ifun.de — Apple News seit 2001. 31 967 Artikel

Nachfüllpatronen vorübergehend ohne Chips

Chip-Knappheit: Canon muss Einsatz DRM-freier Druckpatronen erklären

40 Kommentare 40

Dass viele Drucker-Anbieter schon länger auf das selbe Geschäftsmodell setzen, dass auch die meisten Hersteller von Rasierern bevorzugen, dürfte sich inzwischen herumgesprochen haben: Die eigentliche Hardware, also der Rasierer oder eben der Drucker, wird zum Spottpreis, oft sogar unter dem Selbstkostenpreis angeboten. Für einen ordentlichen Profit sorgen dann die teuren Verbrauchsmaterialien die häufig nur beim selben Anbieter gekauft werden können.

Während bei Rasierern patentierte Passformen dafür sorgen sollen, dass Drittanbieter den Markt nicht mit günstigen Klingen überschwemmen, haben viele Drucker-Produzenten in den vergangenen Jahren auf technische Hürden gesetzt. Besonders beliebt: Kleine Computer-Chips in Tinten- und Toner-Kartuschen, die die Nutzung der Verbrauchsmaterialien nur dann zulassen, wenn diese sich gegenüber dem Drucker als Original vom Hersteller ausweisen können.

Nachfüllpatronen vorübergehend ohne Chips

Dass dieses ohnehin schon verbraucherfeindliche Verhalten in Zeiten brüchiger Lieferketten und einer globalen Chipknappheit für Probleme sorgen kann, hat der Drucker-Anbieter Canon zu spüren bekommen. Dieser muss Kunden jetzt erklären, wie diese neue Kartuschen ohne Digitales Rechtemanagement (DRM) in ihren Druckern einsetzen und nutzen.

Grund dafür ist, dass Canon wegen der globalen Chipknappheit nun selbst Verbrauchsmaterialien produzieren muss, in denen die DRM-Chips weggelassen wurden. Jetzt hat der Anbieter mehrere Hilfeseiten geschaltet, auf denen Bestandskunden erklärt wird, wie diese ihre Drucker trotz der angezeigten Warnmeldungen nutzen können, die bei Nachfüllmaterialien ohne Chips nun natürlich monieren, dass keine Original-Artikel des Drucker-Herstellers genutzt wurden.

Canon Toner

Bleibt zu hoffen, dass die aktuelle Chip-Knappheit betroffene Hersteller hier zu einem langfristigen Umdenken animiert. Hätten wir die Wahl, würden wir gerne wieder realistische Preise für Drucker zahlen und freie Hand haben, wenn es um den anschließenden Kauf von Tinte und Toner geht.

10. Jan 2022 um 14:08 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    40 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    40 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 31967 Artikel in den vergangenen 7392 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven