ifun.de — Apple News seit 2001. 37 965 Artikel

Sonderseite online

Apple wirbt für den Tag der Erde (und für sich)

Artikel auf Mastodon teilen.
9 Kommentare 9

Apple. nutzt den heutigen Tag der Erde einmal mehr dazu, die eigenen Initiativen und Erfolge in Sachen Umweltschutz hervorzuheben. Das Unternehmen verweist prominent direkt von der Startseite seines Internetauftritts auf die mit dem hauseigenen Umweltschutzbericht 2022 bereitgestellten Informationen.

Wir haben eben erst darauf aufmerksam gemacht, in welchem Umfang Apple mittlerweile auf Werterhalt und den sorgfältigen Umgang mit Rohstoffen setzt. Im vergangenen Jahr konnte Apple fast 20 Prozent der in allen hauseigenen Produkten verwendeten Materialien aus der Wiederverwertung beziehen.

Apple Umweltschutz

Zu den Umweltschutzmaßnahmen des Unternehmens gehört in besonderem Maß auch die Verwendung erneuerbarer Energien und Vermeidung von unnötigen Abfällen. Dazu zählt Apple den Verzicht auf Plastikverpackungen und -folien ebenso wie die Tatsache, dass das iPhone mittlerweile ohne Netzteil geliefert wird.

Strafe wegen fehlendem Ladegerät in Brasilien

Zumindest das weggelassene Ladegerät stößt allerdings nicht nur auf Zuspruch, zumal Apple damit auch keine sichtbare Preisreduzierung verbunden hat. In Brasilien haben Verbraucherschützer eine Geldbuße in Höhe von umgerechnet rund 2 Millionen Euro gegen Apple verhängt, weil das iPhone ohne Ladegerät und zudem mit irreführenden Angaben verkauft wird. Kritikpunkt ist dabei auch, dass Apple die Wasserfestigkeit des iPhone bewirbt, darauf basierende Reparaturansprüche aber verweigert.

22. Apr 2022 um 15:23 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    9 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Wie viel besser wäre die Gesamtsituation auf dieser Welt, wenn überhaupt mal die anderen Firmen mit Apple gleichziehen würden? Denn egal wie viel Apple tut, egal wie perfekt Apple am Ende wird, in der Masse, ist Apple ein Tropen in einem Fass voll Wasser und auch der sauberste Tropfen Wasser führt nicht dazu, dass deswegen das Dreckwasser im Fass trinkbar wird.

    • So lange auch wir den Hyperkapitalismus als Erfolg feiern (das ist er nicht), wird sich nichts ändern.

      Im Ahrtal und in NRW wo die Flut letztes Jahr wütete, wurden Wahlergebnisse der klimaschädlichsten Parteien wieder wie in den Vorperioden erreicht.

      Der Mensch scheisst spätestens seit der Industrialisierung sowohl auf den Mitmenschen als auch auf die Umwelt.
      Uns ist nichts anderes beschert als die finale Auslöschung durch den Planeten selber.
      Der wird uns auch noch überleben, da habe ich keine Sorge!

  • Ach wie gut islet Apple doch. Das receycelte aluminium doppelt und dreifach in Plastik und Karton verpackt. Batterien kann man nicht selbst wechseln. Ersatzteile werden unabhängigen Dienstleistern nicht zur Verfügung gestellt. Intakte Geräte kann man nicht mehr nutzen, da es keine Updates mehr gibt und die Apps nur noch auf neuen Betriebssystem laufen .

    Wenn ich lese recyceltes aluminium kann ich nur lachen, bei den Millionenbeträge Tonnen, die weltweit recycelt werden und den paar Tonnen die man für watches usw. Braucht.

    • Lass mich raten, du wünschst dir in ein Kunststoffgehäuse verklebt und eingeschweißte Wechselakkus, wie es sie bis vor einigen Jahren noch für haufenweise Mobiltelefone gab?
      Deren Recyclingrate ist unterirdisch, da kompliziert, umständlich und somit teuer. Eine einfach nur durch Schrauben und Klebestreifen im Gerät gesicherte Pouch-Zelle, wie heutzutage üblich, lässt sich ebenfalls austauschen. Und ist deutlich leichter zu recyclen.

    • Genau das ist das umweltfreundliche Prinzip bei Apple. Der Hersteller hat die Hoheit über alle Komponenten und das von der Herstellung bis zum Recycling und obendrein mit rund sieben Jahren die längste (geplante) Lebensdauer der Geräte.
      Das Preismodell, z.B. für einen Akkutausch, muß man davon getrennt betrachten.
      Es ist nicht umweltfreundlich wenn jeder an seinem Handy selbst herumbastelt, sich einen Zehnerpack Akkus auf dem Marktplatz für wenige Euro ersteigert und die Teile nach ein paar Wochen im Hausmüll landen.
      Nachhaltig kann jeder Einzelne handeln und mitwirken, indem man die Geräte bis zum offiziellen End-of-Life verwendet, und nicht jedes zweite Jahr das neueste Modell haben will.

  • Habe noch vergessen – mit iPhone 6 kann man keine neue Watch konfigurieren – warum – weil ihr ein neues resoucenschonendes iPhone kaufen sollt

  • Habe mir vor ein paar Tagen ein Akkuwechsel-Kit für mein altes iPhone 7 gekauft. Bei der Anleitung sehe ich allerdings wenig Willen von Apple, dass der Akkutausch leicht gemacht wird.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37965 Artikel in den vergangenen 8208 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven