ifun.de — Apple News seit 2001. 22 294 Artikel
Die "nichts mehr vergessen"-App

Evernote integriert Touch-Bar-Support – oder habt ihr den „Elefant“ längst verlassen?

Artikel auf Google Plus teilen.
39 Kommentare 39

Das heute veröffentlichte Update von Evernote für Mac ist doch mal ein guter Anlass, eure aktuellen Präferenzen in Sachen Notiz-Apps abzufragen. Aber zunächst kurz zur neuen Evernote-Version 6.11: Die Aktualisierung bringt neben einer ganzen Reihe von Fehlerbehebungen und Verbesserungen auch Unterstützung für die Touch Bar des neuen MacBook Pro. Die Integration soll jederzeit schnellen Zugriff auf die wichtigsten Navigationselemente und Befehle zum Bearbeiten der Notizen bieten.

Evernote Macbook Pro Touch Bar

Evernote, die „nichts mehr vergessen“-App mit dem Elefant im Logo ist alle Kritik der letzten Wochen mal beiseite gelegt ja in der Tat eine hervorragende Zentralablage für Texte sowie unterschiedlichste Dokumententypen. Somit werden Power-Nutzer hier auch weniger ein Problem mit den seit letztem Sommer vorherrschenden enger gefassten Möglichkeiten der Gratisversion haben, sondern wenn nicht ohnehin schon geschehen auf eines der kostenpflichtigen Pakete ab 30 Euro Jahresgebühr umgestiegen sein. Die Entscheidung, das zuvor lediglich mit Blick auf den Gesamtspeicher und das monatliche Uploadvolumen eingeschränkte Basispaket auf die Synchronisierung mit maximal zwei Geräten zu beschränken, hat wohl eher die Gelegenheitsnutzer getroffen.

Naheliegend für betroffene Apple-Nutzer wäre nun natürlich der Schwenk auf die iCloud-basierte Notizlösung des Herstellers. Aber auch hier liegen Steine im Weg, so ist die Struktur von Apples Notiz-Apps nicht unbedingt jedermanns Sache und kostenfrei kann man das Ganze nur dann bezeichnen, wenn durch die Nutzung der zur Verfügung stehende iCloud-Speicherplatz nicht überschritten wird.

Abonnenten von Microsoft Office wird mit OneNote eine Alternative geboten. Microsoft hat mit dem OneNote Importer sogar ein Tool für den Transfer der Evernote-Notizen zu OneNote im Angebot. Mit Office-Abo könnt ihr in der Microsoft-Cloud bis zu 1 TB Speicherplatz belegen, alternativ gibt es kostenlos 15 GB Speicher für die Nutzung mit OneNote.

Ebenfalls 15 GB zur kostenlosen Nutzung bietet Google Drive. Das Online-Speicher-Angebot des Internet-Giganten ist dank der diversen für Webbrowser und Mobilgeräte verfügbaren Apps ebenfalls ausgesprochen flexibel nutzbar.

Dienstag, 11. Apr 2017, 19:00 Uhr — Chris
39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Evernote-Konto aufgelöst und auf OneNote umgestiegen.

  • Obwohl Evernote ziemlich gut ist, habe ich bei der Preiserhöhung dem Service beendet und lieber in DEVONthink investiert.

  • Bei mir hat Evernote schon seit vielen Jahren einen festen Platz. Zusammen mit dem Fujitsu iX100 landen so nahezu alle Papierunterlagen und Briefpost, die es wert ist gespeichert zu werden, in Evernote.
    Dank OCR finde ich immer meist nur mit einem Wort als Suchbegriff das passende Dokument.
    Der iX100 kann seit ein paar Wochen übrigens direkt zu Evernote senden, ohne überhaupt die ScanSnap App oder Evernote irgendwo geöffnet zu haben.

  • Für mich gibts nur Evernote. Ein Wechsel auf OneNote konnte mich nicht umstimmen.

  • Wir haben die Touchbar wieder längst verlassen!

    • Das bringt Apple nicht um. Aber Evernote bestimmt. ^^

      • Auch ich nutze Evernote schon seit Jahren. Es gibt keinen anderen Service, der meine Anforderungen an Notizen annährend erfüllt. Evernote ist ein sicherer Service und bietet bspw. schon seit langer Zeit Multi-Factor Authentication.

  • Evernote leider verlassen und zu OneNote gewechselt. Die Jahresgebühr steht in keiner Relation zur gebotenen Leistung.

  • Ich setzte seit dem Datenschutz-Kram wieder auf eine Kombination aus Cloud (bei mir aktuell OneDrive) und Apple-Notizen.

  • Schon lange von Evernote verabschiedet…

  • Nutze ich schon ewig nicht mehr. Apple Notizen reicht mir vollkommen.

  • Nachdem Evernote einige meiner Notizen vergessen hat, habe ich auf Texteditoren und eindeutig benannte Dateien umgestellt.

  • Ich habe OneNote ausprobiert. Das ist furchtbar langsam. Ich nutze lieber den Apple Notizblock für mein bissel Zeug, obwohl ich ein Evernote-Konto habe.

  • Von Evernote zu OneNote gewechselt. Notizbücher liegen auf dem OneDrive. Trotzdem begeisterter Apple-HW-Nutzer ;-)

  • Bin auf OneNote umgestiegen und super glücklich. Nutze es über mehrere Windows und Apple Geräte und kann mich nicht beklagen.

  • Evernote ist Geschichte, mit der Einstellung vieler kleiner Apps und der Preispolitik ist es der falsche Weg.

  • Vor längerer Zeit zu Apple Notes gewechselt, habe rund 800 Notizen dort.

  • Bye bye Evernot. Jetzt Apples Notizen. Leben geht auch ohne EN weiter.

  • OneNote seit der Preiserhöhung.
    Seit ein paar Tagen probiere ich DSnote auf meiner Synology aus.

  • Ganz normalen Notizblock verwenden, funktioniert seit Jahrhunderten einwandfrei. Manches muss einfach gar nicht digital sein…
    Touchbar noch nie vermisst und werde es auch nie…

  • Bin mit Evernote voll zufrieden und bleib dabei!

  • Hatte das Premium Abo, bin aber zu Devonthink gewechselt. Hauptgrund war die fehlende Möglichkeit, mehr als zwei Ordner-Ebenen anzulegen. Ein unnötiger und nerviger Mangel, der auf der Zwangsphilosophie von Evernote beruht, alles mit Tags zu lösen.

  • Ich nutze für schnelle Notizen oder Links zum hin und herschicken Pushbullet auf allen Geräten und bin sehr zufrieden! Ansonsten läuft noch Notability und Todo auf allen Rechnern.

  • Bin zu OneNote gewechselt. Evernote war und ist wahrscheinlich noch viel besser. Aber der Preis rechtfertigt nicht die Leistung. Würde mir wünschen das genug Leute Evernote verlassen das Sie merken das dieses Preismodel nicht akzeptabel ist aber nicht so viele das Sue aufgeben müssen. War wirklich ein sehr guten Programm. Ich bedauere den Wechsel. Aber ist das gleiche wie mit Outbank, 1Password, Nestle usw.

  • Wie so viele hier: dank Preismodell Evernote verlassen und zu OneNote gewechselt – und zufrieden. Läuft auf 4 Geräten problemlos

  • Angefangen hat es bei mir mit einem Probejahr, als Werbegeschenk von meinem Handy-Provider. Schließlich ärgere ich mich über Evernote wegen den überhöhten Preisen. Und dass keine Notizen hinaus kopiert werden können. Der einzige Nutzen war die dazugehörige Screenshot-Software Skitch. Ich warte nur noch darauf, bis das Abo ausläuft. Bye, bye Evernote. Dann: Hello OneNote. Der Importer funktioniert hier einwandfrei.

  • Seit Preisumbau weg von EN und bei ON.. Im Abo mit Office 365 immer mal günstig zu kaufen für unter 80 Euro / Jahr für Office, OneNote und Onedrive, was sehr zügig läuft und selbst als Backup meiner DiskStation super Dienste leistet.
    Bin kein MS Fan aber mir dem Produkt (portfolio) haben die Ausnahmsweise bei mir gepunktet. Am Ende spär ich sogar Geld, da ich keinen Hostingservice für mein DS Backup mehr zahlen muss. Danke also für die Preispolitik bei EN…

  • Auch weg von Evernote seit Preisupdate.
    Nutze Apple Notizen gern
    OneNote zum testen angeschaut, viel zu MS lastig und träge

  • Vor vier Wochen Evernote Premium gekündigt und jetzt ein Mix aus Apple Notes und Bear. Bear ftw!

  • tschüss, evernote. unverzeihlich dieser faux pas… und zeigt, dass man sich von den cloud lösungen der tollen start ups am besten nicht abhängig macht… hat mir viel ärger eingehandelt, dieser sch…
    daten sind jetzt erst einmal wild in synology notes importiert… nie wieder diese abo modelle !!!

  • Ich nutze Evernote seit Jahren mit inzwischen mehr als 7.000 Notizen. Für mich unverzichtbar. Angefangen von der Organisation meiner Aufgaben (Getting things done funktioniert super mit Evernote-Tags, insb. auch in der Verbindung mit MS-Outlook auf dem PC) über Dokumentenmanagement mit dem Scanner, Erstellung von Meetingprotokollen direkt in Evernote, intensive Nutzung von Photos mit der eingebauten OCR für die Wein-, Buch- und Rezeptesammlung, bis zur Sammlung von Dokumenten für die Steuererklärung. Und das auf 4 verschiedenen Devices ( und inzwischen auf allen recht flott.
    Daher ist es mit auch lieber, dieses für mich so wichtige Tool bei einem Anbieter zu wissen, der sich den Service fair bezahlen lässt.

    • Leider muss ich auch sagen, dass der Funktionsumfang von Evernote alle meine Bedürfnisse umfassend abdeckt. Allein schon das automatische OCR funktioniert hervorragend . Ich finde die neuerdings hinzugekommenen Einschränkungen und das Preismodell auch falsch, aber meine ganze Arbeit wäre ohne Evernote nicht mehr möglich.

  • Evernote gibt es nicht mehr. Bear ist nach meiner Meinung viel besser und tut genau das was ich brauche.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22294 Artikel in den vergangenen 5869 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven