ifun.de — Apple News seit 2001. 22 326 Artikel
   

Cloud Drive Photos: Amazon Foto-Cloud jetzt auch für das iPad optimiert

Artikel auf Google Plus teilen.
1 Kommentar 1

Amazon hat seine App Cloud Drive Photos nun auch für das iPad optimiert. Die Anwendung bietet euch die Möglichkeit, Fotos und Videos vom iOS-Gerät aus in die Amazon Cloud zu laden, oder andersrum die dort gespeicherten Bilder anzusehen.

amazon-500

Zunächst ein paar allgemeine Infos zur Foto-Cloud von Amazon. Über die grundsätzliche Möglichkeit, Musik oder sonstige Daten auf Amazons Servern zu speichern, haben wir ja bereits des öfteren berichtet. Jedem Amazon-Benutzerkonto stehen automatisch 5 GB freier Speicherplatz zur Verfügung, die natürlich auch für Fotos verwendet werden können. Mit der Photos-App wird nun der Upload, das Betrachten und Verwalten dieser Bilder ein ganzes Stück vereinfacht.

Automatischer Upload über WLAN und Mobilfunknetz

Ihr könnt beispielsweise festlegen, ob die Fotos vom iOS-Gerät stets automatisch hochgeladen werden sollen, und falls ja, ob dieser Upload nur über eine WLAN-Verbindung oder auch über das Mobilfunknetz erfolgen soll. Alternativ lassen sich die Bilder aus dem iOS-Fotoalbum auch einzeln in die Amazon-Cloud schieben.

Die App bietet sowohl die Möglichkeit, die auf dem iOS-Gerät gespeicherten Bilder als auch die Fotos in der Amazon-Cloud anzuzeigen. In der Cloud-Ansicht seht ihr alle von euch auf den Amazon-Servern abgelegten Fotos in Alben sortiert, auch jene, die ihr vom Computer oder einem anderen Mobilgerät aus hochgeladen habt. Diese Bilder lassen sich bei Bedarf auch aus der Amazon-Cloud herunterladen.
Auf dem Desktop erscheint das Cloud-Drive als gewöhnliches Verzeichnis, in dem sich die Fotos nach Ursprungsgerät sortiert wiederfinden. Für den direkten Zugriff installiert sich Cloud Drive auf dem Mac als Menüleistenerweiterung.

clouddrive-mac

Als weitere Zugriffsvariante bietet Amazon die Cloud Drive Webseite an, hier lassen sich alle in der Amazon-Cloud gespeicherten Dokumente als Dateistruktur sehen. Zudem habt ihr dort die Möglichkeit, verfügbare Fotos einzeln oder als Diashow zu betrachten.

Speichererweiterung und Alternativen

Amazon konkurriert in diesem Segment mit etlichen, teils längst etablierten Diensten wie Flickr oder auch Apples iCloud. Qualitative Unterschiede zwischen den verfügbaren Angeboten lassen sich eher nicht ausmachen, bei einer Entscheidung für oder wider spielen wohl eher Nutzungsgewohnheiten und das Bauchgefühl eine Rolle. Wer auf Amazon setzt und mehr Speicher benötigt, kann seinen persönlichen Speicherplatz in der Wolke zu Preisen zwischen 8 und 80 Euro pro Jahr in mehreren Stufen auf bis zu 200 GB erhöhen.

Die App Amazon Cloud Drive Photos ist knapp 20 MB groß und lässt sich für iPhone, iPod touch und das iPad optimiert kostenlos im App Store laden.

Falls ihr euch mit dem Gedanken, all eure Bilder an einen Clouddienst zu übergeben nicht wohl fühlt, bleibt als Offline-Alternative eine Netzwerkfestplatte oder ein kleiner Heimserver. Beispielsweise die hier beschriebene Möglichkeit, eine DiskStation von Synology als privaten Fotoserver zu verwenden.

Dienstag, 10. Dez 2013, 14:59 Uhr — Chris
1 Kommentar bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Was wollen die alle mit meinen Fotos? Dropbox, Facebook und jetzt amazon.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22326 Artikel in den vergangenen 5875 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven