ifun.de — Apple News seit 2001. 33 780 Artikel

Swisscard zieht nach

Apple Pay in der Schweiz: Banken-Widerstand bröckelt

50 Kommentare 50

Der Schweizer Start des kontaktlosen Bezahlsystems Apple Pay am 7. Juli ging alles andere als reibungslos über die Bühne.

Payme

Zwar waren sofort zum Auftakt mehr als 10.000 Geschäfte, darunter Aldi, Lidl und Spar mit von der Partie – die teilnehmenden Kreditinstitute, deren VIA- bzw. Master-Karten für die Nutzung von Apple Pay vorausgesetzt werden, ließen sich mit CornerCard, BonusCard und Swiss Bankers jedoch an einer Hand abzählen.

Ausschlaggebend für die Zurückhaltung war eine Klage der Schweizer Verbraucherschützer der „Stiftung für Konsumentenschutz“ (SKS). Der iPhone-Fertiger, so die Vorwürfe der Verbraucheranwälte im Sommer, würde seine marktbeherrschenden Stellung missbrauchen. Anstatt die drahtlose Zahlfunktion des iPhones auf Apple Pay zu beschränken, fordern die Konsumentenschutz.ch die Öffnung der Infrastruktur für Drittanbieter.

Insbesondere ging es damals um das alternative Zahlsystem Twint, ein Gemeinschaftsprojekt mehrerer Banken. So erklärten die Verbraucherschützer:

Mit Apple Pay bringt Apple sein eigenes mobiles Zahlsystem auf den Markt. Diese App funktioniert, wie sämtliche vergleichbare Bezahlsystem, über die sogenannte Near Field Communication (NFC). Diese Technologie ist schweizweit nahezu flächendeckend verfügbar. Der Marktriese Apple trifft somit beste Startvoraussetzungen für sein neues Produkt an. Auf der anderen Seite jedoch sperrt Apple die iPhones für alternative Zahlsysteme wie Twint (das Fusionsprodukt aus Paymit und Twint). Der Besitzer eines iPhones soll die neue Zahltechnologie somit lediglich über Apple Pay nutzen können – ohne Möglichkeit für alternative Angebote.

Nun scheint es in den Reihen der Banken, die bislang auf den eigenen Schweizer Bezahldienst setzten, jedoch zu bröckeln. Mit dem Kreditkarten-Herausgeber Swisscard, dies berichtet das Schweizer Wirtschaftsmagazin Finanz und Wirtschaft, wagt ein weiteres Kreditinstitut jetzt den Vorstoß in Richtung Apple Pay und verlässt die Twint-Allianz.

Das Nachrichten-Portal 20 Minuten ergänzt:

Dem US-Bezahldienst ist es aber schneller als erwartet gelungen, in die Phalanx der Schweizer Banken einzubrechen. Der Kreditkartenherausgeber Swisscard will seinen Kunden die Nutzung von Apple Pay ermöglichen, wie die Firma am Mittwochmorgen bekannt gab. Im November wolle man beginnen, und im Laufe des kommenden Jahres nach Absprache mit Partnern wie Credit Suisse und Coop den Dienst möglichst auf allen Karten (rund 1,5 Mio.) freigeben […]

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
20. Okt 2016 um 13:40 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    50 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    50 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 33780 Artikel in den vergangenen 7523 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven