ifun.de — Apple News seit 2001. 38 195 Artikel

Musk widerspricht

Elon Musk denkt über X-(Twitter)-Rückzug aus Europa nach [Update]

Artikel auf Mastodon teilen.
100 Kommentare 100

Wenn wir Business Insider Glauben schenken, ist es zumindest nicht ausgeschlossen, dass sich der Twitter-Nachfolger X aus Europa verabschiedet. Das Nachrichtenportal berichtet, dass der X-Eigentümer Elon Musk zumindest mit dem Gedanken spielt, den Zugriff auf seinen Kurznachrichtendienst für europäische Nutzer zu sperren und die zugehörigen Apps in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union nicht mehr anzubieten.

Musk Dp

Bilder: depositphotos.com

Musk zeige sich laut einer nicht näher benannten Quelle aus Unternehmenskreisen angesichts der auf dem „Gesetz über digitale Dienste“ basierenden Verpflichtungen zunehmend frustriert. Das im englischsprachigen Raum als „Digital Services Act“ bekannte und im vergangenen Jahr in Kraft getretene EU-Gesetz regelt unter anderem die Verantwortung der auf Online-Plattformen wie X veröffentlichten Inhalte und macht konkrete Vorgaben dazu, wie die Anbieter im Fall von Falschmeldungen, illegalen oder beleidigenden Inhalten verfahren müssen.

Erst vergangene Woche haben wir darüber berichtet, dass der EU-Kommissar Thierry Breton unter Verweis auf die europäischen Richtlinien gefordert hat, dass X dringlich gegen die auf der Plattform verbreiteten Falschinformationen, Gewaltdarstellungen und illegalen Inhalte vorzugehen habe.

Das gleiche Schicksal wie Threads?

Wie das Unternehmen zukünftig in Europa verfährt, dürfte vor allem auch ein Rechenspiel sein. Musk will mit X wohl in erster Linie auch Geld verdienen und dürfte vor diesem Hintergrund auch ein Auge auf die Finanzsituation der Plattform in Europa werfen.

Wie sich ein derartiger Rückzug äußern kann, konnten wir indirekt am Beispiel der zum Meta-Konzern gehörenden und auf Instagram basierenden X-Alternative Threads erleben. Diese ist in den Mitgliedsländern der Europäischen Union gar nicht erst gestartet und lässt sich selbst, wenn man die zugehörige App über einen ausländischen App Store installiert, nur mit massiven Einschränkungen nutzen.

Update: Elon Musk dementiert

Elon Musk widerspricht den Ausführungen von Business Insider mit den Worten „Ein weiterer völlig falscher Business Insider. Sie sind keine echte Publikation“.

19. Okt 2023 um 17:58 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    "/]

    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    100 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Der Kerl ist auch irgendwie schräg. Man kann sich überhaupt nicht vorstellen, das er Manager von Tesla, SpaceX und Co ist.

  • ,Wie ein kleines Kind Herr Musk. Wenn die Gesetze einem nicht passen, dann trotzig von dannen ziehen.
    Denke, das wird dann der Anfang vom Ende von X.

  • Wow. XD einfach news abschreiben ohne selber mal zu schauen.

    • Was denkst du wie oft das mit Apple Nachrichten hier so läuft.

    • Was denkst du woher News-Seiten ihre News herbekommen? Ja. Meist von anderen News-Seiten.
      Hier ist es dann eine Sammlung von News zu einem Thema. Völlig normal.

    • Was, das verwundert? Aha, da ist wohl jemand noch etwas naiv. Dies ist gerade bei nicht großen bis sehr kleinen Redaktionen nicht unüblich. Allerdings gebe ich der Redaktion diesem Business Insider nicht zu sehr zu vertrauen, da bekanntermaßen diese Informationsquelle wie die BILD Zeitung viel lügt. Ja, Zeitung ist vom Axel Speinger Verlag (nicht Springer Verlag, weil das ein guter Heidelberger Wissenschaftsverlag ist!). Business Insider ist nicht vom Axel Springer Verlag. Laut Aktien ist der größte Mehrheitseigner (ca. 80%) die Axel Springer SE, die auch BILD für TV und mehr erzeugt. Steht in Wikipedia (Link folgt in Antwort auf diesen Kommentar, der hoffentlich freigegeben wird).

      • Mein Antwort mit Link ist verschwunden, was auf Freigabe wartete. Klar, evtl. haben sie es nicht freigegeben, aber sicherlich ist erfahrungsgemäß dieses WordPress-Blogsystem daran schuld und man kann auch nicht erwarten, dass sie 24/7 arbeiten. Deshalb vermute ich, dass lediglich das technische System daran schuld ist. Daher nochmals der Link, aber transformiert, so dass es technisch nicht als Link erkannt wird: https[:][/][/]de[.]wikipedia[.]org[/]wiki[/]Business_Insider?title=Business_Insider[&]oldid[=]236016459 (nach copy&paste einfach eckige Klammern entfernen)

      • Aha, ich habe ein „&“ und ein „?“ vergessen einzuklammern, aber es reichte wohl aus, dass das System den Link nicht als Link automatisch erkannt hat.

  • Kommen jetzt eh dezentrale Medien wie Mastodon. X braucht eh keiner mehr.

  • Bin schon abgemeldet.
    Seine Stimmungsmache ist mir zuwider.

  • Veraltete News. Er hat dem doch schon heute Mittag widersprochen.

  • Wär nicht schade drum, Elon hat Twitter ruiniert, das wäre nur konsequent.

  • Die News ist von gestern und wurde von ihm längst dementiert.

  • Ich würde ja sagen, ich denke über einen Rückzug aus der EU nach, aber bin glücklicherweise schon weg.

  • Das wäre ein Segen. Und dann bitte noch Tschüss Meta hinterher und dann gehen wir wieder mehr im Wald spazieren, lachen mit Freunden und springen ins Kornfeld ,o)

  • Haha, das erste Sozialmedia Unternehmen so kaputt reguliert durch EU dass es kein Bock mehr hat. Ich hab die ganze Zeitverlauf gewartet

  • Auf nimmerwiedersehen und nimm den Mark doch bitte gleich mit!

  • Ich habe meinen Twitter Account schon kurz nach der Musk Übernahme gelöscht, weil klart war was aus Twitter werden würde. Ein Sammelbecken von unzufriedenen, pöbelnden und (viel zu oft) äusserst rechtslastigen Freaks.
    Je eher „X“ global verschwindet, umso besser für alle !

  • Ich benutze X nur um push up zu Reisedeals zu bekommen.
    Ernstgemeinte Frage: Gibts Alternative im Reisebereich, die aktuell zb Reise Schnäpper posten wie zb Traveldealz?

  • Ich warte auf Y. Sobald das auf dem Markt ist, bin ich weg.

  • Würde ich sehr begrüßen! Dann würden europäische Presse und Medien auch endlich nicht mehr diesen Milliardärsspielplatz nutzen und zu unabhängigen Alternativen wechseln!

  • Da könnte er doch seine Teslas auch aus Europa abziehen und seine Fabrik gleich mitnehmen !

  • Egal wie man zu Musk steht,
    aber es wird in der EU und speziell in Deutschland aber auch alles getan, damit es Unternehmen unattraktiv ist, hier Geschäfte zu machen oder sich gar hier niederzulassen.

  • Egal wie man zu Musk steht,
    aber es wird in der EU und speziell in Deutschland aber auch alles getan, damit es fürUnternehmen unattraktiv ist, hier Geschäfte zu machen oder sich gar hier niederzulassen.

    • Was meinen Sie konkret, sich mal an geltendes Recht halten? Hat ja keiner was gegen freie Meinungsäußerung, nur Hass und Hetze hat nichts damit zu tun. Und wenn X das nicht hinbekommt, dann gilt es eben diesem Medium den Riegel vorzuschieben.

  • Ist mir egal. Was mich freuen würde, wenn die EU „Shorts“ verbieten bzw. stärker regulieren würde. Dieser Müll macht die Menschen zu noch größeren Idioten. @ifun wäre sicher mal spannend wenn ihr dazu mal was recherchiert.

  • Ich frage mich, ob er überhaupt „denkt“, bevor er seinen Mund aufmacht und seine Aktionäre wieder einmal in Panik versetzt.

  • Eure Kommentare LOL. Jeder halbwegs grade Denkende kann solch verordnete Zensur nicht gut finden. Musk ist ein schräger Vogel, man kann von dem nicht erwarten dass er besonders empathisch ist aber er ist mit ein Grund für unseren Fortschritt. Die Aussagen hier sind einfach nur peinlich, ihr tut mir leid.

    • Verantwortung für die eigenen Äußerungen oder Äußerungen anderer mit denen Geld verdient wird zu übernehmen ist keine Zensur. Oli Kahn war zwar Torwart und kein Rechtsaußen aber er hat es treffend beschrieben: „Wir brauchen Eier“ – und die haben die anonymen sich versteckenden Hetzer und deren Plattformen nicht.

  • Bitte nicht das wäre ein Angriff auf die Nachrichtenvielfalt!

  • Kommt wohl nicht mit den Auflagen vom europäischen Datenschutz klar der gute Ami ;-)
    Woran sonst kann es liegen? Benutzt doch jeder..

  • Wie wäre es, wenn Ihr den falschen Artikel entweder komplett löscht oder das Dementi von Musk an den Anfang stellt?!

  • Dann noch verifizierte Klarnamenpflicht, Chatkontrolle und Bargeldabschaffung in der EU mit einem behördlich moderierten und betreuten Wahrheitsraum. Das Autoritäre war, ist und bleibt unsere deutsche DNA. Ich bleibe bei X.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38195 Artikel in den vergangenen 8249 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven