ifun.de — Apple News seit 2001. 38 024 Artikel

Eil-Updates Anfang Mai

Apples schnelle Sicherheitsmaßnahmen kamen gegen „Zero-Day-Exploits“ zum Einsatz

Artikel auf Mastodon teilen.
9 Kommentare 9

Eine kleine Randnotiz im Zusammenhang mit den gestern von Apple veröffentlichten Updates: Aus den damit verbunden von Apple veröffentlichten Informationen zum Sicherheitsinhalt der Aktualisierungen lässt sich entnehmen, warum Apple am Maifeiertag sowohl für den Mac als auch für iPhone und iPad sogenannte „schnelle Sicherheitsmaßnahmen“ als Eil-Updates ausgespielt hat.

Schnelle Sicherheitsmassnahme Entfernen Mac

Die neue Form der Betriebssystem-Updates kam am am 1. Mai dieses Jahres erstmals zum Einsatz als Apple die Betriebssysteme für Mac, iPhone und iPad mit den eher eigentümlich benannten Updates „iOS-Sicherheitsmaßnahme 16.4.1 (a)“, iPadOS-Sicherheitsmaßnahme 16.4.1 (a)“ und „macOS Sicherheitsmaßnahme 13.3.1 (a)“ ausgestattet hat. Jetzt hat das Unternehmen bekanntgegeben, dass damit verbunden in der Tat wohl dringliche Fehlerkorrekturen ausgegeben wurden.

Sowohl auf dem Mac als auch auf dem iPhone und iPad wurden mit diesen Sicherheitsupdates die beiden WebKit-Schwachstellen CVE-2023-28204 und CVE-2023-32373 gestopft, die zu diesem Zeitpunkt offenbar bereits aktiv ausgenutzt wurden („Zero-Day-Exploit„) und sensible Informationen offenlegen sowie Angreifer in die Lage versetzen konnten, willkürlich Programmcode auf dem Zielrechner auszuführen.

„Schnelle Sicherheitsmaßnahmen“ lassen sich entfernen

Die mit den oben genannten Eil-Updates ausgespielten Sicherheitskorrekturen finden sich übrigens auch in die nun veröffentlichten regulären Updates auf macOS 13.4 beziehungsweise iOS 16.5 und iPadOS 16.5 integriert. Sollten die Zwischen-Updates vom 1. Mai noch nicht installiert sein, so werden die Fehler nun auch mit den nun verfügbaren Standardaktualisierungen für die Betriebssysteme gestopft.

Normalerweise sind die Systemeinstellungen bei Apple-Geräten so gesetzt, dass die als „schnelle Sicherheitsmaßnahme“ gekennzeichneten Updates automatisch installiert werden. Wenn dies nicht gewünscht ist, kann man diese Vorgabe auch über die Systemeinstellungen ändern. Zudem ist es für Anwender möglich, die vorherige automatische Installation von Sicherheitsupdates wieder rückgängig zu machen.

19. Mai 2023 um 12:14 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    9 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Allen, die sich für so etwas interessieren, sei an dieser Stelle mal der Podcast „Der Spion in unseren Handys“ von Zeit Online empfohlen. Toll recherchiert und aufbereitet,.Zu finden überall dort, wo es Podcasts gibt. Erschreckende Thematik…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38024 Artikel in den vergangenen 8219 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven