ifun.de — Apple News seit 2001. 38 008 Artikel

Auch Ladestrom soll ausgeglichen werden

Apple: Jedes Produkt CO₂-neutral bis 2030

Artikel auf Mastodon teilen.
65 Kommentare 65

Zwar hat Apple gestern Abend lediglich leicht überarbeitete Modelle von iPhone und Apple Watch vorgestellt, die üblicherweise sehr informationsdichte Videopräsentation aber dennoch auf satte 83 Minuten gestreckt. Ausschlaggebend dafür war Apples grüner Faden, der die einzelnen Segmente der Hardware-Vorstellung miteinander verbunden hat und neben den neuen Umsatzbringern auch die Umwelt-Anstrengungen des Konzerns ins Rampenlicht rückte.

Watch Co 2 Neutral

Mit „Mother Nature“ hat Apple gar ein fast sechsminütiges Segment in der iPhone-Präsentation platziert, das die Umweltschutzinitiativen und Klimaziele des Unternehmens nicht in trockenen Graphen, sondern augenzwinkernd und unter dem schauspielerischen Mitwirken des Firmenchefs Tim Cook als Mockumentary-Sketch verkauft hat. Die Bewertung, ob Apple für die Einsparung von 238 Milliarden Liter Wasser Beifall verdient, oder doch eher Empörung angebracht ist, dass das Unternehmen bislang offenbar eher verschwenderisch mit der wichtigen Ressource umgegangen ist, bleibt dabei dem Zuschauer überlassen.

Fest steht: Mit der neuen Apple Watch-Produktfamilie hat Apple jetzt die ersten gänzlich CO₂-neutralen Produkte im Angebot und plant das gesamte Hardware-Portfolio bis 2030 ebenfalls CO₂-neutral anzubieten.

Auch Ladestrom soll ausgeglichen werden

Dabei hat Apple nicht nur die Produktion, die Fertigung und die Logistik im Blick, sondern auch die Endverbraucher. So will das Unternehmen den durch die Kunden verursachten CO₂-Ausstoß neutralisieren, den diese mit dem Laden der gekauften Geräte verursachen. Die neue Apple Watch macht hier den Anfang: So produziert Apple bereits heute einhundert Prozent des Stroms, den Käufer und Käuferinnen der Apple Watch zum Laden ihrer Geräte benötigen werden.

Apple hat eine Übersicht der anvisierten Klimaziele auf der Sonderseite apple.com/de/2030 veröffentlicht.

13. Sep 2023 um 08:01 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    65 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Gutes Ziel.
    Je mehr mitmachen, desto besser.
    Siehe auch die Bemühungen die Rechenzentren zu verbessern (zB Google)

    • Schwieriges Thema, bei dem wir noch ganz am Anfang sind.

      Wichtig fände ich, dass die Hersteller dazu verpflichtet werden sollten, Geräte, Akkus und Kabel in einem Pfandsystem zu verkaufen, so dass es sich für den Käufer lohnt, diese wieder in den Rohstoff Zyklus zurückzuführen. Weiterhin müssen Akkus wieder leicht auswechselbar werden.

      • Kommt auch …

      • Pfandsystem? Sehr schön! Da lohnt sich der klassische Handy Diebstahl wieder

      • Wo ist das Problem? Dank IMEI ist das eindeutig, einfach bei solchen Geräten noch den Perso mit vorlegen lassen, und ne eidesstattliche Erklärung, dass man der Eigentümer (nicht Besitzer) ist… feritg ist der saubere Übergang…
        Anderenfalls kann man daraus Verfahren erzeugen.

      • Auf jeden Fall. Aber auch für andere Materialien und das ganze darf nach der Rückgabe nicht die EU verlassen um dann doch irgendwo auf der Müllkippe zu landen oder verbrannt zu werden…

  • Sehr gut. Hier können sich andere mal ein Beispiel nehmen. Würde jeder Apple Produkte kaufen und wie Apple handeln, könnten wir den Klimawandel stoppen und quasi die Welt retten.

  • Kann die Konkurrenz bitte kopieren. Und wer hier sagt Greenwashing hat den Schuss nicht gehört. Apple bewegt wirklich etwas. So müsste jeder agieren.

    • Naja Green Washing ist es trotzdem.
      Wie Cook sagt, es ist noch viel zu tun.
      Und es wird ja nicht darüber gesagt was alles noch schlecht läuft…

    • Es ist aber tatsächlich nur Greenwashing und gutes Marketing. Solche Sprüche wie „…bis 2030“ hört man nur zu gern, und 2030 hat man dann ein neues Ziel ohne das tatsächlich jemand geprüft hat ob denn das alte auch eingehalten wurde. Klimaneutral wäre es wenn Apple nicht so weite Wege bei der Auslieferung hätte. Auch der UPS Fahrer der die Geräte ausliefert ist am Ende ganz sicher nicht Klimabewusst. Klimaneutral (aber was vor allem nachhaltiger) wäre es auch wenn ich den defekten Akku selber austauschen könnte und mein Gerät nicht erst zu Apple schicken müsste was wieder unnötigen CO2 verursacht. Lasst euch nicht lumpen Freunde. Die Produktion der Airpods als Beispiel mag Klimaneutral sein, aber Nachhaltig ist es ganz sicher nicht und schadet unserer Umwelt massiv! Auch gestern wieder grandios angesprochen, dass der neue USB-C Slot auch mit den neuen Ear-Pods mit USB-C benutzt werden kann. Ganz Toll, wider neue Teile kaufen damit der Anschluss passt. Klimaneutrale Produktion ganz sicher, aber bestimmt nicht Nachhaltig wegen wertvolle Ressourcenverschwendung. Es ist ein guter Weg und besser als gar nichts, aber mit dem Label werben gerade so gut wie alle, ja, sogar Flugreisen soll demnächst klimaneutral sein. Apple hat bei mir viel Vertrauen verspielt, so dass ich denen das einfach nicht abkaufe. Auf der einen Seite verklagen die irgendwelche Apfel-Bauern und auf der anderen Seite haben die plötzlich wa szu verschenken. Ja klar. Die werden schon die richtigen Anwälte haben, die sich im Rahmen des möglichen bewegen um dieses Label zu bekommen.

      • Du weißt offensichtlich nicht was Greenwashing bedeutet. Es bedeutet nicht das man es brettiebt wenn man nicht alle Prozesse zu 100 % umgestellt hat.

      • Jeder Schritt ist ein guter Schritt in der Richtung. Und das kann die Konkurrenz gerne kopieren.

      • Was hat das verklagen mit dem CO2 zu tun? Zumal Apple ja viel recycelt wie zum Beispiel das Cobolt anstatt neues zu nutzen.

        Andere Firmen ‚erkaufen‘ sich Zertifikate und meinen CO2 neutral zu sein, ohne wirklich was zu verändern. Apple legt aber an jeden Schritt Hand an. Das konnte man (Google mal) auch öfter schön lesen das das auch stimmt.
        Also ist das schon ein unterschied ob man die Produktion ändert oder einfach nur Zertifikate kauft und nix ändert.

      • Aha, und wie recyclet Apple das? Indem der Verbraucher in der Theorie seine Alt-Geräte wieder an Apple zurückgibt. Wieviele Geräte hast du an Apple zurückgegeben?

      • Ihr wisst aber schon das Apple Materialien nicht nur von seinen Geräten recycelt sondern auch recycelt Material einkaufen oder?

      • @kreven Wenn einem Unternehmen recycling so wichtig ist, wieso setzt man plötzlich auf ein ganz neues Metall wie Titan? Widerspricht das nicht dem Grundgedanken? Wo nichts ist kann auch nichts recycelt werden sondern muss erstmal neu geschaffen werden vor allem in den Mengen die Apple es benötigt.

      • Stimme ich dir voll zu.
        Das ist vollen Greenwashing, weil kein Kunde es nachprüfen kann, wie die Produktion in den Werken wirklich läuft.

        Und schon lächerlich, das Apple sich feiern läßt. weil die eine Einsparung von 238 Milliarden Liter Wasser verkünden – aber keiner hinterfragt das, wieviel Wasser wird den weiterhin verbraucht – das wäre viel interessanter zu wiessen.

        Andere Firmen machen sowas einfach ohne sich dafür feiern zu lassen.

  • CO2 neutral ist leider nichts als Augenwischerei… schade.

    • Okay – dann also weitermachen wir bisher, oder was? Immer nur nörgeln, nörgeln, nörgeln und nix machen. Das sind mir die richtigen!

      • Sag ich ja gar nicht. Aber sich hinzustellen und zu sagen für jedes kg CO2 pflanzen wir einen Baum ist halt kruder Quark… so funktioniert Umwelt freundlich eben nicht. Man müsste erstmal Ressourcen benutzen die umweltfreundlich sind. Dann müssen diese sehr langlebig sind und nicht alle 2 Jahre getauscht werden müssen. Ein Unternehmen wie Apple, welches darauf ausgelegt ist den Kunden jedes Jahr was neues zu verkaufen braucht nicht mit CO2 Neutralität kommen.
        Ebenso der Unsinn mit den 100% grüner Ladestrom für die applewatch. Das ist einfach nicht möglich.

      • Die Produkte von Apple sind sehr langliebig. In dem Fall liegt das Problem beim Nutzer. Schau dir hier die Kommentare an. Am liebsten würde man jährlich wechseln, ein Grund dafür gibt es eigentlich nicht. Unter Umweltaspekten ist es super, dass nicht jedes Jahr ein „Quantensprung“ bei der Technik gemacht wird.

      • Das sagt doch schon das Wort „neutral“. Kein Produkt und keine Dienstleistung kann ohne den Einsatz von Emissionen produziert werden. Kann man z.B. in etwa mit einer Prügelei vergleichen. Du bekommst eins auf die Nase wofür du später erstmal ein pflaster gegen die Schmerzen bekommst und als Entschädigung hoffentlich Schmerzensgeld dazu. Ob dich das Geld oder Pflaster am Ende entschädigt/hilft weiß noch niemand.

      • Wird sicherlich über gekaufte Zertifikate realisiert. Ansonsten müssten sie ja CO2 aus der Umwelt entnehmen. Das ist am Ende leider alles Augenwischerei.

      • Es ist Augenwischerei! Alle werben damit: Klimaneutral, CO2arm, nachhaltig usw. usw. und verarschen die Kunden. Ich kann es nicht mehr hören und lesen!
        Eindeutige nachvollziehbare Belege oder beweise gibt es nicht, es geht nur um Profit und dem Kunden „Honig“ ums Maul schmieren. Wer in China produziert soll mir nichts von Umweltverträglichkeit und Klimaneutralität erzählen!

  • Der Sketch hat sich ein paar Lacher von mir verdient, auch wenn es glaube ich hart an der Grenze zum cringe war.
    Aber ich denke sie haben die Kurve noch gerade so gekratzt.

    Wenn man davon ausgeht, dass sie mit den Aussagen in dem Sketch nicht großflächig Lügen wie gedruckt, ist das schon eindrucksvoll im Vergleich zu anderen Herstellern, wo man noch nicht so viel von dergleichen gehört hat…
    Oder ich habe es nur nicht mitbekommen :)

    • Mother Nature (Octavia Spencer) hat Apple tatsächlich vom Cringe gerettet!

      Ein gerüttelt Maß an Selbstironie steht Apple gut (ob PR Trick, oder nicht) aber die Comedy-Einlage war wirklich amüsant.

      Das Thema dahinter aber umso wichtiger und zur Nachahmung empfohlen!

      PS: Samsung, so könnte man auch Werbung machen!
      ;-)

  • Wir benötigen noch überhaupt gar kein Strom mehr wir können noch leben wie Steinzeitmenschen, ich persönlich für mich ganz persönlich ist das mit der Umwelt alles ein Riesen Fake, den Klimawandel hat es schon immer gegeben und den wird es auch weiter geben auch wenn die Menschheit schon lange nicht mehr existent ist.

    • Wow, du bist auf dem Wissensstand der 60er angekommen. Wenn du dich ganz doll anstrengst, kommst du bestimmt irgendwann in der Gegenwart an. Der menschgemachte Klimawandel ist ein Fakt, der von niemandem, der auch nur den Hauch einer Ahnung davon hat, angezweifelt wird.

    • Phuu, Mastrubator. Etwas differenzierter, etwas mehr in die Tiefe gehen als nur die Oberfläche betrachten. Informiere dich mal darüber oder, noch einfacher, schalte dein Gehirn ein – und die Nachrichten. Aber das ist verm. schon zu viel Aufwand für dich.
      „Das mit der Umwelt ist ein Riesen Fake“ – Umwelt, ein Fake? Hat irgendjemand gesagt, keinen Strom mehr zu benötigen, leben wie Steinzeitmenschen? OMG …

    • Die größte Lüge an dem „wir retten den Planeten/ das Klima“:
      niemand traut sich das Thema Bevölkerungsexplosion anzusprechen!
      wir sind jetzt über 8 Mrd Menschen! Vor ca. 60 Jahren waren wir unter 4 Mrd. Wir gehen jetzt Richtung 9…10…etc. Mrd. Menschen.
      als Beispiel:
      in Afrika hat die Bevölkerung in den letzten 50 Jahren sich vervierfacht, in den nächsten 50 Jahren wird das gleiche nochmal passieren.

      wenn wir was retten wollen, müssen wir weg vom Wachstum. Egal ob Wirtschaftswachstum oder Bevölkerungswachstum!

      was nützt uns z.B. eine CO2 Einsparung von weltweit 20 % wenn die Welt Bevölkerung am Ende um 20 % wächst.
      ich sehe aktuelle nur das jede Maßnahme die weiteren Probleme etwas nach hinten schiebt.

      wir bräuchten weltweite kostenlose Verhütungsmittel und vor allem Bildungsprogramme für Frauen in armen Ländern. In Deutschland Kindergeld nur noch für Max. 3 Kinder. Man muss Anreize schaffen das die Menschheit schrumpft.

      • Allerdings gibt es die starken Bevölkerungszuwächse vor allem in Regionen, in denen die Menschen ohnehin kaum CO2 ausstoßen, insofern ist das eigentlich kein großes Problem. Zumal sich die Zunahme auch beträchtlich verlangsamt und sich die Weltbevölkerung wohl bei um die 12 Milliarden Menschen stabilisieren wird.

  • Samsung bitte auch nachmachen, wie ihr es sonst auch immer tut!

    • Da Samsung aktuell eher darauf bedacht ist, Komponenten mit geringerer Qualität zu verbauen um ihre Marge auf dem gleichen Niveau wie Apple zu halten, dürfte deren Budget für Nachhaltigkeit zurzeit auch nicht besonders üppig ausfallen. (Ich beziehe mich hier auf Halbleiter mit etwas größeren Strukturgrößen. Also Lautsprecher, (Bild-)Sensoren etc.)

    • Als börsennotiertes Unternehmen müssen sie sehr sehr viel öffentlich machen. Wenn es nicht stimmt, hätten sie schnell ein Problem.

      • Und das ist es halt, jedes Börsenunternehmen macht ESG immer mit Blick auf Gewinnmaximierung. Alle die was anderes sagen, haben eine schlechte Marketingabteilung. Sollte der Umsatz einbrechen, werden als erstes diese Ziele eingestampft und das ist in unserem System auch richtig so. Schön dass es bei Apple aktuell gut genug läuft und man aktuell noch Einsparungspotenzial hat (recyceltes Material zum Beispiel). Aber man sollte sich da bitte nichts vormachen. Unternehmen sind nur so grün wie die Gewinne.

  • Wer dieses Märchen glaubt das Apple hier verzapft ist wirklich leicht zu beeindrucken.
    Für mich war dieses Video mit Mutter Natur an Lächerlichkeit nicht zu überbieten. Speziell wie Mutter Natur „Marlon Brando“ wegen seiner Lederjacke niedergemacht hat.

    • Fand ich gut. Leder geht einfach gar nicht und das sage ICH schon seit fast 20 Jahren allen meinen Freunden und Co. Leder ist einfach ekelhaft.

      • Ich hoffe du bist Vegetarier oder Veganer, ich schon. Jährlich werden alleine in Deutschland 3 Millionen Kühe geschlachtet. Es wäre ein Wahnsinn die Haut der Tiere wegzuwerfen anstatt hochwertige langlebige Produkte aus Leder zu fertigen. Das ganze ist nur heuchlerisch und verlogen

      • Zusätzlich zur verwendung der Haut der Tiere geht es bei Leder aber auch viel um andere Themen, z.B. den immensen Wasserverbrauch…

      • Du bist kein Veganer, wenn du forderst, dass das ganze Tier verwertet werden soll. Als Veganer würdest du fordern, dass Tier gänzlich sein Leben leben zu lassen. Schreib hier also nicht so einen Quark.

  • Greenwashing durch und durch.
    Apple tut alles um die Reparierbarkeit zu unterdrücken.
    Schaut mal bei iFixit vorbei.
    Die Noten sind bei Apple tendenziell , schlecht.

    Beispiel: Ich sitze gerade vor einem iMac 2010 27″ (geschenkt)
    RAM lässt sich tauschen OK aber die lahme HDD gegen eine SSD zu ersetzen erfordert chirurgische Fähigkeiten.
    Fazit für mich : Müll.
    Tragisch : Es funktioniert eigentlich alles.

    • Hast du was gemerkt? Der iMac ist von 2010. Heute schreiben wir das Jahr 2023.
      Und „Apple tut alles um die Reparierbarkeit zu unterdrücken“? Das hat sich inzw. auch sehr geändert.
      So, und wenn Apple da nun vieles in Bewegung setzt um das zu ändern (bzw schon geändert hat), schiebst du das in die Greenwashing Ecke. Merkst du was? Du widersprichst dir selbst.
      Du willst halt nur das glauben was du glauben willst und in dein Weltbild passt.

      • Ja ich gebe es zu. Ich bin ein iMac hasser.
        Trotzdem sind die älteren iMacs Edel-Müll.

      • q.e.d.

        Du willst wirklich nur an deinem Weltbild festhalten. Da kann ich deinem Vorredner nur Recht geben.

  • Co² neutral, was für ne Lüge… es gibt kein Co² neutral… fängt bei der erstellung der Produktionshallen an, über das produzieren selbst und endet bei der Abgabe des Produktes beim Kunden. Zumal alles per Luftfracht transportiert wird, bis nach DE…

  • Marketing halt. Man springt auf den aktuellen Zug auf und verspricht sich Mehrumsatz, sprich noch mehr Gewinn.

    • Nur mit dem grossen Unterschied, dass auch aktiv gehandelt, gemacht wird.
      Ich habe den Eindruck, dass es den meisten Kommentatoren hier nur ums Dooffinden geht, egal was von Apple gemacht wird, es ist und bleibt doof und es wird gejammert. Macht APple nicht, ist es doof, macht Apple was ist es auch doof.
      Warum soll ein so gr. Unternehmen nicht in diese Bereiche viel investieren und gleichz. weiterhin Umsätze machen? Das ist kein Widerspruch. Im Gegenteil, das macht Sinn und ich umso wichtiger.
      Für mich ist das ein Zeichen dafür, dass viele noch im Gestern oder gar Vorgestern leben und kein Interesse haben ihr festgefahrenes Weltbild zu erweitern.

  • Die Apple-Politik des Abschneidens von alten Zöpfen, so dass ältere Perioherie nicht mehr unterstützt wird weil die Treiber nicht mehr funktionieren, ist extrem umweltunfreundlich – schon seit vielen Jahren. Deshalb glaub ich denen kein Wort.
    Sobald der Support von Intel-Macs des neuesten Mac OS entfällt, gehen Abermillionen MACs auf den Schrott. Mal sehen wann das kommt.

  • Gott sei Dank produziert China weiterhin CO2, damit ich mich 2030 auch noch an den grünen Bäumen und anderen Pflanzen erfreuen kann. Wahrscheinlich kommt aber dann 2030 einer, der heute gegen CO2 ist, ums Eck, dass seine Hanfpflanzen eingehen

    • Noch so einer, der die letzten Jahrzehnte verschlafen hat und nicht mitbekommen hat, dass bei vielen Pflanzen (wie z.B. Weizen) bei zu hoher CO2-Konzentration die Stickstoffaufnahme kollabiert und sie somit Photosynthese und Wachstum einstellen.

      • Bald bekommst du nur noch, nach deinem Beispiel, Weizen aus Drittländern, denen CO2 und Düngemittelverordnung egal ist. Guten Appetit

      • Nochmal für ungebildete Achims: Zu hohe CO2 Sättigung sorgt dafür, dass Weizen nicht wachsen kann.

      • Ein Ergebnis der Studie: Steigt der Kohlendioxidgehalt in der Luft, sinkt der Eiweißgehalt in den Weizenkörnern. Ein erhöhter CO2-Gehalt kurbelt die Photosynthese an und stimuliert das Wachstum von mehr Weizenkörnern. Die Forscher vermuten……..VERMUTEN!!!!!!!!!!

      • Meine Güte. Besagte Pflanzen nehmen bei höherem CO2-Gehalt in der Luft weniger Stickstoff auf. Dadurch wird die Photosynthese trotz höherem CO2-Gehalt in der Atmosphäre gehemmt. Und damit wächst das Zeug langsamer.
        Da für Millionen von Jahren das Pflanzenwachstum, ohne CO2-Emissionen durch den Menschen, wunderbar funktioniert hat, ist die These, dass dieses aufgrund geringerer Neu-Emissionen eingeschränkt werden würde, sowieso völlig absurd, lächerlich, lachhaft und dumm.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38008 Artikel in den vergangenen 8217 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven