ifun.de — Apple News seit 2001. 30 906 Artikel

Cupertino konkurriert mit Intel

ARM dran: Kommende MacBooks mit zusätzlichem Apple-Prozessor

37 Kommentare 37

Die Gerüchte, Apple könnte seine Mac-Familie langfristig mit stromsparenden ARM-Prozessoren ausstatten und sich so unabhängig von den (nicht selten verspätet ausgelieferten) Logikbausteinen Intels machen, halten sich seit Jahren.

Arm Chip Apple 500

Mal hoffnungsfroh, mal angsterfüllt vorgetragen, dient vor allem Apples Plattformwechsel 2006 von IBMs PowerPC-Prozessoren hin zu Intel als Präzedenzfall und unterstreicht: Sollte Apple (genug) gute Gründe für die Abkehr von Intel haben, würde der Konzern nicht lange fackeln sondern Fakten schaffen.

Nun scheint Cupertino zumindest an ersten Prototypen eines hauseigenen ARM-Chips zu arbeiten. Dies berichtet das Wirtschaftsnachrichten-Magazin Bloomberg unter Berufung auf „mit der Angelegenheit vertraute Personen“.

Laut Bloomberg soll Apple bereits im vergangenen Jahr mit dem Chip-Design (Codename „T310“) begonnen haben, will Intels CPUs vorerst jedoch nicht ersetzen, sondern sieht in dem eigenen Baustein eine zusätzliche Rechen-Einheit, die sich um weniger intensive Aufgaben kümmern könnte.

Ähnlich der zwei Grafik-Karten, die von den High-End MacBook Pro-Modellen in Abhängigkeit von den Grafik-Anforderungen aktueller Prozesse angesteuert werden, könnte zukünftige Macs so auch zwei zentrale CPUs anbieten. Einen von Apple gestalteten ARM-Chip, der sich stromsparend um einfache System-Aufgaben kümmern könnte und einen Intel-Chip, der die restlichen Anforderungen abdecken würde.

The development of a more advanced Apple-designed chipset for use within Mac laptops is another step in the company’s long-term exploration of becoming independent of Intel for its Mac processors. Apple has used its own A-Series processors inside iPhones and iPads since 2010, and its chip business has become one of the Cupertino, California-based company’s most critical long-term investments.

Mit dem für die Touch Bar zuständigen T1-Chip arbeitet bereits jetzt ein von Apple designter ARM-Chip im aktuellen MacBook Pro. Eine Ausweitung des Programms, das die Akkus zukünftiger MacBooks noch ausdauernder machen könnte, liegt also auf der Hand.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
02. Feb 2017 um 08:25 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    37 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    37 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30906 Artikel in den vergangenen 7220 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven