ifun.de — Apple News seit 2001. 31 261 Artikel

Kurz vor der Catalina-Freigabe

App-Beurkundung: Apple lockert die Voraussetzungen nun doch

6 Kommentare 6

Mit der Freigabe von macOS Mojave hat Apple die sogenannte Gatekeeper-Funktion überarbeitet. Eine Betriebssystem-Funktion, die dafür sorgen soll, dass keine Malware-Anwendungen auf eurem Rechner installiert bzw. ausgeführt werden können.

Die grundlegenden Gatekeeper-Vorgaben finden sich wie gehabt im Bereich „Sicherheit“ der Systemeinstellungen.

App Downloads Erlauben

Hier könnt ihr festlegen, ob auf eurem System nur Apps aus dem Mac App Store oder auch Anwendungen von verifizierten Entwicklern installiert werden dürfen. Mit Blick auf den letztgenannten Punkt führte Apple im vergangenen Jahr einen zusätzlichen Sicherheitsmechanismus ein. Die sogenannte App-Beurkundung.

Beurkundung seit April verpflichtend

Anfangs noch freiwillig, konnten Entwickler ihre Anwendungen auf Wunsch von Apple „beurkunden“ lassen können.

Hierbei handelt es sich um ein zusätzliches, über die Prüfung der Signatur hinausgehendes Sicherheitsmerkmal. Um sich von Apple beurkunden zu lassen, müssen auch Entwickler, die nicht im Mac App Store aktiv sind, ihre Anwendungen bei Apple einreichen. Der Vorteil: Anwender können die Apps anschließend ohne umständliche Umwege starten.

Der Entwickler gibt im Rahmen der Überprüfung an, welche Funktionen die Anwendung erfüllt und auf welche Dienste sie zugreifen muss. Einmal überprüft, wird das Paket mit diesen Rechten geschnürt und lässt sich nicht mehr verändern, ohne den Status „beurkundet“ zu verlieren.

Mit der Ausgabe von macOS 10.14.5 hat Apple diese Vorgaben im April jedoch überarbeitet. Seitdem müssen alle neuen Apps, die von ihren Entwicklern signiert wurden, auch den Beurkundungs-Prozess absolvieren.

Kurz vor Catalina ganz entspannt

Die Voraussetzungen für den Beurkundungs-Prozess wurden von Apple nun deutlich entspannt. Offenbar hat Apple den Mehraufwand für Entwickler falsch eingeschätzt und will betroffenen Programmierern nun dabei helfen ihre Apps noch vor dem Marktstart von macOS Catalina für das neue System zu optimieren.

So gestattet Apple die App-Beurkundung bis Januar 2020 auch dann, wenn:

  • Entwickler noch nicht die Hardened Runtime-Funktion nutzen.
  • die App Komponenten enthält, die nicht mit der Entwickler-ID signiert sind.
  • die App keinen sicheren Zeitstempel mit der Codesignatursignatur des Entwicklers enthält.
  • die App mit einem älteren SDK erstellt wurde.
  • die App die Sonderberechtigung com.apple.security.get-task-allow mit dem Wert „true“ nutzt.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
04. Sep 2019 um 07:06 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    6 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    6 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 31261 Artikel in den vergangenen 7276 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven