ifun.de — Apple News seit 2001. 37 965 Artikel

Aufklärung bei Spielen ungenügend

Datenschutz: Berliner Richter kippen Facebook-Berufung

Artikel auf Mastodon teilen.
6 Kommentare 6

Das Kammergericht Berlin hat die von Facebook gegen ein Urteil aus dem Jahr 2014 eingelegte Berufung zurückgewiesen und bestätigt, dass das Unternehmen seine Nutzer besser über die Weiterverwendung persönlicher Daten informieren muss. In dem vom Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) angestrengten Verfahren ging es um den Schutz der Nutzerdaten bei Verwendung der von Facebook angebotenen Onlinespiele.

Facebook Scrabble

Besonders erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang zunächst die Tatsache, dass auch die Berliner Richter der Meinung sind, dass mit Blick auf das Angebot von Facebook deutsches Datenschutzrecht anwendbar ist. Diese wichtige Voraussetzung für die Klag der deutschen Verbraucherschützer ergibt sich dem Gericht zufolge aus der Tatsache, dass das Facebook-Angebot sich an deutsche Nutzer richtet und zudem die hiesige Niederlassung des Unternehmens Facebook Germany GmbH diesen Bestimmungen unterliegt.

Die Datenschützer hatten sich daran gestört, dass Nutzer der von Facebook über das App-Zentrum angebotenen Spiele nicht ausreichend über Umfang und Zweck der Weitergabe ihrer Daten an die meist externen Anbieter dieser Apps informiert werden.

Unter dem Button „Sofort spielen“ wurden Hinweise zur Weitergabe von personenbezogenen Daten des Nutzers angezeigt. So sollten mit Beginn des Spiels die E-Mail-Adresse, Statusmeldungen und weitere Informationen über den Nutzer an den Betreiber des Spiels übermittelt werden. Angaben über den Zweck der Datenverarbeitung fehlten.

Facebook hat die Möglichkeit, in der Angelegenheit eine weitere Instanz anzurufen. Wegen der grundsätzlichen Bedeutung des Falls hat das Berliner Kammergericht die Revision zum Bundesgerichtshof zugelassen. Weitere Infos gibt’s beim VZBV.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
06. Nov 2017 um 09:37 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    6 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Sorry: wer freiwillig bei der Datenschleuder Facebook unterwegs ist, legt auf Datenschutz eh keinen Wert!
    Wozu also die Diskussion?!

  • hihii, 3 Jahre später muss FB also darauf hinweisen ab sofort (?)
    Super Sache. Was ist in den 3 Jahren alles mit den Daten passiert, die sie jetzt ggf. nicht mehr verwenden dürften oder die Nutzer jetzt – mit den neuen Richtlinien – evtl. FB / kostenlose Spiele nutzen wollen?

    Kann da nur zustimmen: Wer FB nutzt muss sich speziell hier im Klaren sein, was er alles preisgibt. ist ja nicht grade neu das Thema.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37965 Artikel in den vergangenen 8208 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven