ifun.de — Apple News seit 2001. 38 541 Artikel

Umsatz um 36% gewachsen

Apple-Quartalszahlen Q3/2021: Bereich „Services“ erneut mit Rekord

Artikel auf Mastodon teilen.
35 Kommentare 35

Apple hat seine Finanzergebnisse für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2021 bekannt gegeben. Einmal mehr konnte der Konzern in verschiedenen Bereichen neue Rekordhöhen erklimmen.

Das Unternehmen verzeichnete in den drei Monaten von April bis Juni einen Quartalsumsatz von 81,4 Milliarden US-Dollar, konnte damit im Jahresvergleich um 36 Prozent zulegen und stellt einmal mehr erneut einen neuen Quartalsrekord auf. Dieser Wert liegt zwar niedriger als die 54 Prozent aus dem vergangenen zweiten Quartal des Jahres, da hatte Apple allerdings noch von der verspäteten iPhone-Einführung im vergangenen Jahr profitiert.

Mit Blick auf die regionale Verteilung von Apples Umsätzen hält der Trend der letzten Monate an. Die USA bleiben mit 44 Prozent Apples stärkste Region, doch rangiert Europa mit 23 Prozent aller Umsätze nun wieder deutlich vor China mit mittlerweile nur noch 18 Prozent.

Apple Quartalszahlen Q3 2021

Aufgeteilt nach Produktkategorien spielt das iPhone weiterhin das Gros der Umsätze Apples ein. Verglichen mit dem Vorjahr konnte das Unternehmen jedoch wieder über alle Bereiche hinweg zulegen. Einen neuen absoluten Umsatzrekord hat Apple einmal mehr mit dem Geschäftsbereich „Dienstleistungen“ erwirtschaftet. Hier konnte das Unternehmen im Jahresbereich um 36 Prozent zulegen, die Kategorie macht mittlerweile 21 Prozent von Apples Umsatz aus.

Das stetige Wachstum von Apples Dienstleistungssparte setzt sich nun schon über mehrere Monate hinweg und spiegelt die Anstrengungen des Unternehmens im Bereich, mehr Einnahmen mit dem Verkauf von Apps, Abos und sonstigen Dienstleistungen wie iCloud-Speicher zu verdienen.

Die neuen Finanzergebnisse bestätigen den Unternehmenschef in seiner Firmenpolitik. Tim Cook betont dabei, dass es Apple gelungen sei, seinen Nutzern gerade in einer Zeit, in der die Nutzung von Technologie wichtiger war als je zuvor, leistungsstarke neue Produkte zur Verfügung gestellt zu haben.

Das Apple-Geschäftsjahr beginnt bereits im Herbst, aus diesem Grund stellt der nun dokumentierte Zeitraum von April bis Juni finanztechnisch gesehen bereits das dritte Quartal im Apple-Jahr dar. Der Hersteller hat die aktuellen Apple-Quartalszahlen im Detail im PDF-Format veröffentlicht.

28. Jul 2021 um 07:12 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    35 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Mich wundert der „wearables“ Bereich immer noch, dachte dieser wäre bedeutend größer oder sogar als eigene Kategorie aufzuführen, man sieht so viele Menschen mit ner Apple Watch rumlaufen ….

  • Klar wird „Service“ immer höher, gibt ja bald nur noch Abos Abos Abos

  • Ähm, wen wundert das? Apple zwingt seine Kunden ohne Kompromisse in die Cloud. Lokale Alternativen werden entfernt. App Alternativen werden durch API- und Store-Restriktionen gehemmt oder sogar verboten.

    Die Services können also nur wachsen. Ich bin sicher das die „normale“ Verwendung eines iPhones ohne Cloud bald garnicht mehr möglich sein wird.

  • Wenn ich mir vor Augen führe, dass ich durchschnittlich bei jedem Kauf eines Gadget aus diesem Hause gut 25% Trinkgeld auf der Theke lasse, läuft es mir eiskalt den Rücken runter.

      • Hast du die Geschäftszahlen nicht gelesen? Eventuell nicht verstanden? Wenn ich einen Umsatz von 81,4 Milliarden habe und 21Milliarden Gewinn mache, was bleibt über den Daumen gepeilt an Gewinn pro Gadget/Services in % in der Tasche?

      • der wahre Klaus

        Bei Bekleidung ist die Marge teilweise noch viel höher, da würde ich deswegen aber trotzdem nicht von Trinkgeld sprechen.

    • Californiasun86

      Warum? Du willst dieses Produkt mit den Apfel drauf, du bekommst dieses Produkt mit dem Apfel drauf. Der Profit ist halt so. Akzeptiere es, oder lass es. Gibt Alternativen. Du musst Ja nicht kaufen.

      • Ob mir oder dir es nun passt oder nicht. Es ändert nichts an den 25% die bei kauf eines Gadget oder Services hängen bleiben.
        Stimmt ich muß es nicht kaufen. In diesem Fall habe ich im genannten Quartal nichts zum Gewinn beigetragen.
        Ich hoffe immer noch, dass dieses Beispiel Schule macht und Apple dadurch etwas demütiger wird. Auch was die Preise anbelangt.

      • Findest du 25% Gewinn sind viel bzw. unangemessen? Ich denke bei „nur“ 25% Gewinn wird doch deutlich das Apple viele Dinge quersubventioniert, ansonsten würde der Gewinn bzw. das Umsatz/Gewinn-Verhältnis deutlich höher ausfallen.

      • Ja ich finde 25% deutlich zu viel. Frage mal in deutschen Unternehmen die im Dax notiert sind nach, was bei denen pro verkauften Produkt hängen bleibt. Die können davon nur träumen.
        Wenn ich dann noch berücksichtige, wie diese 25% zustande kommen, macht mich das richtig wütend. Billiglohnländer, Steueroasen auf Kosten der Arbeiter und Gemeinschaft. Das man jetzt großzügig für die Hochwassergebiete in D spenden möchte, macht es nicht besser. Es widert mich mittlerweile an.

      • Dann kauf lieber Produkte von Microsoft, deren Marge über 40% liegt.

      • Ich lese da nur Neid. https://sz.de/1.5300864 Mercedes hat nur 832% Gewinn gemacht im ersten Quartal.

        Man sieht, wie informiert du bist.

      • Tritt NIE einem (oder mehreren) Fanboys auf die Füsse! Die werden sofort aggressiv und verteidigen, ohne zu überlegen, die Firma Apple!

      • @Ghostwriter
        Du scheinst nicht zu lesen, denn es geht Helmut nicht um die Gewinnsteigerung, sondern um den Gewinn im Verhältnis zum Umsatz.
        Das hat nichts mit Neid zu tun (finde diesen Begriff bei Großkonzernen etwas unangebracht), sondern mit der Beobachtung, dass Apple hier ordentlich Geld aus den Taschen der Käufer zieht.

    • Bei den „Gadgets“ (Hardware) ist die Marge tendenziell niedriger, bei Services höher.

      Davon mal ab: das ist der Vorteil der freien Marktwirtschaft: Es gibt eine Menge Alternativen. Was Smartphones und vor allem PCs angeht, ist der Anteil von Apple am globalen Gesamtmarkt klein (Stückzahlen). Ganz überwiegend wählen die Kunden also billigere Anbieter, alles ist gut, es gibt also keinen Grund sich aufzuregen.
      Auch wenn es hier in der Blase niemand wahrhaben will, Apple ist stückzahlenmässig ein Nischenanbieter nur für diejenigen die etwas mehr ausgeben. Auf dem PC Markt spielt Apple keine Rolle, bei Smartphones nur in einigen wenigen Märkten.
      Marktanteil von Apple in Indien, Brasilien, SO Asien? Einstellig.

  • Auch ein sehr guter alter Marketing Trick…………….

  • Und wie jedesmal nach Rekordzahlen verliert die Aktie substantiell, weil die Investoren Ängste haben, dass es nicht so weiter geht: diesmal ist es Chip-Knappheit.

  • Der Lock-in-Effekt schlägt voll zu. Die Qualität bleibt auf der Strecke. Ich hätte das in den 90er niemals geglaubt, aber Apple geht von der Software den Weg von Microsoft. Klickibunti ist vorherschende Prinzip. Deswegen auch die unsinningen jährlichen kostenlosen Updates und das Auslaufen von älteren Rechnern.

    • Das Auslaufen von älteren Rechnern?
      Ältere Rechner werden doch viel länger unterstützt als noch vor einigen Jahren.

    • Leider eine Sichtweise die hauptsächlich dem älteren Kundenstamm vorbehalten bleibt. Die jüngeren (Millennials) kennen es nicht anders und sind mit diesem Geschäftsgebaren groß geworden. Wenn die was von „Think different“ hören ist das vergleichbar mit dem, was wir von Opa über den zweiten Weltkrieg erfahren haben. Erinnerungen aus vergangenen Zeiten.

    • Jetzt mal Butter bei die Fische. Wer sich ’92 einen Performa mit Macintosh OS 7 gekauft hat, hat sich 5 Jahre später vielleicht noch OS 8 darauf installiert. Aber zum wirklich produktiven Arbeiten war eigentlich der Kauf neuer Hardware angesagt, beim zwischenzeitlichen Leistungssprung von über 1000%.

    • Genau. Z. B. Mac Updates die dauern mittlerweile zehn mal länger als die von Windows!

  • ich habe zum umsatz 8,97€ beigetragen. gern geschehen, apple.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38541 Artikel in den vergangenen 8307 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven