ifun.de — Apple News seit 2001. 37 991 Artikel

0,004% des letzten Quartalsgewinns

Apple spendet gegen AIDS – aber höchstens eine Million

Artikel auf Mastodon teilen.
45 Kommentare 45

Apple macht auf der Startseite des hauseigenen Online-Stores auf den Beginn einer Kampagne aufmerksam, die unter dem Banner der (PRODUCT)RED-Initiative Geld zur Bekämpfung von HIV und AIDS einsammeln soll.

Product Red Devices Leben

Die Spendenkampagne richtet sich dabei an Anwender, die Produkte im Apple Online-Store oder in der offiziellen Apple Store-Applikation bestellen und für die Bezahlung der Ware Apples Bezahl-System Apple Pay nutzen.

Bis einschließlich 8. Dezember

Für jeden dieser qualifizierten Käufe will das Unternehmen einen US-Dollar zur Seite legen und das so gesammelte Geld dann an den Global Fund überweisen, um diesen beim Aufbau von Gesundheitsprogrammen zu unterstützen und Mittel für den Kampf gegen HIV und AIDS bereitzustellen.

Die Spendenaktion soll noch bis einschließlich 8. Dezember 2023 laufen, begleitet also das umsatzstarke Weihnachtsgeschäft, ist jedoch nicht nach oben offen, sondern wird von Apple gedeckelt. So informiert Cupertino im Kleingedruckten zur Spendenkampagne darüber, dass das Gesamtspendenaufkommen auf eine Höhe von maximal 1 Million US-Dollar begrenzt ist.

Spendenaktion

Maximal eine Million US-Dollar

Mit Blick auf den im vergangenen Quartal von Apple erwirtschafteten Gewinn von 22,9 Milliarden Dollar entspricht die maximale Spendensumme damit etwa 0,004 Prozent des im vierten Fiskalquartal erzielten Gewinns.

Apple selbst informiert auf der Sonderseite apple.com/de/product-red über die seit 17 Jahren laufende Spendenaktion, in deren Verlauf man eine viertel Milliarde Dollar eingesammelt und für den Kampf gegen HIV eingesetzt hat.

Auf der Sonderseite bietet Apple auch mehrere Zifferblätter für die Apple Watch Series 4 oder neuer an. Um diese zu laden, muss die Seite vom iPhone aus aufgerufen werden. Hier lassen sich die unterschiedlichen Zifferblätter dann direkt in die persönliche Auswahl der Watch-Applikation übertragen.

Zifferblatt Apple

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
30. Nov 2023 um 11:25 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    45 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Antworten moderated
  • Ist zwar löblich und besser als manch anderer…aber bloß nicht zu viel Spenden, da könnte sonst dem einen oder anderen Aktionär schwindelig werden…

    • Wie viel hast du dieses prozentual von deinem Einkommen gespendet?
      Bei mir waren es nur 0,02%.

      • Es heißt ja nicht Einkommen, sondern letzten Quartalsgewinn. Angenommen nach 3 Monanten bleiben einen 1.000€ auf Konto noch übrig da, langt es wenn dann 0,04€ gespendet werden und man wäre damit so großzügig (rein prozentual gesehen) wie Apple.

        Da Spende ich schon an der Kasse, bei einen einzigen Einkauf, mit den Worten „Aufrunden bitte“ mehr.

      • Naja, wobei die auf 1 Millionen US$ begrenzte Apple Pay Aktion ja zusätzlich zu Apples anderen Spendenaktionen läuft. Zum Beispiel fällt von jedem Apple (RED) Produkt generell ein Teil an The Global Fund ab. Die bis zu 1 Millionen US$ für die Nutzung von Apple Pay beim Check-Out kommen da halt noch „on top“.
        Was 1000€ in 3 Monaten betrifft: Na ich will doch mal hoffen, dass hier jeder einen Nettolohn von deutlich über 333€ im Monat für sich verbuchen kann.

      • Nettolohn ist nicht das pendent zu Gewinn bei Apple.
        Es war ja der Überschuss gemeint.
        Wenn du zwar 100k im Jahr verdienst, du aber am Ende des Jahres „nur“ 10k gespart hast, sind das dann eben mal 0,004% = 40 Cent.

      • Der Nettolohn ist aber nicht der Gewinn.

        Denn vom Nettolohn musst du ja noch jeden Monat die Miete oder Finanzierung der Immobilie zahlen, sowie Nebenkosten, Auto, Lebensmittel, Internet, Handy etc. etc. und da tut sich ein Großteil der Bevölkerung dann schon schwer nach 3 Monaten noch 1.000 im Sparschwein zu haben.

      • Amüsant, ich werde mal bei meinem Finanzbeamten anregen dies in Zukunft in den Überschussberechnungen in meiner Einkommenssteuererklärung dies auch so gelten zu lassen. Als Denkanstoß: Bei gleichem Cashflow und gleicher Spendensumme wäre der Logik folgend ein verschwenderisch lebender Mensch in Relation „generöser“, als ein asketisch lebender Mensch.
        Aber egal, ist doch sowieso nur eine Teilmenge der Spendensumme, die in dem Zeitraum von Apple an The Global Fund überwiesen wird. Sind halt ein paar Dollar mehr als sonst. Das genau in Relation zu setzen ist sowieso schwierig. Dazu müsste man wissen, wie viel Gewinn Apple in den zwei Wochen im Online Shop und den eigenen Stores erwirtschaftet. Also ohne Services, Dritthändler und Co.

      • Gewinn ist klar definiert:
        Alle Einnamen – ALLER Ausgaben = Gewinn
        Zu den Ausgaben gehören zB Mieten, Löhne, Hardware Käufe, Steuern usw.
        Auf Privatmenschen bezogen wirklich was am Ende des Monats nicht ausgegeben wurde und ja, Luxusartikel zählen auch zu Ausgaben.
        Deshalb fallen vielerorts die Weihnachtsfeiern kleiner aus und die Spesenabrechnung wird ganz genau geprüft und wo noch gekürzt werden kann um die Aktionäre aber bloß nicht die Mitarbeiter glücklich und motiviert zu machen.

      • Was für eine Diskussion. Aber da hätte ich gerne mal eine Quelle für diese angebliche Definition von Gewinn bei Privatpersonen. Aber wird eh nix kommen, gibt‘s nämlich nicht in der Form, in der es Ichy und Traval so gerne hätten. Womit sich die beiden ihr Geschnatter auch hätten sparen können.

      • Ja sorry das du nicht den Unterschied zwischen Einnahmen und Gewinn kennst. Den Unterschied kennen viele aber nicht und wundern sich dann warum am Ende trotz einem Regelmäßigen Einkommen nix auf Konto hängen bleibt (Private Gewinn- und Verlustrechnung ist das Zauberwort). Gibt bestimmt auch eine App die dir beim Haushalten hilft und dir sagt ob du Gewinn machst oder nicht.

      • Mit der Bilanz kannst du dir dann zwar noch ein Sankey Diagramm erstellen, aber das Saldo ist nicht das gleiche, wie der ausgewiesene Gewinn eines Unternehmens. Dieser beinhaltet unter anderem nichtmal die Bilanzgewinnausschüttungen und gibt keinesfalls eine Vermögensentwicklung des Unternehmens an. Hört einfach auf nicht vergleichbare Zahlen in Relation bringen zu wollen. Zumal bereits die Grundannahme falsch ist. Ist ja nicht so, als würde Apple in den zwei Wochen nur ne schlappe Millionen spenden. Aufs Quartal gerechnet liegen die mit allen Spendenprogrammen zusammen irgendwo im hohen zweistelligen Millionenbereich. Bricht sich der Konzern natürlich trotzdem keinen Zacken mit aus der Krone.
        Wer eine App braucht, um Übersicht darüber zu behalten, ob seine Ausgaben sein Einkommen übersteigen, hat gänzlich andere Probleme.

  • Den Werbeeffekt nutzen aber dann knausrig sein. Find ich jetzt nicht so toll. Aber bekommt denn die Krebshilfe nicht automatisch einen Anteil am Verkauf aller Product Red Artikel?

  • Mich würde eine zeitliche Einordnung interessieren? Wieviel hat Apple in den Vorjahren gespendet?

  • Würde Apple den gesamten Gewinn dieser Verkäufe spenden, könnte man es verstehen. Aber wenn du ein lausiger Euro pro Kauf gespendet wird, ist die Deckelung echt ein Armutszeugnis. #redwashing

    So wird es zu einem billigen Marketing-Gag.

    Zumal es dann dazu kommen kann, dass sich Kunden für den guten Zweck für ein RED-Produkt entscheiden, obwohl die Million schon längst erreicht ist.

    Antworten moderated
    • Die wenigsten Kunden treiben sich auf Blogs rum die darüber berichten.

    • Äh, du hast da was falsch verstanden. Von den Product (RED) Artikeln geht immer ein Teil an The Global Fund. Die zusätzlichen (bis zu) 1 Millionen US$ gibt’s in Form von einem Dollar pro Bezahlvorgang via Apple Pay oben drauf. Selbst wenn die 1 Millionen erreicht wird, fließt der Anteil an den Product (RED) Artikeln also unverändert weiter an die Aidshilfe. Es gibt dann nur nicht den Zusatz-Dollar fürs Zahlen via Apple Pay.

  • natürlich kann man meckern, dass 1 Mio. anteilig nicht viel ist, ich finde es gut, dass es seit Jahren gemacht wird.
    Unabhängig davon sind die RED-Produkte meistens ein absolutes Design Highlight, leider wird das nicht für die jeweils aktuellen Produkte gemacht. Wenn möglich hätte ich mir mein 15er Pro auch in RED geholt, aber das ist dann wiederum ein eigenes Thema.
    Apple denkt halt „Pro-User“ oder „Pro-Haben-Woller“ mögen keine knalligeren Farben.

    • Ja ein rotes Pro wäre mein Gerät, das sage ich schon seit Jahren. Ich hatte dieses Jahr echt gehofft und wäre echt verärgert, wenn sie im März noch eines bringen. Es hat sich ja leider eingeschlichen, dass sie jetzt jedes Jahr noch ne Farbe nachliefern.

  • Und bestimmt werden sie diese eine Million auch noch von der Steuer absetzen, Double-Win!

  • Es wird doch regelmäßig von deutschen Mittelständlern oder natürlich Konzernen in die zB Deutsche Krebshilfe gespendet, einfach so weils wichtig ist.

    Da ist das, vor allem im Zusammenhang mit dem Pro Stück Verkauf ne absolute fiese Marketingkampagne die mMn gern nach hinten losgehen darf.

  • Warum gibt es für das 15er eigentlich kein Product-Red case? Habe die tatsächlich immer gern bewusst genommen. oder kommt das erst noch?

  • Das ist mal wieder so typisch Apple. Dieser Verein tut aber auch alles daran so unsympathisch wie nur möglich zu sein. Einfach nur noch lächerlich und ich finde es eine arge Täuschung. Die Spenden überhaupt an einen Kauf zu binden den es nur in einem Monat zu kaufen gibt ist schon an Lächerlichkeit nicht zu überbieten. Wenn mein Arbeitgeber dass tun würde, nur bezogen auf den Gewinn im letzten Monat, dann wäre das ziemlich dürftig und extrem peinlich, peinlich, peinlich. Und das Argument besser als gar nichts finde ich unpassend. Wenn ich einem Obdachlosen 2 Cent hinwerfe kann ich mich nicht dafür feiern und schon gar nicht im Kontext meiner Ausgaben/Einnahmen an dem Tag.

  • Apple spendet seit über nem Jahrzehnt für aidsstiftungen! Sind schon mehrere Milliarden rumgekommen! Sich jetzt hier an der kleinsten Spende Apples aufzuhalten ist krass! Andere Firmen haben 60% am Wert verloren und mehrere zig tausende entlassen !
    Apple spendet mal weniger behält aber so gut wie das gesamte Personal

  • Mehrere Millionen meinst du….Milliarden….so großzügig sind sie dann doch nicht…
    Steht ja auch drin, insgesamt bisher 250 Mio.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37991 Artikel in den vergangenen 8212 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven