ifun.de — Apple News seit 2001. 21 689 Artikel
   

Apple erhält „altes“ Patent für Benutzeroberfläche des iTunes Store – macht das iTunes All-in-one-Konzept heute noch Sinn?

Artikel auf Google Plus teilen.
56 Kommentare 56

Apple bekam in den USA ein Patent für die grafische Benutzeroberfläche des iTunes Store zugesprochen. In dem bereits 2004 eingereichten Antrag geht es um die damals noch recht neue Möglichkeit, Musik online einzukaufen. In der Beschreibung des Patents vergleicht Apple ganz nett die damals vertikale Spaltenstruktur des iTunes Store (damals noch „Music Store“) mit der Sortierung in Kisten und Regale in einem Plattenladen. (via AppleInsider)

Zum Zeitpunkt des Patentantrags umfasste das Angebot im iTunes Store gerade einmal 200.000 Songs, von Videos, Büchern oder Apps war damals sowieso noch nicht die Rede. Heute kämpft das Interface mit 20 Millionen Musiktiteln und muss darüber hinaus noch zusätzliche Angebote wie den inzwischen riesigen App Store verwalten. Dies führt inzwischen häufig dazu, dass iTunes als überladener, träger Riese kritisiert wird.

Warum macht Apple mit iTunes auf dem Computer nicht dasselbe wie auf iOS-Geräten, trennt also die App in eigenständige Abspielprogramme für Musik und Filme und wickelt den Einkauf ebenfalls über separate Zugänge (Web oder Software) ab?

Hier wiegt sicherlich noch der Gedanke schwer, dem Nutzer eine kompakte und einfache Möglichkeit zu bieten, Musik und Filme für den sofortigen Genuss zu erwerben. Darüber hinaus darf aber auch nicht vergessen werden, dass iTunes für Apple eine Art trojanisches Pferd unter Windows ist. Ursprünglich als bescheidener Music-Player gestartet, findet sich damit heute der Direktzugang zu Apples verschiedenen Online-Stores auf beinahe jedem PC – ein nicht zu verachtender Faktor, der durch eine Neustrukturierung eigentlich nur geschwächt werden könnte.

Mittwoch, 18. Apr 2012, 8:28 Uhr — Chris
56 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Basty J. Daniels

    Ich hasse iTunes! Jetzt wisst ihrs!

    • Und ich liebe iTunes! Läuft 1A bei mir!

      • iTunes an sich ist schon gut (es gibt natürlich auch wesentlich bessere musikabspielprogramme) aber die Langsamkeit könnte wirklich ein wenig verbessert werden (kommt natürlich zustande dass man einfach zu viele Musiktitel hat :D)

      • Kauf dir nen gescheiten Rechner und schieb es nicht auf iTunes ;).

      • Nix da. iTunes unter Windows ist selbst bei einem topaktuellen Rechner eine träge Titanic. Das mach auf einem Mac echt mehr Spaß aber ich werde deshalb nicht umsteigen, sondern habe meine Nutzung von iTunes einfach auf ein Minimum reduziert.

      • Dembi:
        Dann bleib halt bei deinem Gammel windoof Kram nur weil er billiger ist; dann beschwer dich aber nicht über iTunes; das kann nix dafür das windoof Rechner schlecht und viele Menschen. Zu geizig sind!!

    • Meine Erfahrungen zeigen, das iTunes doch besser auf dinem Mac laufen. Auf Windows läuft das ganze doch eher schleppend.

      • Auf meinem Windows 7 Rechner, ziemlich neu… (Glaube 3 Monate ) läuft iTunes 1A :) wie jedes andere Programm ;)

  • Ich liebe iTunes, jetzt weißt du es!

  • BITTE nicht 12 verschiedene Programme für 12 unterschiedliche Anwendungen!!!!!! ich finde diese Diskussion nur albern!
    ich habe den Eindruck, man wil iTunes abschaffen um in 3 Jahren zu sagen ‚was wäre das praktisch NUR EIN Programm benutzen zu müssen!‘.

    • Wenn du Office nutzt und nur Word startest, startet dann auch Excel, Access, Proojektmanager und die ganzen anderen Apps? Nein!

      Wieso?

      Weil es keinen Sinn macht, die ganze Suite zu starten, nur um eine (!!) Sache zu nutzen.

      Ad absurdum: Starte Deinen Mac/Win und alle Deine Programme sind am laufen – wirklich alle! Wie geil wäre das?

      • erstens: das starten von iTunes dauert bei meinem Mac nicht länger, als das starten von Word, Exel oder PowerPoint – im Gegenteil!
        Wo ist also der Vorteil?

        und zweitens: seit Lion starten morgens ALLE Programme, die ich am Abend zuvor so hinterlassen habe… mittlerweile Schätze ich diese Funktion bei OSX Lion!

      • itunes braucht eine sekunde, um zu starten.

      • denk lieber nochmal über meinen satz nach udn antworte DANN ;)

      • @krufeiufhiasBLN: Und nochmal – wo wäre der Vorteil, iTunes zu zerpflücken und statt dessen 10 Programme aufzumachen, nur um das iPhone mit verschiedenen Medien zu befühlen!? Meinem iMac ist es völlig egal, ob er 1 oder 10 Programme aufmacht, aber mir ist das nicht egal, weil es die Sache verkompliziert!

      • @krzysiekBLN: Und nochmal – wo wäre der Vorteil, iTunes zu zerpflücken und statt dessen 10 Programme aufzumachen, nur um das iPhone mit verschiedenen Medien zu befühlen!? Meinem iMac ist es völlig egal, ob er 1 oder 10 Programme aufmacht, aber mir ist das nicht egal, weil es die Sache verkompliziert!

  • naja. im großen und ganzen okay. könnte ein bisschen intuitiver sein.

  • Ich find die Performance vor allem unter Windows unerträglich. War bei mir ein wichtiger Grund,warum ich nun einen Mac benutze.

    • Klasse, dann hat ja Apples Marketing perfekt funktioniert. Als hätte das irgend was mit Windows zu tun, dass itunes so schlecht läuft. Es gibt zig-fach komplexere und größere Programme unter windows und die laufen trotzdem schneller als itunes bzw nicht langsamer, als jedes andere Programm. Es liegt einfach nur an Apple. Abgesehen davon wechseln die meisten Leute immer von ihrer Aldi Krücke mit 10€ tastatur und 200€ Monitor auf nen Mac für 1000+ Euro. Kein Wunder, dass die Leute „begeistert“ sind. Sind ja auch gescheite Komponenten. Wer sich nen anständigen Pc mit SSD kauft, wird ein System bekommen, das mindestens genauso schnell ist wie jeder Mac… (und nein, der zugemüllte mist von saturn mm und co zählt da nicht dazu) Zudem bekommt man mit genug Geld genauso schicke und hochwertige Peripheriegeräte. Nichtmal Windows muss so hässlich aussehen, wie viele meinen. Wenn man seinen Desktop nicht mit 100erten icons zumüllt und ein schlecht geschossenes urlaubsfoto als wallpaper einstellt, dann braucht man sich doch nicht wundern, wenn alles so billig und schlecht designt wirkt. Nicht falsch verstehen, ich finde macs wirklich genial, aber die ansicht, dass alles so viel besser und schneller läuft ist einfach nur aus der Luft gegriffen. Die Leute setzen bei PCs immer auf billig, und sobald sie dann nen Mac haben überkommt sie das ihr Sinn für qualität. Aber wen wunderts bei nem Mac hat man eben gar nicht die Möglichkeit, was billiges im System zu haben….

      • Das ist richtig und ich stimme Dir absolut zu. Ich mag meinen Mac, da ich damit arbeite; muss aber zugeben, dass auch ein Windows-PC ordentliche Performance leisten kann, wenn man nicht die billigsten Komponenten wählt und einige Wartungsgrundsätze beherzigt.

  • Ich liebe iTunes ebenfalls !!
    Wer sich halt etwas Mühe mit den Tags macht hat das Beste was es zum sortieren auf dem Markt gibt.
    Saubere Tags mit intelligenten Wiedergabelisten !!
    Aber eben nur dann !

    • Genau so sieht es aus! Man muss iTunes einfach mal verstehen und erkennen was es ist… Find es immer total herlich, wenn mir einer erzählt wie schlecht iTunes ist und wenn man fragt mit was er arbeitet, dann kommt sowas wie „mit dem Windows Media Player“… iTunes is der Kracher… Wie will man denn seine Musik besser verwalten? Klar, man muss so eine -> Datenbank <- halt auch pflegen, und wer das nicht versteht hat tut mir fast schon leid :) nix ist einfacher als mit iTunes Music auf iPhone zu synchronisieren! iPhone angesteckt, auf Musik geklickt, zwei drei Haken bei den gewünschten Wiedergabelisten oder Interpreten und los geht's… x mal schneller als alles von Hand raus zu suchen und rüber zu schieben!

  • Warum bewährtes ändern? Nicht alles Alte ist schlecht.

  • iTunes ist Top! Aber ich finde ein neues Design würde nicht schaden ;)

    An alle bei denen es nicht läuft, kauft euch ein Mac :D

    • Und wofür? Damit ich dann ne VM laufen lassen muss um meine ganzen spiele spielen zu können? Sorry aber in einer sache hinkt der Mac immer noch hinterher…
      Da muss ich mich halt mit nem drecks iTunes vergnügen.
      Ich nutze es ja eh nur um meine iDevices zu versorgen. Zur Musikwiedergabe bleibe ich bei VLC, einfach den ordner ins prog ziehen und läuft perfekt :D

      • Mac ist auch zum Arbeiten gedacht und nicht zum spielen, deshalb hab ich keinen. Trotzdem bin ich am überlegen wegen einem Mac Book Pro.

      • VLC für Musik…die wohl dämlichste Lösung.

      • @Daniel: wieso? Ich kenne meine Musik, weiß wie die Lieder heißen und es spielt die Musik Ressourcen Schonend ab, bis auf foobar2000 fällt mir kein kleinerer player ein. winamp ist mir seit jahren schon zu überladen. Auf Virtuelle darstellungen wie bei WMP kann ich auch dankend verzichten^^ also ich finde nicht das es die dämlichste lösung ist ;)
        @NicK: Windows ist auch zum Arbeiten da, aber da ich abends zuhause nicht mehr arbeiten, sondern gerne was spielen will ist Windows halt besser geeignet für mich^^

  • „Warum macht Apple mit iTunes auf dem Computer nicht dasselbe wie auf iOS-Geräten, trennt also die App in eigenständige Abspielprogramme für Musik und Filme und wickelt den Einkauf ebenfalls über separate Zugänge (Web oder Software) ab?“

    Was noch? Vielleicht noch ein extra Programm um die MP3-Tags ändern zu können?
    Dann noch ein extra Programm um die Titelcover ändern zu können?
    Vielleicht dann noch ein extra Programm um das alles mit den iOS-Geräten synchronisieren zu können?

    Warum denn für alles ein extra Programm, wenn man auch alles super in einem einzigen Programm verpacken kann?

  • Also ich habe iTunes bei mir mit auf meine SSD gepackt und es öffnet sich in, ehhh … 1 Sekunde? Und habe keinen Mac :)

  • Noch ein Grund warum Apple iTunes auf dem Rechner nicht in mehrere Programme aufteilt:

    Wenn sich jemand ein iOS-Geräte kauft, kennt er Apple und kennt demnach in der Regel auch iTunes.

    Wenn Apple aber 2 verschiedene Programme zum Abspielen und zum Kauf der Musik anbieten würden, würden sich vielleicht Leute die den iTunes Store nicht kennen das Abspiel-Programm kaufen, wüssten aber nicht das es auch einen Store gibt, indem sie die Musik kaufen können.

    So wie es jetzt ist, springt es einem direkt ins Auge, man schaut in den Store, findet Musik, kauft sie. BUMM, der iTunes-Store hat neue Kunden. Das wäre so nicht möglich, wenn Apple iTunes aufteilen würde.

    • Falsch! Ich hab mir ein iPhone gekauft und „MUSSTE“ mir iTunes installieren – was der absolute Blödsinn war und mit drei Stoßgebete entlockte, als diese Zwangskopplung PC-iDevice aufgegeben wurde.
      Aus meiner Sicht hat iTunes nichts mit der vielgelobten Benutzerfreundlichkeit von Apple zu tun und man merkt heute noch, dass das Ding eingakuft und umgemodelt wurde, satt mal ein eigenes iTunes zu entwerfen.
      Im Übrigen verstehe ich nicht, was ander Trennung von Store und Player unübersichtlich sein soll, zumal die Player meist Systemprogramme – im Gegenteil, da wüßte man mal wieder was man wo mit welchem Programm/App machen kann.

      • Aha, also ist das iPhone für dich nur ein simpler Musikspieler, alles andere brauche ich nicht… Darum klont Samsung auch die Software.. Kies ist wahrlich ein Albtraum, da schweben Inter ja förmlich auf Wolke 7

  • Ich finde das Konzept: „Alles an einem Ort zu haben“, ganz praktisch!
    Ich kann mir vorstellen wie es sein müsste ständig zwischen den verschiedenen Stores hin und her zu wechseln.
    Wenn es gut gelöst wird schon, aber sonst…

    Übrigens: iTunes auf dem PC: Katastrophe,
    iTunes auf dem Mac: Das beste Multimedia-Programm das ich kenne!

  • iTunes ist Top! Auf meinem Mac ultra schnell!!! Ich habe 40.000 Songs in der Datenbank, startet fix und läuft stabil! Auf meinem vorherigen Win 7 System war es allerdings sehr zäh.

    • Wow. Du hast ca. 40.000 Euro für deine Musik ausgegeben? ;)

      • iTunes find ich schon OK, aber damit das iPhone zu synchronisieren find ich einfach unangenehm, das ist so Windowsmäßig und nicht Applelike.
        Ich bin mir nie 100% sicher was wohin geht oder gesichert wird und in welche Richtung. Und dann noch jeden Song fünf mal drauf. Ich arbeite an die dreißig Jahre am Mac, ob es da wirklich an mir liegt ?

      • @thomasbad:
        Also bei mir ist jedes Lied nur einmal auf dem iPhone.

        Das man sich nie sicher ist, was wo hin geht stimmt. Das stört mich auch.
        Wenn ich z. B. eine App vom iPhone lösche und dann mit dem PC synchronisiere, ist sie wieder auf dem iPhone, anstatt sie auch vom PC zu löschen.

        Ich finde da sollte es eine kurze und knappe Anzeige geben, in der man anhaken kann was passieren soll. Sprich, wo soll die App gelöscht werden, oder wohin soll sie kopiert werden.

      • Wahrscheinlich um einiges mehr :)
        Ich sammle Musik seit 1975, da kommt einiges zusammen.
        Wegen des dämlichen iTunes Match Limits von 25000 Titeln musste ich auch schon tricksen :(
        Apple sollte mal mehr an die alten Säcke denken! :D

  • itunes ist doch Super schnell
    win7 / i5 3gh 4core / 8gb RAM
    ich glaub nicht das mich 3 einzelne Programme begeistern könnten bringt doch nichts lieber minimalistisch in einem
    Programm als dann 3 Datenbanken zu haben und alles ist ein durcheinander.

  • Selbst auf ’nem P4/2,4GHz unter XP kann iTunes mittlerweile vernünftig laufen. Hat zwar etliches an Zeit und Installorgien, nebst dem Studium von gefühlten Tonnen an Helpdesks gekostet, aber es läuft. Einzig die Kopplung von iDevices, ist aufgrund des verquirlten Netzwerk Implantat, immer noch hakelig. Eine Aufteilung in Musik-, AppStore analog zum iDevice fände ich auch besser. Die Ablage der Daten(Banken) über zig Zweige des Betriebssystems ist eine einzige Katastrophe. Insgesamt merkt man iTunes an, dass es aus einem anderen OS kommt. Das es Plattformübergreifend angeboten wird, ist allein dem Umsatz zu verdanken. Die AppStore App sollte auch mal überarbeitet werden. Die Auswahl von Updates per Clickbox z.B. Die iPhone Version ist auch ziemlich beschränkt. Mehr Einheitlichkeit könnte jedenfalls nicht schaden.

  • Itunes ist ein zusammengewürfelter Haufen Datenmüll, wahrscheinlich von 10 verschiedenen Programmierergruppen mit den unterschiedlichsten Aufgaben.
    Es kostet wahrscheinlich einfach nur die Überwindung und viel Geld sich davon zu trennen…

  • Nein…. Bitte nicht aufteilen. iTunes is so genial übersichtlich und schnell und einfach zu handhaben. Bitte nicht aufteilen…. Das wäre ja so als wenn man das iPhone in 3 Geräte zerlegt. Eins für Musik, eins zum telefonieren und eins für internet dienste!!!
    Also blödsinn. Ich will mein iPhone und iPad nicht mit 10 Programmen seperat syncronisieren. Außerdem find ich es viel angenehmer wenn alles so schön miteinander verknüpft ist…

  • Ich find’s super, wie es ist. Habe iTunes an meinem Windows PC eh fast immer offen, weil ich damit meine Musik abspiele und verwalte. Ich mag es, alles in einem Programm zu haben und eine Änderung dessen fände ich völlig beknackt.

  • Ich hasse iTunes! Es ist so unübersichtlich und kompliziert! Auch ich finde es benutzerunfreundlich, dass bspw. Apps nicht vollständig vom Mac gelöscht werden können, wenn ich sie nicht mehr haben mag. Auch diese dämliche Mediathek nervt, da ich nicht hundert verschiedene playlists erstellen möchte, nur um genau die Songs zu hören, auf die ich Lust habe…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21689 Artikel in den vergangenen 5778 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven