ifun.de — Apple News seit 2001. 27 763 Artikel
Weitere Details zu Apples neuem Notebook

Apple zum MacBook Pro 16″: Neue Tastatur „nur für Pro-Notebooks“

68 Kommentare 68

Apples Marketingchef Phil Schiller begleitet die Markteinführung des neuen MacBook Pro 16“ mit einer kleinen Werbetour. In Interviews mit verschiedenen US-Medien hat Schiller das eine oder andere zusätzliche Detail rund um Apples neues Top-Notebook verlauten lassen.

Ein zentraler Punkt (zumindest wenn sich Schillers Interviewpartner dazu durchringen, auch kritische Themen anzusprechen) ist natürlich die neue Tastatur der Geräte. Apple löst mit dem MacBook Pro 16“ die vor vier Jahren eingeführte und umstrittene Butterfly-Tastatur ab.

Im Gespräch mit CNET betont Schiller, dass die Konzeption einer neuen Tastatur ein enormer Aufwand sei und man im Vorfeld mit unzähligen Nutzern Gespräche geführt habe. Die Butterfly-Tastatur hätte durchaus ihre Vorzüge gehabt, beispielsweise stabilere Kappen und damit ein robusteres Tippverhalten. Allerdings seien nicht alle Kunden glücklich damit gewesen und Schiller gesteht auch ein, dass Apple mit Qualitätsproblemen zu kämpfen hatte.

Macbook Pro 16 Zoll 2019

Neue Tastatur nur für Pro-Notebooks?

Über mehrere Jahre hinweg sei dann daran gearbeitet worden, eine Variante des externen „Magic Keyboard“ für das MacBook Pro zu entwickeln. Bemerkenswert ist hier, dass Schiller mit Blick auf die Tastaturvarianten zwischen Apples Notebook-Modellen unterscheidet: „Wir entwickeln die Butterfly-Tastatur weiter und wir schaffen das neue Magic Keyboard für unsere Pro-Notebooks“. Darauf angesprochen will Schiller sich mit Blick auf zukünftige Gerätegenerationen nicht äußern, man behalte zunächst beide Tastatur-Designs bei.

Apple habe bei der Konzeption des neuen MacBook Pro auch über die Zukunft der Touch Bar nachgedacht und verteidigt das Vorhandensein der Eingabeleiste. Laut dem Apple-Manager verwendet eine große Zahl der MacBook-Käufer die Touch Bar regelmäßig und sieht deren Funktion mit großen Vorteilen verbunden. Allerdings habe man auch Beschwerden erhalten, das Fehlen einer echten Escape-Taste stand dabei an erster Stelle. Daher habe man sich für den Kompromiss entschlossen, die Touch Bar zu verkleinern und sowohl die Escape-Taste als auch den Fingerabdrucksensor davon getrennt auf klassische Weise zu integrieren.

SD-Kartenleser ist Geschichte

Schiller ging im CNBC-Interview auch auf auf den immer noch von etlichen Nutzern in den aktuellen Apple-Notebooks vermissten SD-Kartenleser ein und macht keine Hoffnung auf dessen Rückkehr. Auch hier habe man mit vielen Kunden Gespräche geführt und sei zu dem Schluss gekommen, dass die Mehrzahl USB-C und Thunderbolt annehme und besonders die damit verbundene Flexibilität und den Geschwindigkeitszuwachs liebe. Es gebe entsprechende Adapter uns so sehe er keine große Zukunft für die Rückkehr der Karten-Slots.

Über weitere Details zum neuen MacBook Pro haben wir gestern bereits berichtet. Unten betten wir euch auch noch den im Video festgehaltenen und gewohnt kompetenten ersten Eindruck von Marques Brownlee ein.

Donnerstag, 14. Nov 2019, 8:45 Uhr — Chris
68 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wäre halt schon cremig, wenn man die neue Tastatur auch in die bisherigen Touchbar-Pro’s einbauen könnte. Aber das geht natürlich nicht.

  • Hmmm meine Cam nimmt SD Karten und jetzt soll man sich noch nen Adapter für SD Karten besorgen, den man dann auch jedes mal mitschleppen muss? Adapter für Kopfhörer, Adapter für SD Karten. Bald hat USB keine Zukunft mehr. Dann braucht man Adapter noch für USB und einen Adapter für die Adapter. Klingt nach 90er Jahre wo man mehrere Stecker beim Ladegerät dabei hatte.

    • Es gibt USB-C-Hubs, die mehrere Schnittstellen zusammenfassen. Muss man aber auch mitnehmen.

    • Und du vertrittst die Masse der User? Ich und viele andere brauchen keinen SD Slot und neuere Cams haben eh WLAN integriert. Von daher Wen?

      • 128 GB über WLAN? Warum einfach, wenn’s auch kompliziert geht? Und warum soll ich meine 3-4 SD-Karten vom Shooting in die Kamera fummeln, wenn ich sie auch ins Notebook schieben könnte?

        Die Frage ist, wer hier die Masse der User ist. Alle Macbook-User auf Arbeiten rennen mit einem bunten Strauß an Adaptern rum und vor jedem Meeting kommt die Frage „Hat wer einen Adapter mit?“ Kann natürlich einer, der im Café sitzt und das Arbeit nennt nicht verstehen …

      • @Mo
        Er sagt doch garnicht, dass er die Maße der User vertritt.
        Aber ich glaube dennoch, dass es so ist.

        Per WLAN ist nicht immer die beste Lösung.

      • Ich bin ja sicher nicht die breite Masse und WLAN hat meine Cam auch, aber wie schon erwähnt dauert das Übertragen von 4K Videos einfach lange. Das ist nicht effektiv. Vor Allem wenn man dem Kunden mal eben eine Vorschau liefern will.
        Was ist an diesem kleinen Schlitz an der Seite so schlimm?

      • Aha. Und Du vertrittst die Masse der User?

        Ich finde es immer herrlich, wenn solche Typen wie du sich automatisch selbst disqualifizieren.

      • @Soso

        Es kann nicht jeder für andere Leute arbeiten. Ein paar müssen auch (im Caffee) dafür sorgen das die eigene Tasche (überproportional) voll wird.

      • @ Apple-Fanboy
        Der kleine Schlitz auf der Seite schmälert den Gewinn in Apples Kasse durch höhere Produktionskosten und weniger Lizenzgebühren bei Adaptern und Kabeln.

      • Auf so simples Zubehör wie z.B. SD-Karten-Adapter gibt es keine Lizenzgebüren.

    • Ne musste nicht wenn Deine Kamera eine USB Anschluss hat. Ist bei den besseren Standard

      • Warum soll ich alle Karten in die Kamera wieder fummeln?

      • Was machst du das du 4x 128gb voll ballerst ohne zwischen durch zu sichern? Und du kannst ja auch einfach die cam mit usb c auf usb c (wenn schon vorhanden) anschließen. Wenn jeder so denken würde wären wir noch bei Disketten auch mal ein wenig nach vorne denken…

      • Ich kann Apple voll und ganz verstehen. Die haben bestimmt eine Statistik von den Geräten die mit SD Karte Slot verkauft wurde und wieviele Kunden es tatsächlich verwenden um an die Schlussfolgerung zu kommen das jedes MacBook mit ein I/O Board zu verbauen kein Sinn ergibt und die damit kosten sparen würden bei der Herstellung (Auch wenn es nur Cent Beträge sind, summiert es sich).

        Am Ende des Tages nimmt man ein Adapter für die die es brauchen. Wo ist das Problem?

        Ich brauche keins und finde das es schöne ohne soviel Anschlüsse aussieht.

        Und wenn man bemängeln möchte das man dies und jenes mitnehmen muss, dann sage ich nur dazu: eine Kamera wird wahrscheinlich in eine Tasche rum getragen weil das Ding teuer ist und in diese Tasche gibt es bestimmt Platz für dein Adapter.

    • Akim Tvåle Kryb

      Demnächst kommen die Kamerahersteller eh um die Ecke und bieten ihre Modelle mit fest verbauten Speichergrößen an. Dann gibts die Sony A7 M4 mit 64 GB, 128 GB, 512 GB und 1 TB Speicher. :-D
      Übertragen wird dann ganz bequem mit WLAN N auf 2,4 GHz. Für einen Aufpreis gibt es vom Sony dann das Pro Modell: Sony A7 M4 mit 1 TB und WiFi6. :-))

  • Also ich weiß nicht. Wenn man sich schon eingesteht dass die bisherige schlichtweg unzuverlässig ist, warum dann trotzdem nur für „Pro“? Haben unpros keinen Anspruch auf funktionierende Hardware?

  • Bleibt nur zu hoffen, das einige Amis eine Sammelklage anstreben, damit dieser Verein die neue Tastatur auch für die vorherigen Modelle nachrüsten muss…

    • Dafür reicht die Anzahl der Betroffenen wohl nicht aus.

    • Die wird vermutlich nicht passen … Und dass die uns ein neues, aktuelles als Austausch geben, na da glaub ich dann eher an den Osterhasen, und Weihnachtsmann als an dieses Wunder, dass man uns ein nagelneues MBP gibt.
      Aber ich dachte auch mal schon Dara, würde auch gerne 1.500 noch drauflegen um dann ein aktuelles zu bekommen.

    • Eine Klage gegen eine Tastatur? Ich würde echt gerne mal wissen wer hier nur nachplappert ohne selber Probleme mit der Tastatur zu haben

  • Da sage noch jemand, Apple höre den Kunden nicht zu :)

    • Machst du dich lustig über die ganzen geschädigten Nutzer? Über die Nutzer, die mit erheblichen Wertverlust beim Verkauf rechnen müssen oder im schlimmsten Fals gar nicht mehr verkauft bekommen?

      • Den Wertverlust haben sich die Nutzer von betroffenen Mac Modellen mit Tastaturproblemen selbst zuzuschreiben. Dadurch, dass sie das Problem extrem ausgeschlachtet haben und vor allem generalisiert haben. Es wird in den Medien und von den Nutzern von Problem Tastaturen so dargestellt als wären grundsätzlich alle Macs mit dieser Tastatur mangelhaft. Wir haben bei uns in der Agentur 500+ dieser Modelle ab 2016 und neuer im Einsatz. Täglich, in der Regel 8 Stunden am Tag. Bei uns hatten bisher vielleicht drei Leute Probleme und da hat Apple anstandslos die Oberschale ersetzt. Die Medien und auch die Nutzer die Betroffen sind vermitteln den Eindruck, dass alle Macs kaputt sind. Dem ist aber nicht so. Und Gebrauchtkäufer glauben das natürlich auch, wie sollen sie es auch besser wissen. Bei den Massen an Mac Geräten die Apple verkauft, schätze ich die Zahl der betroffenen Geräte auf wenige einstellige Prozent.
        Aber was weiß ich schon. Ist für jemanden, welcher nur ein oder zwei Geräte dieses Modells in Nutzung hat leicht zu behaupten alle sind betroffen.

      • Danke Detlef…solche Beiträge sind interessant!

      • Was ist denn das bitte für eine Agentur, die 500+ neue Macbooks mal so hat? Abegesehen davon, würde ich bei der Abnahmemenge an Apples Stelle auch anstandslos alles wechseln was nur möglich ist (sogar den bitteren Kaffee), denn schliesslich reden wir hier von Hardwarekosten von min. 1,5 Mio Euros nur für Apple Hardware. Und du weißt natürlich über den Zustand aller 500+ Geräte bestens bescheid?! Bist du der Agenturchef? Dann könnte ich mir bei dem Kommentar schon gut vorstellen, warum sich keiner traut bei dir vorstellig zu werden. Ja.. danke Didi für diesen herrlichen Kommentar. Danke.

      • @Detlef: Hättest du Apple das mal vorher gesagt. Dann hätten die sich die Weiterentwicklung der Butterfly Tastaturen und die komplette Neuentwicklung von (hoffentlich) funktionierenden Tastaturen sparen können. Aber Apple wird sich da wohl auf die eigenen Zahlen verlassen haben.
        Viele Probleme kenne ich nur aus den passenden Seiten im Internet. Aber bei den Tastaturen haben ich und einige Bekannte selbst leidige Erfahrungen machen müssen. Einer hat sein MacBook nach 6 Monaten wieder zurück gegeben. Nach der dritten Reparatur reichte es ihm einfach.
        Ihr scheint da echt Glück gehabt zu haben. Oder du erzählst hier einfach nur Blödsinn.

      • @peter: Weiß man ob es nicht auch andere Gründe für die Weiterentwicklung gibt? Und ehrlich gesagt, glaube ich eher jemandem der 500+ Geräte im einsatz hat und von wenigen Ausnahmen berichtet, als jemand der ohne Fakten um sich haut. Schau mal z.b. bei Microsoft mit ihren Surface Oder-Neiße-Linie Samsung und Hussein, alle haben mal mehr oder weniger mit technischen Problemen zu tun, aber wie man sieht, wenn einer anfängt und alle (auch nicht betroffene) nachplappern, dann sieht es gleich wie ein Flächenbrand aus. Ich habe z.B ein 2016er MacBook Pro zu 60% des Neupreises ohne Probleme verkauft. Naja, die Tastatur hatte auch im täglichen Einsatz keine Probleme gemacht, so wie bei meinem 2019er bisher

      • Oh weia, sorry für die Autokorrekturen, da hoffe ich das Apple das mal irgendwann besser hinbekommt. Hussein Sollte huawei heißen und oder-Neiße-Linie eigentlich nur Linie

  • phil schiller und sein ewiges marketing blabla.

    nächstes jahr dann statt 13 ein 14er air und pro.

    apple die ewige cash cow und die leute bezahlen es.

    • Die Leute bezahlen die Werkzeuge mit denen sie arbeiten möchten, Geld verdienen oder mit denen sie einfach Spaß haben wollen.
      Was Phil Schiller sagt, mag dir nicht gefallen, aber das sind die Fakten.
      Was hast du denn konkret gegen die Weiterentwicklung der Geräte? Zu teuer für dich? Das wäre kein Argument. Mir ist es auch zu teuer, zumal meine Geräte seit Jahren laufen, dennoch finde ich das Book sehr interessant.

      • Was der Marketing Chef sagt, sind knallharte Fakten. Wer daran zweifelt kommt in die Hölle!!! Danke Markus, dass du dieses Dogma hier noch mal bekräftigt hast. Viele Leute bilden sich heute eine eigene Meinung aufgrund von Berichten und eigenen Erfahrungen. So werden immer mehr Religionen aussterben. Da müssen wir uns gegen wehren.

    • Wenn es etwas besseres auf dem Markt gäbe… und die befürchteten 3000+ einstiegspreise des 16er sind ausgeblieben.. wo ist da die cash cow?

      Wenn man das kauft was man braucht, um damit zu arbeiten und Geld zu verdienen, sind die Dinger nicht wirklich teuer.

      Wenn ich mir ein macpro zum Email beantworten kaufe… ist das halt teuer.

    • @ markus1: ich denke nicht, dass dies die aktuellen macbook pro/ air größen sin du troll.bist wohl erst seit kurzem dabei..

      • Ich beziehe mich auf den Unsinn, jedesmal genau das zu fordern, was gerade nicht Inhalt der Nachricht war.

        Es wird ein 16″-Book vorgestellt, du forderst 13″.
        Bleib doch beim Thema.
        Es macht einfach keinen Sinn, dauernd die Themen zu vermischen.
        Nur Unmut zu einem ganz anderen Thema loszuwerden ist nicht der Sinn einer solchen Diskussion und füllt unnötig auf. So wie dieser Text hier z. B. auch.

  • vielleicht einfach wieder die Tastaturen vom MBP von 2012 einsetzen!
    Die funktionieren bis heute ohne Probleme!

    Nicht jede „unbelievable invention“ stellt sich letzlich als Segen heraus…

    ^^

  • “Laut dem Apple-Manager verwendet eine große Zahl der MacBook-Käufer die Touch Bar regelmäßig und sieht deren Funktion mit großen Vorteilen verbunden.”
    Natürlich, schon allein die Funktionstasten für Helligkeit, Lautstärke, Appspace etc. sind dort hingelegt.
    Einzig die Taste zum sperren konnte ich als Mehrwert für mich entdecken, obwohl ich auch weiterhin die Tastenkombination nutze (vor allem bei Nutzung einer externen Tastatur). Die anderen Funktionen benutze ich sehr selten und kenne einige Leute mit Touch Bar MacBook, denen es genauso geht.

  • hatte letztes Jahr das MacBook (leider) wieder zurückgeschickt weil die Tastaturklackerei einfach zu laut war und bspw. im Wohnzimmer störte. Seitdem warte ich ewig auf eine neue Tastatur auf einem Nicht-Pro-Modell. Zum Glück hält das MacBook Air 2012 noch…

  • Ich frage mich immer was das für Leute sind die da angeblich von Apple interviewt wurden und viel wichtiger: Welche Fragen wurden gestellt und wie formuliert?

    Wahrscheinlich so:
    Haben Sie einen USB-C SD-Karten-Adapter?

    Wenn JA.
    Benötigen Sie jetzt noch einen zusätzlichen USB-C Karten-Leser im Gerät?
    Nö, hab ja den USB-C SD-Karten-Adapter.

    Wenn NEIN
    Benötigen Sie einen USB-C Karten-Leser im Gerät?
    Nö, hab ja gar keine SD Karten.

    • Die reden halt mit den Journalisten und Bloggern, wenn sie was neues vorstellen. Dieser Adapter-Wahnsinn ist doch Mumpitz. Mir kann doch keiner erzählen, dass in einem 16″ Notebook kein Platz für richtige Schnittstellen und SD-Cards ist. Gerade weil sie ja auch den Fotograf im Video hatten. Der findet es sicherlich ganz toll in der Wildnis bei Nacht mit dem Adapter rumzufummeln. Es geht ja nicht darum, ne olle VGA-Schnittstelle zu integrieren. Aber solange so viele Geräte noch auf SD setzen oder HDMI-Monitor Standard sind, nervt mich das.

    • Nö ich brauche keine Anschlüsse, nur Stromversorgung. Schließe nix an….

      • Und die Stromversorgung geht eh über WLAN, also können auch die restlichen Löcher auf der Seite weg.

  • Enormen Aufwand finde ich es, mit nem 2000€ Macbook zum Apple Store zu eiern und die Kack-Tastatur austauschen zu lassen. Wenn man die ganzen Stunden, die alle betroffenen dafür investieren müssen, mal zusammenrechnet ist der enorme Aufwand den Apple betreibt ein Mückenschiss.

    • So ist es.
      Apple ist immer noch zu überheblich. Aber warum auch nicht wenn die MacBooks mit den schlechten Tastaturen trotzdem gekauft werden?
      Ich habe mir ein altes MacBook statt einem neuen gekauft, wegen der schlechten Tastatur und erzähle das auch dem Apple Support!

      Ianscheinend machen das zu wenige Leute!

  • Mir hängt der ewig gleiche Alukram von denen zum Hals raus.

  • @ifun: Nochmal die Nachfrage, warum bettet ihr eure YT-Videos immer noch nicht DSGVO konform ein? Einfach die url durch „youtube-nocookie.com“ ersetzen. Mehr ist dazu doch garnicht nötig!?

  • Vielleicht braucht Apple ein weiteres Jahr um zu lernen welche Anschlüsse der Kunde möchte. Sie selber scheinen ja mit hässlichen Adaptern gut leben zu können. Ich bin froh bei meinem kürzlich gekauften 2014 15“ noch USB A/B und SD-Card Slot drin zu haben, dazu dürften dann gerne 2-3 USB-C/Thunderbold Anschlüsse dazu kommen.

    Gerne auch die gute neue Tastatur in allen Apple Notebooks.. warum eigentlich nicht? Na ja Apple braucht eben immer etwas länger…. schade.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27763 Artikel in den vergangenen 6733 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven