ifun.de — Apple News seit 2001. 38 162 Artikel

Schneller als Chrome

DuckDuckGo: Neuer Desktop-Browser im Anmarsch

Artikel auf Mastodon teilen.
16 Kommentare 16

Die Macher der datensparsamen Suchmaschine DuckDuckGo haben angekündigt ihre iOS-Anwendung demnächst auch von einer Desktop-Applikation für Mac-Nutzer flankieren zu lassen. Momentan befindet sich die DuckDuckGo-Desktop-App noch in der geschlossenen Beta-Phase, soll aber schon bald zum Download für interessierte Anwender bereitstehen.

Im Gegensatz zu Microsofts Edge oder dem ebenfalls auf Datenschutz fokussierten Brave-Browser wird man bei DuckDuckGo allerdings nicht auf einen eingefärbte Version des Chromium-Browsers setzen, sondern sich auf Apples Standard-Browser verlassen und lediglich eine nativen Rahmen um das Browser-Fenster herum bauen.

Anders formuliert: Auf dem Desktop wird die DuckDuckGo-App genau so arbeiten wie schon heute auf iPhone und iPad. Das Browser-Fenster stellt das Betriebssystem zur Verfügung, die zusätzlichen Datenschutz-Funktionen liefert DuckDuckGo.

Duck Browser 1400

„signifikant schneller“ als Chrome

Dabei betonen die Anbieter, dass die eigenen Desktop-App eben nicht als Datenschutz-Browser vermarktet werden soll, sondern als ganz regulärer Alltags-Browser auftreten wird, der den Datenschutz-Aspekt einfach mitdenkt. Verglichen mit Chrome soll der neue Desktop-Browser aufgeräumter, deutlich privater und sogar „signifikant schneller“ sein.

Auf den baldigen Start ihrer Desktop-App haben die DuckDuckGo-Verantwortlichen im Rahmen ihres Jahresrückblicks aufmerksam gemacht. Hier setzt man sich auch noch mal mit dem seit Sommer angebotenen Tracking-Schutz für E-Mails auseinander (ein Weiterleitungs-Dienst von DuckDuckGo kann Tracking-Pixel auf Wunsch entfernen), geht auf die Neugestaltung der Websuche ein und erinnert an die Schaltfläche „Feuer“, die in der Mobil-App alle privaten Daten und offenen Tabs auf Knopfdruck entfernt und auch in die Desktop-Version des Browsers einziehen soll.

Feuer Duck

Die „Feuer“-Schaltfläche in der iPhone-App

21. Dez 2021 um 19:10 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    16 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ich glaube fast jeder Browser ist schneller als Chrome. Und vor allem auch stabiler.

  • Schade, dass der Import der Lesezeichen aus anderen Browsern nicht möglich ist

    • Meinst du in der iOS-App? Denn bei der Mac App weiß man es ja noch nicht, oder? Wäre aber schon komisch, wenn das nicht kommen würde. Lesezeichen-Import per html-Datei ist doch Standard mittlerweile.

  • Das man einen Browser hat der Tracking und Co verhindert ist gut reicht aber bei weitem nicht aus, den Programme und Apps auf dem Smartphone als Beispiel gehen ja ohne Browsers ins Netz. Und wenn dann, eher Firefox mit empfohlen Addons um Tracking im Browser zu verhindern.

    • Ja, das sehe ich genauso. Firefox ist wegen der vielen AddObs echt super, wobei ich mich auch da frage, inwieweit die AddOns dann alles tracken und dem jeweiligen Anbieter mitteilen? Dem traffic nach schaut es zumindest so aus und selbst Firefox weißt darauf hin bei der Installation eines AddOns.

      • Korrekt, ist auch meine erste Anlaufstelle für Informationen. Im wlan die dort empfohlenen DNS Server mit Trackingfilter nehmen, ist schon ein erster guter Schritt.

      • Ja/Nein die meisten DNS Resolver haben wenig Trackinglisten aktiv um nicht zu viel für den Nutzerzu blockieren. Ich würde in meinem Router den richtigen DNS Resolver einstellen und im Firefox die entsprechenden Addons verwenden und zusätzlich Adguard oder Pi-hole. Dann hat man das Tracking mit den Listen selber unter Kontrolle, weil jeder im Internet anderes unterwegs ist. Man brauch aber auch dafür Zeit und Nerven. Wenn man es aber geschafft hat ist es um so besser.

  • ich dachte, es gibt jetzt auch nativ in safari und mail tracking- und pixelschutz usw….
    hab ich da etwas falsch verstanden?

  • Ich mag DDG, das Problem ist nur, leider hat Google sehr oft bessere Suchergebnisse

    • Naja wenn du dich davon Ködern lässt wird es nie durchbrochen, dass ist ja gerade was Google will. Man muss halt am Anfang auf bessere Ergebnisse vllt verzichten, aber wenn man die anderen Suchmaschine nicht nutzt werden sie auch nicht besser.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38162 Artikel in den vergangenen 8245 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven