ifun.de — Apple News seit 2001. 20 447 Artikel
Schreiben an US-Behörde

Apple bekennt erstmals Interesse an selbstfahrenden Fahrzeugen

Artikel auf Google Plus teilen.
24 Kommentare 24

Mit einem Schreiben an die amerikanische Verkehrsbehörde National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) zeigt Apple erstmals öffentlich Interesse an Entwicklungen im Automobilbereich erkennen und reicht konkrete Verbesserungsvorschläge hinsichtlich der Regulierungen für Entwicklung und Tests von selbstfahrenden Fahrzeugen ein.

Apple Zentrale Cupertino

Der von der Behörde veröffentlichte Brief geht zwar nicht direkt auf Aktivitäten Apples in diesem Bereich ein, kann ein gesteigertes wirtschaftliches Interesse des Unternehmens jedoch nicht verbergen. So fordert Apple eine Vereinheitlichung der Voraussetzungen für Testfahrten auf öffentlichen Straßen, etablierte Fahrzeugherstellers sollten die gleichen Chancen haben wie Neueinsteiger in diesem Bereich.

To maximize the safety benefits of automated vehicles, encourage innovation, and promote fair competition, established manufacturers and new entrants should be treated equally.

Einen Besonderen Schwerpunkt legt Apple auf den Bereich Fahrzeugsicherheit und die zugehörigen Tests. Hier regt der Verfasser des Briefs, Apples „Director of Product Integrity“ Steve Kenner an, dass sich die Fahrzeughersteller untereinander austauschen und gewonnene Erkenntnisse für alle Hersteller bereitgestellt werden. Auf diese Weise könnten Forschungsergebnisse erlangt werden, die ein einzelnes Unternehmen nicht erarbeiten könne. Der Datenschutz habe dabei jedoch oberste Priorität.

By sharing data, the industry will build a more comprehensive dataset than any one company could create alone. … Data sharing should not come at the cost of privacy. Apple believes that companies should invest the resources necessary to protect individuals’ fundamental right to privacy.

Apple wird ja seit Jahren nachgesagt, an einem eigenen, selbstfahrenden Fahrzeug zu arbeiten. Zuletzt wurden die Gerüchte dahingehend allerdings deutlich abgeschwächt. Das Unternehmen habe sein Engagement stark zuürckgeschraubt und eine größere Zahl Arbeitsplätze in diesem Bereich abgebaut. Ein Streitpunkt mit Blick auf dieses Thema ist von Beginn an, ob Apple tatsächlich jemals ein eigenes Auto entwickeln wollte, oder lediglich umfassende Softwareprodukte in diesem Bereich im Auge hat. Letzteres scheint weiterhin wahrscheinlicher.

Montag, 05. Dez 2016, 7:24 Uhr — Chris
24 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Herrlich… Ausgerechnet Apple fordert eine „Zusammenarbeit und einen Erfahrungsaustausch“…
    Ist klar… Die einzige Firma, die sich immer dezent raushält, wenn Hersteller dies freiwillig machen (z.b. KI).
    Naja, aber was soll man machen, wenn man merkt, dass die eigene Forschung der Konkurrenz um Jahre hinterherhinkt… ;)

    Ich hoffe in den nächsten 30 Jahren kein Apple Auto auf den Strassen zu sehen.
    Bei deren aktuellen Software-Bugs und unausgereiften Produkten, wäre das wohl ein Sicherheitsrisiko für jeden, der am Straßenverkehr teilnimmt

    • Habe den gleichen Gedanken gehabt beim lesen der Überschrift.

    • Apple hat schon auch nen Open Source rausgehauen.
      Aber diese Forderung von Apple ist schon etwas irrwitzig: entwickelt ihr anderen, wir profitieren. Sehr geil

    • Du kennst also sowohl den Erkenntnisstand von Apples Forschungsabteilung als auch deren Konkurrenz? Musst ja ein unheimlich wertvoller Informant in der Wirtschaft sein…

      @topic: Ein Auto halte ich ohne größere Akquisitionen auch für unwahrscheinlich, das ist einfach nicht Apples Kernkompetenz. Software hingegen schon. Bin gespannt was da kommen könnte. Hoffentlich mehr als das was Apple mit CarPlay zustande gebracht hat.

      • Dein Erkenntnisstand liegt auch ca. 25 Jahre zurück. Die Kernkompetenz bei Apple ist Wirtschaftlichkeit, Produktivität und Rentabilität. „Kernkompetenz Softtware“… das ich nicht lache!

      • Ich glaube, das Apple auch sehr gut vor allen anderen sein könnte und seine eigenen Erkenntnisse das ganze revolutionieren könnte, aber dafür eigene Probleme gelöst sehen will.

      • Software & Kernkompetenz. Hihi, diese Ahnungslosigkeit gepaart mit der Willenskraft eines Esels, eine Aussage machen zu wollen. Fabulös!

  • Oh Apple will Erkenntnisse mit anderen Firmen austauschen, das sind ja ganz neue Dinge, oder wollen Sie nur leichter an Wissen von anderen Firmen ran kommen? Letzteres ist wohl bei Apple eher anzunehmen.

  • Na wenn das so funktioniert wie Siri, dann doch lieber nicht ;D

  • Siri die nächste Straße bitte links….ich weis jetzt nicht ob ich das richtig verstanden habe….meine Websuche ergab folgende Ergebnisse….booom…LOL : ) Da würde ich mir lieber Alexa ins Auto bauen.

  • Leider steht die Funktion „links abbiegen“ erst nach einem zukünftigen Update zur Verfügung. *g*

  • Apple und selbstfahrende Fahrzeuge? Traue ich Apple noch? Klare Antwort: NEIN.

  • Einen Vorteil hätte es, wenn Apple mitmischt:
    Die Autos werden dünner ;-)

    • Nein, die Größe wird an die Konkurrenz angepasst! Eigene Ideen sind nicht mehr gefragt!

    • Hatten wir früher schon: ein Brett, darunter Kindwagenräder montiert, vorne lenkbar und eine Schnur dran.
      Flacher gehts nimmer. Bäuchlings die Strasse runter und einen riesen Spass dabei.

      Wenn Apple mal so flach wird, dann verklage ich sie, wegen kopieren.

  • Zu den Kompetenzen, die Apple hier mitbringt, möchte ich mich gar nicht äußern. Insgesamt fände ich es schon sinnvoll, wenn die Erkenntnisse in diesem Bereich geteilt werden. Es muss ja nicht jede Firma das Rad selbst erfinden.

  • Danke Apple. Ich bleibe bei Tesla.

  • Ob Apple hier mitliest?
    Kein einziger positiver Kommentar. Das zeigt deutlich wie „zufrieden“ die Kundschaft im Moment ist

    • Ich bin mit meinem 7er sehr zufrieden. Mal sehen wie lange es gut läuft bevor sie es wieder langsam machen durch Updates die als Kaufanreiz für ein Gerät neuerer Generation dienen.

    • Es meckern ja nur die Unzufriedenen ;)
      Ich glaube, es gibt eine Stille Mehrheit, die glücklich mit ihren Geräten ist und deshalb keinen Grund sieht, einen entsprechenden Kommentar zu schreiben.

      • Würdemich auch wundern, wenn die zufriedenen meckern ;)
        Aber schau dir mal die Berichte hier zum iPhone SE an. Da kamen größtenteils positive Kommentare. Nicht nur von denen, die alles schönreden. Es ist also nicht so, dass die Leute nichts positives äußern. Die Vorschusslorbeeren hat Apple allerdings verbraucht. Vielleicht überrascht Apple uns ja mal wieder.

  • aber es werden immer mehr Unzufriedene

  • Ich würde eher sagen: Kaum ein sachlicher Kommentar. Es kommentiert nur noch der Polemik LK.
    „By sharing data, the industry will build a more comprehensive dataset than any one company could create alone.“ Es geht um Verkehrsdaten, die in dem Schreiben an die Verkehrsbehörde firmenübergreifend zum Wohle aller geteilt werden sollen. Nicht um „Erfahrungsaustausch“ der anderen mit dem bösen verschlossenen Apple Unternehmen.

    Über die Jahre ist gerade in den iFun-Kommentarspalten zu beobachten, dass kaum noch eine wirkliche Auseinandersetzung mit dem Inhalt stattfindet und die erste persönliche Anfeindung immer früher auftaucht. Früher eher ab dem 10-20 Kommentar, heute eher unter den ersten 10.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20447 Artikel in den vergangenen 5697 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven