ifun.de — Apple News seit 2001. 20 048 Artikel
Swisscard zieht nach

Apple Pay in der Schweiz: Banken-Widerstand bröckelt

Artikel auf Google Plus teilen.
50 Kommentare 50

Der Schweizer Start des kontaktlosen Bezahlsystems Apple Pay am 7. Juli ging alles andere als reibungslos über die Bühne.

Payme

Zwar waren sofort zum Auftakt mehr als 10.000 Geschäfte, darunter Aldi, Lidl und Spar mit von der Partie – die teilnehmenden Kreditinstitute, deren VIA- bzw. Master-Karten für die Nutzung von Apple Pay vorausgesetzt werden, ließen sich mit CornerCard, BonusCard und Swiss Bankers jedoch an einer Hand abzählen.

Ausschlaggebend für die Zurückhaltung war eine Klage der Schweizer Verbraucherschützer der „Stiftung für Konsumentenschutz“ (SKS). Der iPhone-Fertiger, so die Vorwürfe der Verbraucheranwälte im Sommer, würde seine marktbeherrschenden Stellung missbrauchen. Anstatt die drahtlose Zahlfunktion des iPhones auf Apple Pay zu beschränken, fordern die Konsumentenschutz.ch die Öffnung der Infrastruktur für Drittanbieter.

Insbesondere ging es damals um das alternative Zahlsystem Twint, ein Gemeinschaftsprojekt mehrerer Banken. So erklärten die Verbraucherschützer:

Mit Apple Pay bringt Apple sein eigenes mobiles Zahlsystem auf den Markt. Diese App funktioniert, wie sämtliche vergleichbare Bezahlsystem, über die sogenannte Near Field Communication (NFC). Diese Technologie ist schweizweit nahezu flächendeckend verfügbar. Der Marktriese Apple trifft somit beste Startvoraussetzungen für sein neues Produkt an. Auf der anderen Seite jedoch sperrt Apple die iPhones für alternative Zahlsysteme wie Twint (das Fusionsprodukt aus Paymit und Twint). Der Besitzer eines iPhones soll die neue Zahltechnologie somit lediglich über Apple Pay nutzen können – ohne Möglichkeit für alternative Angebote.

Nun scheint es in den Reihen der Banken, die bislang auf den eigenen Schweizer Bezahldienst setzten, jedoch zu bröckeln. Mit dem Kreditkarten-Herausgeber Swisscard, dies berichtet das Schweizer Wirtschaftsmagazin Finanz und Wirtschaft, wagt ein weiteres Kreditinstitut jetzt den Vorstoß in Richtung Apple Pay und verlässt die Twint-Allianz.

Das Nachrichten-Portal 20 Minuten ergänzt:

Dem US-Bezahldienst ist es aber schneller als erwartet gelungen, in die Phalanx der Schweizer Banken einzubrechen. Der Kreditkartenherausgeber Swisscard will seinen Kunden die Nutzung von Apple Pay ermöglichen, wie die Firma am Mittwochmorgen bekannt gab. Im November wolle man beginnen, und im Laufe des kommenden Jahres nach Absprache mit Partnern wie Credit Suisse und Coop den Dienst möglichst auf allen Karten (rund 1,5 Mio.) freigeben […]

Donnerstag, 20. Okt 2016, 13:40 Uhr — Nicolas
50 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Günther Tropschuh

    Eine Kreditkarte (neu) der Deutsche Bank aus Deutschland wird bei Apple nicht akzeptiert. Deutsche Bank sagt, dass die Karte international akzeptiert sei.

  • Hier hoffentlich auch. Jeder brutzelt ständig sein eigenes Schnitzel und diese diversitat macht es dem Kunden nicht leichter, sondern alles nur viel undurchsichtiger.

    • Was ist Apple Pay? Ach ja, ein „eigenes Schnitzel“.
      Ich brauche das nicht und hatte trotz „vieler Schnitzel“ bisher in Deutschland in keinem einzigen Geschäft irgendwelche Probleme, meine Waren zu bezahlen.

      • Nein, ist es nicht. Apple Pay ist nichts weiter als eine Wallet in der du deine virtuellen Kreditkarten verwalten kannst und damit zahlst. Es setzt auf den bestehenden Schemes auf.
        Was Kartenzahlung angeht ist Deutschland ein Entwicklungsland. Selbst Länder in Afrika sind da weiter vorne. Ich könnte kotzen wenn ich irgendwo stehe und mir gesagt wird keine Kartenzahlung oder ab 10 Euro. Und bei den Sparkassen soll ich 4,50 Euro für kack Bargeld zahlen, nur weil die Banken nicht in der Lage sind, die Kartenzahlung auszubauen. GRAUSAM!

      • Enrico, du bist eine arme Sau, bekommst dein Geld einfach nicht los. Was erzählst du für einen Unsinn in Sachen Deutschland und Entwicklungsland? Sei froh, dass es nicht überall nur bargeldlos funktioniert. Welche Länder haben denn die vielen Problem, woher kommen denn die Finanzkrisen, was ist an Bargeld schlecht?
        Im Übrigen ist Apple Pay ein eigener Standard, der außer für iPhones keinerlei Sinn ergibt. Also hör auf hier zu labern und wander aus nach Afrika.

      • Du warst noch nie in einem Entwicklungsland.

      • @John: Gute Besserung

      • Die Finanzkrisen kommen sicher nicht daher, dass Privatleute nicht mit Karte zahlen können.

        Ich persönlich verliere den überblick bei Bargeld. Kaum habe ich einen Fünfziger in der Tasche weiß ich nicht wo er in 2 Tagen geblieben ist. All das kann ich wunderbar, bei manchen Banken sogar in Echtzeit, nachvollziehen.

        Bargeld hat eine Reihe Nachteile. Angefangen damit dass es weg ist, wenn du dein Portemonnaie verlierst, oder es geklaut wird. Des Weiteren ist es unhygienisch, stinkt und Münzen nehmen viel zu viel Platz für den geringen wert weg. Keiner weiß warum es immer noch 1 und 2ct münzen gibt, das ist doch einfach lächerlich

      • Lieber John, also wenn du behauptest, dass sich Finanzkrisen aus der Diskussion von Bargeld vs. Karte ableiten lässt, dann solltest du vielleicht weiter die BILD lesen, dich aber nicht versuchen auf ein anderes intellektuelles Niveau zu heben.
        Und noch einmal, Apple Pay ist kein eigener Standard. Willst du etwa sagen dass deine Fossil Geldbörse ein Standard ist? Apple Pay ist eine virtuelle Geldbörse in der du deine Kreditkarten hinterlegst.
        Ein Standard sind Debitkarten, Kreditkarten, SEPA Zahlungen etc.
        Also schrieb hier bitte nicht weiter so geistigen Durchfall und werde nicht persönlich angreifend! Vielen Dank

  • Toll das wir in Österreich wie immer die letzten sind

  • Endlich!
    Jede Ecke mit NFC ausgestattete und keine Karte wird akzeptiert.
    Weiter so!

    Meine NFC Karte steckt zur Zeit im IPhone Case. Ist fast wie Apple Pay.

  • Reinhard Schmidpeter

    Ein weiterer Schritt hin zur Abschaffung von Bargeld. Willkommen Bequemlichkeit, Adieu Freiheit.

    • Auch mit Bargeld bist du nicht frei höchstens Pseudo-Frei.

      Dann doch lieber wissend unfrei und dafür bequem.

    • Und nun ab in die Küche und schnell den Aluhut basteln

    • Frei….. sind wir schon längst nicht mehr! Unsinniger Kommentar.
      Und jetzt nimm Dein iPhone und glaube weiter an Deine Freiheit ;)

    • Wieso geht die Freiheit verloren, wenn du nicht mehr durch Bargeld beschränkt bist

      • Weil seine Bank dann angeblich auswertet für wieviel er bei Aldi und Rewe und Orion kauft.

      • Aber genau das wird doch durch Apple Pay verhindert.

      • Keine Bank wertet das aus. Alle wissen, dass sie auf wertvollen Daten sitzen aber keiner nutzt sie. Wieso denn auch? Ohne Zustimmung des Kunden geht gar nichts!!!

      • Szenario: du willst raus aus einem Land. Nimmst dein Bargeld und bist weg.
        Ohne Bargeld sagt dir die Bank alias der Staat, ob du Geld bekommst, also ob du raus darfst oder nicht.

        Oder eine andere Baustelle: ohne Bargeld hätten wir Bürger doch schon längst Negativzinsen und würden damit den Staatshaushalt sanieren, was wird ohnehin schon tun.

        Versteht mich richtig, ich bin ein Fan von Kreditkarten und zahle so oft wie möglich damit. Aber trotzdem muss das Bargeld bleiben.

  • Ich warte schon so sehnsüchtig auf eure Nachricht: Apple Pay in Deutschland verfügbar! :)

  • Gibt es zum Video einen Untertitel?

  • Warum macht Apple nicht einfach eine Internationale Bank auf *wunschdenken* N26 macht es doch auch….

  • Nachvollziehbar. Es wäre für alle Parteien einfacher, wenn Apple (und die anderen Hersteller) die NFC Schnittstelle öffnen und den Konsumenten entscheiden ließen, welchen Service er nutzen möchte. Dazu müssten die Banken aber auch alle Dienste unterstützen, was natürlich niemals passieren wird.

  • Eigentlich hoffe ich, dass der Widerstand gegen Apple Pay in der aktuellen Form bestehen bleibt. Ich habe nichts dagegen, wenn Apple an den Verkäufen mitverdient, das tun Mastercard, Visa, American Express, etc. auch wenn ich die verwende. Hinter den Karten stecken zwar verschiedene, unabhängig Anbieter, aber immer EIN Standard. Genau das ist bei Apple Pay nicht der Fall. Apple hat ein eigenes System gebaut, das nichts mit Google, oder Anbieter X zu tun haben muss.

    Bessere wäre es für die Verbraucher doch, wenn es auch bei Handy-Zahlungen einen Standard gäbe. Ob ich dann Apple Pay, Google Pay oder Sonstwas Pay verwende wäre egal.

    • Apple glaubt aber es besser zu machen. Was zumindest teilweise ja auch der Fall ist. Warum sollten sie es also nicht versuchen?

      • Natürlich kann eine Individuelle Lösung schöner/eleganter/“besser“ sein als ein allgemeiner Standard. Man muss dabei schließlich auf niemanden achten sondern kann genau das machen, was man will. Schön für Apple. Schön für mich, wenn ich nur Apple verwende und alle Geschäft ebenfalls nur Apple Pay anbieten.

        Schlecht für mich, wenn ich nicht nur Apple verwenden will (ja, Schande über mich!), nicht alle Banken mit machen und nicht alle Händler sich an Apple binden wollen. Daher finde ich einen allgemeinen Standard deutlich besser als eine noch so schicke Einzellösung.

    • HÄ?!?! So ein Quatsch den du da schreibst. Der Standard liegt doch hinter Apple Pay. Alle die Karten die du aufgezählt hast sind weltweit Standard-Schemes. Apple Pay ist nur die Geldbörse in der du das hinterlegst.
      Ich habe in Deutschland meine englische Boon Karte hinterlegt und es funktioniert an jedem NFC Terminal das für Kreditkarten-Nutzung freigeschaltet ist. Und ich sorge damit für so manchen AHA-Effekt und begeisterte Verkäufer…

      • Das ist der wahre Grund für dein Interesse an Apple Pay, du möchtest Aufmerksamkeit. Da würde ich alsbald medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

      • Ach, du schon wieder. Also da das Thema Zahlungsverkehr mein Job ist und auch ein Stück Leidenschaft, finde ich den AHA-Effekt in dem Thema tatsächlich sehr befriedigend. Aber nicht aus dem Grund, dass ich mich daran aufgeile, sondern dass man auch mit seiner täglichen Arbeit was erreicht.
        Aber sicher verstehst du nichts davon, weil du mit deinem Niveau zu kommunizieren sicher von meinen Steuergeldern lebst.

  • Apple Pay finde ich absolut genial! Ich nutze es so oft wie möglich und bin echt begeistert. Mit TWINT habe ich dagegen schon mehrmals meinen Online-Zahlungsversuch abgebrochen und dann doch direkt mit Post- oder Kreditkarte bezahlt. Diese „Guthaben aufladen“ Geschichte bei TWINT ist mir zu umständlich…!

  • Reinhard Schmidpeter

    Lieber bballl,
    ich bin über sechzig und leite mehrere Unternehmen, die ich selbst gegründet habe. Glaubt mir, ich mache mir keine Sorgen wie ihr befürchtet. Vielleicht wäre etwas mehr Phantasie und Weitblick eurerseits nötig, euch auszumalen, was ohne Bargeld seitens der Banken und des Staates möglich wird.

    • z.B. keine Steuerhinterziehung mehr? Jede Medaille hat zwei Seiten, oder?

      • Und keine Schwarzarbeit im großen Stil.
        Ums Bargeld abschaffen geht es mir aber auch gar nicht, vielleicht hat es nicht nur Vorteile alles ohne Bargeld abwickeln zu wollen, aber das schlecht reden von neuen Möglichkeiten geht mir auf den Geist.
        Ich will überall die Wahl haben und meine Brötchen und Kleinigkeit nicht mit tausenden von Münzen bezahlen, genauso wenig will ich dauernd irgendwo zum Geldautomaten rennen oder viel Bargeld mit mir rumtragen.

      • Und das ist für mich Freiheit wenn ich eine Wahl habe.

  • Also wenn man diese Seite http://www.apple.com/de/apple-.....pay/ vom 19.10. öffnet kommt eine Fehlermeldung. Nimmt man aber statt de eine Kürzel eines Landes wo Apple Pay genutzt wird, sieht es interessant aus. Wenn da Apple nicht mal schon was vorbereitet…. und vielleicht doch zum 27.10. man etwas mehr erfährt.

    • Wieso sollten sie denn was vorbereiten? Bei allen anderen Länderabkürzungen kommt auch ne Fehlermeldung. nl it at dk steht immer, dass die Seite nicht gefunden wird. Ganz einfach weil der Service in den Ländern nicht existiert und wohl auch erst mal nicht eingeführt wird. Glaube leider noch nicht an den Start in Deutschland in absehbarer Zeit, auch wenn ich es sehr begrüßen würde.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20048 Artikel in den vergangenen 5631 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven