ifun.de — Apple News seit 2001. 38 565 Artikel

Vorbestellung ab 28. Juni

Apple Vision Pro in Deutschland: Alle Preise und Termine

Artikel auf Mastodon teilen.
67 Kommentare 67

In den Vereinigten Staaten ist die Apple Vision Pro seit dem 2. Februar verfügbar. Seit der gestrigen WWDC-Auftaktveranstaltung steht nun auch der Termin der deutschen Markteinführung fest: Ab dem 12. Juli, also etwa genau in einem Monat, wird sich die Datenbrille auch hierzulande kaufen und einsetzen lassen.Mylo Kaye 2KsHAfo223A Unsplash Apple Vision Pro

Vorbestellung ab 28. Juni

Wie üblich liegt nicht nur der Verkaufsstart auf einem Freitag, sondern auch der Beginn der Vorbestellungen, die sich bereits zwei Wochen zuvor, am 28. Juni ab 14:00 Uhr deutscher Zeit aufgeben lassen.

Der Verkaufsauftakt in Deutschland erfolgt zeitgleich mit den Markteinführungen der Apple Vision Pro in Australien, Kanada, Frankreich und Großbritannien. Bereits ab dem 13. Juni wird Apple das Headset auch in China, Hongkong, Japan und Singapur anbieten.

  • Vorbestellung: Ab 28. Juni, 14:00 Uhr
  • Verkaufsstart: Am Freitag, 12. Juli

Ab 3.999 Euro erhältlich

Der Preis für die Apple Vision Pro mit 256 Gigabyte wird in Deutschland mindestens 3.999 Euro betragen und liegt, unter Berücksichtigung des aktuellen Wechselkurses und der in Amerika stets zusätzlich berechneten Sales Tax, damit nahezu 500 Euro über den US-Preisen. Die offiziellen Euro-Preise für die Modelle mit 512 Gigabyte und 1 Terabyte Speicher belaufen sich auf 4.249 Euro beziehungsweise 4.499 Euro.

Das Apple Vision Pro Travel Case wird für 219 Euro verfügbar sein. Die Zusatzversicherung AppleCare+ wird zum Preis von 549 Euro für Apple Vision Pro angeboten, lässt sich wahlweise aber auch für 28 Euro pro Monat buchen.

  • Apple Vision Pro: ab 3.999 Euro
  • Apple Vision Pro Travel Case: 219 Euro
  • 2 Jahre Apple Care+: 549 Euro
  • ZEISS-Sehkorrektur: ab 115 Euro

Wer aufgrund einer Sehschwäche Bedarf für die optischen Einsätze von ZEISS hat, zahlt wahlweise 115 Euro für die einfachen “Lesebrillen”-Gläser oder 169 Euro für die individualisierte Sehkorrektur mit zusätzlicher Verschreibung.

Deutsche Webseite online

Apple hat die offizielle Webseite zur Apple Vision Pro überarbeitet und stellt diese nun in einer Deutsch lokalisierten Fassung mit Euro Preisen und angepassten FAQs bereit.

11. Jun 2024 um 12:37 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    67 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ich bin voll der Apple Fan und habe seit 20 Jahren wirklich alles von Apple. Aber die Meta quest 3 ist fast genauso gut, hat 20x fach mehr spiele, super viele Anwendungen ind kostet gerade mal ein bisschen mehr wie das Cash. Der Preis ist lächerlich!

      • Klar. Hatte sie schon direkt am Anfang getestet. Sie sieht nice aus, hat eine super Auflösung, aber zu wenig Anwendungen! Sie ist besser als die Meta, aber preisleistung passt überhaupt nicht ! Du hast bei Meta viel mehr Möglichkeiten,

    • Interessant!
      Ich bin seit 25 Jahren Apple-User und meine Begeisterung nahm von Jahr zu Jahr ab. Auch meine Käufe, die in den ersten Jahren wirklich beängstigend hoch waren, tendieren mittlerweile gegen Null. Im Grunde nur noch wenn wirklich nötig ist. Dann aber auch nur im Abverkauf. Den Knacks würde ich auf das iPhone schieben und den Kommentar von Jobs, dass ich es falsch halte. Ab da habe ich alles Frage gestellt.
      Die Brille ist ein unausgegorenes hochpreisiges Produkt wo mir die Begeisterung auch von Seiten Apple fehlt. Das einzige was mich an der Brille fasziniert, dass irgendwer die Eier hatte ein „Vorserienmodell“ ohne irgendeinen Plan auf den Markt zu werfen. Bin gespannt ob dieser Mut (der Verzweifelung, ob der Entwicklungskosten) irgendwann belohnt wird.

      • Du läßt Dich scheinbar ziemlich einfach medial manipulieren. Antennagate war ein Medienskandal, wahrscheinlich von einem der Wettbewerber gesponsert. Jobs hatte tatsächlich recht: Ja, durch falsches halten hat sich die Signalstärke vermindert. Aber: das Problem hatten viele Telefone dieser Zeit, und die Sendeleistung des iPhone 4 war besser als die ganze Konkurrenz und besser als beim 3gs. Hält man es falsch, ist es immer noch so gut wie der Rest. Habe ich damals getestet.

        Den Umstand, dass Du nur kaufst, was Du brauchst, und dann auch nur so günstig wie möglich, finde ich allerdings gut.

      • Die Antenne vom iPhone 4 war ein Konstruktionsfehler! Ich hatte das iPhone 4. Kein anderes Smartphone, das ich jemals hatte, hatte so einen Fehler und ich hatte schon sehr sehr viele Handys und später Smartphones. Der Ingenieur der das verbockte musste Apple sogar verlassen, natürlich nicht deswegen…

      • Deinen Kommentar kann ich voll und ganz unterschreiben. Mir geht es genauso und der Preis der Brille ist eine Frechheit.
        Aber was soll´s es werden genug Jünger ihr sauer verdientes Geld für das Teil -ob sie es wirklich benötigen oder wirklich ausnutzen- auf Apples Tresen werfen.

    • Allein, dass man bei der Quest Controller braucht disqualifiziert sie schon (zumindest für mich).
      Da kann von fast genauso gut wirklich keine rede sein

      Antworten moderated
      • Das wurde aber damals auch über die Stifteingabe beim iPad gesagt. Und er kam. Ich sage voraus; es wird irgendwann Eingabe Hardware für die Apple Brille geben! Ob in Form eines Controller oder Handsticks mit Button Belegung.

      • Den Controller brauchst du zum zocken, für andere Steuerungen die Hände. Falls Apple jemals Spiele anbieten möchte, brauchst du da auch Controller. Nur das Apple dafür noch mal die Hand ordentlich aufhält.

  • Irgendwie stört mich der Preis zwar auch, aber viel mehr stört mich, dass ich für 4.000€ nur einen M2 bekomme.
    Ich weis nicht.
    Bin gespannt wann die nächste Version kommt und vor allem mit welcher Ausstattung.
    Im Moment handhabe ich es so wie immer, eine Version 1 kauft man nicht.

    • Ab Version 3 haben sie es gelernt..
      War beim iPhone 3GS und bei der Apple Watch auch

      Einzig die Kophörerprodukten waren ab der zweiten Gen gut. Das dritte Produkt waren dann die Pro (denk ich)

      Beim Homepod warte ich auch noch auf GEN3 ;)

  • Ab dem 28. gibt es übrigends auch Informationen gut Buchung von 30 Minütigen Testsessions.

    Antworten moderated
  • „…unter Berücksichtigung des aktuellen Wechselkurses und der in Amerika stets zusätzlich berechneten Sales Tax, damit nahezu 500 Euro über den US-Preisen…“

    Wie kommt ihr denn auf 500 Euro?
    Aktuell sind $3499 ca. 3.257,60 Euro + 19% MwSt. = ca. 3.876,54. Also liegt der Euro-Preis nur ca. 122,46 Euro über dem aus den USA ;)

    • Naja, ein MacBook Pro ist auch ganz schnell bei der Summe. Und das ist Brot-und-Butter-Großserie…

    • Der Preis hatte bei Apple noch nie irgendeine Relevanz. Anders kann ich mir die Nachfrage nach einem iPadPro auch nicht mehr erklären. Es gibt eine bedeutende Käuferschicht die es sich leisten kann und will. Von daher was sind schon 4000,-€?
      Ich befürchte nur, dass die Ernüchterung nach dem Kauf kommt, wenn man sich fragt, was soll ich nun damit?

      • Naja ich war bisher eher der Air Nutzer, aber das Pro ist schon ne Klasse besser. Hat sich imho gelohnt und ich wollte nicht mehr zurück.

      • In einem Business-Szenario ist das neue iPad Pro gar nicht teuer.
        Genauso sieht es mit allen anderen Pro-Geräten aus.
        Insbesondere die iPhones haben bei größeren Stückzahlen einen fast lächerlichen Leasing-Preis.
        Ich glaube nicht, dass Apple davon ausgeht, dass jeder Schüler sich so etwas kauft.

  • Hoffentlich haben sie genug ^^

    Antworten moderated
  • Ich sehe die Apple Vision Pro noch nicht als „next big thing“. Manche Dinge wirken schon cool, müssen aber extra dafür „programmiert“ werden. Da ist die Auswahl noch überschaubar. Viel „nice to have“, aber niemals um diesen Preis. Noch dazu, wo man damit rechnen muss, dass die erste Version noch „Kinderkrankheiten“ hat.

  • 4000€ für etwas das aktuell nicht mehr als ein Gimmick ist… Ja, tolle Technik, aber zum jetzigen Zeitpunkt ohne echten Mehrwert.

  • Ich werde mir das Ding mal im Store ansehen und dann vermutlich nicht kaufen.
    Ich finde das Ding extrem interessant und unausgereift.

  • Ich finds gut das Apple solche Produkte raus bringt,dann habe ich wenigstens nicht das Bedürfnis Geld auszugeben :-)

    Antworten moderated
  • Schon merkwürdig, dass Apple aus dem Homepod Debakel nichts gelernt hat. Ja, die Brille mag ok sein, aber Preis-Leistung stimmt halt (noch) nicht und ist vom Massenprodukt Lichtjahre entfernt. Luxusgut hin oder her, aber Apple wird das Produkt ganz sicher nicht für die 100 Nutzer mit der Leidenschaft weiter pflegen wie das iPhone o.ä. Apple schafft es ja nicht mal Homepods oder Kopfhörer in anderen Farben anzubieten so träge sind die.

      • Ähm, das würde ich wohl eher dir empfehlen mein Lieber. Ich weiß ja nicht ob du es mitbekommen hast, aber der Homepod wurde mal kurzzeitig eingestellt. Apple blieb quasi drauf sitzen. Dafür kamen dann die kleinen Mini-Kugeln die scheinbar auch nicht so gut rollten. Zurück kam wieder der große Homepod der immer noch so vor sich hin dümpelt. Fazit: Apple hat nicht verstanden was der Konsument wollte…

      • @juergen

        Eher du hast einiges verpasst.

        Apple hat beim HomePod nämlich durchaus dazu gelernt. Der erste HomePod war kein großer Erfolg, man lernte aber daraus. Daher kam der HomePod mini, der sehr erfolgreich war bzw. ist. Durch den Erfolg des minis hatte man sich entsprechend entschieden, wieder den großen aktualisiert auf den Markt zu bringen.

        Und weshalb sollte Apple den Fehler machen, farbige Kopfhörer raus zu bringen? Weiße In-Ears sind ein Apple Markenzeichen seit dem iPod, warum sollte man dies aufs Spiel setzen? Wer farbige Alternativen möchte, findet diese bei Apples Marke Beats.

      • Ach juergen,
        ich lese heraus, dass Apple deinen Geschmack nicht trifft.
        Das ist ja auch völlig ok.
        Schräg wirst du, wenn du deine Sicht verallgemeinerst.
        Sie ist sofort widerlegt.

  • „….bereits am Freitag den 13. Juni….“ ????

    Welches Jahr? 2024 kann es ja wohl nicht sein!

  • Für das Geld kauf ich mir lieber ein neues Notebook, da hab ich weit aus mehr von als von so einer dämlichen Brille, die ich eh keine 5min auf der Nase ertragen könnte.

  • Für so eine „Brille“ auch noch 4000 € zu verlangen, ist schon eine Frechheit an sich.

    Statt mit diesem Schuhkarton vor dem Gesicht herum zu laufen, hätte ich mir lieber eine Google Glass gewünscht. Aber die ist ja in der Öffentlichkeit zerpflückt worden, weil alle Vollpfosten an Verfolgungswahn leiden.

  • Außerdem erinnert mich der Preis extrem an die Apple Watch in echten Gold

    Hat eben nur keine Sorge gekauft, war aber teuer wie die Hölle

  • Lasst mich mal kurz überlegen,… nehme ich das Spielzeug von Apple oder lieber ein kleines gebrauchtes Auto für die Stadt oder gar ein Motorrad?

    Antworten moderated
  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38565 Artikel in den vergangenen 8310 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven