ifun.de — Apple News seit 2001. 21 690 Artikel
   

Apple-Aktie erreicht neues Rekord-Hoch

Artikel auf Google Plus teilen.
34 Kommentare 34

Als Steve Jobs seinen Rücktritt als Apple-Geschäftsführer bekannt gab, sahen Pessimisten den Kurs der Apple-Aktie in den Keller rasseln. Von wegen.

Das Papier erfreut sich gerade wieder eines Allzeit-Hochs und steht an der New Yorker Börse mit knapp 412 Dollar besser denn je im Kurs. Damit hat sich der Wert der Aktie in den letzten anderthalb Jahren mal eben verdoppelt.

Dienstag, 20. Sep 2011, 9:30 Uhr — Chris
34 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Gut, dass ich noch rechtzeitig eingestiegen bin. Der nächste große Anstieg steht uns aber vermutlich erst noch mit der Keynote bevor :-)

    • Aktien rentieren sich nur über Jahre, da kann man mit „kurz“ ein und 2 Monate später wieder aussteigen, kein Vermögen machen…

      • Ähm… Sagt wer??? Mit etwas risiko lâsst sich prima geld verdienen. Auch in einigen wochen.

      • Kommt auf den Einsatz an. Man kann auch an einem Tag ordentlich Gewinn machen. Nennt sich Day-Trading
        Man kann auch Optionsscheine auf Aktien kaufen. Kleiner Hebel = große Wirkung.

  • Da hätte ich gerne mal nen Stappel von….

  • Hehe…..ich find das einfach nur genial.
    In 5 Tagen feiere ich mein 10-jähriges.
    10 Jahre Apple Aktien. Am 25.09.2002 habe ich als überzeugter Apple-Nutzer gedacht, da kann man ein paar Taler mit machen. An soviele Taler hat aber eigentlich niemals jemand geglaubt.
    In den 10 Jahren viel geschwitzt und ca. gefühlte 100.000 Mal vorm Verkauf gestanden und dann doch wieder behalten.
    Einen Aktiensplit erlebt, wodurch plötzlich die doppelte Menge der Aktien vorhanden waren.
    Und wenn man dann bedenkt, dass aus damaligen knapp 800 EUR für 100 Aktien heute 30.000 EUR geworden sind…..
    Und keiner hat damals nur 800 EUR für ein paar Aktien ausgegeben sondern doch schon ein paar hundert Stück mehr eingesackt.
    Das alles heute noch steuerfrei…..
    Ich geh jetzt feiern!
    Bei 330 wird verkauft!

    • Jetzt wo du reich bist, schenkst du mir ein iPhone 5? :D *liebguck*

      • *lach*

        Jaaaaaa…will meine Frau auch ;-)
        Doch bis zu den 330 (genau genommen 333) kann es ja gut und gerne noch eine lange Zeit dauern.
        Wenn am kommenden oder darauffolgenden WE die Ouzo-Manufaktur ihre Staatspleite verkündet, gehts wieder zurück auf 250.

        Also….feiere ich mal jetzt und ärgere mich dann wie gehabt ;-))

    • zum Thema Steuern muss ich dich enttäuschen, seit 01.01.2009 gilt in Deutschland die Abgeltungsteuer. Die Steuerbefreiung nach 1 Jahr Haltedauer ist damit vorbei :-( leider…..

      P.S.: Ich drück uns die Daumen das die Aktie Richtung 330€ läuft.

  • bei 330? wohl eher bei 430, da kennt sich jehmand aus!

    • Na, Du Auskenner: wir sind in Deutschland und können entsprechend an der Deutschen Börse handeln. Und hier werden Aktien halt in EUR gekauft und verkauft.
      Und mich interesssiert nur der EUR-Kurs.

      Aber sicher kennst Du Dich besser aus….

    • Sehr witzig, du hast wohl als kleines Kind nie die Brust deiner Mutter bekommen und denkst jetzt ich laber hier die Gewinner an um wenigstens auch mal in die Richtung von Erfolg schnuffeln zu können!

      • „…ich laber hier die Gewinner an…“
        Sorry, aber DER Kommentar war ja wohl mal ganz armseelig!

  • Apple aktien sind der hammer! Hat man doch von anfang an gewusst, dass sie immer den drang ganz nach oben haben werden. Schade das ich zu jung bin, als dass ich da vor mindestens 2 jahren hätte einsteigen können.. :(

    • Hm, also ehrlich gesagt, wird kein Mensch gewusst haben, wie sich die Dinger entwickeln. Es ist und bleibt rein spekulativ.
      Aber wenn man von etwas überzeugt ist, ist es egal, wann man zuschlägt. Ob vor zwei Jahren oder heute. Egal. Klar, der Einstandspreis ist hoch. Das Risiko ist noch höher. Nicht nur jetzt. Sondern immer. Aber auf eine Sicht von mehreren Jahren sollte man seine Kohle schon vermissen können.
      Wenn irgendwo irgendeiner mal wieder nen Pups lässt und Du Deine für 300 EUR erstandenen Papiere plötzlich bei 200 wiederfindest, musst Du echte Nerven haben.
      Ich habe damals nur nen Lutscher für einen Anteilsschein bezahlt. Und trotzdem ist es mir immer echt übel ergangen, wenn Du denkst, was da gerade an Kapital vernichtet wurde, wenns bergab ging.
      Bisher haben sich Apple Papiere immer wieder erholt. Aber wird das auch immer so sein?
      Keiner wird das sagen können. Auch Mr. Dax nicht ;-))

      Also: Kohle über=Apple Aktien kaufen.
      Keine Kohle über= besser nur nen iPhone kaufen ;-))

    • Nicht zu euphorisch sein. Unser BWL-Professor sagte bereits: Kein System der Welt kann unendlich wachsen, ohne sich selbst dabei zu zerstören.
      DIe Apple-Aktien kletterten jetzt stetig nach oben, aber das muss sich zwangsweise irgendwann ändern.

      • Sag ich doch. Euphorie ist so oder so ein schlechter Ratgeber.
        Trotzdem hoffe ich für mich persönlich, dass vor dem nächsten Crash und der nächsten Korrektur die Werte auf 333 stehen. Dann hat für mich der Nervenkrieg ein endgültiges Ende. Da kommt dann auch keine Gier nach 350-400-500 u.s.w. ;-)
        Macht echt graue Haare……

      • Hast du schon mal überlegt nur deinen Einsatz also die 800€ rauszunehmen und den Gewinn weiter arbeiten zulassen?
        So würde ich bzw. werde ich das tun wenn sich meine Scheine verdoppelt haben.
        Somit kann ich dann auch nichts mehr von meinem Geld (Einsatz) verlieren sondern nur profitieren.

      • Bezahlt man ja 2 mal Transferkosten ^^ Außerdem: wenn er 10 Jahre lang auf die 800€ verzichten konnte, dann macht ihm das halbe Jahr auch nichts mehr aus.

      • Hmmmm…..wie kommst Du auf 800 EUR?
        Nene, der Einsatz war schon ein wenig höher. Ich hatte damals 750 Aktien gekauft. Das war schon ein Wert und auch mucho Geld für mich. Zwar nach heutigem Stand „Peanuts“ (halt um die 10.000 herum)…aber eben doch schon mehr als man mal eben ausgibt.
        Mit dem Split zwischendurch sinds denn 1500 geworden
        Jetzt mal ehrlich: für nichtstun innerhalb 10 Jahren. Da denke ich mir: jetzt oder nie.
        Denn das die Dinger wieder stark fallen werden, ist ja wohl klar.
        Da muss man einfach nicht so gierig sein und irgendwann sagen: DAS reicht.
        Womöglich werde ich einfach 250 Stück belassen. Wenn die dann in 10 Jahren auch so eine Steigerung erfahren (was technisch eigentlich unmöglich ist)….prima. Dann schmeiß ich hier ne Runde ;-)

  • Beeinträchtigt man eigentlich bei dem kauf von aktien den verlauf der kurses?

    • *lach*

      Ja. Das tust Du. Allerdings……in DEM Umfang, was private Anleger kaufen können, beeinflusst Du als Einzelner nichts!
      Institutionelle Anleger tun das aber sehr wohl. Aber da gehen auch ein paar mehr Papiere als 100 oder 1000 über den Tisch, die von Privaten gekauft werden.

  • Achso danke, dann bin ich demnächst selfmade- millionär ;)

  • ach was ist das schön, wenn man hört, was man sich alles von nicht realisierten Gewinnen leisten will und dieses anschliessend mit realisierten Verlusten wieder abzahlen muss… :)

    • *lach*
      Da hast Du wohl recht. Allerdings: bevor bei mir der reale Verlust einsetzt, müssten die Papiere unter einen Wert von 10,00 EUR fallen.
      Da habe ich sogar schon die Zinsentwicklung bei konservativer Anlage über 10 Jahre einkalkuliert.
      Frage: könnte das tatsächlich passieren?
      Nein. Definitiv nicht. Nur eine Situation könnte dazu führen: Ein weltweites Kriegsszenario.

  • Bei derzeit angeschlagenen Finanzmärkten hebt sich die Apple Aktie auffällig merklich vom Rest ab. Ich Tip auf Überbewertung und künstlich frisiert. Die Inovative Technik, als Basis solider Wertschöpfung fehlt bei dem Unternehmen. Vor der iPod Zeit stand Apple kurz vor der Pleite. Das mag sich jetzt wie ein Wiederspruch anhören, ist aber genauso gemeint.

    • Aha. Innovative Technik fehlt. Soso.
      Könntest Du mir einfach mal erklären, was Du da gepostet hast?
      Ich verstehe weder Sinn noch Inhalt.
      Was ist ein Widerspruch? Was ist wie gemeint?
      Was hat das damit zu tun, dass Apple fast insolvent war?
      Was ist künstlich frisiert?
      Wäre nett, wenn Du mir das mal erläutern kannst. Dazu bin ich nämlich echt zu doof, um das zu kapieren.
      Oder verstehe ich das doch richtig, dass Apple kurz vor der Insolvenz mit einem neuen Kapitän an Bord und einer komplett neuen und noch nicht dagewesenen Produktlinie den Umschwung mit absolut nicht innovativer Technik schaffte?
      Dies bis heute konsequent durchzog und einen Jahresrekord nach dem anderen einfährt? Dass also Apple sämtliche Berichte als börsennotiertes Unternehmen bisher gefälscht oder wie Du es sagst „frisiert“ hat?
      Sehr interessanter Ansatz vor dem Hintergrund der Zahlen, die existieren.
      Bitte bitte: mach mich schlau!

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21690 Artikel in den vergangenen 5781 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven