ifun.de — Apple News seit 2001. 38 198 Artikel

Werbekunden gesucht

Apple TV+ demnächst angeblich mit werbefinanzierter Variante

Artikel auf Mastodon teilen.
26 Kommentare 26

Apple plant angeblich, seine Videoinhalte mithilfe von Werbeeinblendungen zusätzlich zu monetarisieren. Das Magazin Digiday berichtet, dass das Unternehmen und allem voran der für Apples Werbegeschäfte zuständige Manager Todd Teresi bereits verschiedene potenzielle Kunden abgeklappert hätte, um sich die ersten Verträge diesbezüglich zu sichern.

Cook Apple Tv Plus

Wie es scheint, ist Apple damit verbunden daran gelegen, eine eigene sogenannte Demand Side Platform (DSP) einzuführen, über die Agenturen dann im Bietverfahren verfügbare Werbeplätze belegen können. Die Frage sei weniger ob, sondern wann Apple mit dem neuen Wirtschaftsmodell starten werde. Indirekt ließe sich aus den Äußerungen im Rahmen der Verhandlungen entnehmen, dass Anfang 2023 als realistischer Zeitpunkt anzusehen wäre. Apple habe gesagt, die Agenturen sollen gegen Jahresende damit beginnen, entsprechende Mittel aus den Werbeetats ihrer Kunden zurückzuhalten.

Werbefinanzierte Version von Apple TV+

Von besonderem Interesse in diesem Zusammenhang ist vor allem die Tatsache, dass Apple die Werbeausstrahlungen wohl nicht im Rahmen der regulären Abonnements von Apple TV+ plant, sondern eher die alternative Option anbieten wird, Inhalte aus Apple TV+ kostenlos aber dafür von Werbeclips unterbrochen anzusehen. Einen vergleichbaren Weg geht ja bereits Amazon mit FreeVee, Netflix wird in Kürze ebenfalls etwas in dieser Richtung starten und im Bereich der Musikdienste ist dergleichen ja schon seit Jahren mehr oder weniger Standard.

Apple könnte eine über Werbung finanzierte Variante von Apple TV+ gleichermaßen als Möglichkeit sehen, mehr Einnahmen im Geschäftsbereich Services zu generieren, darüber hinaus aber auch neue Kunden anzulocken, die später dann möglicherweise auf ein kostenpflichtiges Abo wechseln.

Apple TV+ wird schon von Beginn an unter starker Mitwirkung von Werbeaktionen aufgebaut, so erhält man beispielsweise weiterhin beim Neukauf verschiedener Apple-Geräte drei Monate lang kostenlosen Zugriff, allerdings nur dann, wenn man zuvor nicht schon von dieser Option Gebrauch gemacht hat.

12. Okt 2022 um 19:47 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    26 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ich rechne auch bald mit einer ersten Preiserhöhung für TV+. Zu Beginn war der Preis fast zu hoch für das Gebotene, aber mittlerweile gibt es doch schon recht viel Content für 4,99. Der Kundenstamm ist mittlerweile sicher auch da, nachdem nun lange angefixt wurde mit Gratismonaten, so dass Apple bald am Preis drehen kann.

  • Und als ich vor ein paar Tagen die App Shazaam öffnete, gab es 3 Freimonate für Apple Music.

    • Warum? Da Apple TV in den USA auch Sport überträgt, macht es sogar Sinn für die Leute die nur Sport sehen und kein Abo abschließen wollen. Wenn die dann sehen, dass es auch noch interessante Serien gibt, wird der eine oder andere dann ein Abo abschließen.

      • Ja, in der Baseball Übertragung kam dann nur ne statische Einblendung da könnte man noch ein paar Dollar rausholen.

  • Sehr gute Idee, begrüße ich. Apple TV+ habe ich als einzigen Dienst im Dauerabo und mit der Version mit Werbung werden mehr drauf aufmerksam.

  • Etwas Off-Topic:
    Ich nutze aktuell Spotify Family und habe ein 2TB iCloud+. Ich überlege zu Apple Music zu wechseln und von daher alles zusammen zuschmeissen mit Apple One Family Premium.

    Meine Frage wäre: können die Dienste bei den Nutzern einzeln abgeschaltet werden? Hintergrund ist, dass ein Freund Spotify mit nutzt, aber diesen nicht bei iCloud haben möchte. Also er soll nur Apple Music und Apple TV nutzen dürfen.

    • Nope, geht nicht. Apple macht das SEHR raffiniert, damit die vom Account Sharing nicht betroffen sind. Dein Kumpel kann dann auf alles zugreifen, fügst du ihm deiner Familie hinzu und kauft er eine App, läuft das über dein hinterlegtes Zahlungsmittel.

      • Kann das Bezahlen nicht unterbunden werden? Bspw. mit einer Freigabe?

        Dies ist etwas blöd gelöst. Den iCloud Speicher zu begrenzen wäre gut.

  • Das Werbekonzept bei Apple Music währe bestimmt spannend mein gratis Jahr läuft bald aus

  • Aus 3 Streaming-Anbietern werfen 6 plus die kleineren Anbieter – wer soll da noch den Überblick behalten?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38198 Artikel in den vergangenen 8252 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven