieren

In der Kommunikation zum neuen Subscriptions-Angebot führt Facebook Apple dabei ausdrücklich und mehrfach als Negativ-Beispiel an und scheint mit der Abo-Offensive auf die Umsatzeinbrüche zu reagieren, für die Apple mit seinen Tracking-Bestimmungen bei Facebook gesorgt hat. Erst kürzlich wurde bekannt, dass Werbeanbieter wie Facebook durch Apples Einführung der sogenannten „App Tracking Transparency“-Vorgaben allein 2021 auf Umsätze in Höhe von über 10 Milliarden Dollar verzichten werden müssen.

Rache für Apples Tracking-Vorgaben

Jetzt ist Facebook zum Gegenangriff übergegangen. Neben den Links, die potentielle Abo-Kunden aus dem App Store herausführen sollen, hat Facebook auch die Abrechnungs-Unterlagen neu formatiert. Eine Extra-Zeile weist Apples Umsatzbeteiligung nun auf Dollar und Cent aus und soll den Kreativen verdeutlichen, wie groß der Anteil der Abo-Einnahmen ist, der jeden Monat bei Apple hängen bleibt.

Apple Abgaben

Apples Gebühren werden fortan gesondert aufgeführt

Wir machen uns eine Tüte Popcorn auf und warten gespannt, wie Apple auf die Provokation reagieren wird. Wichtig zu erwähnen ist: Facebook will zwar noch keinen Anteil vom Abo-Umsatz hat aber schon mal angekündigt, dass man wohl ab 2023 auch selbst die Hand aufhalten wird.

04. Nov 2021 um 10:59 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    67 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    67 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 34250 Artikel in den vergangenen 7598 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven