ifun.de — Apple News seit 2001. 38 162 Artikel

Wärmepumpe und Heizstab

EcoFlow erweitert sein Lineup um solargestützte Heizungslösungen

Artikel auf Mastodon teilen.
26 Kommentare 26

EcoFlow baut sein Produktportfolio im Solarbereich weiter aus. Das Unternehmen nimmt jetzt auch Heizlösungen ins Programm und hat eine eigene Wärmepumpe sowie einen Heizstab zur Warmwasserbereitung mithilfe von Solarenergie vorgestellt. Beide Produkte sollen sich nahtlos in das App-gesteuerte Gesamtsystem von EcoFlow integrieren.

Wärmepumpe PowerHeat

Mit PowerHeat wird voraussichtlich ab Juni die erste Wärmepumpe von EcoFlow erhältlich sein. Die Luft-Wasser Wärmepumpe zielt auf den Einsatz in Privathaushalten und wird die der Umgebungsluft entzogene Wärme in wasserbasierte Heizsysteme einbringen. EcoFlow betont, dass dabei das auf Propangas basierende und umweltfreundliche Kältemittel R290 zum Einsatz kommt. Die Wärmepumpe von EcoFlow wird in Varianten mit einer Maximalleistung 3.500 Watt, 6.000 Watt oder 9.000 Watt erhältlich sein.

Ecoflow Powerheat

Smarter Heizstab PowerGlow

Als Alternative zu der mit in der Regel hohen Investitionen verbundenen Anschaffung einer Wärmepumpe hat EcoFlow zudem den intelligenten Heizstab PowerGlow vorgestellt. Dieser soll eine erschwingliche Einstiegslösung für all jene Nutzer darstellen, die Solarenergie auch im Heizbereich dazu nutzen wollen, ihre Energiekosten zu senken. Der Heizstab wird in vorhandene Warmwasserspeicher eingesetzt und ist mit allen klassischen Haus-Solaranlagen kompatibel. Dank seiner smarten Funktionen soll er die Nutzung der Solarenergie dahingehend optimieren, dass nicht anderweitig genutzte Überschüsse zur Produktion von Warmwasser verwendet werden. Der Heizstab PowerGlow wird dem Hersteller zufolge bereits im nächsten Monat in zwei unterschiedichen Leistungsstufen in den Handel kommen.

Ecoflow Powerglow

Die neuen Heizlösungen erweitern das bislang vorrangig aus Produkten zur Erzeugung und Speicherung von Solarstrom bestehende Programm von EcoFlow. Der Hersteller wurde in unseren Kreisen vor allem durch seine Powerstations und Balkonkraftwerke bekannt. Im vergangenen Jahr hat EcoFlow sein Produktangebot dann auch um die Heimspeicherlösung PowerOcean erweitert.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
17. Apr 2024 um 09:04 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    26 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Powerglow wäre gut zur Unterstützung meiner Ölheizung im Sommer

  • Alle Stromfresser werden mit EF -Logo als „solarunterstützt“ bezeichnet.

  • Spannendes Konzept, den Überschuss in der Heizung zu speichern.

  • Heizstäbe sind wohl die denkbar schlechteste Methode elektrische Energie in Wärme umzuwandeln.
    Habe ich jedenfalls in Foren so gelesen.

    • Jein – wenn Du sie mit PV betreibst und jeder andere Umbau auf WP o.ä. deutlich teurer wäre kann das durchaus Sinn machen.

      • Das stimmt so nicht, generell ist ein Heizstab nichts anderes als ein Tauchsieder, der sehr effektiv ist, da dabei die elektrische Energie zu nahezu 100% in Wärme umgesetzt wird.
        Es ist eine andere Sache ob es effektiv ist Solarstrom zu erzeugen
        Um ihn dann wieder in Wärme umzuwandeln.

      • Ich glaube Du wolltest jemand anderem antworten.

    • Das stimmt – aber sie sind halt sehr günstig und sehr einfach in bestehende Heizungen zu integrieren.
      Aber ganz klar: Einen solchen Heizstab sollte man nur (!) mit selbst erzeugtem PV-Strom verwenden.
      Alles andere ist unwirtschaftlich.

    • Das kommt immer auf die Voraussetzungen an. Muss jeder für seine Situation selbst ermitteln ob sinnvoll und effizienter als die vorhandene Energiequelle.
      Bei vorhandener PV und z. B. Ölheizung ist der Elektroheizstab imho die beste und günstigste Alternative wenn man ihn mit PV Überschuss betreibt und z. B. nur 6ct für die KWh eingespeisten Strom bekommt.

    • @brotpit: Du hast aber gelesen um was es hier genau geht und es auch verstanden? Nicht Strom kaufen und daraus Warmwasser machen sondern den überflüssigen Strom der eigenen PV nicht für ein paar ct zu verkaufen sondern damit dein Warmwasser anstatt mit teurem Öl oder Gas zu erzeugen.

  • Ein Heizstab für die Warmwassererwärung ist eine tolle Lösung, als Ergänzing z. B. zu einer Ölheizung. Hab seit 2 Jahren einen von ELWA AC von MY PV. Die Anschaffung hat sich im ersten Jahr schon amortisiert. Habe eine Ölheizung und spare hier enorm Heizöl ein.

    • Wieviele Solarmodulleistung
      hast du dranhängen
      bei wieviel Liter Warmwasserspeicher?

      Ich hab „nur“ einen 160l WWSpeicher

      • 10kwp und 300 Liter Warmwasserspeicher. Homemanager speist nur Überschuss in Heizstab und das geht von 0-3KW flexibel. Als speichere ich einen Teil der überschüssigen Energie in Form von Warmwasser :)

  • Antworten moderated
  • Preise nur als Angebot einholbar. Ich hoffe, dass diese intelligenten Heizstäbe sehr schnell kostengünstig in Masse auf den Markt kommen, da sie auch für Mieter von Häusern interessant sein könnten (Stichwort Bakonsolar). Idealerweise würde sowas zukünftig direkt mitgebaut und damit in Serie noch günstiger.

    Antworten moderated
    • Balkonsolar soferns am 230V Netz hängt kann nur 600/800W liefern.

      Die Heizstäbe sind für 1000/2000/3000W ausgelegt
      und werden wohl direkt mit DC Strom betrieben, da braucht man aber dann mehrere Module

      • Der ELWA DC von My PV geht von 0-3KW. Allerdings braucht man z. B. einen Homemanager oder so um den Heizstabstrom effektiv zu steuern

      • @Johnny, das stimmt. Diese Stäbe werden aber über Impulssteuerung stufenlos bis zum jeweiligen Maximalwert angesteuert. Bei einem Balkonkraftwerk mit 800W könnte man also durchaus einen Heizstab mit 1000W ansteuern. Man „verschenkt“ nur 20% der Maximalleistung, die man aber aufgrund des Grundverbrauchs der Wohnung vermutlich ohnehin nie erreichen wird mit seinem „Überschuss“ (und nur der soll ja „verheizt“ werden).

    • Solche Anlagen (auch mit der hier genannten „Intelligenz“ im Solarumfeld) gibt es nicht erst seit EcoFlow. Ein Freund erzeugt sehr viel Überschuss und hat drei 3kW-Heizstäbe an einer stufenlos regelnden Anlage. Damit heizt er 600l Wasser, die im Rücklauf seiner Heizung wie ein Heizkörper fungiert.
      Das läuft jetzt seit >2 Jahren störungsfrei (entgegen der Aussagen einiger Heizungsfachleute, die überwiegend der Meinung (!) waren, das müsse die Heizung verwirren, wenn hinten warmes Wasser wieder in den Heizkreislauf käme) und entlastet das Portemonaie enorm.

  • Kann man so einen Heizstab auch einfach für den Aufstellpool im Sommer verwenden? Das wäre richtig cool.

  • Es gibt ja auch schon Boiler mit direktem Pv anschluss.
    Autarkie ist damit im Kleinen Rahmen für warmes Wasser (pufferspeicher) möglich …

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38162 Artikel in den vergangenen 8244 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven