ifun.de — Apple News seit 2001. 38 015 Artikel

Onlinehändler bietet neue Option

Bei Galaxus können Kunden Produktinfos korrigieren

Artikel auf Mastodon teilen.
21 Kommentare 21

Der Onlinehändler Galaxus gibt seinen Kunden jetzt die Möglichkeit, falsche oder fehlende Produktdaten selbst zu korrigieren und zu ergänzen. Auf Community-Basis soll so erreicht werden, dass die auf den Produktseiten zu den mittlerweile mehr als 6,3 Millionen Artikeln im Sortiment von Galaxus veröffentlichten Angaben bestmöglich informieren.

Bei Galaxus ist man sich dessen bewusst, dass hier trotz intensiver Pflege der veröffentlichten Daten Verbesserungspotenzial vorhanden ist Allein im vergangenen Jahr wurden von dem Unternehmen mehr als 42 Millionen Punkte in den Produktinformationen angepasst. Hierbei lässt sich vieles nicht automatisieren, der Anbieter nennt als Beispiel die unterschiedlichen Farbbezeichnungen bei Smartphones, wenn etwa bei Google die Telefone nicht „Schwarz“, sondern „Obsidian“ sind.

Jeder Kunde kann ergänzen

Die Möglichkeit zur Datenkorrektur steht grundsätzlich allen Nutzern zur Verfügung, allerdings wird hierfür die Anmeldung mit einem Kundenkonto vorausgesetzt und man muss eine gewisse Anzahl von Bestellungen getätigt haben, um die Berechtigung zu erhalten. Galaxus-Kunden sehen dann die Taste „Spezifikationen editieren“ auf dem Bildschirm, über die sich der Modus zur Anpassung der Produktdaten aufrufen lässt.

Abhängig von der Art der Ergänzungen werden diese mit einem entsprechenden Hinweis versehen, teilweise sofort angezeigt. Freitext-Eingaben werden bis zu einer manuell erfolgten Überprüfung noch zurückgehalten. Möglicherweise wird dieser Überprüfungsprozess in Zukunft vollständig automatisiert.

Galaxus zeigt Gewährleistungsfall- und Retourenquote an

Der Versandhändler hat auch schon in der Vergangenheit gezeigt, dass er zu Änderungen und Ergänzungen bereit ist, die das Einkaufserlebnis seiner Kundschaft verbessern. Seit knapp einem Jahr findet man auf den einzelnen Produktseiten von Galaxus Informationen zur Häufigkeit der Gewährleistungsfälle und der Rückgabequote.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
04. Jan 2024 um 09:18 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    21 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • AnotheriPhoneUser

    Spannend wie gewisse Tätigkeiten unentgeltlich a die Kunden ausgelagert werden…

  • Ich mag Galaxus. Schon öfter dort gekauft und funktioniert alles sehr gut, transparente Ablöufe… sehr angenehm

  • Galaxus ist Migros – und Migros hat schon mal bewiesen, dass sie angeblich als unentgeltlicher Genossenschaftsbetrieb einen ganzen Vertriebskanal (Tante Emma Läden) auslöschen können…. man beobachte….

    • Das ist ja bisher noch keinem Betrieb „gelungen“. /ironie
      Was macht der Schweizer anders schlecht als der Ami?

    • Genossenschaften sind nicht „unentgeltlich“, das ist ein meistvertretener Aberglaube.

      Genossenschaften können sehr wohl „gewinnorientiert“ sein, was in der Schweiz MIGROS und Coop bweisen.

      Auch Europas grösste Blumenbörde in Aalsmeer (Amsterdam) ist eine Genossenschaft.

      Genossenschaften sind nur verpflichtet, den Genossenschaftlern einen Nutzen zu stiften, ohne einen Gewinn auszuzahlen. Im Fallbeispiel von MIGROS, Coop und der Blumenbörse sind ist der Nutzen der Gesellschaft der Markplatz, der auch irgendwie finanziert werden muss.

      @Ren345: Migros und Coop bieten für sehr viele regionale Produzenten und landwirtschaftliche Betriebe einen Markplatz an, den diese Betriebe aufgrund ihrer kleinen Grösse nicht selbst anbieten könnten. Deshalb stimmt ihre Aussage leider nicht, dass MIGROS kleine Betriebe verdrängt. Ganz im Gegenteil.

  • Galaxus ist mir lieber als Amazon, schon weil Galaxus -im Gegensatz zu Amazon- in Deutschland Steuern zahlt.

    Antworten moderated
  • … Könnte aber auch die Retourenquote bei „Falschangaben“ erhöhen.

  • Sollte Amazon auch mal einführen.
    Die Produktbeschreibungen werden immer schlechter.

    Antworten moderated
  • „Möglicherweise wird dieser Überprüfungsprozess in Zukunft vollständig automatisiert.“ – Cool, das eröffnet ganz neue Möglichkeiten für Konkurrenten.

  • Können wir auf solche Un- Worte wie:

    – EInkaufserlebnis, Pro Aktiv, & Co.

    typische Amazon Amateur Sprech verzichten?

    ….. EInkaufserlebnis, Echt jetzt.

    Antworten moderated
  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert