ifun.de — Apple News seit 2001. 28 599 Artikel
Erste Vorbereitungen in Big Sur

Apple-Prozessoren machen Hoffnung auf Face ID auf dem Mac

38 Kommentare 38

Mit den ersten mit einem Apple-Prozessor ausgestatteten Computern könnte auch die Gesichtserkennung Face ID auf den Mac kommen. Im Quellcode der kommenden macOS-Version Big Sur finden sich entsprechende Hinweise.

Face Id

Einem Bericht der Kollegen von 9to5Mac zufolge finden sich in der aktuellen Beta-Version des Betriebssystems Referenzen auf die Unterstützung von „PearlCamera“. Unter dieser internen Bezeichnung hat Apple vor drei Jahren die Einführung von Face ID und der TrueDepth-Kamera beim iPhone X vorbereitet.

Es sei sicher, dass die betreffenden Code-Teile speziell für macOS entwickelt wurden, es sich also nicht um Überbleibsel beispielsweise von der Catalyst-Integration oder dergleichen handle. Weitere Bausteine wie „FaceDetect“ und „BioCapture“ wiesen eindeutig auf eine geplante Face-ID-Unterstützung hin.

Apple bietet bislang bei den aktuellen Modellen von MacBook Pro und MacBook Air die Möglichkeit, den Fingerabdruck zur Authentifizierung einzusetzen. Die Implementierung von Face ID bei Computern wäre ein markanter nächster Schritt. Die technische Basis dafür könnte mit der Einführung von Apple-Prozessoren und damit verbunden der in modernen Apple-Chips verbauten und für Face ID erforderlichen Neural Engine geschaffen werden.

Freitag, 31. Jul 2020, 17:15 Uhr — Chris
38 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich würde eher fürs nächste iPhone ne Touch ID bevorzugen. Gerade in der Masken Zeit ist die Face ID fürn Ars**h

  • Ich erkenne für Face ID auf dem Mac keinen wirklichen Mehrwert: Ich sitze meist höher als die Kamera, sehe mich schon umständlich am Bildschirm rumjustieren, bis ich endlich im Fokus der Kamera bin und der Mac entsperrt wird. Da ist es doch wesentlich einfacher, den Finger auf einen Sensor zu legen…

  • gibt es hinweise wann die publicbeta von big sur kommt? hiess es an der wwdc nicht im Juli?

  • Wer eine Apple Watch trägt braucht kein Touch oder Face ID!

  • Noch besser: Apple Watch entsperrung. Geht seit Ewigkeiten und sogar mit 2015er MBP

  • Michael Haensch

    Das will ich gar nicht. Ich möchte mich eigentlich nur per Passcode identifizieren, der Fingerabdruck ist schon grenzwertig, aber diese ganzen Kameras machen mich tüdelig. Natürlich bin ich einverstanden mit öffentlichen Kameras, gerne sogar, es dient meiner eigenen Sicherheit. Aber in meinen privaten Räumlichkeiten? Bitte keine Diskussionen, dass Google, Amazon, APple und Facebook schon ohnehin alles wissen, das mag sein. Trotzdem möchte ich für mich persönlich etwas mehr Privatsphäre. Dass es kein iPad Pro 12.9 ohne Gesichtserkennung gibt, nervt mich kolossal.

  • Machen Hoffnung?
    In der Annahme, dass Touch-ID womöglich dann entfällt ist das eher eine Drohung. Apple war schon immer jeder absurde Blödsinn zuzutrauen. Man hat ja in Cupertino auch jahrelang behauptet, eine native Esc-Taste wäre nutzlos

  • Zieht Apple endlich mit Microsoft gleich, wo das Entsperren über Gesichtserkennung schon seit Langem sehr gut funktioniert.

    • Zugegeben – es funktioniert bei Windows. Aber dass es auch bej zugeklapptem Notebook versucht, mich zu erkennen – das haben die noch nicht behirnt (gleiches mit Fingerabdruck). Da ist Apple mal wieder nen Ticken schlauer und bietet die biometrischen Funktionen garnicht an, wenn das Gerät geschlossen ist.

  • Hoffentlich mit Notch! Sonst kommt das wahre Apple Gefühl nicht auf.

  • Face ID auf dem Mac???
    Bloß nicht… ist schon schlimm genug auf dem iPad ständig lesen zu müssen “das Gesicht ist zu weit weg”
    Ich will die guten Fingerabdrücke zurück. Pro Fingerabdruck ein unterschiedlichen Benutzeraccount…
    Das ist mal wirklich praktisch – Face ID nervt nur und “hakt” wenn ich das iPad (und bestimmt auch ein MacBook) auf dem Schoß habe… wie soll es denn erst auf dem Schreibtisch werden…
    Ich lese jetzt schon: “Stell deinen iMac näher zu dir ran – Face ID kann dein Gesicht nicht erkennen…”

  • Hallo zusammen,
    warum tippt ihr nicht einfach das von euch vergebene Passwort, zur Entsperrung des jeweiligen Apple-Gerätes, ein?

    • Hallo @PhilippB, Deine Frage zeigt, dass Du absolut koordiniert nur zuhause an Deinen Mac gehst. Da ist alles kein Problem. Aber viele Leute sind viel unterwegs und entsperren täglich sicherlich 10, 20 oder gar 50 Mal ihr MacBook. Mein Mac sperrt sich automatisch nach drei Minuten. Super für im Zug, bei uns auf dem Campus ohne feste Büros etc. Ich will kein Passwort tippen, das Leute neben mir sehen und ich mich auf Grund der länge auch mal vertippe.
      Und da Du Apple Geräte schreibst. Also wer in 2020 noch in der Öffentlichkeit Passwörter oder PINs eintippt, der sollte das schleunigst überdenken. In unseren -Kreisen- noch machbar, aber dann sollte man mal in andere Weltstädte und sich der Prüfung der organisierten Kriminalität unterziehen. Die arbeiten im Team und auf Plätzen sondiert einer den PIN und ein anderer klaut es dann später.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28599 Artikel in den vergangenen 6859 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven