ifun.de — Apple News seit 2001. 38 203 Artikel

Neu mit macOS 12.1

Apples „E-Mail-Adresse verbergen“ auf dem Mac verwenden

Artikel auf Mastodon teilen.
16 Kommentare 16

Mit macOS Monterey 12.1 und iOS 15.2 steht die Funktion „E-Mail-Adresse verbergen“ in Apples Mail-App auf dem Mac und iOS-Geräten zur Verfügung. Abonnenten von iCloud+ haben somit die Möglichkeit, ihre persönliche E-Mail-Adresse oder auch Identität im elektronischen Schriftverkehr mit anderen Nutzern zu verschleiern. Bezogen auf iOS haben wir bereits über die Neuerung informiert, hier ergänzend die wichtigsten Infos diesbezüglich für Mac-Nutzer.

Beim Verfassen einer neuen E-Mail in der Mail-App auf dem Mac könnt ihr im Absenderfeld jetzt anstelle eurer regulären E-Mail-Adresse jetzt auch die Option „E-Mail-Adresse verbergen“ auswählen. Wenn dies der Fall ist, generiert das Programm eine zufällige, aber zugleich eindeutige Adresse, die für die Kommunikation mit der im Adressfeld eingetragenen Empfängeradresse verwendet wird.

Email Adresse Verbergen Mac

Von besonderem Vorteil ist, dass Apple Mail für jeden Empfänger eine separate, zufällige Adresse generiert und diese jeweils dauerhaft für die Kommunikation mit diesen Empfängern verwendet werden können. Die richtigen Adressen ordnet das Programm bei der Kommunikation automatisch zu. Über die iCloud-Einstellungen stehen darüber hinaus verschiedene Verwaltungsoptionen bereit, ihr könnt die Adressen für besseren Überblick benennen, persönliche Notizen hinzufügen oder auch entfernen, um keine weiteren an diese Adresse geschickten Mails mehr zu empfangen.

Email Adresse Verbergen Einstellungen

Wenn ihr „E-Mail-Adresse verbergen“ auf dem Mac verwendet und eine Mail an eine solche Adresse erhaltet, weist ein blauer Info-Balken auf diesen Umstand hin. Dort findet sich auch ein Link, der euch direkt zu den entsprechenden iCloud-Einstellungen bringt.

„E-Mail-Adresse verbergen“ steht wie gesagt ausschließlich für Abonnenten von iCloud+ zur Verfügung. iCloud+ ist Apples neue Bezeichnung für die kostenpflichtigen iCloud-Abos und gilt unabhängig vom gewählten Tarif. Somit bleibt die Funktion jenen Nutzern vorbehalten, die nicht mit den bei jedem Apple-Account enthaltenen kostenlosen 5 GB Standard-Speicherplatz auskommen.

14. Dez 2021 um 16:24 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    16 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Hat nichts mit diesem Thema zu tun aber seit dem Update der I-Fun-App stürzt diese bei mir sofort ab. iPhone zwölf pro.
    Ergeht es anderen auch so?

    • Der wahre Klaus

      Bei mir stürzt sie nicht ab, aber die Anzeige wieviele Antworten es auf einen Artikel gegeben hat funktioniert nicht mehr bzw. aktualisiert sich oft erst beim Aufblenden des Artikels.

      • Schnitzel-Salat

        Stimmt. Das Akrualisieren der Beiträge hängt zum Teil auch bei mir.

      • Das stimmt auch ja. Damit konnte ich aber noch leben :D
        Okay, werd mal neu installieren…

        Danke euch und schönen Abend :)

      • Also, mit IOS 14.5 und dem IFun Update von heute schmiert die App sofort nach dem Start ab (Iphone 12 Pro, die Farbe verrate ich euch jetzt nicht).
        Neustart und neu installieren der App waren leider nicht zielfuhrend.

      • Klaus, bei mir steht auch erst einmal immer eine 0, ganz gleich wie viele Kommentare bereits abgegeben wurden. Die Kommentare laden dann erst beim Öffnen des Kommentarbereichs.

      • Das was ROP sagt.

  • Der letzte Satz des Artikels soll wohl heißen:

    Somit bleibt die Funktion lediglich jenen Nutzern vorbehalten, die mit den bei jedem Apple-Account enthaltenen kostenlosen 5 GB Standard-Speicherplatz NICHT auskommen.

    Oder hab ich da was falsch verstanden?

  • Können eigentlich auch Dritthersteller zB die Spark.app dieses Feature implementieren oder ist man auf die Apple-E-Mail-Clients angewiesen?

    • Read post nicht post read

      Nein. Ist im ersten Satz des Artikels beschrieben: „Mit macOS Monterey 12.1 und iOS 15.2 steht die Funktion „E-Mail-Adresse verbergen“ in Apples Mail-App auf dem Mac und iOS-Geräten zur Verfügung.“

      Nächstes mal: Artikel lesen und dann erst in den Kommentaren posten.

  • Auf eine E-Mail, die ich über diese verdeckte Adresse bekommen habe, kann ich nicht mehr antworten. Irgendwie wirkt das nicht durchdacht. Der Apple Support arbeitet daran.

    • So wie ich das verstanden habe, kannst darauf antworten!
      Wenigstens solange, bis die Adresse nicht deaktiviert wird.

      • So ist der Plan, aber es scheint bei einigen Mails schlicht verbucht zu sein und eben nicht wie vorgesehen zu funktionieren. Glücklicherweise würde ich die Funktion eh eher nur bei so Newsletter“Pay“-Walls verwenden, wo man eh niemals antworten will sondern einfach nur überflüssigerweise versucht wurde Daten abzugreifen bevor es weitergeht und eine ungültige Mailadresse nicht bestätigt werden kann per Klick auf den zugesendeten Link

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38203 Artikel in den vergangenen 8252 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven