ifun.de — Apple News seit 2001. 25 924 Artikel
"EU residents are at risk"

Artikel 13: YouTube warnt vor ernsten Konsequenzen

98 Kommentare 98

Die Überschriften mit denen Google in letzter Zeit auf sich aufmerksam gemacht hat, könnten deutlich positiver ausfallen. Nachdem das offizielle Deutschland-Blog des Unternehmens zuletzt auf Maßnahmen gegen Online-Piraterie einging und sich nur wenige Tage später mit sexuellen Übergriffen unter den eigenen Mitarbeitern auseinanderzusetzen, haut nun die YouTube-Chefetage mit der flachen Hand auf den Tisch.

Eu Justiz Dp

So hat das YouTube Creators Blog jetzt einen Artikel der YouTube-Chefin Susan Wojcicki abgedruckt, der auch in der Financial Times erschien und ein Vorhaben der Europäischen Union gezielt kritisiert: Den Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform.

In diesem plant die EU bekanntlich Online-Plattformen für Urheberrechtsverstöße ihrer Nutzer mitverantwortlich zu machen. Wojcicki hält in ihrem Text dagegen und erinnert an die Enormen Videomengen, die YouTube zwar automatisiert auf Urheberrechtsverletzungen prüfen, deren einwandfreie Rechtelage aber nicht garantieren könne. Immerhin würden Anwender pro Minute mehr als 400 Stunden Videomaterial auf die Plattform laden.

Während wir die Ziele von Artikel 13 unterstützen, wird der aktuelle Vorschlag des Europäischen Parlaments unbeabsichtigte Folgen haben, die tiefgreifende Auswirkungen auf den Lebensunterhalt von Hunderttausenden haben werden. Der Ansatz des Parlaments ist in vielen Fällen unrealistisch, da Urheberrechtsinhaber sich oft nicht einig sind, wer welche Rechte besitzt. Wenn die Eigentümer nicht zustimmen können, kann nicht erwartet werden, dass die offenen Plattformen, auf denen diese Inhalte gehostet werden, die richtigen Rechteentscheidungen treffen. […] Einwohner der EU laufen Gefahr, von Videos abgeschnitten zu werden, die gerade im letzten Monat mehr als 90 Milliarden Mal angesehen wurden. Diese Videos stammen aus der ganzen Welt, einschließlich mehr als 35 Millionen EU-Kanälen, und umfassen Sprachkurse und naturwissenschaftliche Tutorials sowie Musikvideos.

Unter anderem führt der YouTube-CEO den überraschenden Erfolg des Musikvideos Despacito an, dessen Rechtelage trotz großer Anstrengungen des Konzerns nur unzureichend geklärt werden konnte.

Mittwoch, 14. Nov 2018, 9:10 Uhr — Nicolas
98 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Und dann hat YT halt mehr zu prüfen und entsprechend zu handeln aber im Endeffekt haben sie doch nur Angst, dass durch zu starken Eingreifen ihnen die Viewer ausbleiben.

    Merkt man extrem schnell, wenn man Videos meldet, deren Inhalte sehr Fragwürdig sind bzw. total Falsche Signale vermitteln. Nach ein paar Tagen kommt immer, Video würde geprüft aber verstößt gegen keine Ihrer Regeln… Ihre Regeln sind mir da ziemlich Schnuppe, wenn Kids in diversen Videos vermittelt wird, dass es gut ist hier selber Sheriff zu spielen, statt die Polizei einzuschalten, spiegelt das etwas falsches. Dazu kommt, dass diese VBlogs nicht so aufgebaut sind, dass die Kids sofort erkennen das alles gescriptet ist.

    Aber wehe jemand ladet ein Video aus seinen letzten Urlaub hoch und nutzt ein Lied, welches irgendwen anderes gehört. Das Video wird Instant gesperrt…

    • Es betrifft ja nicht nur YouTube, hat Auswirkungen auf das gesamte Internet

    • Weil jeder außer dir versteht, dass das eine Uhrheberrechtsverletzungen sind und das andere deine ganz persönliche Meinung. Wenn ich finde, dass Instagram für Kinder unter 16 nichts ist, kann ich es meinen Kindern bis dahin verbieten, ich kann aber nicht, wie du es hier grad darstellst, Instagram allgemein verbieten.

      • Specter, ich habe nicht von generell verbot geschrieben. Ich sprach davon dass Plattformen wie YT auch eine Art Sorgfaltspflicht haben und entsprechend ein Auge haben müssen was alles so veröffentlicht wird.

        Falsche Signale darf dort vermittelt werden, solange sie gegen Ihre Regeln nicht verstoßen… Ihre Regeln erlauben es aber in Prinzip, dass ich ohne Probleme den Kids von Heute vermitteln darf, dass es gut ist Respektlos anderen Gegenüber zu sein und dass es vollkommen gut ist, wenn man selber Sheriff spielt. Und ich meine nun wirklich hier Sheriff spielen und meine nicht Zivilkorsage und ein Einschreiten bis eben dann die Polizei kommt.

        Mir ist auch durchaus bewusst, dass es eine Uhrheberrechtsverletzung ist, wenn ich ein Video mit einen Title ausstatte welche von irgend einen Künstler ist. Jedoch sollte das mal anders gedacht werden, ich mache sogar Kostenloswerbung eigentlich für diesen Title und somit für den Künstler.

      • Das sehe ich anders. Zum einen kann es auch eine „negative“ Werbung für den Künstler sein, wenn Du z.B. ein Lied eines Künstlers für die Diashow des AFD-Mitgliederausflugs verwendest. Deine Meinung in allen Ehren, aber das Problem sind nicht die Videos, die YT da erlaubt sondern die fehlende medienpädagogische Ausbildung der Kinder, die das ansehen. Aufklärung, Lernen und Verstehen heißt das Schlüsselwort und nicht verbot. Das Problem ist, dass Artikel 13 nicht YT zwingt, mehr zu machen sondern langfristig zu einem schließen von YT führt. Das Problem ist, dass YT ja nur die Plattform bereit stellt, verantwortlich für die Inhalte sind immer noch die User. Sicher muss das kontrolliert werden, aber warum soll YT haftbar gemacht werden? Sie könnten sicherstellen, dass der Nutzer haftbar gemacht werden kann und schnellstmöglich alles gelöscht wird z.B. Aber wenn ich ein Video mit Urheberrechtsverletzung Hochlade, warum ist dann YouTube haftbar zu machen?

      • jensen natürlich hast du recht bzgl. deines Beispiel und der AFD. Daher habe ich oben bewusst was von Urlaubsvideos geschrieben.

        Bzgl. deiner „Erziehung“ wie sollen Kinder erzogen werden mit diesen Inhalten richtig umzugehen, wenn (hart ausgedrückt) die Eltern es auch nicht kapieren und sich so einen Dreck wie Berlin Tag und Nacht etc. ansehen? Und damit die Eltern Ihre Ruhe haben, die Kids vor Tablet, Smartphone oder PC setzten und sagen hier beschäftige dich aber Nerv mich nicht. Daher finde ich schon dass eine so große Plattform, wie es YT ist, hier auch eine gewisse Mitverantwortung hat und auf solche Dinge achten sollte.

        Bzgl. deiner Haftung, unten wurde ein Video gepostet der genau das Aufnimmt. Es ist hier noch nichts durch, es gibt 3 Entwürfe und nicht alle machen sofort YT dafür Haftbar.

      • Naja dann müsste deiner Meinung nach auch RTL 2 dafür zur Rechenschaft gezogen werden? Da läuft nämlich nur so ein Müll und ich denke man kann beruhigten Gewissens das ganze auch auf die komplette RTL Media Group ausweiten. Die werden ja nicht verklagt wenn sie „Müll“ senden, warum sollte es deiner Meinung nach dann YouTube?

      • Ich schrieb nichts von verklagt oder zu Rechenschaft gezogen werden.

        Ich schrieb dass sie entsprechenden ihrer Fürsorgepflicht nachkommen sollten. Und oft wird gerne ja auch das Argument gebracht, „nur weil die anderen von der Brücke springen, musst du es ja auch nicht“

        Entsprechend könnte YT hier mal Vorreiter sein und mit etwas guten Anfangen.

    • prettymofonamedjakob

      Es geht darum, dass gerade diese genaue Überprüfung nicht möglich ist und deswegen automatische Filter eingesetzt werden müssten (Die auch Inhalte blocken, die unter fair use fallen). Außerdem könnte es dazu führen, dass YouTube gar keine kleineren Channels mehr zulässt und nur große, etablierte Channels Content produzieren können.

      • Es gibt noch keine solchen Filter und ich bezweifele STARK, dass du dich mit der Technik auskennt. Warum sollten Fair Use Dinge darunter fallen? Das ist doch nur Panikmache von dir. Hast du den Kopf nur, damit es nicht reinregnet oder ist gerade Pause?

      • Der letzte Satz musste sein?

    • Nun ja, es ist als international verfügbare Plattform, die im Grunde jedem erlaubt Videos hochzuladen absolut unmöglich jedes Fitzelchen Content zu prüfen.
      Das ist so als ob die Telekom jedes Telefonat und 1&1 jede bei ihnen gehostet und verlinkte Webseite auf anstößigen Inhalt untersuchen müsste.
      Es könnten sich bei Telefonaten ja Drohanrufe oder Erpressungsversuch darunter befinden, auf Webseiten stattdessen Aufforderungen zum Mord, Anleitungen zum Basteln von Bomben, Kinderpornographie,…
      Warum sollte überhaupt der Provider einer Plattform für den Quatsch geradestehen müssen, den ein Dritter verursacht hat? Er bietet doch nur die Infrastruktur an, hat aber keinen direkten Einfluss auf den Content.
      Zudem ist es bei einer international verfügbaren Plattform utopisch, dass sie sich überall an Gesetze halten kann:
      In Deutschland ist die Darstellung von Hakenkreuzen streng reglementiert, in den USA nicht.
      In islamischen Ländern ist die Darstellung einer Frau im Minirock ein Skandal, in westlichen Ländern nicht.
      In Kalifornien, Colorado und Washington ist das Rauchen von Marijuana legalisiert, im großen Rest der USA und der Welt aber nicht.

      An welche Gesetze soll sich also eine Plattform wie Youtube halten?
      Und an welche gesellschaftlichen Sitten und Regeln?
      An deine?

    • Ich, es heißt zu Deutsch: „… wehe , jemandt lädt …“ – Grammatik solltest Du also noch etwas üben.

      Inhaltlich stimme ich Dir zu.

    • Richtiges Deutsch im Text würde sehr helfen!

      • Ja wer keine Gegenargumente hat, weißt auf Rechtschreibung hin… Komm wieder wenn du eine eigene Meinung hast mit Argumenten.

    • Und das hat was genau mit Urheberrechtsverletzungen zu tun, wenn du mit dem Inhalt oder der Darstellung ein Problem hast?

      • Das hat in der Tat wenig damit zu tun, finde es nur erbärmlich, dass mehr Zeit und Energie für so etwas verschwendet wird, als darauf zu achten. Dass der Content die richtigen Inhalte vermittelt.

        Kinder und Jugendliche verdienen den besonderen Schutz unserer Gesellschaft. Für die Bundesregierung hat der Schutz von Kindern und Jugendlichen oberste Priorität. Das “ Jugendschutzgesetz soll sie in verschiedenen Lebensphasen und Lebenssituationen begleiten. Es regelt unter anderem den Verkauf und den Konsum von Tabak und Alkohol, den Aufenthalt in Diskotheken, Gaststätten und Kinos. Des Weiteren koppelt es den Zugang zu Filmen, Video- und Computerspielen in der Öffentlichkeit an Altersfreigaben. “

        So heißt es bei uns, wenn ich mir aber ansehe, dass lieber geschaut wird ob irgendwer gegen Urheberrechtsverletzungen begeht, wirkt es auf mich eher so, dass es erst darum geht Reiche noch Reicher zu machen und die Kinder sind egal.

    • ich sag nur: despacito – video gesperrt.

  • Die EU Politiker sind immer wieder für Überraschungen gut. Oft scheint es, als hätten sie zuvor ihr Gehirn an der Garderobe abgegeben, bevor sie mit der Arbeit beginnen.

  • … und wieder einmal wird von einer Firma ein Einzelfall als Argument gegen eine allgemeine gesetzliche Regelung vorgebracht.

    • So Funktioniert das Amerikanische System halt, da wird auf Präsident-fälle verwiesen. Entsprechend ist es klar das Unternehmen wie Google, das auch in der EU so versuchen.

      • Und ebenso klar, Ich, ist es, daß dieser Versuch hier nicht funktioniert. Die EU ist eben nicht die USA – und schon gar nicht Trump!

      • Ist auch gut das dieser Versuch hier nicht funktioniert. Wollte damit nur deutlich machen warum YT überhaupt so argumentiert.

  • Anstelle von Susan Wojcicki hätte ich den Rückzug von YouTube in der gesamten EU angekündigt sobald Artikel 13 in Kraft tritt. Das wäre mal ein Statement gewesen.

    • So lautet auch die indirekte Androhung.

    • Was hätte das für ein Statement sein sollen?
      Megaunternehmen erpresst Gesetzgeber oder wie?

      • Nein: Megaunternehmen zeigt Gesetzgeber Konsequenzen. Man kann selbst von einem Megaunternehmen nicht verlangen, 100.000 Anwälte einzustellen um alle hochgeladenen Videos in adäquater Zeit rechtssicher freigeben zu können. Vielleicht solltest du mal über den Tellerrand schauen und neben der Tagesschau auch noch andere Medien konsumieren.

      • Bitte lieber Kai hilf mir, die in deinen Augen für mich geeignete Informationsquellen zu identifizieren um auch mir den Ausgang meiner selbst aus meiner selbstverschuldeten Unmündigkeit zu ermöglichen.
        Ich bin mir sicher, im Anschluss werde auch ich auf den Pfad der Tugend zurückgekehrt sein und uneingeschränkt deiner Sicht der Dinge vollumfänglich zustimmen können.

      • @Markus: Ein Sprachkurs würde dir auch gut tun. Dann hättest du nämlich verstanden, dass es mir egal ist welche Medien du konsumierst. Hauptsache man versucht auch mal andere Sichtweisen zu erkunden und zu verstehen. Das was du bei mir anprangerst, nämlich, dass ich dir meine Meinung aufdrücken will, ist eigentlich genau umgekehrt der Fall. Aber um das zu verstehen, benötigt man eine gewisse Portion Selbstreflexion. Du kannst dich noch so gewählt ausdrücken, bei mir schindest du damit keinen Eindruck.

    • Die Frage ist wer mehr zu verlieren hat, YT mit dieser Entscheidung oder die EU und deren Bürger?

      • YT, ist doch klar.

      • Messbar natürlich Google. Aber auf lange Sicht definitiv die Bürger. Hätte YouTube keinen oder einen geringen Nutzen für die Nutzer wäre es nicht so erfolgreich.
        Ob es nun benutzt wird um seine Katze abzulichten oder um gute Tutorials zu machen. Alleine die Unis Deutschland würden einen großen Rückgang an erfolgreichen Absolventen feststellen wenn nur noch die großen Channels a la Bild usw. was auf YouTube hochladen dürften.

      • Mh, einen wirklichen Nutzen sehe ich persönlich da leider nicht mehr.

        Auf jeden Guten Content, der Sachen erklärt etc. etc. folgen doch (Pauschal gesagt) 100 Katzenvideos (Ist nun einfach Stellvertreten für Content der keinen wirklichen nutzen hat, außer mal kurz für einen Lacher zu sorgen).

      • Das mag schon stimmen, aber wenn du etwas ganz spezielles suchst und findest, war/ist es dir dann nicht egal ob dafür auch noch 100 Katzenvideos hochgeladen wurden? Mir persönlich schon. Die Frage würde andersherum nämlich lauten: vermisst du die Tutorials/Lernvideos nicht mehr als du dich darüber freust keine Katzenvideos mehr zu sehen?

      • Und jedem sinnvollen Kommentar folgen 100 unüberlegte, wie Ihrer es ist. Sollte man deshalb die Kommentarfunktion abschaffen?

      • @Ich 14.11.2018, 10:38 Uhr: Ich liebe Katzen …

      • Wieso hat Google mehr zu verlieren?
        Youtube ist seit jeher ein Zuschussgeschäft. Google hofft aber darauf, dass Youtube schlussendlich das „Fernsehen des 21. Jahrhundert“ wird und investiert deswegen seit 10 Jahren in die Plattform.
        Google könnte Youtube von heute auf morgen nach den Wünschen der EU kastrieren oder sogar gleich dicht machen. Auf kurze Sicht gesehen, wäre es sogar viel günstiger. Sie sparen sich eine Menge Geld für Strafverfahren und müssen die wahrscheinlichen Verluste der nächsten Jahre nicht mehr einfahren.

      • Tja, dann sollten sie eben das nutzen, was ihrer Meinung nach gut ist.

        Oder warum sollen wir nicht gleich alle Bücher, Zeitungen, Magazine und das komplette Radio und Fernsehen verbieten? Denn auch dort folgt auf ein gutes Beispiel aberdutzende von schlechten.

      • glaDOS da ist nichts unüberlegt, ich folge nur nicht Blind alles und bin nicht für alles was aus Amerika hier rüberschwabt.

        Specter, ja ich würde wohl diese Tutorials vermissen. Wobei ich glaube, dass wir nicht lange darauf verzichten müssten, denn es sicherlich genügend Startups schon drauf geiern den Platz von YT hier einnehmen zu können.

        momotaro, ich mag auch Katzen habe sogar selber welche aber es ist dabei erstmal egal. Es sollte nur deutlich machen wieviel Unnütze Videos in YT es gibt, ins Verhältnis gesetzt zu den Sinnvollen.

      • Ganz einfach, BEIDE!

        YouTube darf einiges mehr Zahlen was ihnen stickt, also werden sie mit dem Filterprogramm den Hahn zudrehen. Ergo braucht man als nutzer kein Video mehr mit Musik hochladen , die zwar rechtlich geschützt ist, aber vom Urheber zur nutzung gestattet wird. Dieser könnte defakto dennoch YT anschwärzen, weshalb es gleich gar nicht zugelassen wird. Wenn man sich nun mal Videos auf YouTube anschaut findet man in nahezu jedem irgendeine bekannte Musik. Allein hier liegt der faule Hund schon begraben!
        Die meisten denken halt „ja muss YT halt mehr zahlen“ nein machen sie nicht, als Konsequenz drehen sie den Hahn zu und schon sind die Nutzer die Deppen vom Dienst, danke EU!

  • Dieser ganze Artikel 13 ist grad viel Lärm um nichts. Die EU wird sich keinesfalls mit YouTube anlegen, geschweige denn mit YouTube, Facebook, Instagram. Denn auch für diese Plattformen würde die neue Regelung gelten. Das wären solche Milliardenverluste für diese Unternehmen, dass da einfach kurz wieder etwas mehr Lobbying betrieben wird und schon werden es sich die Politiker anders überlegen. Man sieht ja alleine wie sehr die EU sich mit Facebook anlegt, bezüglich der Datenschutzbestimmungen – nämlich gar nicht.

    • Warum nicht? Von den Milliarden, die sie verdienen, zahlen sie in Europa kaum Steuern. Ist höchstens eine Klatsche für Trump, der dann seinen großen roten Knopf rausholt.

  • YouTube bzw. Google verdient Milliarden mit seinem Dienst. Der Aufwand, ein paar Filter zu programmieren und ein paar Leute zu bezahlen, die die hochgeladenen Inhalte prüfen, steht in keinem Verhältnis zu den erzielten Gewinnen. Technisch und finanziell ist das alles zu stemmen.
    Für viele kleine Künstler, Filmstudios, Musiker etc hingegen ist es kaum bis gar nicht möglich, sich gegen Urheberrechtsverletzungen auf YT zu wehren.

    • Also angeblich ( offizieller Stand) verwendet Google bei YouTube den teuersten und besten Filter den es auf dem Markt gab.

      • Teuer muss nicht gleich gut sein, zumal Google vermutlich den Filter selber geschrieben hat und entsprechend irgend einen Preisschild an diesen Filter dann hängt.

    • Du träumst, beschäftige dich mal richtig mit dem Thema!

    • Rechne doch selber nach. Pro Minute kommen 400 Stunden Video. Das passiert 24 Stunden am Tag. Google braucht also mindestens 24 Tausend Menschen pro Schicht, also am Tag 72.000 Menschen, die parallel durchgehend Videos schauen und diese bereits beim ersten Betrachten rechtlich absolut korrekt einordnen können. Denn Zeit zum Zurückspulen oder sonstigen Betrachten oder gar eine Bewertung schreiben ist da noch nicht mit eingerechnet.

      Klingt nicht wirklich stemmbar, oder?

      • Dir ist aber schon klar, dass das nicht Menschen in einer 8 std Schicht kontrollieren sondern Programme? Bitte bitte sag ja.

  • „Einwohner der EU laufen Gefahr, von Videos abgeschnitten zu werden, die gerade im letzten Monat mehr als 90 Milliarden Mal angesehen wurden.“

    Ja, und ?
    Kein Video, das mehr als 1 Milliarde mal gesehen wurde, hatte für diesen Planeten irgendeine Relevanz. Genauso wie die Welt seltsamerweise auch vor der Etablierung von YouTube ganz gut zurechtgekommen ist. Aber diese Firmen vertrauen halt alle darauf, dass man mit der normativen Kraft des Faktischen einfach alles aushebeln kann, was vorher geschriebenes oder ungeschriebenes Gesetz war.

    Dass ich trotzdem nicht für diesen Urheberrechtsschutzirrsinn bin, ist wieder ein anderes Thema.

    • Yupp. ich hör auch nur mimimi, 90mrd weniger verkaufbare Ads pro Monat, das mögen meine Shareholder gar nicht.

    • Und gerade um die Videos mit 1 Milliarden Views geht es ja nicht, sondern um die kleinen Youtuber mit nützlichen Tutorials etc. Vielleicht sollte man sich erst mal mit der Thematik beschäftigen bevor man Kommentare schreibt. Die großen Youtuber, Mediatheken etc. wird es wohl weiter auf YouTube geben, aber gerade die kleinen Youtuber sind gefährdet. Ich habe so langsam das Gefühl das die Beiträge hier fast nur von GEMA Mitarbeitern sind.

  • Detlef-Dietrich

    Ein Leben ohne Google hätte doch keinen Sinn mehr. Die Krake hat es doch geschafft, sich in fast allen Lebensbereichen einzunisten.

    • Ironie on Das meine ich aber auch, Detlef-Dietrich. Der Gläserne Bürger muß doch kommen: schnell, schneller, am schnellsten! Oder wollen wir, daß Google & Co. am Ende verhungern? Ironie off

  • Es ist doch alle gut wie es ist! Wenn man Musik verwendet auf die jemand Rechte hatt kann man das Video nicht „Monetarisieren“ und verdient kein Geld damit. Ich vermute das Geld gehr an die Urheberschutzinhab und man hat das Video mit guter Musik hinterlegt und Alle sind glücklich!?

    • max, ich vermute, daß Du mit dem Deutschen auf Kriegsfuß lebst. So weist z. B. das Wort „hat“ nur ein einziges t auf, und „monetarisieren“ unterliegt als Zeitwort der Kleinschreibung. …

  • Ich finde diese Stimmungsmache von YT unmöglich! Habt ihr mal die Videos von den Kindern gesehen, die Angst haben, ihr Kanal würde gelöscht werden? Die Reden einen Unsinn sondergleichen! Allein deswegen kann YT jetzt dicht machen. Ein Konzern der dermaßen auf Panikmache aus ist – Bei mir sind die unten durch. So etwas von! Ich bin für Artikel 11 und 13, finde die sind höchste Zeit, und habe mich, im Gwgensatz zu vielen anderen auch mehr als 15 Minuten damit beschäftigt. Ja, es kann sich auch etwas negativ auswirken aber für mein Empfinden überwiegen die Vorteile massiv.

    • Dann hast du den Artikel 13 einfach nicht verstanden, ganz einfach. Dieser Artikel dient nur einem einzigen und zwar dem schnellen Geld machen. Warum zum Teufel sollte Youtube dafür zur Rechenschaft gezogen werden, wenn Ich vorsätzlich gegen Regeln Verstoße und mich damit auch noch bereichere?

      Einfach eine Post-ID Identifizierung für Anmeldungen bei YouTube einführen. Dann ist es ganz leicht die Channelbetreiber bei Rechtsverstößen abzumahnen. Das würde vielleicht auch mal dazu führen, dass man dort in den Kommentaren nicht so viel Müll liest.

  • Video in eurem Artikel ist nicht mention verfügbar. Lustiger Zufall oder Absicht?
    Wie kann es sein, dass ein Musik Video eines Künstlers vom Netz genommen wird?

  • Ob es clever ist als konkretes Beispiel „Despacito“ zu benennen und gleichzeitig dabei öffentlich zuzugeben, dass man sich bei durchaus YT bewusst ist mit der Bereitstellung wohl Copyrightinfringement zu begehen?
    Das ist doch eher Wasser auf die Mühlen von Art.13-Befürwortern hier endlich auch die Plattformen in die Pflicht zu nehmen, als das YT einfach weiter wie bisher stumpf auf Zuruf Channels striked oder Videos demonetarisiert und damit tatsächlich Contentcreators ihrer Einkommensquellen beschneidet.

  • Artikel 13 sollte unverzüglich in Kraft treten. Der einzige Skandal ist, dass man noch bis nach dem Winter wartet. YouTube schafft es sonst, negativ Einfluss auf die Politik zu nehmen. Das ist wie früher mit dem Putsch in München und die danach stattgefundene Berichterstattung dazu.

  • Ich weiß ja nicht, ich würde mich wohl umbringen wenn man mir YoutTube oder such WhatsApp beschneiden/verbieten würde. Ernsthaft, ohne kann ich mir das Leben gar nicht vorstellen. Ich nutze beides jeden Tag über viele Stunden. Nachrichten mit Freunden tauschen, sich über das Weltgeschehen informieren (das geht nirgendwo schneller als wenn man Videos teilt), auf der Arbeit um sich über die Patienten auszutauschen (ob schon ein Kollege dies und jenes gemacht hat und so, bin mobiler Altenpfleger), sich über neue Technik informieren und und und. Habe gar keinen TV-Anschluss mehr. Ich meine, ja mal sehen. Ich glaube ich würde da von jetzt auf gleich nicht mit klar kommen. Wäre echt eine ungewöhnung. Facebook und Google bzw. Alphabet sind einfach zu wichtig heute.

    • Die Welt würde auch ohne diese Firmen überleben… Ging früher auch. Dein „ich würde mich wohl umbringen“ war hoffentlich Ironie/Sarkasmus etc. … Absolut lächerliche Aussage von dir.

      Immer gleich diese Panik…

      Es wird wahrscheinlich einfach nichts wirklich schlimmes passieren.

      • „Ging früher ja auch“ das sind die besten und zugleich dümmsten Kommentare.
        Früher ging es nämlich auch ohne Auto, also warum fährst du nicht mit einer Pferdekutsche auf die Arbeit? Ging früher ja auch!

    • Ich hoffe wer liest das hier und lässt dich gleich Einweisen, denn wenn du wegen so etwas schon dich umbringen würdest. Mag ich nicht wissen was für eine Gefahr du für dich und bei anderen noch so sein wirst.

  • Wäre schon, wenn YT diese ganze Influencer-Seuche abstellen könnte.

  • So wie die Kasperl bei YouTube momentan das Portal mit Werbung zerpflügen kann man es auch gleich abschalten, wenn ja eh Google damit in Richtung Konkurs läuft :D

  • Ich hoffe es ist ok ein Video zu verlinken?! Für alle die sich über das Thema informieren wollen gibt es im Video von einem Anwalt eine Erklärung zum Artikel 13 und unter dem Video sind auch die Entwürfe verlinkt. https://youtu.be/zXGtvQVYiuI

  • YT ist so viel mehr wie eine Musikvideoplattform.

    Wir können dort Vorlesungen aus der UNI nochmal ansehen, wenn wir etwas nicht verstanden haben. Wir können uns Matheaufgaben erklären lassen, die wir ohne Hilfe nicht verstehen. Wir können uns ansehen, wie man eine Waschmaschine repariert. Wir können uns anschauen, wie man einen Kuchen backt ohne die Küche abzufackeln. Wir können uns ansehen, wie der Applestore XYZ aussieht, weil uns Youtber ABC mitgenommen hat. Wir können bei Youtube sehen, wie man seinem Hund die Krallen schneidet ohne ihn zu verletzten. Und wir können uns ansehen, wie sich Influencer mit Schleim übergießen und uns unterhalten.

    Youtube ist so viel mehr wie eine Spaßplattform und bietet für fast alle Lebenslagen einen guten Rat, wenn man mal nicht weiter weiß. Es ist so unglaublich dämlich zu sagen, dass man das ruhig abschalten kann und die Petition quatsch ist. Es ist gibt so viele Menschen denen hat Youtube geholfen und ihnen Momente geschenkt, wo sie über sich hinaus gewachsen sind. Momente, wo sie Dinge geschafft haben, die niemand ihnen zugemutet hat. Dass sie Dinge erreicht haben, die sie nie für möglich gehalten haben. All diesen Menschen nimmt man ein Stück von ihrem Leben. Ein Stück Freiheit.

    • Toller Kommentar. Leider haben viele Leute kein Interesse an Freiheit.

      • Es ist ja keine Freiheit, mach mal ein Video bei YT mit Nackten. Mal sehen wie lange es dauert bis es gesperrt ist, falls es überhaupt veröffentlicht wird.

        YT gibt einen nur eine Pseudo Meinungsfreiheit, denn alles was Ihnen nicht passt wird gelöscht oder gar nicht veröffentlicht. Einzige wo sie sich an Gesetzte halten, ist es dass was in Amerika halt nicht veröffentlicht werden darf, wird nicht veröffentlicht.

  • So wie ich das sehe, ist das deren Problem.

  • Unabhängig davon was ich persönlich von dem Artikel 13 halte: Ich fände es positiv, wenn YouTube sich gezwungen sähe, die EU stärker zu geoblocken. Dann würden die Leute in der EU mit weniger Müll und Schrott überschwemmt. Außerdem hätten alternative Plattformen vielleicht ne Chance…

  • In Bayern würde man sagen „selten so einen Haufen Hopperl gesehen wie hier“.

    Seid ihr einfach dumm oder tut ihr nur so?
    Nur weil ihr kein YouTube etc. nutzt oder es für Kinder ungeeignet haltet (wofür ihr im übrigen selbst verantwortlich seid was ihr euren Kindern erlaubt oder nicht und das somit unter eure Sorgfaltspflicht fällt) stimmt ihr hier für klare Zensur.
    Wenn ihr für Zensur seid geht nach China oder in einen anderen ähnlich gearteten Bananenstaat.

    Dieses dämliche Geheule weil die Geld verdienen wollen mimimi.
    Mir ist scheißegal wieviel Geld die scheffeln, ich kann aber auf Zensur im Netz verzichten.

  • Wenn sich Konzerne aus wirtschaftlichen Interessen in Politik einmischen ist das schon bedenklich.
    YouTube, FB etc. müssten für ihre Aufwiegelung der Nutzer, Propaganda und Verdrehung der Tatsachen eigentlich vom Verfassungsschutz beobachtet werden.

  • Unfassbar. Google als Täter, definiert sich als Opfer!!!
    Dass Google sich jetzt als Opfer darstellt, ist eine Unverschämtheit.
    Dem Konzern geht es schlicht und den Erhalt seiner Milliarden-Dollar-Gewinne.

  • Das schlimme ist doch die Beweislastumkehr! Die Plattform haftet für die Inhalte! Die Auswirkungen werden massiv negativ sein. Wer sowas befürwortet, hat nicht alle zusammen!

    • Die Plattform hafte auch bzw zusätzlich!
      Der User haftet wie jetzt trotzdem immer noch weiter.
      Artikel 13 ist kein Freifahrtschein! -.-

      • Hast du falsch verstanden.
        Durch die Haftung der Plattform, werden sie sich 30mal überlegen was hochgeladen werden darf / bzw. es wird zu viel gefiltert….
        Goodbye Internet in Europa

  • PUHHHHH…ist das wieder anstrengend diese Kommentare zu lesen.

  • Diese YouTube-Influenza ist sowieso jedes Jahr für viele Tausend Männergrippetote verantwortlich. Endlich ist mal Schluss damit!

  • Jugendlichen unter 16 Jahren sollte der Zugriff auf das Internet und soziale Medien ohnehin verwehrt werden. FSK13 sollte auf FSK18 angehoben werden. Dann haben wir wieder eine schöne heile Welt in der alle „Kumba-Ja“ singen und sich an den Händen halten.

  • Ich finde das doff wenn es YOUTUBE nicht mehr geben wirt bitte tut etwas da gegen

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25924 Artikel in den vergangenen 6448 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven