ifun.de — Apple News seit 2001. 27 033 Artikel
"full of fucking scams"

Wachhalte-App „Red Eye“: Apple verwehrt App Store-Zugang

25 Kommentare 25

Sie heißen Caffeine, Theine, Coca oder Amphetamine und verfolgen alle das gleiche Ziel: Die Wachhalte-Apps sollen den Mac davor bewahren in den Standby-Zustand wegzudösen, ohne dessen Einsatzzeit jedesmal manuell in den Systemeinstellungen anpassen zu müssen.

Red Eye

Unzufrieden mit den verfügbaren Kandidaten wollte der in Oakland ansässige Entwickler Jesse Squires die Auswahl jetzt um die Eigenentwicklung Red Eye erweitern, scheiterte jedoch an der Einlasskontrolle des Mac App Stores.

Erst störte sich Apple an der Bedienung, dann an der Tatsache, dass im Mac App Store bereits ähnliche Downloads anderer Entwickler vorhanden waren.

Squires, der seine App jetzt zum Gratis-Download auf seiner Webseite anbietet, berichtet:

Leider wurde Red Eye vom Mac App Store abgelehnt. Ich wollte die App sowohl hier als auch unabhängig davon [über meine Webseite] verteilen. Der erste Grund war ein Verstoß gegen Apples HIG, da Anwender mit der rechten Maustaste auf die Red Eye-App in der Menüleiste klicken mussten, um das Menü zu öffnen bzw. zu beenden. Dieses Verhalten wurde als „verwirrend für den Benutzer“ bezeichnet. Ich denke, hierüber lässt sich streiten.

Der zweite Grund für die Ablehnung: „Duplikation einer Funktionalität, die bereits im Mac App Store existiert“, was ich für schwachsinnig und willkürlich halte. Ich konnte allein drei Dutzend Markdown-Editoren im Mac App Store zählen, bevor ich es satt hatte, durch die Suchergebnisse zu scrollen.

Was besonders frustriert: Dass der Mac App Store full of fucking scams ist […]

Entwickler-Frustration nachvollziehbar

Das Problem: Mit den immer strengeren Sicherheitsvorkehrungen von macOS drängt Apple auch Entwickler, die bislang keine Ambitionen hatten ihre Werke im Mac App Store zu präsentieren dazu, ihre Apps über das offizielle Software-Kaufhaus zu verbreiten.

Die Frustration von Entwicklern, die zwar nach Apples Pfeife tanzen, aber dennoch Steine in den Weg gelegt bekommen, können wir gut nachvollziehen.

Mittwoch, 04. Sep 2019, 8:30 Uhr — Nicolas
25 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wird Zeit für ein zünftiges Kartellverfahren von Seiten der EU. Das macOS Sicherheitsgedöns für nicht App-Store Entwickler und die Einschränkungen der Möglichkeiten der Programme im Mac App Store nerven hier (auf Entwicklerseite) ganz schön.

    Beispiele:
    – Installation eines CUPS Filters aus einer App Store App (Sandbox) heraus. (nur mit Workaround lösbar)
    – Ablehnen von Apps im Mac App Store nach Gutdünken Apples.
    – und es gibt sicher viele mehr.

    • Der Mac-App-Store ist durchaus kritikwürdig. Die EU hat hier aber keine kartellrechtliche Handhabe. Mit einem Marktanteil von ca. 15% besteht keine Gefahr, dass eine marktbeherrschende Stellung erreicht wird. Außerdem gibt es andere Wege Software auf dem Mac zu installieren die den Mac-App-Store umgehen.

      • Und genau diese Wege werden immer weniger und die Hürden immer größer. Vermutlich wird es in 2-3 Jahren ähnlich wie bei iOS nur noch über den App Store gehen.

      • Die spannende Frage ist, was hier als Markt definiert wird. Ist das der gesamte PC-Markt? Oder der Mac-Software-Markt? Falls letzteres zuträfe, gäb’s durchaus Möglichkeiten. Und sollte der App-Store-Zwang kommen, dann ganz bestimmt.

      • @Phil, die Wege sind noch die Selben wie zur Einführung des AppStores. Man kann Software über die Websites der Hersteller laden, es gibt andere Softwarekaufhäuser die z.B. Flatrates udn Abomodelle anbieten, es gibt linuxmäßig Paketmanager die OpenSource-Software über das Terminal installieren können. Die einzige Hürde die hinzugekommen ist besteht darin, dass man bei nicht signierten Installern rechtsklicken muss um sie auszuführen. Was in 2-3 Jahren passiert, ist reine Glaskugel-Kuckerei.

      • @Phil: Also lieber ein offenes System, wie Windows? Dafür Frickelwerk und unsicher hoch drei?

  • Bei aller Verwunderung über diesen Einzelfall. Aber Wachhalte-Apps gibt’s ja wirklich wie Sand am Meer und da mit allem Komfort und intuitiver Bedienung (bin z. B. mit Amphetamine vollkommen zufrieden). Was braucht es da noch eine weitere im Store?

    • Wir haben freie Marktwirtschaft. Wer es mit einer weiteren App zum Thema xy versuchen will, darf es auch. Er kann wirtschaftlichen Erfolg haben oder Scheitern. Es ist jedenfalls nicht Sache von Apple zu entscheiden, wer es versuchen darf. Im Übrigen gilt gleiches Recht für alle – wenn eine App zum Thema erlaubt ist, gilt das für alle anderen Apps auch.

      • Jeder kann versuchen Apps zu programmieren und sie zu verkaufen. Apple ist aber nicht verpflichtet alle Apps in sein Softwarekaufhaus aufzunehmen. Solange es weitere Wege gibt Software auf dem Mac zu installieren, sei es ein klassischer Installer zum Download oder Homebrew, kann jeder der Software entwickeln will diese auch an den Mann/ die Frau bringen.

    • Ja und? Es gibt auch zig Sorten Käse und Milch, Apfelsorten etc… Es gibt x Texteditoren, Zeichenprogramme und so weiter. Ein Marktplatz der derart diktatorisch verwaltet wird, gehört abgeschafft.

      • Sie vermischen hier zwei Dinge. 1. Keinem wird verwehrt auf dem Markt etwas zu verkaufen, der Entwickler wird ja nicht gehindert selber oder in anderen Softwarekaufhäusern zu verkaufen. 2. der App Store ist Eigentum von Apple. Heißt dass sie entscheiden können was sie verkaufen. Wenn ein neuer Jogurt auf den Markt kommt muss Edeka diesen auch nicht ins Sortiment aufnehmen wenn sie nicht wollen. Der Hersteller darf aber natürlich bei Aldi und Co Verkaufen wenn er Absatz findet. Du glaubst gar nicht wieviele Produkte daran scheitern weil sich kein Laden findet der es verkaufen will.

  • Ein Kartellververfahren wird und kann es nicht geben, weil Apple aufgrund des geringen Marktanteils keine marktbeherrschende Steullung einnimmt.

  • ich habe keine große erfahrung mit Macs, da ich windows user bin, aber ich darf mich öfter mit dem Mac meiner schwester rumärgern. könnte man das nicht mit automator-scripts lösen?

    • caffeinate -u -t 3600
      = 1h Stunde wachbleiben

    • Geht ganz einfach im Terminal über den Befehl „caffeinate“.
      Um den Rechner eine Stunde vor ungewolltem Einschlafen zu schützen, reicht folgendes Kommando.
      > caffeinate -t 3600 &
      Wenn du ein langes Script ausführen muss und verhindern willst das der Mac währenddessen einschläft nimmst du
      >caffeinate -i long_running_script.sh
      Siehe auch: https://brettterpstra.com/2014/02/20/quick-tip-caffeinate-your-terminal/

    • Wozu? Warum braucht es denn diese Apps? Wenn ich den Ruhezustand auf sagen wir 15 Minuten stellen reicht das doch. Warum soll der Mac aktiv bleiben wenn ich 15 Minuten die Maus nicht bewege? Warum braucht es das überhaupt?

      • Crack Federvieh

        Der Mac kann ja auch ohne dich Arbeiten verrichten. Z.B. ein Video rendern

      • Du solltest nich nur von deinem arbeitsalltag ausgehen.
        Ein Beispiel wofür man das braucht:
        Ich persönlich verwende das bei meinem Windows-Rechner UND Notebook, damit ich wenn ich 15 min am serverschrank oder an einem anderen Rechner arbeite die konsole und messenger im blick haben kann, falls nachrichten auflaufen, die meine aufmerksamkeit erfordern. ich kann mir durchaus vorstellen, dass es solche szenarien auch für Macs gibt.

        Ich habe mir in visual studio kleine tools zusammengehämmert, die mir das so machen wie ich es brauche, aber das kann eben nicht jeder.

      • Ein Upload einer großen Datei in meinem Heimatdorf dauert gern ein paar Stunden. Das wird dann nachts gemacht und Amphetamine hat eine Einstellung, dass bei bestimmten Bedingungen der Mac wachgehalten wird. So wird der Upload nicht unterbrochen.

  • Zweiten Punkt finde ich auch etwas seltsam da es viele Dupletten gibt. Der erste Punkt ist aber meiner Meinung nach Valide. Noch NIE musste ich in set Menüleiste per Sekundärklick ein Fenster öffnen. Das währe in der Tat etwas verwirrend. Warum auch? Keinerlei Vorteil. Also das sollte der Entwickler auf jeden Fall nich ändern.

    • Doch, ich hatte selbst schon ein oder zwei Wachhalte-Apps in Benutzung, die genau das gemacht haben. Bei einer konnte man das Verhalten wenigstens umstellen. Ich fand es auch sehr nervig.

  • Weiss jemand was die App im Vergleich zu den unzähligen anderen hervorhebt oder besser macht?

  • Wer MacOS nutzt hat die Kontrolle über sein Betriebssystem verloren.
    :)

  • Apple der Gesetzestreue…. Lachhaft

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27033 Artikel in den vergangenen 6620 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven