ifun.de — Apple News seit 2001. 38 334 Artikel

Apple legt 16. Zulieferer-Bericht vor

Die Menschen im Apple-Getriebe: Apple registriert wieder mehr Verstöße

Artikel auf Mastodon teilen.
19 Kommentare 19

Apple hat heute die 16. Ausgabe des sogenannten Supplier Responsibility Reports vorgelegt und geht in dem Zulieferer-Bericht 2022 (PDF-Download) auf die Entwickler der Arbeitsstandards bei den Zulieferbetrieben ein, die Teil der Lieferkette Cupertinos sind. Diesen schreibt Apple seit mehreren Jahren eine Handvoll Mindeststandards in Sachen Arbeitszeit, Kinderarbeit, Umweltschutz und Mitarbeitersicherheit vor und überprüft deren Einhaltung im Jahresrhythmus.

Fortschrittsbericht 2022 1500

Auch der neue Zulieferer-Bericht 2022 setzt sich mit dem Verhalten der zahlreichen Betriebe in der Apple-Lieferkette auseinander und muss nach vier Jahren stetig besserer Ergebnisse nun wieder eine Zunahme der festgestellten Verstöße gegen die eigenen Auflagen registrieren.

Mehr Verstöße als im Vorjahr

So stolperten Apples Prüfer im vergangenen Jahr über 11 Verletzungen der Mindeststandards, bei denen es vor allem um falsche Angaben der Zulieferer und Arbeitsverhältnisse ging, die die finanzielle Abhängigkeit von Mitarbeitern ausnutzen. Während die Zahl der registrierten Verstöße 2017 noch bei satten 45 lag, wurden im Zulieferer-Bericht 2021 lediglich 10 berichtenswerte Verstöße ausgemacht.

Apple Mitarbeiter

$50 Mio. für 3 Millionen Menschen

In Apples Lieferkette arbeiten über drei Millionen Menschen in 52 Ländern. Um diese fortan weiter zu Schulen hat Apple heute einen Fond mit 50 Millionen US-Dollar gefüllt, der laut Cupertino „das Wissen über und die Einhaltung von Rechten am Arbeitsplatz in allen Branchen“ fördern soll.

Die neuen Bildungsangebote die damit finanziert werden, sollen zunächst in den USA, China, Indien und Vietnam verfügbar sein und allein im laufen Jahr dafür sorgen, dass über 100.000 Mitarbeiter geschult werden. Während die deutsche Webseite zum Supplier Responsibility Report noch nicht überarbeitet wurde, lassen sich auf der US-Seite bereits die neuen Inhalte einsehen.

30. Mrz 2022 um 15:32 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    19 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Die Fanboys die sich jedes Jahr ein iPhone kaufen lachen darüber

  • Wie im oberen Thread: Immerhin hat/macht Apple irgendwas.

    Gleichzeitig fahren sie schon echt ordentliche Margen ein (befeuert durch unseren Konsum ).

    Und 50mio$ für 3 mio Angestellte sind wieviel pro Person?

    Licht und Schatten wie überall…

    • Allerdings ist Apples Gross Profit Margin in der Branche nicht so ungewöhnlich. Zwar liegen zum Beispiel HP und Dell bei „lediglich“ 21%. Und mit Blick auf Sony sind wir noch bei 27%. Sobald wir jedoch auf Samsung Electronics mit ihren ebenfalls 39% blicken, haben wir das Niveau von Apple bereits erreicht. Nur ist das längst nicht das Ende der Fahnenstange. Weiter geht es mit Nintendo 52%, Intel 55%, Google 59%, Nvidia 65%, Microsoft 68% und so weiter und so fort. Und ja, auch die Operating Margin von Apple wird genau so geschlagen.
      Apple fährt schlichtweg neben einer hohen Marge auch große Umsätze. Das scheint jedoch dem ein oder anderen den Marktüberblick zu vernebeln.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38334 Artikel in den vergangenen 8273 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven