ifun.de — Apple News seit 2001. 26 686 Artikel
Ein erster Blick auf die Mac-Version

Apple Arcade: Das Apple-Spiele-Abo im Video

47 Kommentare 47

Ein interner Testlauf von Apple Arcade sorgt dafür, dass wir einen ersten Eindruck von Apples Spiele-Abo in Bewegtbildern bekommen können. Die US-Webseite 9to5Mac zeigt auf gut 17 Minuten Länge eine frühe Mac-Version des Dienstes.

Apple Arcade Vorschau 9to5mac

Apple will zum offiziellen Start im Herbst ja mehr als 100 Spiele exklusive über Apple Arcade anbieten. Der Monatspreis wird dabei voraussichtlich bei durchaus verträglichen 4,99 Euro liegen. Das Angebot lässt sich dann auf allen Apple-Geräten, also neben dem Mac auch auf iPhone und iPad sowie auf Apple TV nutzen.

In der vorab für Apple-Mitarbeiter freigegebenen Testversion finden sich mit Way of the Turtle, Down in Bermuda, Hot Lava, Kings of the Castle, Sneaky Sasquatch und Frogger in Toy Town sechs verschiedene Spiele. Teils handelt es sich der Beschreibung zufolge aber auch noch um nicht vollständige Vorabversionen der Titel.

Im unten eingebetteten Video seht ihr einen ausführlichen Blick auf das kommende Apple-Angebot. Eine Reihe weiterer Screenshots gibt’s bei 9to5Mac.

Mittwoch, 21. Aug 2019, 6:54 Uhr — Chris
47 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich tendiere ja „gefühlt“ dazu, dass Apple Arcade ein voller Reinfall wird.

    Aber Apple wird wohl besser informiert über den Markt solch einfacher Spiele sein…

    • Es wird ein Flop, wie so vieles die letzten Jahre.

    • Ich finde die Idee ganz interessant. Ich glaube auch, dass der Markt dafür da ist. Ich werde das nicht buchen, da ich nicht der Spieler bin.
      Die Frage ist, ob die Spieleentwickler da auf Dauer gut mit fahren. Bei Apple News hört man ja eher negatives von den Anbietern.

    • Wir werden sehen, ich könnte mir aber als Zielgruppe vielleicht Eltern vorstellen, weil Arcade sieht es mir ziemlich Kinderfreundlich aus und es gibt keine Lootboxen/In-App-Käufe :)
      Auch der preis könnte entscheiden sein, bei einem geringen Preis könnten auch Gelegenheitsspieler Interesse daran bekommen. Aber ob sich das für die Entwickler lohnt?

    • 5 Dollar werden unter allen Spielen / Entwicklern je nach Nutzung aufgeteilt. Da bleibt nicht viel hängen im Vergleich zu einem simplen 99 Cent in-app Kauf. Von daher wird sich das zeigen…

      • Ich denk, dass es Apple da einen Mindestumsatz garantiert hat. Wieso sollten sonst kleine Entwickler daran teilnehmen, wenn die Chance auf 0,- Einnahmen relativ groß ist?

      • Ich glaub auch an etwas was @Maurice sagt.
        Sie werden Summe X bekommen das sie ein Spiel entwickeln + wie oft sie genutzt werden.
        So ähnlich wie bei einem Exclusiv-Deal im EpicStore :)

      • Ich bezweifle das es ein Minusgeschäft werden soll, immerhin ist die Abo-Sparte aktuell das große Zugpferd bei den Quartalsberichten und wenn von den rund 5 Dollar auch noch Betrag X als Mindestzahlung abgehen, bliebe unter dem Strich noch weniger für die anderen übrig.

  • Ich vermute das auch. Zugleich scheint mir Apple+ auch nicht der Hit zu werden.

    • Das krasse ist, dass das gleiche (oder zumindest, ähnliche Kommentare) auch zum iPad, dem iPhone 6, der Apple Watch, den AirPods und anderem gesagt wurde. Was für Erfolge und Gradmesser diese heute für andere Unternehmen sind, sehen wir ja.

    • Hat man bei AppleMusic auch gesagt …

      • Und es war/ist ja auch Mist, im Vergleich zur Konkurrenz.

      • Aufwachen Kraine! Was du schreibst ist völlig unsinnig.

      • Also ich komm mit Apple Music absolut klar, und ehrlich gesagt kenn ich persönlich niemanden der es anders sieht.

      • Kraine hat vollkommen Recht. Apple Music ist im Vergleich zu Spotify und Deezer einfach schlecht. Ich kenne niemanden, der über die Testphase hinaus dafür zahlen würde.

      • @Kraine: Ich finde zwar AppleMusic auch nicht so komfortabel wie Spotify, aber mit 60 Millionen Abonnenten ist AppleMusic kein Flop.
        Spotify: 100 Millionen
        AppleMusic: 60 Millionen
        Amazon Music Unlimited: 32 Millionen
        Google Play Music: 15 Millionen
        Deezer: 7 Millionen
        Tidal: 3 Millionen

      • Geht mir genau andersherum, Spotify find ich schrecklich. Unübersichtlich und einfach unintuitiv, dafür würde ich nichts bezahlen.

  • Services sind die Zukunft – Hardware kann mittlerweile jeder, selbst Samsung ;) Services sind Alleinstellungsmerkmal und nehmen immer mehr Platz in der Unternehmensbilanz ein. Der Erfolg wird Apple recht geben

    • Und Apple bedient sich ja auch bei Samsung (Displays), LG (Kameras) und Co. um ihre eigene Hardware zu bauen ;)

      • Die bedienen sich da nicht, sondern geben die Fertigung der Komponenten nach eigener Vorgabe in Auftrag. Kleiner aber feiner Unterschied!

      • Wie lange soll dieses falsche Argument noch im Umlauf bleiben „Apple ist ja schlechter als Samsung, weil Samsung deren Handys baut“.. vor Jahren mal als Überschrift in der BILD gelesen und ohne zu überlegen weiter verbreiten..

  • Naja, sind doch noch die Anfänge. Titel wie the Witcher 3, Division 2, etc. werden mit der Zeit auch kommen. Ansonsten wäre Arcade nur etwa für Kinder.

    • Ein Spiel was mehrere Millionen in der Entwicklung kostet, soll sich 5 Dollar pro Monat mit anderen Entwicklern teilen? Nicht Mal im Game Pass sind solche Titel drin.

    • Wird nicht passieren. Die Spiele sollen ja auf macOS iPadOS iOS tvOS nahtlos gespielt werden, also wird es bei solchen unterkomplexen Spielen bleiben. Dieses Video war ein absoluter Dämpfer, aber sie können es ja noch rausreißen.

  • Was sind denn das für Spiele? Ich habe gedacht da kommen richtig coole Sachen wie FIFA oder GTA.

    • Wer sagt denn, dass das nicht so ist?

      • Apple Arcade garantiert einen „nahtlosen“ Übergang zwischen allen Apple-Systemen von iPhone über iPad, AppleTV und Mac. Da kann man sich selbst ausrechnen, dass solche Spiele nicht kommen werden ;)

      • Bevor wir die Glaskugel bemühen, warten wir es doch mal ab.

      • @markus – naja, was aktuell so an „FIFA“ und „GTA“ auf iOS existiert, kommt wohl kaum an die echten Konsolen ran. Darum geht es loverz glaub ich in erster Linien.

        Glaubst du nicht, wenn es die Möglichkeit geben würde ebenbürtige Versionen auf das iPhone zu bringen, EA und Rockstar nicht schon längst gehandelt hätten ;)

      • Keine Ahnung…Ich weiß nicht, wie und was die planen.

      • Nicht voreilig schießen.Ich war auch skeptisch.GTA auf I os?Als die Gier überwunden,gleich die schwere 2,1Gb App vom Store geladen.Und ich muss sagen,GTA SA auf I os mit Xs ist ein Hammer,Hut ab Rockstar.Alle Features sind verfügbar,sogar Radiosender wechseln.Grafik ist vom Feinsten und Steuerung ist annehmbar gut.Die I OS Version kann ihr locker das Wasser reichen und ich sehe keine Einschränkung zur PS Version.Habe nachgelesen das Gta San Andreas von der Ps übertragen und zusätzlich noch grafisch aufgebessert wurde.

  • Gibt es das auch für Männer? Oder ist das hier die Kinderabteilung?

    • Wenn man sich den redaktionell betreuten Teil des App Stores betrachtet eher letzteres.

    • Für „Männer“ hast du deine Quellen doch schon.

    • Ein 5er pro Monat. Was erwartet ihr?
      TV+ grösstenteils eher für Mama und Papa, Musik mit viel Rap und HipHop für die Jugendlichen und Arcade damit die Eltern den Kindern kein preiswertes anderes Smartphone holen. Konzeptzell wird alles abgedeckt.

      • Ich höre rap und hip Hop nur in dem Radio bei Apple Music und das mache ich eh nicht an. Dachte mir eigentlich immer, dass ich ansonsten selber aussuchen kann, was ich hören will. Also ist dein Argument recht….naja.

      • Da hats einer verstanden :)

      • Ich glaube eher ihr versteht nicht was ich meine und nehmt die Beispiele zu wortwörtlich. Es geht nicht darum das (um bei der Musik zu bleiben) hier nur Rap / Hip-Hop gespielt wird (was allerdings auf Beats 1 ja der Fall ist, plus etwas RnB und noch weniger Alt und Indie), sondern darum wie alle Zielgruppen abgedeckt werden, um möglichst die ganze Familie von Mama, Papa, Teenager bis Grundschulkind im Ökosystem zu halten. Und hier kann man zumindest eine Linie erahnen.

  • Und wenn man dann noch Update-Hinweise wie „Hol‘ dir den Dunkelmodus“ einbezieht und v.a.m. dann weiß man, woran man ist.

  • Ich denke, dass viele Eltern das gut finden. Spiele für Kinder ohne die Gefahr von in App Käufen.
    Ich selber werde es, je nach endgültigem Preis, alleine für Oceanhorn 2 testen. Wobei ich lieber einmalig Geld dafür ausgeben würde, und es gehört mir dann auch.

  • Was erwartet ihr denn bitte? Der Mac ist leistungsmässig kein guter Rechner für Spiele und weit unter PS4-Niveau und auf dem iPhone-Mäusekino machen die wenigsten Spiele richtig Spass, entweder aufgrund der Darstellungsgrösse oder der Steuerung.
    Es bleiben also nur Gelegenheitsspielchen übrig. Und sicher wird es deutlich mehr In-App-Käufe als bisher geben damit die Entwickler zumindest halbwegs daran verdienen.

    • Apple garantiert in Apple Arcade keine weiteren Kosten, also auch keine In-App-Käufe ;)

      Aber wer wirklich erwartet, da kommt was im Stile eines PS Plus und Co., der hat sich noch nicht wirklich mit dem iOS-Spiele-Markt auseinander gesetzt. Die Spiele, die richtig gut aussehen, sind meist reine „Grafikblender“, wird vermutlich mit Hot Lava auch nicht anders sein. Aussehen „Hui“, aber der Umfang dann eher mehr so „Pfui“…

    • Ein Mac hat keine Spieleleistung? Unter PS4-Niveau?
      Wann hast Du Dir das letzte mal die Macs angeschaut?
      Scheint schon länger her zu sein.
      Ich zocke auf meinem iMac Anno 1800 mit 4K UHD AUflösung und nahezu vollen Einstellungen.
      Das soll mal meine PS4 schaffen…

  • Manchen scheint nicht ganz klar zu sein für was der Name „ARCADE“ steht. Arcade-Spiele sind meistens eher mit einem simplen Spielprinzip ausgestattet und leicht zu verstehen. Heute würde man wohl „Casual-Game“ dazu sagen. Mit Fifa oder anderen komplexen Spielen hat das gar nichts zu tun. Deshalb hat Apple den Namen wohl auch so gewählt. Ein Reinfall muss es trotzdem nicht werden, da es einen großen Anteil an Spielern gibt, die keine Lust auf komplexe Handlungen und Steuerungen hat sondern auf kurzweilige Spiele, die leicht zu erlernen sind und Spaß machen.

  • Da kommen noch gute Spiele zb. Shantae, Oceanhorn 2, Sonic Team Reacing. Mehr habe ich auf der Apple Seite nicht gesehen was mir gefallen könnte bisher. Abwarten, Große Highlights kommen bestimmt bei der Präsentation.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26686 Artikel in den vergangenen 6567 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven