ifun.de — Apple News seit 2001. 38 515 Artikel

Formverändernde Display-Oberflächen

Beeindruckende Forschung: Touchscreen mit Tasten (bei Bedarf)

Artikel auf Mastodon teilen.
28 Kommentare 28

Stören euch die vielen roten Kreise, die mit kleinen Zahlen auf den Home-Bildschirmen von iPhone und iPad auf verpasste Mitteilungen und ungelesene Benachrichtigungen der installierten Applikationen aufmerksam machen?

Falls ja, dann stellt euch ein iPad vor, das zusätzlich auch noch für eine Ausbuchtung über den entsprechenden App-Icons sorgt, um sich eurer Aufmerksamkeit auch wirklich sicher sein zu können.

Formverändernden Display-Oberflächen

Über die Sinnhaftigkeit eines solchen Features darf sicher gestritten werden, allerdings sieht es danach aus, als sei nun zumindest das technische Fundament für eine Umsetzung vorhanden.

So ist es Forschern gelungen, erste Display-Prototypen mit formverändernden Oberflächen zu entwerfen, die berührungsempfindliche Touchscreens langfristig mit zielgenauen, leichten Wölbungen versehen könnten. Diese würden sich von Anwendern erfühlen lassen und ihrerseits eine tastenähnliche Haptik an den Tag legen.

Perspektivisch könnten glatte Touchscreen-Displays so zukünftig eine „Tastatur auf Zuruf“ anbieten, die nur bei Bedarf aktiviert wird und anschließend wieder einfährt.

Paper und Vortrag verfügbar

Noch handelt es sich bei den eingebetteten Video-Demonstrationen der Forscher um Zukunftsmusik, allerdings melden die schlauen Köpfe der Carnegie Mellon University bereits, dass man erste erfolgversprechende Versuche mit OLED-Bildschirmen durchgeführt habe, bei denen die formverändernde Oberfläche hinter dem OLED-Panel eingesetzt wurde und seine Formen erfolgreich an das Panel übertragen hätte.

Technisch interessierte Anwender, die noch ein wenig Tiefer in das Thema eintauchen möchten, können das Paper von Craig Shultz und Chris Harrison hier aus dem Netz laden und dort auch den 10-minütigen Vortrag „Flat Panel Haptics: Embedded Electroosmotic Pumps for Scalable Shape Displays“ ansehen.

28. Apr 2023 um 15:46 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    28 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Kann mich noch erinnern das gab es mal als Gerücht zu den Anfängen der iPhones glaube somit die 4er rum. Da Dachte ich mir das wäre sicher cool, bedeutet aber auch den Verzicht auf Glas.

  • Beeindruckend, klar kein Glas mehr, aber gerade das iPad braucht ja eigentlich kein Glas. Meine iPads hatten noch nie eine Folie (als Schutz) auf der Oberfläche, die iPhones immer.

  • Das ist toll! Vor allem für diejenigen mit Sehbehinderung.
    Auch für die mobilen Nomaden kann dies eine nette Errungenschaft sein, da sie nicht notwendigerweise eine externe Tastatur mehr benötigen.
    Natürlich ersetzt es keine vollwertige Tastatur, aber es vermittelt zumindest etwas das Gefühl einer Tastatur.

  • Wenn die es jetzt noch hinbekommen, daß nicht nur Tasten sondern BrailleTouch realisiert wird. :-)

  • Die letzten Sekunden des letzten Videos sind der Hammer!!!!!!!!!!

  • So ein Unsinn. Es sei denn, dass es eine brauchbare Massage-App dazu gibt :-)

  • Die Forschung gabs bor Jahren schon bei Nintendo. Die hatten, glaubt man den Berichten, erstaunlich gut Oberflächen wie Sand, Grass oder Stein erfühlen lassen. Der Sinn wird sich uns dann erschließen wenn es Zeit dafür ist.
    Mann, ich hab mich damals noch gefragt wozu eine Kamera im Mobiltelefon gut sein soll… Kein Spaß

  • Könnte für die Dashboards in Autos sehr viel Anklang finden…weniger Augen aufs Display richten zu müssen, könnte ein nettes Feature sein….

      • Kurz- bis mittelfristig wäre das wahrscheinlich ein Ansatz gewesen; hätte demnach VOR Touchscreens in Autos integriert werden sollen. Wenn diese Tastaturkonzepte seit Jahren im Raum stehen (bei mir im Studium, vor fast 20 Jahren…), kommen autonome Fahrzeuge inzwischen wahrscheinlich eher und DANN wiederum sind Touchscreens und Gestensteuerung völlig okay.

  • Ich beobachte das Thema nun schon seit über zehn Jahren. Es gab sehr viele, die Konzepte entwickelt haben, die nie über den Konzeptstatus hinaus gingen. Es gab einige, die Prototypen entwickelt haben, die nie über den Prototypen hinaus gingen. Und es gab auch ein knappes Dutzend, die von baldiger, Marktreife sprachen, und es ist nie passiert. Ich bin pessimistisch, was das angeht. Ich beschäftige mich mit dem Thema, weil es für blinde Menschen großartig wäre, wenn Grafik und Brailleschrift auf dem Display taktil erfahrbar wären.

  • Hallo, das wäre für blinde eine sehr schöne Sache, wenn man damit zum Beispiel Karten, und andere Objekte, die als Bild dargestellt werden erfühlen kann. Prototypen gab es zwischen Avant des Öfteren mal, aber nie was für die Marktreife. Wird letztendlich dann auch am Preis gelegen haben.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert