ifun.de — Apple News seit 2001. 24 056 Artikel
Final Cut Pro erfordert kleinen "Hack"

Blackmagic eGPU: Externe Grafikkarte und Thunderbolt-Dock in Kombination

Artikel auf Google Plus teilen.
13 Kommentare 13

Gleichzeitig mit der Vorstellung der neuen MacBook-Modelle hat Apple die leistungsfähige externe Grafiklösung Blackmagic eGPU ins Programm genommen. Zum Preis von 695 Euro bekommt ihr hier ein Komplettpaket mit Gehäuse und integriertem Radeon Pro 580 Grafikprozessor für den Anschluss über Thunderbolt 3. Das integrierte Netzteil liefert gleichzeitig 85 Watt Ladeleistung für das Macbook Pro. Insgesamt ist das auch als Hub verwendbare Gehäuse mit zwei Thunderbolt-3-Anschlüssen, vier USB-3-Anschlüssen und einem HDMI-2.0-Anschluss ausgestattet und hat ein 50 cm langes Thunderbolt-3-Kabel im Lieferumfang.

Blackmagic Egpu Mac

Erwähnenswert ist auch die Tatsache, dass die Blackmagic eGPU den direkten Anschluss der von Apple vertriebenen und empfohlenen LG UltraFine 5K Displays unterstützt:

Für das ultimative Mac Setup kombinierst du die Blackmagic eGPU mit der beeindruckenden Auflösung und makellosen Darstellung des LG UltraFine 5K Displays.

Überraschenderweise ist es derzeit mit Bordmitteln allerdings noch nicht möglich, die externe Grafikleistung auch für die Arbeit mit Final Cut Pro zu verwenden. Abhilfe schafft hier allerdings ein kleines Tool namens set-eGPU, mit dessen Hilfe sich erweiterte Grafikeinstellungen für alle Mac-Anwendungen setzen lassen und die Nutzung der externen Grafiklösung pauschal oder anwendungsspezifisch vorgegeben werden kann.

Neben der Möglichkeit, Vorgaben für die eGPU-Nutzung zu erstellen, könnt ihr mit set-eGPU auch die Vorlieben einzelner Anwendungen diesbezüglich prüfen oder entsprechende Einstellungen zurücksetzen. Man darf davon ausgehen, dass derartige Funktionen künftig standardmäßig über macOS zur Verfügung stehen, set-eGPU macht nämlich lediglich von im Betriebssystem bereits verankerten Optionen Gebrauch.

Set Egpu Mac

Freitag, 20. Jul 2018, 13:42 Uhr — Chris
13 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wenn NVIDIA endlich aus dem Quark kommen würde mit dem mac Treiber dann könnte man sich wesentlich leistungsfähigere eGPUs bauen, die wesentlich weniger kosten. Ich hab ne GTX1080 extern im Einsatz. Bei den MacBooks ist das aber unglaubliche Bastelei das hinzukriegen. Unter Windows rennt das Ding ohne Ende. Vor allem ist die Leistung laut Geekbench nochmal 20k Punkte (insgesamt 160k ca.) über der Blackmagic Lösung und hat dabei weniger € gekostet…. nur halt mehr Nerven gekostet :)

    • Bastelei bis es läuft. Genau der typische Mac Benutzer.

      • Das meine ich ja. Wenn NVIDIA mit ordentlichen Treibern rüberwächst kann sich AMD komplett verabschieden. Teurer, weniger Performance, mehr Stromverbrauch…. übrigens gibt es zu der Blackmagic eGPU einen sehr guten Teardown auf eGPU.io. Da steht nämlich dann auch wie niedrig die Performance von dem Ding tatsächlich ist.

      • Ich komme mit einer RX 580 auf 126k bei Geekbench die kostet dabei nur 279€. Das ist das deutlich bessere Preis-/Leitungsverhältnis.

    • Naja es ist nicht einfach nur mal „Treiber Updaten“. MacOSX nutzt moderne Programmierschnittstellen, mit denen AMD-Karten effizienter laufen, da die Grundarchitektur von NVIDIA schon etwas älter ist.
      Daher würde ich das „leistungsfähiger“ erst mal dahinstellen. Für Spiele mag das vielleicht zutreffen, aber in Anwendungen hat es schon seinen Grund, dass Apple auf AMD setzt. NVIDIA ist eigentlich genau wie Apple und will seinen eigenen Kram durchsetzen. 2 vom gleichen Schlag verstehen sich halt nicht so gut xD

    • Öhm? Bis zu 1080 sind die MacTreiber doch draußen? Wir verwenden seit Monaten 1080tis in MacPros für Adobe & Co?

    • Meines Wissens nach gibt es doch wieder Mac Treiber von Nvidia. Sollte also eigentlich kein Problem sein.

    • Das frage ich mich auch. Ich benötige es zur Zeit irgendwie noch nicht mit meinem MBP 2017 15″.

      Sehe keinen Vorteil und mir reicht meine rx480 in meinem Windows PC.

    • Schnell mal eben auf nem älteren MacBook ein Video schneiden und in 4k verpacken für den Newsflash auch Youtube oder Facebook. Der Clup wird mit Davinci auf dem MB bei mir in rund 30 min gerendert. Mit der eGPU sind noch 6-8 Minuten.

  • Ich habe auch schon einiges gelesen aber noch keine konkreten Meinungen gehört. Hat jemand eigene Erfahrungen mit einer eGPU mit Apps wie FinalCut X, Photoshop, Motion etc, wie bsp. die von Blackmagic oder ähnliche gemacht?

  • Fragen an Wissende:

    Macht sich der Geschwindigkeitszuwachs nur bei speziellen Graphikprogrammen oder Spielen bemerkbar, oder läuft die ganze Oberfläche flüssiger ?

    Funktioniert das auch bei Macbook 2015? Thunderbolt ist ja da.

  • Interessant wäre jetzt auch der Geschwindigkeitunterschied zw. MacBook 13″ 2018 mit eGPU und MacBook 15″ 2018 mit dezidierter Grafikkarte.
    Hatte bis vor 1 Woche noch ein 15″ MacBook 2017 2,9, konnte das aber aufgrund des stillen Updates innerhalb von 14 Tagen zurückgeben.
    Jetzt stehe ich zwischen dem 15″ 2018 und den 13″ 2018 plus eGPU. Das 15er war schon echt schwer und wenn ich das 13er zu Hause einfach an die eGPU anschließe habe ich zu Hause einen guten Desktop Ersatz und ansonsten ein ziemlich mobiles Gerät für Unterwegs.
    Hat jemand Erfahrung oder ähnliche Überlegungen?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24056 Artikel in den vergangenen 6147 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven