ifun.de — Apple News seit 2001. 28 982 Artikel
"It is time."

#deletefacebook: WhatsApp-Gründer ruft zur Konto-Löschung auf

106 Kommentare 106

Wenn euch selbst die Jungs aus der Werkstatt empfehlen, das Auto am besten zum Schrotthändler zu bringen, dann könnt ihr euch sicher sein, dass so gut wie keine Hoffnung mehr auf eine weitere Fehlerbeseitigung besteht. Analog dazu darf der Aufruf des WhatsApp-Gründers Brian Acton bewertet werden.

Its Time

Im Rahmen der laufenden Cambridge Analytica-Debatte hat Brian Acton auf seinem Twitter-Account jetzt zum Löschen des persönlichen Facebook-Kontos aufgerufen und sein Wortmeldung „It is time.“ mit dem Hashtag #deletefacebook geschmückt.

Acton war neben Jan Koum einer der beiden Gründer des Messengers, den Facebook im Februar 2014 für 16 Milliarden Dollar übernommen hat und investierte erst kürzlich 50 Millionen Dollar in den vollverschlüsselten WhatsApp-Konkurrenten Signal.

Facebook erlaubt das Löschen von persönlichen Konten erst nach einer Wartezeit von 90 Tagen und bietet keinen einfach Knopf dafür an, sondern setzt eine förmliche Anfrage voraus.

Wenn du dein Konto löschst, können es andere auf Facebook nicht sehen. Es kann vom Beginn des Löschvorgangs an bis zu 90 Tage dauern, alle deine geposteten Beiträge zu löschen, z. B. deine Fotos, Statusmeldungen oder andere in den Sicherungssystemen gespeicherte Daten. Während wir diese Informationen löschen, können andere Personen auf Facebook nicht darauf zugreifen.

Die Hilfe-Seiten des Sozialen Netzwerkes erklären die Account-Deaktivierung und die dazu erforderlichen Schritte ausführlich in diesem Bereich.

Mittwoch, 21. Mrz 2018, 9:29 Uhr — Nicolas
106 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Der Sturm wird sich auch wieder legen und die Leute werden in der Masse ihre Accounts behalten.

      • Ich habe nach meinem Studium vor 5 Jahren mein Facebook Account vollständig gelöscht. Als ich vor knapp 2 Monaten einen Fakeaccount mit der gleichen eMailadresse eröffnet habe um Occulus Inhalt nutzen zu können, wurde mir viele alte Freunde vorgeschlagen, ohne dass ich irgendeinen Inhalt dem Fakeaccount preis gegeben habe.
        Wie ist dieses „Matching“ möglich wenn damals doch „alle Daten komplett gelöscht“ wurden???
        Wacht auf…. Sie löschen nie irgendetwas. Damit verdienen Sie ihr Geld…

      • Schonmal dran gedacht, dass deine „Freunde“ deine Mailadresse hochgeladen haben?

      • Deine Freunde verteilen deine E-Mail Adresse, alte Cookies, etc pp. Da gibt es tausend Gründe.

        Aber mal ehrlich es reichen täglich die gleichen 3-4 Webseiten zu besuchen (ungefähr die gleiche Uhrzeit) aus damit man euch eindeutig identifizieren kann, da braucht man keine Angst mehr zu haben was irgendwo selbst preis gibt.

      • Da gab es doch vor einiger Zeit mal ein Experiment von einer Studentin:
        Sie hatte sich per Selbstauskunft, alle Daten von Facebook Monate NACH Accountlöschung zuschicken lassen. Erstaunlicherweise waren um die 500 Seiten Papier. Da stand im Prinzip ihre gesamte Historie drin und nur in einer Datenbankspalte bei „deleted“ ein Häkchen gesetzt. Wirklich „gelöscht“ wurde da überhaupt nichts!

      • Glaube das wurde danach bei SpiegelTV mal thematisiert.

    • Ich finde ja man sollte nicht die Dienste regulieren.
      Sonden nur vorschreiben das sie offen und ehrlich immer zeigen müssen das sie mit unserer Daten Geld verdienen. So mit kann jeder selbst entscheiden ob und wie er das möchte.
      Immer heißt beim Start der App oder immer ganz oben unter dem Firmenlogo stehend auf den Webseiten.
      Z.B. Dieser Dienst ist für dich kostenlos. Wir verdienen unser Geld mit deinen Daten und dadurch generierter Werbung.

      • Da die Übersicht zu behalten fällt aber schwer. Der eine Dienst gibt die Daten vielleicht wirklich vollkommen anonym weiter, den einen stört das vielleicht weniger als wenn damit ein exaktes Profil erstellt wird.

      • Dadurch kommen neue Dienste schwieriger in den Markt, Facebook & Co. bleiben wahrscheinlich unberührt.

  • Gut so. Langsamen wird die Datensammelflut zu groß. Gestern erst einen Artikel im der Welt gelesen, dass FB uns sogar belauscht und die Werbung aufgrund von Gesprächsinformationen platziert.

    • Du willst mir aber jetzt nicht damit sagen, dass dir das nicht schon vorher klar war?

      • Die Meisten verdrängen das, und/oder ist denen egal. Weil die Auswirkungen nicht unmittelbar und sofort zutage treten. So ost das meiner Auffassung nach einfach.

      • Das habe ich mir auch gedacht! ^^

      • Marc braucht sich wohl nicht all zu viele Sorgen um einbrechende Nutzerzahlen machen, FB ist für Geltungssüchtige wie Schnaps für Säufer und die Verdrängungsmechanismen funktionieren noch genau wie gestern.

    • In dem Artikel heißt es:

      „Ein durchschlagender Beweis gelingt uns nicht. Und doch sind wir auf Anhaltspunkte gestoßen.“

      Die Autorin braucht sich nicht zu wundern, dass Werbung über Produkte angezeigt wird, die man in einer Statusmeldung bei Facebook gepostet hat.

      Im Gegenteil, das Experiment der Autorin beweist sogar das Gegenteil: Ist Facebook nicht geöffnet, wird auch keine Werbung über Dinge angezeigt über die nicht gesprochen wurde.

      Und es steht in dem Artikel auch:

      „Facebook würde mit dem Abhören ohne Kenntnis und Einwilligung der Betroffenen eine Straftat begehen, vom damit einhergehenden Vertrauensverlust ganz zu schweigen.“

      Facebook muss nicht unsere Gespräche belauschen, die Datenmenge die manche freiwillig an den Dienst weitergeben reicht bereits aus, um erschreckend persönliche Werbung anzuzeigen.

      Ich will damit nicht sagen, dass Facebook nicht doch eventuell unsere Gespräche belauscht, aber das was man dem Dienst freiwllig bereitstellt ist bereits erschreckend, so dass das Belauschen nur noch die Kirsche auf der Sahne wäre.

      • Also 1. würde ein Telefon keinen halben Tag mehr überstehen wenn das Mikro ständig im Hintergrund eingeschaltet ist und die App läuft, das macht der Akku einfach nicht mit. Damit sind eigentlich alle anderen Argumente hinfällig, aber 2. davon abgesehen glaubt irgendwer das es kein Cross Tracking gibt? Angefangen vom fb pixel über diverse andere Werbenetzwerke und Cookies? Vor allem arbeiten doch heute im Hintergrund viel mehr Algorithmen wann es zB sinnvoll ist diese oder jene Anzeige zu präsentieren und wann ein User diese definitiv nicht anklicken würde. So kann zB selbst der aktuelle Standort und die Webseiten, die ihr im Browser an ähnlichen Standorten besucht habt, ausreichen (zB Café oder Kneipe) um bestimmte Werbung auszuspielen.

    • Es gibt Indizien. Schlimm genug, aber einen Beweis stellt das nicht dar, sonst hätten die Behörden FB längst angeklagt. Seine Schlüsse kann man ja denno ziehen.

      Übrigens: Wäre ich ein alutragender Verschwörungswichtel, würde ich in dem „tendenziösen“ Artikel der „Lügenpresse“ ja einen Versuch sehen, die „Systempresse Springers“ auf Anweisung der „BRD GmbH“ unter Führung Muddies im Handelskrieg um die „NWO“ (New World Order) gegen Trump in Stellung zu bringen. *rolleyes* – Jeder pimpt sich sein armseliges Leben eben, wie es gerade passt…

      • @piet
        1. wem gibt facebook wohl die daten. richtig: den behörden. warum sollten sich die gegenseitig anklagen.

        2. wer der springer-berichterstattung glauben schenkt, ist für mich der größte wichtel überhaupt, da macht es keinen unterschied, ob aluhut oder nicht.

        3. Anscheinend hast du gar keine ahnung vom leben, kein wunder wenn man nur die bild liest. So gut wie jedes land wird privatisiert, soll heißen dass die natürlichen rohstoffe, infrastukturen wie verkehrsnetze, das geldsystem usw schon lange in hand mächtiger familien liegen.

        die übrigen kommentare bestätigen, dass der großteil der leser hier den durchblick hat. lies du mal weiter deine bild.

    • Es gibt Indizien. Schlimm genug, aber einen Beweis stellt das nicht dar, sonst hätten die Behörden FB längst angeklagt. Seine Schlüsse kann man ja dennoch ziehen.

      Übrigens: Wäre ich ein alutragender Verschwörungswichtel, würde ich in dem „tendenziösen“ Artikel der „Lügenpresse“ ja einen Versuch sehen, die „Systempresse Springers“ auf Anweisung der „BRD GmbH“ unter Führung Muddies im Handelskrieg um die „NWO“ (New World Order) gegen Trump in Stellung zu bringen. *puh*
      – Jeder pimpt sich sein ggf. armseliges Dasein eben, wie es gerade passt…

  • Wen es bis heute nicht interessiert hat, dass er einen von Facebook aufgekauftes Produkt nutzt, wird doch jetzt nicht anfangen auf einmal kritisch zu hinterfragen….
    Oh mann….
    Aber interessant zu lesen, dass ich Whatsapp seit Februar 2014 nicht mehr nutze… so lange ist das schon her?

      • Blöd für dich Alex. Normalerweise löst die Natur solche Dinge von allein, aber nachdem heutzutage jeder Namenstänzer durch geschleppt wird und Kritik als Mobbing ausgelegt wird…

      • Yup!

    • Das sind vor allem die Menschen die denken die ganze Welt drehe sich um sie. „Wer sich nicht App xy herunterlädt, anstelle von WhatsApp (was die halbe Welt nutzt) der kann mich eben nicht mehr kontaktieren, ist dann deren Pech.“
      Solche Menschen gehören auch von der Kontaktliste gelöscht.

    • So ist das mit erleuchteten Missionaren: nur sie leben in der allumfassenden Warheit, alle anderen können nur eindimensional und sind zu blöde zum sch…

      Dass es auch auf die *Art der Nutzung* ankommt und auf Kompromisse, die User dabei ggf. eingehen, kommt den sonst so kritisch Denkenden gar nicht erst in den Sinn.

      Oder anders: wer Menschen abwertet, sieht sich selbst als King. Fragt sich nur, ob er je über des Kaisers neue Kleider nachgedacht hat.

      Im Übrigen finde ich Brian Actons Ansage durchaus bedenkenswert. Ich komme halt für mich derzeit noch zu einem anderen Schluss. ;)

    • Kommt mal wieder runter. Genauso gut könnte man sagen, dass ihr eure Kommentare auch nicht immer abgeben müsstet, weil es MICH nicht interessiert.

    • Das kommt daher, dass einige wenige Menschen die Dummheit der Massen gar nicht fassen kann. Immer wieder indirekt zu sagen und zu fragen, „das ist dumm, warum macht jemand das?“ ist ein Versuch, es zu verstehen. Nachvollziehbar, aber nicht erfolgversprechend.

    • Danke ifan!

      Genau es ist der Versuch die Leute darauf hinzuweisen, dass es auch ohne diese verbrecherischen Firmen geht. Und das es genug Alternativen gibt.
      Ja ich habe die Firmen gerade als Verbrecher bezeichnet. Aber vom Gesetzt gedeckte Verbrecher.

    • Vielleicht auch, weil man andere Menschen davon überzeugen möchte, Daten über einen (z.B. die im Adressbuch) nicht mit solchen Diensten zu teilen.
      Abgesehen davon, dass dies fast ausschließlich illegal ist.

  • Während wir diese Informationen löschen, können andere Personen auf Facebook nicht darauf zugreifen. …. ach was ?! Echt !? Deswegen löscht man den Mist ja wohl ….

  • Ich hab neulich über PS4 Network mit nem Kumpel über das Piemont, die Kirsch und MonCherie gewitzelt…als 20min MonCherie Werbug im Facebook erschien, habe ich die App sofort deinstalliert. Was dazu führt das ich es via Browser fast gar nicht mehr ansurfe.
    Lange dauerts nicht mehr denk ich

    • Da gibt es interessante psychologische Erklärungen für, aber sicher kein ständig die mithörendes, den Akku leer ziehendes Mikrofon. Wenn das der Fall wäre, kämst du mit deinem Telefon nicht mal über eine halben Tag. Von daher….

      • Ich sag jetzt nicht, das es auch über die ps4 passiert sein könnte

      • Und die Facebook.app stand noch nie wegen hohem Akkuverbrauch – auch wenn im Hintergrund – in der Kritik…

      • Hatte die Facebook App in einer älteren Versuon nicht das Mikrofon bzw. Audio API angesprochen um dauerhaft im Hintergrund aktiv zu bleiben?!

    • Selbes Phänomen mit Detox-Säften im Büro gehabt. Facebook auf zack Detox-Säfte als Werbung.

      • vermutlich hat jemand aus deinem Büro dabei Detox gegoogelt und da jeder nach draußen dieselbe IP hat hast du die entsprechende Werbung angezeigt bekommen.

  • „Während wir diese Informationen löschen, können andere Personen auf Facebook nicht darauf zugreifen.“ …. ach was ?! Echt !? Deswegen löscht man den Mist ja wohl ….

    • Da steht aber ja nun schon das genaue Gegenteil drin zu „dass FB uns sogar belauscht und die Werbung aufgrund von Gesprächsinformationen platziert.“ Kein Hinweis, einige Zufälligkeiten, aber wenn das so wäre, hätte der Test ja mehr zeigen müssen.

  • Also kann man Whatsapp ja gleich mit löschen, ist ja schließlich schon mehr oder weniger damit verbunden…

  • Wurden die sozialen Umfelder in Deutschland ohne WhatsApp-Gruppen überhaupt noch funktionieren?

    • Das ist es. Die Deutschen sind Gewohnheitstiere und zu faul zum wechseln. Hatte vor ein paar Jahren im Bekanntenkreis mal dazu aufgerufen von WhatsApp zu einem anderen Messenger zu wechseln (bspw. Threema). Immer wieder kam die gleiche Ausrede: entweder man wolle sich kein Programm kaufen (Geiz ist geil) oder weil dort kein anderer ist. Anstatt dass der andere selber mal Promoter wird … nein.

      • Wegen dem Geiz bei bis zu 4€ bekommen die Meisten von mir Spott und Häme: bei Starbucks nen Kaffee für 4€ Ausgeben, aber bloß nicht mal eben ein nützliches Programm kaufen, welches man länger hat, als so nen überteuerten Wasserkaffee..

      • Die träge Masse… leider wahr

      • Ja das kenne ich nur zu gut.
        Viele qualmen Tag täglich die Euros nur so weg…
        Aber ein paar Euro für ne App ist dann Zuviel…

    • Ein soziales Umfeld besteht nicht aus irgendwelchen Chat-Gruppen. Und dafür gibt es ach genügend Alternativen. iMessage gehört übrigens nicht dazu, da nicht plattformübergreifend, m. E. weiterhin einer der großen Fehler von Apple.

      • Blubb. iMessage ist dank Fallback zu SMS/MMS wohl plattformübergreifender als so manch anderer Dienst. Schick doch mal eine iMessage zu einem Android Handy.

    • vielleicht gerade dann wieder…

      habe genau eine Gruppe und die ist stummgeschaltet…

    • Oder es ist die Gleichgültigkeit. Man sagt dann immer: und? Ich habe nichts zu verbergen. Sollen die ruhig wissen. Deswegen setzt sich auch Emailverschlüsselung in Deutschland nicht durch.

      • Och die Emailverschlüsselung setzt sich nicht durch, weil sie nicht einfach einzustellen ist bzw. nicht einfach einzurichten wie ein Freemailaccount. Das hat nichts mit „ismiregal“ zu tun, meine ich.

    • Ja in meinem Bekanntenkreis nutzen sehr wenige WhatsApp App und der soziale Kontakt funktioniert hervorragend

    • 1.) Korrektes Deutsch: „Würden“
      2.) Es geht hier darum den FACEBOOK Account zu löschen, bitte Artikel besser durchlesen

    • EndeDerDurchsage

      Aus meiner Sicht ja: besser denn je, weil man sich aufs wesentliche fokussiert und nicht z.B. Uni-Gruppen mit nutzlosen Müll vollballert. Inzwischen nutzen genug Leute Threema & Co., so dass man zwar mehrere Messenger im Einsatz hat, aber das finde ich allemal besser als so nem dubiosen Unternehmen meine Daten zu vermachen

    • „Sozial“ ist da leider gar nichts dran. Zumindest nichts was mann/frau nicht auch auf anderen Wegen mitteilen könnte.

    • Eumel hat vollkommen Recht mit seiner Frage. Ich weiß die Möchtegern-Weltverbesserer denken immer die Welt drehe sich um nur sie selber. Ja man kann Threema für 1,2 oder auch 10€ kaufen – prinzipiell ist der Preis nicht zu hoch wenn man bedenkt wie oft man WhatsApp oder dann eben Threema nutzt. Das Problem ist aber einfach ein anderes. Wer gibt euch das Recht zu entscheiden? Wer sich nicht Threema kauft, muss eben den Kontakt zu euch abbrechen oder auf ein Maß von 2005 reduzieren, wo man sich keine Bilder sondern nur noch Nachrichten per SMS senden kann? Ihr lernt ne neue Frau im Club oder sonst wo kennen und die erste Diskussion die ihr führt ist: „Hey bist mir sympathisch, Kauf dir App xy (weil ich das sage xD) ansonsten können wir eben kein Kontakt haben“.
      Exakt 0 Frauen oder auch generell neue Bekanntschaften werden das mitmachen.
      An Schulen & Universitäten also staatlichen Einrichtungen werden immer mehr organisatorische Dinge über WhatsApp & Facebook besprochen. Auch da sollen wohl hunderte andere Studenten die App nutzen die Ihr für besser haltet.
      Das bedeutet nicht, dass man absolut jede Information auf Facebook publik machen sollte aber eure Scheuklappen oder Aluhüte sind im Jahr 2018 eher kontraproduktiv.

      • Wobei wir als Mac-User das früher genau so gemacht haben, viele zumindest: was interessiert mich MS-Wöart? Selbstverständlich habe ich erwartet, Dokumente in einem angemessenen Format zu erhalten (PDF), sollen sich die Win-Lemminge doch drum kümmern, wie das geht; und selbstverständlich habe ich Arbeiten auch nie als .doc abgegeben. Heute eine Selbstverständlichkeit, PDFs zu nutzen. ;)

        Die Frage ist halt, ob man die Konsequenzen tragen will. Und die hast du ja in dem Bereich gut beschrieben. Natürlich könnte man auch auf den Gedanken kommen, zweigleisig zu fahren: „Hast du Threema? Nein? Aber WA?“ Aber vielleicht erlebt man ja eine Überraschung: „Ach, du auch?“ ;)

      • Genauso mache ich das, ich habe auch Threema und wer mir per SMS schreibt bekommt auch „automatisch“ per SMS eine Antwort. Aber dieses ständige „tja dann erreicht man mich eben nicht wenn man nicht das tut was ich sage“ geht mir so unglaublich auf die Nerven. Das ging hier teilweise schon so weit auf iFun, dass einige Familienmitglieder den Kontakt zur eigenen Familie eingestellt/beschränkt haben weil nicht über Threema sondern WhatsApp kommuniziert wurde. Das ist ein so hoher Grad an Lächerlichkeit.

      • Dann sind also alle die nicht mit dem Strom schwimmen „Weltverbesserer“ und die, die mit dem Strom schwimmen das Gegenteil: „Weltverschlechterer“. :-;
        Damit hast Du vielleicht gar nicht mal so unrecht.
        Merke: „Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom“.

      • Nein exakt da liegt der Punkt. Wenn du dich persönlich für dich entscheidest Threema zu nutzen, kein Fleisch zu essen oder sonst was, dann mach das – es sollte jedem frei stehen. Aber Menschen wie die „Weltverbesserer“ hier, versuchen ihren Weg jedem aufzuzwingen, und jeder ist dumm weil er es anders sieht. Und da liegt der Unterschied. Jeder darf tun was er will, wenn er sich damit ausgrenzt muss man eben damit leben.

      • Hey Bilder kann man auch mit mms versenden

      • Nur wer gegen den Strom schwimmt, gelangt zur Quelle.

  • Interessant, dass jemand zum Löschen der Konten aufruft, der selbst als er noch bei WhatsApp verantwortlich war nichts von Datenschutz gehalten hat

  • Habt Ihr den Artikel überhaupt gelesen?
    Er ruft zur Löschung des FACEBOOK-Kontos auf!

    • Ja Backgroundwissen angeeignet?
      WhatsApp wurde an Facebook verkauft und es ist jetzt ironisch, dass der Gründer von WhatsApp seine App an ein Unternehmen, von dem er jetzt plötzlich nichts mehr hält, verkauft hat. Zudem brauchen wir uns nichts vormachen, egal was Facebook besitzt, es fließen Daten.

      • Man kann wohl kaum von „Backgroundwissen“ reden, wenn dieser Umstand in dem Artikel selbst erwähnt wird…

      • Einige (auch Gründer) sind im Valley aufgewacht und haben gemerkt das Social Media nicht gut für die Gemeinschaft ist. Facebook fördert nicht den Zusammenhalt sondern führt zu einer starken Spaltung der Gesellschaft. Daher gibt es verstärkt eine Gegenbewegung aus dem Silicon Valley zu Facebook und co.

  • So ein Mist, da war ich wohl zu früh! Habe FB schon 2013 gekündigt, als das im deutschen Mainstream angekommen ist.

  • Zurück zu den Anfängen. Ich lösche Whatsapp, benutze dann wieder SMS. Ist völlig ausreichend.
    Stelle um auf Threema, basta.
    Der ganze Facebook-Quatsch, alles kriminell. Weg mit dem Dreck.

    • Ich habe schon vor Jahren in meinem Familien-/Bekannten-/Freundeskreis Threema durchgesetzt, teilweise sogar dazu eingeladen. Wer das nicht wollte, muss via SMS mit mir kommunizieren oder oldscool mit eMail. Und bis auf ganz wenige Ausnahme, keine handvoll, sind alle zu Threema gefolgt und mehr als zufrieden.
      Inzwischen habe ich mich von allen Datenkraken befreit, kein Fratzenbuch, WA, Twitter, Instagramm oder sonstiges… und mein virtuelles sozialen Leben hat nicht gelitten (mein reales sowieso nicht)

    • So hab ich‘s auch gemacht! Ich habe damit aufgehört als immer mehr im Freundeskreis verschiedene Messenger angefangen haben zu nutzen. Der eine hatte WA, andere Viber wieder andere Telegramm usw… da wurde es mir zu bunt mit den gleichen Leuten in verschiedenen Messenger gleichzeitig zu schreiben und habe alle gelöscht!
      Ich muss und will nicht auf X verschiedenen Messenger antworten müssen. Jetzt gibts nur iMessage oder SMS für mich, so bleibe ich auch erreichbar. Eine App für alles! Schliesslich zählt auch nicht mehr die Ausrede, dass SMS was kosten, denn die sind heutzutage alle in den Abos inklusive und auf die Sticker kann ich auch sehr gut verzichten.

  • welche sozialen umfelder … die gibts leider schon lange nicht mehr … das liegt aber an anderen dingen

  • Den ersten Satz kann man getrost umschreiben ala:

    BMW Verkäufer rät von Daimler-Nutzung ab während er aus der Bahn herausruft.

    • Das ist ja ein bescheuerter Vergleich!
      Passender wär wohl: „Volkswagen rät von Audi kauf ab!“
      WhatsApp gehört zu Facebook und sind keine Konkurrenten.
      Das hat schon ein geschmäckle …

  • Erst WhatsApp an Facebook verkaufen und jetzt klugscheißen… (man belehre mich eines Besseren, insofern Mr. Acton an der Verkaufsidee nicht beteiligt war)

    • Der wollte damals nur dick abkassieren und jetzt seinen neuen Messenger bewerben der angeblich zu 100% verschlüsselt ist! Ja klar!
      Das mit dem Verkauf an FB hat er gut gemacht, hötte auch nicht nein gesagt bei 16Mrd.!

    • Da WhatsApp (bis heute) kein Finanzierungsmodell hat blieb den Gründern mittel- bis langfristig wohl nichts anderes übrig als sich von einer größeren Buden kaufen zu lassen.

      • WhatsApp hatte das Jahresabonnement für 99cent

      • Mit 99Ct pro User im Jahr lässt sich keine Serverinfrastruktur betreiben. Zumal diese „Jahresgebühr“ schon lange abgeschafft wurde.

  • Jeder selber schuld , der auf sein FB jeden misst aus seinem Privatleben postet !!!! Bissel Verantwortungsbewusstsein u man brauch vor nix Angst zu haben , wegen seinem Datenschutz:-)

  • Schon lange erledigt – und whatsapp / Instagram gleich mit

  • Liebes iFUN-Team,

    wie sieht es denn bei euch aus? Ich habe euch vor Monaten mal geschrieben, dass das Autofill-Feature von Chrome eure hidden fields im Kommentarsystem ausfüllen. Oftmals wurde so meine private Adresse im Kommentarsystem – nur für euch sichtbar – gepostet, ohne, dass ich es wusste. Leider habe ich nie eine Antwort dazu erhalten.

  • Nutzt du Facebook UND WhatsApp auf dem Handy? Dann kannst du selber den Test machen.

    Schreib mit einem Freund mal ein paar Nachrichten über ein Thema, das dich sonst überhaupt nicht interessiert. Und dann beobachte deine Facebook Anzeigen…

    Übrigens: Natürlich kann ein Mikrofon im Handy den ganzen Tag „lauschen“ ohne den Akku zu killen. Glaubst du nicht? Dann sag mal „Hey SIRI…“

    • Da hast du teilweise recht, nur dass dafür ein extra Coprozessor nötig war. So ganz einfach ist das also nicht. Außerdem wird da meines Glaubens nach auf ein Codewort gelöscht, dass heißt das gehörte wird direkt analysiert und gelöscht.

      Und wenn man mal ehrlich ist. Wenn das permanente belauschen so gut wie „Hey Siri“ oder allgemein Siri funktioniert dann brauchen wir uns keine Gedanken machen. Dann weiß Apple eh nichts richtiges von uns weil alles falsch verstanden wird.

    • Da wird sich an den Facebook Anzeigen nichts ändern.

      Und zu Hey Siri :
      Dafür gibts wie schon geschrieben einen eigenen Co-Prozessor, sonst wäre das nicht realisierbar gewesen und davon abgesehen kommt noch hinzu das selbst wenn wir davon ausgehen würden das der Akku nicht groß von einem Mikro belastet werden würde und irgendeine beliebige App permanent das Mikro mitlaufen und alles aufnehmen würde…
      1. müssen die Daten auch noch analysiert werden. Würde das auf dem Gerät geschehen, müsste die App permanent offen sein – alle Apps werden aber nach 10 Minuten im Hintergrund aus Akku Gründen in iOS gestoppt – also spätestens da würde der Akku geleert und
      2. wenn das auf dem Gerät geschehen würde, müsste eine entsprechende Datenbank mitgeliefert werden, die sicherlich nicht den 100+ MB entsprechen würde die aktuell belegt werden und
      3. sollten die Daten permanent in die Cloud an einen Server geschickt werden, wäre ersten ein ständiger Datenaustausch messbar (inklusive der IP wo die Daten hingehen) und zweitens wären kleine Datenvolumen auch entsprechend schnell aufgebraucht.
      Also alles viel heiße Luft.

  • Meiner ist schon seit 3 Jahren gelöscht.
    FB geht gar nicht.

  • Hoffentlichlich hat der werte Herr seine FB-Aktien vor dem Tweet abgestoßen wäre ja schade wenn sich die 16 Mrd in Aktien bzw. Optionen nach und nach in heise Luft auflösen….

  • GEIL !!! Ciao Furzbook, hello SIGNAL !! Gleich installieren und den anderen Mist in die Tonne treten !!!!

  • Würd meinen FB Account ja auch gerne löschen, hab nur leider nie einen angelegt…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28982 Artikel in den vergangenen 6916 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven