ifun.de — Apple News seit 2001. 22 305 Artikel
Belegten Speicher freischaufeln

CleanMyMac 3: Allround-Werkzeug für die Mac-Optimierung

Artikel auf Google Plus teilen.
33 Kommentare 33

macOS Sierra hat eine Funktion zur Speicheroptimierung integriert. Ihr könnt hier festlegen, ob und welche Daten automatisch in der Cloud gespeichert werden, viel wichtiger finden wir aber die in diesem Zusammenhang verfügbaren Möglichkeiten zum Aufspüren und Löschen unnötiger Dateien. Wenn ihr er nicht ohnehin schon regelmäßig tut, solltet ihr dieser Systemfunktion mal ein paar Minuten eurer Zeit gönnen. Im Gegenzug springt vermutlich einiges an freigeschaufeltem Speicherplatz heraus. Ausführliche Hilfestellung zu diesem Thema findet ihr hier bei Apple.

Cleanmymac 500

Apples Speicheroptimierung hat allerdings ihre Grenzen, und somit behalten Werkzeuge wie CleanMyMac durchaus ihre Daseinsberechtigung. Das von MacPaw entwickelte Programm bietet einiges mehr an Funktionsumfang, als die von Apple mitgelieferte Lösung. Die Anwendung kümmert sich auch um alte Cache-Dateien, verwaiste Backups und Installationsdateien und etliches mehr, zudem kann CleanMyMac auch nicht mehr benötigte Programme und Systemerweiterungen komplett entfernen. So seht ihr beispielsweise alle installierten Anmeldeobjekte und sonstigen Erweiterungen im Überblick und könnt hier überflüssige Objekte gezielt entfernen.

Cleanmymac 700

Eine Reihe von Systemwartungs-Tools soll dafür sorgen, dass euer Mac zuverlässig arbeitet. Mit diesen Hilfsmitteln lassen auch Fehler und Probleme wie ein langsame Suchfunktionen bei Spotlight und Mail oder die falsche Zuordnung von Standardprogrammen per Mausklick beheben. Zusätzlich stehen Werkzeuge zum Überprüfen der Startpartition und zum Reparieren der Unix-Zugriffsrechte bereit.

CleanMyMac kann auf der Webseite der Entwickler kostenlos geladen werden. Die Analyse eures Rechners ist jederzeit auch ohne Programmkauf möglich, die zum Preis von 39,95 Euro erhältliche Vollversion wird erst benötigt, wenn ihr mithilfe der App größere Dateimengen löschen oder ausgewählte Wartungsfunktionen verwenden wollt.

Freitag, 28. Apr 2017, 18:09 Uhr — Chris
33 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich habe die Erste Version, sie ist prima und erfüllt noch heute ihren Zweck. Wüsste gerne was die neue Version besser macht um beurteilen zu können ob ein Update sinnvoll ist. Bisher konnte ich keine überzeugenden Argumente finden……

  • Machen solche Optimierungsprogramme für den Mac überhaupt Sinn?

    • Zumindest wenn du chronische Platzprobleme hast. Ich habe davor mit dem Apple-Tool aufgeräumt und danach das nochmal drüber gelassen, kam noch ordentlich was raus. Die restlichen Tools sehe ich als praktische Beigabe, kann man wohl irgendwann alle mal brauchen wenngleich es diese einzeln teils auch als Freeware gibt.

  • Clean my Mac brauche ich schon seit der Version 1 und habe schon 1.4 TB frei geschaufelt über die Jahre
    Tolles Tool

  • Abgesehen davon, die Empfehlung kann ich voll und ganz bestätigen. Ich nutze das Programm sehr gerne und es schaufelt regelmäßig massig Platz frei. Daten, die ich wohl per Hand nie anfassen würde, geschweige wüsste, wo diese liegen, um sie sauber zu löschen.

  • Erinnert mich stark an McKeeper, das ist auch so ein unnötiges Tool was mehr Probleme generiert als das es hilft.

      • Er hat es genau verstanden, diese Cleaner Tools egal welche. Machen mehr schaden als das sie nutzen.

        Was wird den hauptsächlich gelöscht? Caches und Temponäre Files und nur wenig wirkliche Reste von deinstallierten Programmen.

        Und beim nächsten Start eines Programmes wundern sich dann die Leute wieder warum es länger dauert. Den die ganzen Caches und Temps müssen wieder neugeschrieben werden.

  • Hab das Programm schon paar Jahre in Gebrauch und ich muss sagen, es hat bisher sehr gute Dienste geleistet.

  • Ich habe die Version 3.7.4 unter MAC OS 10.12.4 und alles läuft ohne Probleme. Ich kann die Unkenrufe nicht verstehen. Das Programm erleichtert einem die Pflege des Betriebssystems ungemein. Allein die Deinstallation von Programmen ist sehr einfach gestaltet. Somit muss man nämlich nicht mehr manuell im Library Ordner suchen und per Hand die Überbleibsel löschen. Ob man nun die Cache Dateien (System und User) löscht, oder nicht. Das ist jedem selbst überlassen, da das System sie mit der Zeit wieder neu anlegt. Aber das Entfernen von Programmresten, Plugins, Anmeldobjekte, Sprachdateien und vieles mehr wird einem eben sehr einfach gemacht. Und das macht das Programm aus.

    Mein Fazit: sinnvoll

  • Das Programm funktioniert ausgezeichnet und macht genau das, was ich früher gelegentlich (und viel zu selten, da langwierig) manuell gemacht habe. Einmal wöchentlich ausgeführt (und Ihr werdet Euch wundern – bei mir fliegen regelmäßig ~2 GB weg, jede Woche) und Ihr könnt Euch sicher sein, dass Ihr keinen Platz mehr _komplett_ unnötig verschwendet.

    Oh, und @Harald: Kein Gedöns, keine Malware.

    Besonders schätzenswert finde ich den „Uninstaller“ – der findet sogar Sachen, die ich über mehrere manuelle „Aufräumsessions“ nie gefunden habe.

    Ehrlich – das ist ein sehr gutes Stück Software und jeden Cent der 40€ wert.

    • Programme wie AppTrapp zeigen beim löschen von Programmen unnötige Programmreste. Diese können dann bei Bedarf in den Papierkorb verschoben werden. Und das für umme! Clean My Mac ist Schlangenöl für teures Geld. Quasi Homöopathie für euren Mac ;)

  • Benutze das Programm auch schon seit Jahren in der Vollversion. Auf meinen alten iMac läuft allerdings kein macOS Sierra. Ob es sich dann -zumal bei diesem Preis – lohnt, vermag ich nicht zu sagen. Ich benutze Version 3 und bin sehr zufrieden. Im Mac AppStore gibt es einige vergleichbare Programme die billiger sind, aber auch nicht über den Funktionsumfang verfügen.

  • Ich nutze dieses Programm auch. Nich nie Probleme damit gehabt. Arbeitet sauber und schnell.
    Und es gibt immer wieder Updates. Sehr sinnvoll.

  • Hm… Also ich benutze eigentlich schon seit Jahren Onyx und AppCleaner, beides Freeware.
    Welchen Vorteil hat CleanMyMac, ausser das beides in einem Programm steckt?

  • eigentlich ist es unnötig aber auch nicht schädlich wie McKeeper. Es entfernt zwar sämtliche Cache und auch unnötige Sprachdateien, allerdings holt sich das Betriebssystem alles wieder zurück beim Neustart.
    Was Clean My Mac gut macht, ist die schnelle Löschung der großen Dateien und des Papierkorbes.
    Ich hab es in Version 2 auch drauf und dabei bleibt es. Es ist ein absolut empfehlenswertes Programm, aber nicht in der Vollversion. Die ist nicht notwendig.

  • Lasst blos eure Pfoten von diesem Tool! Reine Abzocke! Sieht gut aus, bringt aber rein goar nix! Hatte dieses, 2 Jahre auf meinem iMac. Macht das ganze System äußerst Lahm. Software Fachleute schlagen die Hände über dem Kopf zusammen, wenn sie „CleanMyMac“ hören! Außerdem hatt diese Firma in den USA viele, viele Probleme mit Nutzern! Das braucht kein Schwein!

  • 40 Euro, krass!
    Das Programm wird anscheinend von den „Windoof auf Mac“ Benutzern abgefeiert.
    Evtl. kan „CmM3“ auch noch die Festplatte defragmentieren! „laut lach“
    Je weniger man in das macOS reinpfuscht, desto weniger Probleme hat man mit seinem Mac.

  • Habe das Programm seit langer Zeit auf meinem MacBook Pro. Funktioniert tadellos und ist seinen Preis wert. Nutze das Programm regelmäßig und bin sehr zufrieden damit.

  • Ich nutze das Programm auch schon ewig. Hatte bisher nie Probleme.

    Wenn man das Optionsmenü für die Deinstallation von Programmen aufruft, kann man sich die Liste nach Größe der Programme oder auch nach Datum der letzten Verwendung sortieren lassen. Dadurch spüre ich auch Software auf, die ich gar nicht mehr brauche und nicht mehr auf dem Radar habe.

    Seit einem Update schaut Clean My Mac auch in den iTunes-Ordner und schlägt das Löschen von Backups oder iOS-Update-Files vor, die man nicht mehr braucht.

    Anhänge aus Apple-Mail, die eh noch auf dem Server liegen und sich jederzeit wieder holen kann, lassen sich auf Wunsch auch vom Mac löschen.

    Meine Browser werden auch regelmäßig damit entschlackt.

    Ich kann die installierten Dienste, Startagenten etc. einsehen und ggf. abschalten oder rauswerfen.

    Das geht natürlich auch alles ohne Zusatzesoftware.
    Kochen kann ja jeder auch mehr oder weniger selbst, ins Restaurant gehen hat aber auch was für sich :-)

    Zudem ist Clean My Mac „ein gut geführtes Restaurant“ …es gibt öfter mal ein Update mit moderaten Anpassungen und Verbesserungen.

  • Runtergeladen und 500 MBit gelöscht. Danach wurde ich aufgefordert eine Lizenz zu kaufen . Gratisversion mit weniger Funktionen gibt es wohl nicht. Richtig?

    • Habe jetzt den Beitrag nochmal gelesen und gesehen, dass man die Pro Version dann doch benötigt wenn man richtig damit arbeiten möchte. Ist mir persönlich zu teuer, zumal mir bekannte IT Profis immer von solchen Tools abgeraten haben. Ich werde daher nur die vorhandenen Systemoptimierungen nutzen. Reichen auch für meine Zwecke.

  • Wenn man die Deinstallation aus dem Programm heraus startet, wird als „einmaliges“ Angebot eine 50% Ermäßigung angeboten. Für 19,97€ war es mir das allemal wert.

  • Schlangenöl bleibt Schlangenöl. Auch mit 50% Rabatt.

  • Lieber in der console nach überreste suchen z.b. Mit find ./ -iname *programm_name_oder_hersteller_name* und manuell löschen

  • …und dieses tool hat meinen icloud-sync zerschossen. plötzlich nur noch einbahnstraßen-sync. riesen mist

  • Clean My Mac 3 und Clean My Mac 3 Menu versuchen Kontakte mit devmate.com herzustellen bzw. Daten auszutauschen

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22305 Artikel in den vergangenen 5872 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven