ifun.de — Apple News seit 2001. 38 349 Artikel

Zusätzlicher Käuferschutz

eBay und Klarna kooperieren: „Kauf auf Rechnung“ und „Ratenkauf“

Artikel auf Mastodon teilen.
45 Kommentare 45

Der Online-Händler eBay und der schwedische Zahlungs-Dienstleister Klarna wollen zukünftig gemeinsame Sache machen. Wie beide Unternehmen jetzt angekündigt haben, werden die von Klarna verwalteten Zahlungsoptionen „Kauf auf Rechnung“ und „Ratenkauf“ zukünftig auch bei Einkäufen im Online-Auktionshaus angeboten.

Klarna Rechnung

Die beiden neuen Bezahloptionen werden die schon vorhandene Möglichkeit, Klarna zum Abwickeln von Sofortüberweisungen zu nutzen, ergänzen und fortan bei jedem eBay-Kauf zur Auswahl angeboten. Allerdings will eBay den Rollout der neuen Optionen schrittweise angehen. In einem ersten Schritt sollen nur ausgewählte Händler die Klarna-Optionen anbieten dürfen, die breite Verfügbarkeit soll dann erst später im Laufe des Jahres gegeben sein.

Klarna „Kauf auf Rechnung“

Das Klarna-Angebot „Kauf auf Rechnung“ verspricht zusätzlichen Käuferschutz, da bis zum Fälligkeitstermin der Rechnung, den Klarna in der Regel 14 bzw. 30 Tage nach dem Kauf setzt, die Möglichkeit besteht in der Klarna-App die Funktion „Problem melden“ zu nutzen. Wird von dieser Funktion Gebrauch gemacht, pausiert Klarna die Rechnung, bis der Konflikt mit dem Verkäufer beigelegt wurde.

Ratenkauf

Klarna „Ratenkauf“

Wer den Klarna „Ratenkauf“ in Anspruch nimmt zahlt seinen Einkauf über 3, 6, 12 oder 24 Monate ab. Pro Monat werden dann mindestens 1/24 des Kreditbetrages zuzüglich Zinsen und festem Monatsbetrag eingefordert. Hier liegt der Sollzinssatz aktuell bei 11,95 Prozent und der feste Monatsbetrag bei 45 Cent.

Ebay bezeichnet die Kooperation mit Klarna als „strategische Partnerschaft“, mit der man hiesigen Kunden die Zahlungsmöglichkeiten anbieten könne, die diese verlangen würden. Verbraucher auf der ganzen Welt, so eBay, würden sich immer mehr von traditionellen Zahlungsmitteln abwenden.

eBay: Die Standard-Zahlungsabwicklung

Ebay Payments Infografik DE

16. Mrz 2022 um 10:07 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    45 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Der Verbraucherzentrale Bundesverband betont, dass der Zahlungsdienstleister Klarna bei den Verbraucherzentralen immer wieder negativ auffallen würde. Verbraucher würden sich beschweren, weil korrekt bezahlte Rechnungen ohne für sie ersichtlichen Grund zurückgebucht werden. Dadurch würden den Kunden erhebliche Zusatzkosten entstehen, denn nachdem Klarna die Buchung rückgängig gemacht habe, werden die Forderungen an ein Inkassounternehmen weitergegeben und von diesen mit zusätzlichen Entgelten eingetrieben.

    • Dazu kommt noch, dass der Staat durch solche Methoden eine Menge mit verdient.

      • ? Bitte erklär das doch mal!

      • Wie soll denn der Staat daran verdienen? Und überhaupt, wer ist denn „der Staat“? Meines Wissens sind wir der Staat und wenn der an irgendwas zusätzlich verdient, dann ist das generell gut für uns alle.

    • Hatte mit Klarna bis jetzt noch nie irgendwelche Probleme.

    • Ich kann jemand der beim CallCenter für Klarna arbeitet. Er meint regelmäßig das sehr viele sich verschulden und die Rechnung nicht bezahlen können. Gerade die Generation 2000er soll wohl das extrem hoch sein.

      • Liegt aber wohl eher an den so verlockenden 0% Finanzierungen für selbst kleinste Beträge.
        Was soll man da nun machen? Ich finde diese Verlockung auch schlimm, aber man kann die jungen Erwachsenen auch nicht vor allem schützen.
        Man kann nur aufklären und die Schuldnerberatung ausbauen

      • Joa. Aufklären und Bildung würde dem vorbeugen. Aber wir bringen den Kids in der Schule lieber andere super praxisnahe und Dinge bei!

      • Was man da machen soll? Wie wäre es mit nicht kaufen, wenn ich das Geld dafür nicht habe? Das einzige was bei uns finanziert ist, ist das Haus. Und selbst hier stecken 1/3 Eigenkapital drinnen

      • Da sind Sie wohl ziemlich privilegiert!

    • Naja wenn man einigermaßen weiß, was auf seinen Konten abgeht und was man kauft, fällt die Rücküberweisung ja auf und man kann erneut überweisen. Und wenn man korrekt überwiesen hat, kann man auch ggf. geforderte Zusatzkosten abweisen.

    • Bezahle seit Jahren über Klarna und habe nie Probleme gehabt. Sicher, jetzt kommen die Meckertanten und meinen, man solle doch eher alles bar oder sofort bezahlen; im Grund richtig. Aber jeder für sich.

      Klarna ist super; die Zahlung via kleinen Raten ist übersichtlich und auch der Service ist halbwegs brauchbar.

      Keine Ahnung warum immer Probleme auftauchen bei einigen. ^^

    • Oft bemängeln Käufer, dass Klarna die Überweisung nicht angenommen hat. Da sind sie aber selbst schuld, wenn sie nicht direkt nach Vorlage überweisen bzw. nicht mal ein LS Mandat erteilen.
      Negativ an Klarna finde ich, dass das Unternehmen einen dazu bewegt, viel mehr auszugeben als man kann.

    • Fun Fact: Das Inkassobüro / eines der Inkassobüros an das Klarna die Forderungen übergibt ist ein Tochterunternehmen von Klarna. Somit verdient man am Inkasso auch noch mit, ist also Teil des Geschäftsmodells. Hat schon ein wenig „Geschmäckle“ und die Neutralität dürfte auch ein Stück weit leiden… Ein Schelm, wer böses dabei denkt.

    • Selten so ein Schwachsinn gehört. Bin seit über 3 Jahren Klarna Kunde und zahle fast täglich damit sowohl im Geschäft mit Apple Pay als auch Online. Noch nie Probleme gehabt. Die Funktion in 30 Tagen zahlen ist mega bei Bestellungen, die evtl. retourniert werden, da das Geld gar nicht erst angebucht wird.

      Ich hatte noch nie ein Problem bzgl. einer Rechnung, die falsch gebucht oder zurückgebucht wurde.

  • Tipp: nie mit Klarna kaufen. Die machen jedesmal ne Schufa Abfrage, was langfristig euren Schufa Score ruiniert.

    • Klarna geht ja für die Kunden in Vorkasse. Ich finde es schon normal vorher zu prüfen ob die überhaupt zahlen können.

    • Warum sollte eine einfache Abfrage meinen Schufa-Score runterziehen?

      • Kann er dir wahrscheinlich nicht beantworten. Ich bezahle sehr viel über Klarna und das seit rund acht Jahren. Letztes Jahr brauchte ich, außerhalb von Klarna, einen größeren Kredit und es gab exakt null Probleme.

      • Verstehe das Gejammere und Gemecker hier auch wieder nicht. Ich nutze Klarna schon seit Jahren und hatte noch nie ein Problem und alles klappt hervorragend.

        Manchmal denke ich mir es liegt einfach an dem Nutzer der alles abwälzt.
        ich bin immer froh wenn klana angeboten wird.

      • Die Schufa hat ein Rating für dich, wie kreditwürdig du (vermutlich) bist. Mit jeder Anfrage senkt sich dieses Rating für eine gewisse Zeit ab – bedeutet: je mehr Anfragen in kurzer Zeit, desto schlechter deine Kreditwürdigkeit! Mag bei den letzten iPods irrelevant sein, könnte dir aber auf die Füße fallen, wenn du mal bei einer „richtigen“ Bank Kredit haben willst.

    • @Appelheimer: Das ist absoluter Quatsch! Abfragen beeinflussen den Score 0,0! Ich habe ein Schufa Online Zugang und bin Klarna Nutzer. Klarna hat bisher nur eine Schufa Auskunft in Anspruch genommen (war bei Vertragsabschluß). Danach nie wieder! Ich bezahle fast täglich mit Klarna (Visa / Apple Pay) und hatte auch noch nie Probleme. Evtl. mag das daran liegen, dass ich alles immer sofort bezahle und nie auf Rechnung oder Raten – selbst bei 5-stelligen Beträgen.

    • Schufa Abfragen beeinflussen den Score genau warum negativ?

    • Im Gegenteil, wenn sehr viele Abfragen gemacht werden und man immer pünktlich zahlt, erhöht das sogar den Score.
      Das ist ja mathematisch betrachtet auch logisch, da die Datenmenge größer wird.
      Schlecht ist es eben nur, wenn Abfragen entstehen und man eben nicht/zu spät zahlt.

    • Habe nie einen Schufa-Eintrag von Klarna erhalten. Weder eine Anfrage, noch sonstige Einträge.

      Warum auch ^^

    • Das mit der Schufa ist ne tolle Info, wo doch die Schufa die Berechnung des Scorewerts nicht öffentlich macht und an dieser Stelle bisher auf die Rechtsprechung vertrauen kann. Bitte nenne doch mal eine konkrete Quelle für diese Behauptung.

  • Zahle schon seit weit über 10 Jahren und oft über Klarna und nie Probleme gehabt oder was bei mir im Schufa-Eintag bemerkt!

  • Hilfe von Klarna gibt es nicht, die machen garnichts, man muss sich mit dem Verkäufer selber herumschlagen. Ich habe mit Klarna über wochen Kontakt gehabt die Hotline angerufen, als ich dann mal gefragt habe ob die jemals den Verkäufer kontaktiert haben war die Antwort nein. Also Fingerweg von Klarna

    • Warum soll sich denn ein Zahlungsdienstleister in Deine Geschäfte einmischen? Sollte er dann Recht sprechen?
      Er kann bestenfalls die Ausführung der Zahlung blockieren und erst nach Einigung weiter zuende führen.
      Die Einigung musst Du privat oder vor Gericht erstreiten.

  • Naja,..ein Ratenkauf bei diesem Zinssatz verbietet sich eigentlich, da wir ein sehr niedriges Zinsniveau bei ca.1,75 – 3,99% haben.

  • Alle hier regen sich über Klarna auf…
    Da muss ich meinen Frust gleich über eBay los werden: zugeben, ich habe schon seit Jahren nichts mehr bei eBay gekauft, weil mir damals schon aufgefallen ist, dass da überwiegend nachgemachte und gefälschte Produkte vertrieben werden.
    Habe erst am Wochenende mal wieder bei eBay etwas gesucht, einen original Makita Akku… keine Chance.
    Das traurige dabei ist, dass mir alle angeboten Akkus als original Makita angepriesen wurden und nur in der Produktbeschreibung in einem Nebensatz beiläufig erwähnt wurde, dass das ein Ersatzakku ist.

  • Hab inzwischen alles von Klarna. Konto,Kreditkarte, Festgeld. Zuverlässiger Laden.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38349 Artikel in den vergangenen 8275 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven