ifun.de — Apple News seit 2001. 27 536 Artikel
Phil Schiller zum MacBook Pro

Apple-Manager: Kritik der Community wird wahrgenommen

30 Kommentare 30

Video-Blogger Jonathan Morrison hat sich im Rahmen der MacBook Pro-Vorstellung in der vergangenen Woche ausführlich mit Apples Marketing-Chef Phil Schiller unterhalten.

Neben dem 16-Minuten-Mitschnitt hat Morrison einen zusätzlichen 5-Minuten-Clip veröffentlicht, der der Frage nachgeht, ob als logische Konsequenz des 16″ MacBook Pro nun ein 14″ MacBook Pro anstelle des bislang angebotenen Modells mit 13,3 Zoll Bildschirm-Diagonale rücken wird.

Die Antwort darauf ist erwartungsgemäß unbefriedigend – Apple verzichtet kategorisch auf die Kommentierung zukünftiger Produkte und Entwicklungen – nimmt aber einen interessanten Verlauf. So geht Schiller ungewohnt direkt darauf ein, dass Apple die kritischen Stimmen der Community durchaus wahrnimmt, oft jedoch nicht in der optimalen Geschwindigkeit reagieren kann.

Zudem sei Apples Entscheidung, sowohl einen neuen Mac Pro als auch ein überarbeitetes MacBook Pro und den iMac Pro anzubieten, eine direkte Reaktion auf die massive Anwender-Kritik der vergangenen Jahre gewesen.

Wie viel Gewicht ihr Schillers Worten geben wollt, liegt letztlich bei euch. Dieser unterstreicht jedoch: Apple hört auf die Kritik der Nutzer und lässt sich von dieser Beeinflussen.

Montag, 18. Nov 2019, 15:34 Uhr — Nicolas
30 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • So ein schlechtes Fanboy-Video habe ich selten gesehen

    • Wenn du bei deinem ersten Interview mit einem Apple exec nur kritik beingst, wirst du nie wieder ein interview mit einem Apple mitarbeiter hast. Schade ist es trotzdem hätte gerne apples sicht auf das tastatur desaster gehört.

      • Normal Jon geht immer sehr unkritisch mit Apple im.
        Wenn Kritik dann nur minimal. Als damals das CPU Upgrade des 15“ MacBooks hochgekocht ist hat er ein Video gemacht das Apple verteidigt hat und die anderen Reviewer als zu Blöd dargestellt hat.
        Das hat er dann nach massiver Kritik und sehr vieler Daumen runter nochmal etwas revidiert.
        Aber natürlich schleimt er nur! Dadurch bekommt er eben Apple Hardware zur Verfügung gestellt bevor diese auf dem Markt ist. Nachdem diese offiziell vorgestellt wurde können er und andere ausgewählte YouTuber dann ihre Videos veröffentlichen bevor andere die Produkte überhaupt kaufen können.
        Das ist ein Wettbewerbsvorteil den er sich mit dem Geschleime erarbeitet hat!
        Das Geschleime ist in seinem Fall bares Geld wert!

  • Unterhält man sich unter Apple MacBook Usern tatsächlich darüber, ob man jetzt ein 13,3 oder 14 Zoll Gerät hat?

  • Früher hat Apple Trends gesetzt; jetzt reagieren sie…

    • Genau mein Gedanke.
      Einerseits schön, dass sie endlich auch mal auf die Kunden hören, andererseits kennzeichnend wie System und Produkte dadurch immer mehr verschlimmbessert werden.

  • Ich hätte da auch noch was: Bitte ein SE2 in 4 Zoll

    • Unbedingt! Oder zumindest kein größeres Gerät, das Display kann dann dennoch gerne größer sein.
      Apple hat ja bis auf das 8er nur noch Phablets.

      • Californiasun86

        Häää? Was erzählst für einen Schwachsinn ? Das iPhone X / XR oder jetzt 11 Pro hat ein größeres Display als das 8er und ist alles andere als ein Phablet.
        Hauptsache erstmal schlau quatschen …

      • Ist von den Abmessungen aber größer als das 8er …
        Versuch die mal von der Horizontalen „Nutzungsposition“ mal eben in vertikale Position zum Fotografieren von nem Schnappschuss zu nehmen MIT EINER HAND ….
        Das ist nicht „handy “
        … Drop – Displayschaden – 300€+ für Apple-
        So baut man die Sparte Service auch aus ….

      • Eben mit dem X ausprobiert. Geht eigentlich ganz gut :)

  • Was sollen sie auch sonst machen? Zumindest wenn sie in paar Jahren noch was verkaufen wollen….

    Die Frage ist halt immer wer das wann, wo und wie wahrnimmt und welche Filterblase rund um die Informationen existiert.

  • Naja Kritik ist ja bei der Tastatur vom MacBook noch ein vorsichtiger Ausdruck. Wenn man alle seine Laptops mit aktivem Reparaturprogramm verkauft, ist irgendetwas massiv schiefgelaufen. Das wäre wie wenn BMW oder Mercedes Autos verkauft, wo bekannt ist, dass dein Leinkrad nach 10.000 km kaputt geht. Aber keine Angst bis zu einem Alter von 4 jahren bauen Sie dir immer ein neues ein.

    Dieses MacBook hätte schon 2017, spättestens 2018 erscheinen müssen. An Apples Stelle hätte ich den Verkauf der Geräte gestoppt und das ate Gehäuse der 2015er Generation verwendet, bis ich das Problem sauber gelöst hätte.

  • Also an einem neuen 14 Zoll Macbook Pro hätte ich schon Interesse

  • Scheint bei iOS 13 aber nicht zu funktionieren!!! Dieses … Software

  • Anstelle nach einem 14″ MB zu fragen hätte ich gefragt wie sie den gedenken ihre Reparaturnoten zu verbessern. Immerhin bekommt Apple z.B von iFixit bei MB und MBP die schlechteste Note von 1-2 während andere Premium-Hersteller 5-6 erhalten und damit deutlich besser bewertet werden. Und das nicht nur in einem Modelljahr. Das neue 16″ MBP ändert daran mit Sicherheit auch nichts. Zumindest so lange nicht wie SSD und Arbeitsspeicher verlötet sind, einer meiner stärksten Kriterien.

    Gut finde ich zumindest das bei diesem Gerät endlich mit der Tastatur, der ESC-Taste, den Pfeiltasten und dem Fingersensor reagiert wurde. Da noch der Punkt mit dem Speicher fehlt bringt mich das noch nicht dazu so viel Geld auszugeben. Mal sehen wie viele Jahre das jetzt noch dauert.

  • Sagt er auch, warum sie nicht „in der optimalen Geschwindigkeit“ reagieren können…
    Beim Mini und beim Mac Pro hatten sie mehr als genug Zeit. Und dass man auf Wünsche der Kunden eingeht, sollte eigentlich die Norm sein und nicht etwas, das man sich extra ans Revers heftet.
    Ich kennen niemanden, der verklebte SSDs gut findet oder der beispielsweise beim Mini das Gerät fummelig auseinander bauen möchte, um RAM einzubauen. Usw. Usw.

    • Nein sollte es nicht.
      Der Kunde weiß nicht was er will. Der Verkäufer sagt dem Kunden was er will und braucht. Das ist das A und O des Verkaufs. Steve Jobs war darin perfekt. Da sollte man wieder hin zurück.

  • Die Kritik wird nicht wahrgenommen!
    Die Preise sind total überzogen und zudem hat Apple im Jahr 2019 total versagt, von Software bis Hardware: „Neues“ iPhone ist eine Blamage und iPads gab es gar keine, um nur mal ein paar Beispiele zu nennen…

    • Dein Kommentar schwankt zwischen Ansichtssache (iPhones) und falsch (iPads).

    • Alexander Keller

      Preise wo überzogen? Beim Mac segement? Sie die CAD Serie von hp, dell, lenovo, die sind genau so teuer! iPhone 11 und 11 Pro? Preis/leistung stimmt, habe selbst das Pro. Ipad? Siehe iPad os, das gibt der Serie einen unheimlichen Schub richtung vollwertigen computer! Klar, hätte mir auch einen vollwertigen Thunderbolt-Anschluss im pad gewünscht, kommt vielleicht noch!

      • Man braucht sich doch nur die Aufpreise für Speicher und Arbeitsspeicher anschauen, um denen den Wind aus den Segeln zu nehmen, die meinen, die Preise bei Apple seien nicht überzogen. Das man hier auch noch praxisuntaugliche Speichergrößen ab Werk verbaut, setzt dem Ganzen die Krone auf. Das zieht sich übrigens durch alle Modellreihen.
        Und diese Kritik wird schon seit Jahren geäussert. Früher ist das nur nicht so ins Gewicht gefallen, da man selbst Hand anlegen konnte. Jetzt bleibt einem fast gar nichts anderes übrig als dieses saure Drop zu lutschen. Ich will hier nicht Abzocke in den Mund nehmen. Aber viel fehlt dafür aber nicht.

  • Alexander Keller

    Wann kommen die nächsten Xserver? Vor allem für den Broadcasting-Bereich?

  • Habe hier ein 13″ MB pro early 2015 … so gut wie nie genutzt, ein klassisches „Zuhause Laptop“ und zack, ist vor ein paar Wochen einfach eine Taste defekt gewesen … einfach abgesprungen und der Haltemechanismus ist zerbrochen.

    Ich hatte schon viele Laptops von Apple ab dem G3 iBook und nie ist mir sowas passiert … zum kotzen!

  • iPhone SE2 mit 4′ Display !!!!

    So. Das musste raus…

    ;)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27536 Artikel in den vergangenen 6701 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven