ifun.de — Apple News seit 2001. 38 162 Artikel

500 Euro pro 600-Watt-Anlage

Balkon-Kraftwerke: Mecklenburg-Vorpommern bezuschusst den Kauf

Artikel auf Mastodon teilen.
88 Kommentare 88

Unsere Erfahrungen mit den so schnell aufgebauten wie gekauften Balkon-Kraftwerken haben wir bereits im Juli zu Papier gebracht. Grob verkürzt, lässt sich die Idee des Balkon-Kraftwerks wie folgt zusammenfassen: Solar-Panele und Wechselrichter werden im Paket mit Leistungswerten von um die 600 Watt erworben und auf dem eigenen Balkon installiert.

Solar Bundle

Der Strom-Ertrag, der hier bei gutem Wetter täglich „geerntet“ wird, wird dann direkt in die Balkon-Steckdose eingespeist und sorgt dafür, dass man beim eigenen Stromanbieter weniger Strom erwerben muss, um die täglich anfallende Grundlast zu decken.

Diese kann in Teilen nämlich direkt durch den selbstproduzierten Solarstrom gedeckt werden. Vorausgesetzt draußen scheint gerade die Sonne, kann sich ein Balkon-Kraftwerk locker um den Standbymodus des Fernsehers, die eingeschaltete Beleuchtung und auch den Kühlschrank-Betrieb kümmern – und dies, ohne dass in den Sonnenstunden zusätzlicher Strom gekauft werden muss.

Mit Leistungsdaten von bis zu 600 Watt sind die Balkon-Kraftwerke nicht genehmigungspflichtig. Die Installation ist zudem kinderleicht – wer sich für einen Wechselrichter mit WLAN-Integration entscheidet kann zudem täglich prüfen, wie viel Strom geerntet wurde.

Solarman Web Scaled

Bei Online-Händlern und Verkaufsportalen wie Ebay kosten All-in-One Balkon-Kraftwerke mit Wechselrichter und den zulässigen 600 Watt um die 1000 Euro. Rund die Hälfte davon können Balkon-Kraftwerk-Betreiber in Mecklenburg-Vorpommern jetzt bezuschussen lassen.

10 Mio. Euro Fördermittel, 500 Euro pro Anlage

Das Land hat 10 Millionen Euro Fördermittel für den Neuaufbau von Balkon-Kraftwerken bereitgestellt und fördert Bürgerinnen und Bürger in Mecklenburg-Vorpommern seit letzter Woche bei der Inbetriebnahme von steckerfertigen Balkon-Photovoltaik-Anlagen.

Pro Anlage lässt sich ein Zuschuss von 500 Euro beantragen. Beantragen lässt sich die Förderung nach Kauf und Installation. Das Kaufdatum muss hinter dem 07. November 2022 liegen. Ein FAQ zum Förderprogramm lässt sich hier einsehen.

16. Nov 2022 um 15:08 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    88 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
      • Vielleicht gerade deshalb;)

      • Momo – eher selten der Fall

      • Ok, was machen die Grünen für die Umwelt? Kohle verfeuern, in der Welt umherfliegen und teure Rohstoffe einkaufen?? Vom Rest will ich gar nicht reden um höflich zu bleiben

      • Was sollen sie groß für die Umwelt umsetzen, sie sind nur Koalitionspartner, alle wichtigen Themen werden von den anderen verhindert. Lasst die Grünen mal alleine regieren.

      • Um Gottes Willen

      • Wenn die Grünen alleine regieren is das Land nach 2 Jahren kaputt.

      • nö, dann ging’s uns gut. Schau nach China, die bauen Erneuerbare aus wie verrückt. Denen bot Putin sein Gas mit 80% Rabatt an und sie Namen es nicht. Haben Windstrom zu 1ct/kWh

      • Wow, da kommen mir die Tränen… Die müssen wohl ihre gesamte Strategie geändert haben.
        Zitat aus Focus November 2021:
        „Während Deutschland sich von der günstigen Kohle verabschiedet, steigt China massiv ein. Nach Angaben des Global Energy Monitors brachte China 2020 neue Kohlekraftwerke mit einer Leistung von 38,4 Gigawatt ans Netz – das ist dreimal so viel wie der gesamte Rest der Welt zusammen. Derzeit sind mehr als 200 neue Kohlekraftwerke im Bau. Die Expertengruppe Carbon Tracker beziffert Pekings Planungsvorhaben auf 368 neue Kraftwerke. Greenpeace berichtet, dass allein im laufenden Jahr weitere 24 neue Steinkohlekraftwerke genehmigt worden seien.“

      • Und jeweils ca 50GW Wind und Solar in 2021. China baut einfach alles massiv aus. Bevor die Tränen kommen, lieber besser informieren…

      • Oh ja dann gibts nix mehr in Deutschland zu regieren weil dann Anarchie hier herrschen wird!

      • Achim, Dan, Saubär, Kanischter: Dümmste Stammtischparolen!

      • Äh nein, Realität….wenn man sieht was da für Romantiker am Werk sind, ein Großteil der Grünen Politiker ohne passende Ausbildung, und nur alles verbieten wollen…Realität wäre Steinzeit

      • Ebi13, wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fre…halten…

      • Die NRW Grünen machen so gar nichts. Gewählt und eingeschlafen.

  • Das ist eine tolle Sache, voll. ziehen ja die anderen Bundesländer nach!

    • Hoffentlich nicht. Sonst schlagen die Höndler einfach die 500 Euro auf den Kaufpreis drauf.

      • Eher nicht.
        Wettbewerb.
        Denen kann doch egal sein, von wem sie ihre 1000 bekommen.

      • Wettbewerb? So wie an den Zapfsäulen, den Gasanbietern oder den Elektrofahrzeugen?

      • Jedoch konnte man die künstlichen Preise, solange es noch die Förderungen gab, bei den Wallboxen beobachten….Erst seit es keine bundesweite Förderung mehr gibt, ist überhaupt was von Wettbewerb und Preisreduktionen spürbar – das hat auch nichts mit Verfügbarkeiten von Produkten zu tun (Stichwort Verknappung). Bei den E-Autos ist es m.E. genau das gleiche Spiel und ist nur ein tolles Geschäft für die Auto-Lobby.

  • MV sollte mal dringend Ladestationen für E-Autos aufstellen. Sehr dünn dort teilweise.

  • Kaufen nach dem 07.11.2023 ???
    Man darf erst in einem Jahr kaufen?

  • Auch die Stadt München bezuschusst Balkonkraftwerke mit bis zu 240€.

    Quelle: Abendzeitung München vom 29.10

  • Nette Idee. Ich würde mir auch gerne eine PV Anlage aufs Garagendach bauen. Ist ein Flachdach aber leider mit Teerpappe eingedeckt. Ist offenbar nicht zulässig.

    • Hm, wir hatten Ähnliches vor. Geht das wirklich nicht oder ist das wieder so ein Bundesländerding?

    • Kommt halt auf die Aufständerung an. Mit Betonplatten beschweren sollte kein Problem sein.

    • Nee, ich hatte zwei Firmen hier. Es geht offenbar wegen hoher Ströme um eine Brandgefahr. Es könnten im Fehlerfall heißes Metall runter tropfen und so einen Brand auslösen. Also alles was abgenommen werden muss geht nicht. Ich vermute eine PV Anlage ohne Netzeinspeisung könnte gehen. Weiß nicht ob die auch abgenommen werden müssen. Ist keine regionale Regelung sondern bundesweit.

    • Das wäre mir neu. Flachdächer sind sehr oft mit Dachpappe gedeckt. Entsprechend Betonplatten als „Fundament“ und die Aufständerung darauf montieren. Was soll an PV Modulen brennen? Sind aus Glas, Alu und Silizium. Die Kabel könnten auf jedem Dach brennen, also entsprechend zusätzlich in Metalrohr, um die Sicherheit zu erhöhen.
      Also für mich typisch Deutschland, erstmal nein.
      Versicherung muss sein, die technische Umsetzung aber auch.

  • Falls es das in RLP geben sollte, Pflaster ich mir die ganze Terrasse damit voll

    • Geht halt leider offiziell nur bis 600 kWh. Hoffe, dass diese Grenze – wie in anderen Ländern – bald aufgehoben wird. Dort liegt die Grenze wohl bei bis zu 1000kWH (glaube so in Österreich).

      • 600kWh… eher 600 Watt….;-)

      • Macht Euch schlau. Man kann z.B. 1kw an einen 1kw Balkonkraftwerks-Wechselrichter hängen klappt genauso. Das Maximum wird dann zwar gekappt, aber Du hast Morgens und Abends oder vor allem im Winter viel mehr Ertrag. Die 1000 erreicht man ja eh nur wenn Ostern und Weihnachten zusammen fallen.

      • Kleiner Tippfehler bei Dir, auch wenn es schön wäre wenn es keiner wäre ;-) zulässig sind (nur) 600W und nicht 600 KW

      • Das is aber großer Balkon!? ;))

    • Und wie willst du für dunkle Tage speichern?
      das problem von sonne und wind ist doch die fehlende grundlastfähigkeit

      • Speichern werde ich z.B. mit meinem Sion, wenn er endlich da ist. Die entwickeln dazu passend eine bifaszile (wieschreibtmandas) Wallbox die den Wechselrichter des Sion nutzt. Eine E-Auto-Batterie kann ein Haus locker eine Woche versorgen.
        Der Sion ist schon billiger, als sein Akku alleine, wenn ich ihn mit dem Label „Solarspeicher für den Keller“ kaufe. Die Hersteller von den Hausspeichern haben gerade eine Vollmeise.

      • in der Theorie ganz nett, aber Sono Motors müssen langsam mal liefern. Auch wenn ich an das Projekt glauben will, irgendwas in mir sagt mir… gut gedacht, aber am Ende doch gescheitert weil am Ende doch alles teurer wird (nicht nur wegen der jetzigen Situation) letztes Jahr sind die ja schon von ihrer Akku Finanzierung selbst überrollt wurden und mussten nachjustieren.

  • Richtig gut! Mal sehen ob die anderen Bundesländer auch mitmachen..

    Hatte mich die ganze Zeit schon gefragt, warum die Politik da noch nicht macht – jetzt wo Energie ohnehin knapp ist und man die ganze Zeit auch ein das Thema Blackout leicht im Hinterkopf hat ist das was MV hier macht, meiner Meinung nach, eine willkommene Maßnahme!

    So können schnell und einfach ein paar Kilowatts erzeugt werden.

    Finde ich gut!

    • Grundsätzlich gute Idee, es fehlt aber die Weitsicht. Das Problem ist nicht die Energieproduktion, sondern der Zeitpunkt. Benötigt wird ja eine Netzentlastung, wenn es dunkel wird, alle nach Hause kommen und die Heizlüfter anschmeißen. Wie hier auch bereits mehrere geschrieben haben, ergibt das nur oder zumind. oft Sinn in Kombi mit einem Speicher. Das ist wiederum in Wohnungen schwierig, dafür sind ja aber diese Kraftwerke eigentlich gedacht. Da braucht es mal ein komplettes Konzept und nicht nur ein paar Mio. Euro…

    • Ich finde die Förderung auch gut. Aber sie ist/war bisher nicht nötig. Der Ansturm auf diese Mini PV Anlagen war die letzten Monate so groß, das es kaum oder keine Anlagen zu kaufen gab.

  • Sehr schönes Programm. Allerdings muss auch sagen, dass die Anlagen von einem Jahr noch rund 30% günstiger waren. Mit solchen Programmen wird die aktuell sehr hohe Nachfrage noch weiter angeheizt – und damit zahlen die, die keine Förderung bekommen dann noch mehr (da die Preise noch weiter steigen). Am Ende wieder Steuergelder die verbrannt werden weil man auf Regierungsseite wenig Ahnung von Marktwirtschaft hat. Es wäre beispielsweise sinnvoller gewesen man hätte keinen Gaspreisdeckel / Strompreisdeckel eingeführt sondern Helikoptergeld pro Bürger regnen lassen (z.B. 1.000€ / Nase) dann könnte jeder das Geld ausgeben wofür es in seiner Situation am besten ist (für Gas, Essen oder auch für Solaranlagen) und der Markt würde nicht verzehrt.

  • Super, also Preise gehen dann bald 500€ rauf. Genau wie bei den Wärmepumpen. Genau wie bei der Spritpreisbremse…

  • Alles gut und schön und was machen die Mieter wo der Vermieter sein OK nicht dafür gibt?
    Alles so einfach gedacht, nur die Umsetzung mit Genehmigung nicht.

    • Genau das ist uns passiert. Sie haben sogar eine Überprüfung gestartet und uns schriftlich mitgeteilt, das sich diese Balkonanalage erst in frühestens 13 Jahren rentieren würde, da der Ertrag zu wenig und die umsonst eingespeiste Energie ins Hauptstromnetz zu hoch sei.
      Was da an Minimalbeträgen zusammen kommt, kann man getrost vergessen.

      • Nordausrichtung? Und wer hat was überprüft? Mit meiner Südost Ausrichtung habe ich die Kosten nach weniger als 5 Jahren wieder drin.

      • Die Ausrichtung kann ich Dir nicht sagen, aber wir leben in einer Genossenschaft und die haben uns so ein Anschreiben geschickt, wo über 2 Seiten erklärt wurde, wieso und weshalb es sich nicht lohnt. Zumindest bei unserer Wohnanlage

      • Aufgelistet haben sie die Kosten: 1300€ soll man dafür hinlegen. Die bessere Anlage soll sogar 1800€ kosten. Wir haben verzichtet obwohl wir es gern hätten aber die kosten sind uns zu heftig

  • @iFun Team, seit wann habt ihr eure Anlage in Betrieb ?
    Wieviel habt ihr bis jetzt damit schon erzeugt ?
    Wie ist eure Ausrichtung und wieviel Leistung haben eure Module ?

    • Genau… Macht doch mal einen Schönen Artikel mit allem Schnickschnack drumherum. Was brauch ich und wie holt man das beste raus… Inkl. der grafischen Darstellung der eigenen Solarfarm um sich mit anderen Solarbauern zu batteln. ;))

  • Sollten solche Programme mal
    im sonnigen Süden abieten ;)

  • Im Kern ist die Idee schon gut, aber warum soll jetzt jeder seinen Wohnraum, bzw. Außenwohnraum, aka. Balkon, mit irgendwelchen energetischen Items zupflastern? Damit kriegt man die letzten 20 Jahre Tiefschlaf in der Thematik der nachhaltigen Energiegewinnung auch nicht kompensiert. Die Politik hat nun mal geschlafen und unseren Wohlstand den wir trotz allem noch immer haben, auf ein sehr wackeliges Fundament gebaut.

    Würde man gleichermaßen die Formalitäten für eigene Solarstrom Gerätschaften und all das was da dran hängt, etwas vereinfachen, würden da sicher auch mehr mitmachen.

    Allein, dass man plötzlich, nur weil man selbst Strom erzeugt, zum Kleinunternehmer wird mit allen Steuerformalitäten etc…. ich zum Festpreis Einspeisezwang hab, und dann im Winter zu den teureren Ankaufpreisen der großen Strommultis zukaufen muss… das ist doch alles windige Geschäftemacherei unter dem Umweltschutzlabel.

    Und wenn jeder Hampel sein elektroauto an die Nadel hängt, wirds ganz fragwürdig.

    • Die Politik? Die hat schon vor zwanzig Jahren keine Balkonkraftwerke oder Solaranlage verboten. Sind doch eher die Traumtänzer, die jetzt am lautesten schreien, sie wollen dafür ne Förderung. Wer vorher schon dabei war: Pech gehabt. Eigenleistung und Voraussicht wird bestraft. Zur Not mit ner „Übergewinn-“Steuer.

  • Bitte bitte bitte jetzt noch die Zerstörende Anmeldung bei den Netzbetreibern kippen. Die möchten einen neuen Zählerschrank nach DIN schlag mich und eine Einspeise Wiland Steckdose von einem eingetragenen Elektriker. Ko

    • Soll die Füße still halten! Damit überschreiten die Netzbetreiber immer wieder ihre Zuständigkeit! Messstellenbetreiber wechseln und einen suchen der es nicht mit Einschüchterung versucht und die ganze Sache befürwortet.

      • Das sagst du so einfach, ich weiß nicht wie es bei dir ist, ich hab keine Wahl. Bin beim einzigen in der Grundversorgung mehr gibt es nicht.

      • Was spricht dagegen ein ortsveränderliches Gerät mit eine Schuko-Stecker (Auslieferzustand) an eine Steckdose in deiner Wohnung anzuschließen? Es geht hier um 600 Watt. Wegen einem Wasserkocher kommt auch kein Elektriker und prüft oder ersetzt deine Dose und das Ding hat grobe 2kW. Mal ganz davon abgesehen fährt der dafür nicht raus weil er nix verdient. Der Netzausfallschutz der Micowechselrichter schaltet ihn in unter 200ms ab wenn kein 230V-Netz vorhanden ist.

    • Haben andere Länder nicht einfach Stromzähler, die rückwärts laufen? ich glaube das war irgendwie so

      • Niederlande, Schweiz und Österreich glaube… Da ist es wohl recht einfach und egal wenn der Zähler sich rückwärts dreht. Dann nutzt man das Netz als Speicher.

  • Topp. In München gibt es nur 240€. Und wer noch bis 2023 wartet, braucht auch keine Mehrwertsteuer zu zahlen. Viele gute Infos rund um Balkonkraftwerke gibts bei http://www.Solar2030.de – auch Sammelbestellungen und Nachbarschaftshilfe bei der Installation.

  • Wird in den Apps eigentlich angezeigt (ist das überhaupt möglich), wieviel des erzeuten Stroms selbst verbraucht wurde?

    • Dazu benötigt man die Information wieviel davon eingespeist wurde um die Eigenverbrauchsrate zu berechnen. Also am besten die Zählerdaten (Einspeisung) und erzeugt Solarlristung in eine Datenbank schreiben. Mit einem Hichi (VZ-Logger, Sonoff mit Tasmota) am Zähler und eine Raspberry Pi mit Grafana (Solaranzeige.de). Macht opisch was her und ist ne nette Spielerei die es schon gibt. ;))

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38162 Artikel in den vergangenen 8244 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven