ifun.de — Apple News seit 2001. 24 451 Artikel
Hausverbot für Aktivisten gefordert

Apple klagt gegen Steuer-Protest von Attac

Artikel auf Google Plus teilen.
43 Kommentare 43

Unter dem Motto „Apple bezahl deine Steuern“ haben die Aktivisten von Attac in verschiedenen europäischen Ländern Aktionen gegen Apple durchgeführt. In Frankreich zieht der iPhone-Hersteller deswegen nun vor Gericht und will einem Medienbericht zufolge ein Hausverbot gegen die Aktivisten erwirken, im Falle einer Zuwiderhandlung soll die Organisation mit einer Geldbuße in Höhe von 150.000 Euro belegt werden.

Attac Apple Store Koeln

Attac will mit publikumsträchtigen Aktionen auf die Vorwürfe aufmerksam machen, dass Apple „der Allgemeinheit 13 Milliarden Euro an Steuergeldern schulde“ und setzt sich für eine gerechtere Besteuerung in Europa in Form einer Gesamtkonzernsteuer ein. Die Aktionen der Gruppe richten sich auch gegen weitere Unternehmen, darunter Amazon und SAP. Unter anderem wurden dabei die Schaufenster von Apple Stores – in Deutschland auch in Köln – mit abwaschbarer Farbe bemalt und Forderungen wie "Zahlt die 13 Milliarden" zurück, "Pay your Taxes" und "Steuertricks stoppen" aufgesprüht.

Apple schuldet der Allgemeinheit 13 Milliarden Euro. Dieses Geld fehlt für Bildung, Gesundheit und die Bekämpfung des Klimawandels. Das aggressive Geschäftsmodell der Steuertrickser-Konzerne muss endlich gestoppt werden. Apple, SAP und Amazon müssen angemessen Steuern zahlen.

Laut einem Attac-Sprecher habe Apple die Protestierenden auch des Vandalismus bezichtigt, es habe jedoch bislang keinerlei Sachbeschädigungen gegeben. Sämtliche Aktionen seien gewaltfrei und als symbolischer Protest konzipiert, so wurde etwa zum iPhone-Jubiläum vor dem Pariser Apple Store Opera eine überdimensionale Geburtstagstorte mit der Aufschrift „Herzlichen Glückwunsch zum iPhone, allerdings auch ein schlechter Jahrestag der Steuerhinterziehung“ platziert oder in Aix-en-Provence eine Ladung frischer Äpfel vor einen Apple Store gekippt.

Donnerstag, 04. Jan 2018, 18:57 Uhr — Chris
43 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Restlos und sofort rigoros abstrafen. Wird sich doch wohl ein Anwalt finden der gegen diese Bande vorgeht. Mutwilliges beschmieren von Geschäftsglas und Wände.

    • Das macht doch Apple gerade, aber Attacke ist harmlos. Entweder sie hängen was drüber und bemalen dies oder abwaschbar. Wirklicher Schaden ist da noch nicht entstanden.
      Die machen nur auf ein im grund ziemlich heftigen Missstand aufmerksam.

      • Dann sollen sie vor den Parlamenten demonstrieren. Apple hat sich immer an die Gesetze gehalten und schuldet keiner Nation irgendwelche Steuern. Die Gesetze waren einfach scheiße. Ich würde jede Wette eingehen, dass die Demonstranten auch nicht freiwillig mehr Steuern zahlen würden als die eigentlich müssen

      • Ich will nicht wissen was bei dir abgeht wenn jemand dein Haus beschmiert. Wenn du eins hast oder dein Auto…

      • Hat ja auch sonst niemand vorher bemerkt…

      • Da ist ja selbst Pegida noch friedlicher als die Hobbylosen.

      • Der Missstand ist aber verursacht durch Politiker, die nicht im Sinne des Volkes, sondern ihrer später zugeschusterten Pöstchen handeln und flächendeckend die Schließung der Steuerlücken verhindern. Dass ein Unternehmen sie Lücken nutzt, finde ich nicht verwerflich-jeder lotet alles im Rahmen seiner Möglichkeiten aus

      • Zum Glück sind die Unternehmen ja ueberhaupt nicht in die Gesetzgebung verstrickt. Fernab von den Gesetzen: die Konzerne zeigen hier keinerlei Moral!

      • Aber sonst geht’s gut, @jo?!

    • Genau! Am besten Proteste und Demonstrationen komplett verbieten! Wer will schon auf Missstände aufmerksam gemacht werden?

      • Was mich ja besonders freut, ist, dass Apple ja überhaupt gar keinen Einfluss auf die Politik ausübt. Die Politiker agieren ja so völlig unabhängig von der Beeinflussung durch die Großkonzerne.
        Da hat wohl jemand noch nie etwas von Lobbyismus gehört. Das ist das, wenn Konzerne den Politiker angst machen und ihnen im Gegenzug ein kleines Zuckerbrot anbieten. Z.B. damit drohen, in gewisse, freundlicher gesinnte Europäische Länder (L, Ir, M,……) umzuziehen, die dann in Europa versuchen, die Steuerpolitik aufzuweichen. Das sind allerdings auch Länder, die sonst ernsthafte Wirtschaftliche Probleme bekommen.
        Aber warum kompliziert, wenns auch einfach geht: Die Politiker erlauben es den Konzernen, Steuern zu sparen, also tun sie es. Und ja, die Milch kommt aus dem Supermarkt.

      • Gegen friedliche Demknstrationen bei welchen nichts zerstört, beschädigt oder andere auf irgend eine Art und Weise beeinträchtigt werden hat niemand etwas. Gegen diese Möchtegern-Aktivisten die medienwirksam zeigen dass sie außer ein wenig Stroh nichts in der Birne haben, habe ich und Gott sei Dank der Großteil der Menschheit jedoch schon etwas.

        Vor wenigen Jahren wurde zum Beispiel die Wiener Innenstadt komplett von linken Aktivisten zerstört (Scheiben eingeschlagen, Passanten geprügelt,..) nur weil eine Partei einen Ball veranstaltet hat.

        Das hief bei Apple ist nichts anderes. Man kann auch aufmerksam machen, ohne Gebäude zu beschmieren etc.

        Dafür sind diese kleinen Hooligans nur leider zu doof..

      • @pskyrunner: Artikel gelesen? Oder nur Linken-Bashing? Vorschlag: Nochmal brav durchlesen und nachdenken.

  • Sachbeschädigung. Würde ich auch bei jedem anderen Unternehmen sagen.

    • Sachbeschädigung:
      „Tathandlungen sind Beschädigen und Zerstören. Beschädigen ist eine nicht unerhebliche Verletzung der Sachsubstanz. Ist eine Sache nur verschmutzt und kann sie ohne großen Aufwand gereinigt werden, so ist sie nicht beschädigt worden.“

      Schämst du dich nicht? Einfach deine Unwissenheit so preiszugeben. Überlasse den wissenden lieber solche Angelegenheiten.

      • Ich schäme mich für Dich, weil Du beim Zitat keine Quelle angibst.

      • hmm lass mal Überlegen, wo man nachschaut, wenn es um Gesetzte geht, die das materiellen Strafrecht regeln – probiere mal das StGB. (§303 Abs. 2)
        Das du das nicht weißt, bestätigt meinen Eindruck aus deinem ersten Kommentar. Keine Ahnung haben aber erstmal was schreiben.

        Was wiegt schwerer, keine Quelle oder irgend ein Mumpitz schreiben?

  • Traurig das bei 13 Milliarden nur wenige Mäckern .. aber bei „Humanitärenhilfeleistungen“ es wie die Weltmeister tun. Was für eine kaptilostische Gesellschaft, in der wir Leben!

  • Apple´s Stern ist am verglühen und sie selbst helfen dabei…..

  • So sehr ich diese „legale“ Steuerhinterziehungen durch internationale Großkonzerne (auch Amazon, Google usw. gehören dazu) verurteile – Attac protestiert gegen die Symptome, statt die Verursacher zu attackieren: die Politiker, die für diese Steuergesetzgebung verantwortlich sind. Während der kleine Steuerpflichtige um die 40 % Steuern (plus/minus, je nach Einkommen), werden die milliardenschweren Großkonzerne mit Prozent-Bruchteilen zur (Porto)-Kasse gebeten. Das ist doch der eigentliche Skandal, der leider auch von den Medien nur ganz am Rande mal erwähnt wird – wenn überhaupt.

    • Grotesk ist es aber irgendwie schon: auf der einen Seite muss man stets die soziale Heuchelei von Tim Cook auf der Keynote ertragen, von wegen bessere Menschheit und Weltfrieden. Dann spendet er privat auch eine Menge Geld, was allerdings wohl in Europa nicht landet. Auf der anderen Seite ist aber Apple ein absolut skrupelloses Wirtschaftsunternehmen, Das, wenn auch legal zulässig, Gesetze zu Gunsten der Aktionäre und für ein irrsinnig hohen Kapitalertrag nutzt. Man muss nicht sehr gebildet sein, um diese Widersprüche zu erkennen. Natürlich ist es Sache der Politik, die sich aber von Lobbyisten immer steuern lassen wird. Wenn aber Unternehmen, welche die bessere Menschheit proklamieren, genau so skrupellos handeln, verdienen Sie nicht den geringsten Respekt. Da kann man dann auch alle US-Konzerne in einen Sack stecken und drauf hauen. Das würde ich so aber auch nicht schreiben, wenn Apple sich so präsentieren würde nach dem Motto: wir haben die Geilste Technik, die ist am teuersten und wir wollen nur Kunden, die sich das leisten können. Scheiß auf die Umwelt und soziales Engagement, wir wollen Kohle machen und ihr gibt uns diese. Das wäre wenigstens ehrlich. Wenn diese komische Firma das gesparte Geld wenigstens endlich mal in eine funktionierende Spracherkennung und anständige Akkus investieren würde, dann würde ich vielleicht gar nicht mal meckern.

      • Endlich mal einer, der hier ne vernünftige Aussage dazu macht. Genau so sehe ich das nämlich auch.

      • Vernünftige Aussage? Der Schlusssatz zerhackt alles. „Wenn ich nen besseren Akku bekäme oder ne bessere Siri wärs mir egal.“ Auch nicht besser als die Lobbyisten, Hauptsache „Ich“ und der Rest ist mir dann egal. Armes Deutschland.

      • … achja noch nen Nachtrag. Apple pfeift nicht auf die Umwelt. Schon mal gesehen was die verbauen an Materialien? Genau, danke fürs lesen.

      • @BorisOnline: Dein „“Zitat“ ist schlicht falsch und unzulässig wiedergegeben. In sofern geb ich Dir Recht: armes Deutschland.

        Du solltest nicht von Dir auf andere schließen. Also bitte nochmal lesen, verstehen wollen und nichts böswillig fehlinterpretieren.
        Stefan sagt eben nicht ICH, sondern reklamiert m.E. berechtigter Weise technische Unzulänglichkeiten, die auch laut Apples Preisliste der Eigendarstellung als super coolem, technisch überlegenem PremiumHersteller diametral entgegenstehen.
        Es geht hier also nicht um primär eigenen Nutzen, sondern ein Einfordern der von allen Kunden bezahlten Leistungen für ALLE Nutzer.
        Bitte immer schön aufrichtig bleiben und FakeNews trotzen.

    • Naja. Ein Teil der Wahrheit ist aber auch: der wesentliche Zweck von Firmen wie z.B. PWC liegt in der Konstruktion von „Steuervermeidungs“-Strategien, dort gibt sich das who is who von Juristen (die halbe Professorenschaft ist dort versammelt) und Vorständen die Klinke in die Hand.

      Natürlich sucht sich Attack publikumswirksame Ziele, aber sie tun das hier aus meiner Sicht völlig zu recht. Gilt aber natürlich auch für Ikea, Lufthansa, und wie sie alle heißen.

  • Mein Gott… solange gegen kein Gesetz verstoßen wird, gehören dieses Geschmiere an das Europaparlament und nicht an die Apple Stores!

  • Bekämpfung des Klimawandels? Hahaha Da lache ich mich doch schlapp. Leute, der Zug ist abgefahren. Aus und vorbei! Das war es! Da kommt etwas RIESIGES auf uns zu und Klimawandel-Aktionen sollen nur vortäuschen, dass man noch etwas ändern könnte. Genau so werden wir in 15 Jahren so viele Menschen auf der Erde sein, dass wir selbst im Westen Hunger leiden. Auch dies ist unumgänglich! Der Zug fährt quasi mit Höchstgeschwindigkeit und nichts kann ihn mehr bremsen. In Bildung, da kann man gerne investieren. Bildung ist Macht, ist Integration, ist Freiheit. Nur … naja … eigentlich kann man es eben auch lassen. 2050 werden die Menschen nicht mehr erleben.

    • Was ein Unsinn! Aber sollte wahrscheinlich als Polemik verstanden werden. Aber so ein Tipp am Rande, die Apokalypse wird schon seit Jahrhunderten prophezeit.

      • Apokalypse passiert, jedoch eher im übertragenen Sinn. Dieser Problematik haben sich schon einige gut organisierte Gruppen hier im Norden angenommen. Es ist also nichts unvorhersehbares im Umlauf. Das ist sogar subventioniert vom Vat/Mutter Staat. Wir sind vorbereitet. Jedoch sollten die Börsennotierten Unternehmen sehen, dass eben Geld nicht alles ist. Die Macht des Wortes und der Geschichte wiegen schwerer. Gemeinschaft und gegenseitige Reflektion helfen. ;)

      • Kleiner Tipp am Rande: es fängt mit Waldpädagogik an, und wächst…

      • „Schon 2012 war der Wandel zu sehen. Es gab noch Hoffnung, dass manche Personen, die in abgeschirmten Blasen lebten, Zugang zu den weltlichen Zusammenhängen sehen würden. Vergebens, einige wenige haben viele andere im Griff. Über die Grundbedürfnisse. Und viele andere werden gelockt vom System des „Zaubers“, one more Thing.
        Ich glaube an das System was mir Steve Jobs vermittelt hat. Zugang zu notwendigem Wissen für alle, über Geräte die schlicht gestaltet wurden.
        Mittlerweile sollten wir alle die über 30 sind, die Verantwortung übernehmen. Und Produkte kaufen, die nachhaltig uns helfen, der Umwelt und der Gemeinschaft. Ohne verletzend einschränkende Religion.“. ….
        wenn ich mich selbst so schreiben sehe, denke ich, was schreibst du da? Naja, meine Meinung. ;)

    • …Ähm…?!
      Gibt es für solche Fälle keine Selbsthilfe Hotline?

    • Oh, ein Optimist! Dann gibt dir mal die Kugel.

    • 2050 das neue 2012? War gestern Vollmond? Gibt ein Journal das beschreibt, dass besonders viele verrückte Petitionen und Beschwerden bei den Behörden eingehen, wenn Tags zuvor Vollmond war.

  • Ich finde die Aktion gut. Einerseits trifft es keinen Armen und andererseits ergänzt Attac nur die Schöne-Heile-Welt-Werbung von Apple um ein entsprechendes Maß an Realitätsbezogenheit. Während man sich früher bei Apple-Produkten immer auf der „don’t-be-evil-Seite“ wähnte, hat der Besitz eines Apple-Produktes heute für einen Menschen, für den Gesellschaftskritik kein Fremdwort ist, wachsende Makel. Und für die die meinen, es reiche aus, gesetzeskonform das A……och heraushängen lassen zu können, weil sie es dürfen: Attac betreibt Meinungsbildung, die früher oder später Niederschlag in unseren Parlamenten finden wird.

  • 100pro hat jeder einzelne dieser Aktivisten ein iPhone.
    Was gibt es bloß für Menschen auf dieser Welt -_-

  • Schon mal jemand probiert, sein Konto und somit Steuerwohnsitz auf die Insel Jersey zu verlegen? Sozusagen als Erstwohnsitz? Als Normalbürger geht das nicht. Ich darf in der EU ja noch nicht mal als in Deutschland lebender Mensch einen bspw französischen Handy Vertrag abschließen. Die Großkonzerne dürfen das. Verkehrte Welt, kapitalistische Auswüchse und alle Politiker machen mit. Warum nur …

  • Ich fasse mir echt an den Kopf… 90% der Kommentare hier, zeigen nur wie weichgekocht hier einige Hirne schon sind.

    Da wird immer gerufen, dass Alexa und Google uns verblöden, aber Apple hat das Ziel anscheinend schon lange erreicht und es geht nicht nur um verdummung, es geht um Manipulation.

    Dieses „wenn es doch aber legal ist“ ist der dümmste Satz, den man sich hier nur vorstellen kann… und man fragt sich, ob die Leute keine Werte mehr haben…
    nur weil bestimmte Dinge nicht ausgeschlossen sind (wer kann immer an alles denken, jede Form von assozialität schon im Vorfeld berücksichtigen?), entschuldigt dies trotzdem nicht die Täter… und Täter ist hier kein juristischer Begriff, sondern ein moralischer…

    und die Aktionen sind gut, schaden niemandem, beschädigen nichts… Ein Regen und die Farbe ist ab.

    Apple kann jedes Jahr eine Umweltbilanz vorlegen, Cook erklärt wohin er spendet usw usw… alles lachhaft.
    Das könnte sich Apple sparen und sollte tatsächlich lieber Steuern zahlen… denn daraus erwächst mehr gutes! und jetzt soll doch bitte niemand mit dem BER und anderer Steuerverschwendung kommen… die gibt es auch… ganz klar. ist aber angesichts des meist positiven Einsatzes von Steuern auch schon verschwindent gering.

    Also Attac: weiter so!!!

    und bitte morgen und übermorgen auch bei Amazon, Google, usw.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24451 Artikel in den vergangenen 6209 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven