ifun.de — Apple News seit 2001. 22 295 Artikel
Echo als Hub-Ersatz

Amazon Echo Plus: Smarthome-Einstieg leicht gemacht

Artikel auf Google Plus teilen.
24 Kommentare 24

Amazon hat gestern sein Produktportfolio in Sachen Alexa umfassend erweitert. Unter anderem wurde neben dem eleganteren und günstigeren Echo in Generation 2 auch der Verkaufsstart des Echo Show in Deutschland angekündigt. Am spannendsten fanden wir allerdings eine Sache, die mit Blick auf die vielen Hardware-Neuerungen fast untergeht: Der Echo Plus hat einen eigenen Smarthome-Hub integriert und macht die Bridges von Herstellern zumindest teilweise überflüssig.

Amazon Echo Plus Philiips Hue

Amazon schafft auf diese Weise einen einfachen und kostengünstigen Anreiz für den Einstieg in die Smarthome-Welt und kommt zugleich all jenen Interessenten entgegen, die aus „Angst“ vor der Vielfalt der unterschiedlichen Systeme und Hubs bislang Abstand gehalten haben.

Natürlich hat Amazon hier das Rad nicht neu erfunden, der Echo Plus unterstützt nach den bislang vorliegenden Informationen lediglich den Standard Zigbee. Viele Geräte von anderen Herstellern tun dies ebenfalls bzw. bieten zusätzliche Kompatibilität zu weiteren Standards. Nur kauft man sich mit dem Echo Plus nicht irgend einen Smarthome-Hub, sondern bekommt diesen quasi als Bonus obendrauf. Für frühe Besteller gibt es zudem eine Hue-Weißlampe kostenlos dazu, damit die letzte Hemmschwelle für den Einstieg in die Smarthome-Welt fällt.

Nur einfache Steuerfunktionen

Amazon hat noch keine Liste der kompatiblen Produkte veröffentlicht, auf Zigbee setzen aber eine Reihe bekannter Anbieter, neben Philips Hue etwa auch Osram Lightify oder Belkin WeMo. Der Funktionsumfang bei direkter Anbindung an den Echo Plus ist allerdings eingeschränkt. Die Hue-Lampen beispielsweise lassen sich dann ein- bzw. ausschalten oder dimmen, doch bereits mit der Farbansteuerung könnte es schwierig werden. Wer den von Hue gewohnten vollen Funktionsumfang nutzen will, muss am Ende doch eine Hue-Bridge mit dem Amazon-System verbinden.

Alle Alexa-Besitzer profitieren von den ebenfalls von Amazon angekündigten neuen Automatisierungsfunktionen. Sogenannte Routinen ermöglichen mit HomeKit-Szenen vergleichbare verknüpfte Aktionen, beispielsweise veranlasst der Befehl „Alexa, gute Nacht“, dass Licht und der Fernseher ausgeschaltet sowie die Tür verschlossen wird. Optional können die Routinen zeitgesteuert angelegt werden.

Grundsätzlich will Amazon die Smarthome-Steuerung über Alexa verbessern. So sollen neue Smart-Home-Gruppen die Steuerung mehrerer Geräte gleichzeitig vereinfachen. Alexa soll mit der für nächsten Monat geplanten Einführung dieser Verbesserungen dann auch so „schlau“ sein, dass der in der Küche gesprochene Befehl „Mach das Licht an“ ausreicht, um tatsächlich das Licht in der Küche anzuschalten, weil dieser Raum als Standort für den genutzten Echo hinterlegt ist.

Produkthinweis
Wir stellen vor: Echo Plus - Mit integriertem Smart Home-Hub (silber) - inklusive Philips Hue Lampe 149,99 EUR
Donnerstag, 28. Sep 2017, 15:10 Uhr — Chris
24 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • zigbee ist veralteter mist.

    wlan rulez … würde jedem abraten auf zigbee zu setzen, das wirds in absehbarer zeit nicht mehr geben und ist extrem von aussen angreifbar

    • Ich kenne viele, die das wlan nachts oder in den Ferien ausmachen, dann würde halt nur zB eine Routine, die nachts das vergessene Licht ausmacht, nicht mehr funktionieren.Funktionieren würde auch keine Fernverbindung..

    • Ab einer gewissen Menge an Geräten macht WLAN keinen Sinn, da der Stromverbrauch pro WLAN viel zu hoch ist im Vergleich zum Nutzen.

    • So ein Quatsch. Du weißt schon, dass die meisten HomeKit-Geräte auch mit Zigbee arbeiten, nur die Bridge selbst hängt über WLAN am Heimnetz

    • Gewiss. WLan ist ja mal ganz heißer neuer Scheiß.☺️ sozusagen kochend heiß. WLan ist aktuell wegen seines Hungers an Energie für viele SmartHome Produkte die per Batterie aktuell ungeeignet. Vielleicht mit PoWLan eine Alternative und einem guten Nachrichtenprotokoll, was auf Sparsamkeit setzt und nicht dumme Anfragen in die Weltgeschichte jagt.

    • Quatsch…
      Wie kommst Du da drauf ?
      Ich habe einige „WLAN-Steckdosen“ probiert und nehme davon langsam aber sicher gehörigen Abstand. Alle benötigen einen Extra-Skill bei Amazon und die Teile reden mit irgendwelchen Servern (meist in China).Die Teile werden zwar immer billiger, aber was ist, wenn die Bude zumacht, die Server abschaltet…
      Dann sind meine tollen günstigen WLAN-Steckdosen Elektronikschrott.
      Bei Zigbee und auch bei HomeKit ist das meines Wissens etwas anderes.
      Die reden direkt miteinander, auch wenn die Internetverbindung weg sein sollte.

    • Nein, ZigBee ist nicht veraltet. Ja, ZigBee hat eine Sicherheitslücke die nicht geschlossen werden kann und erst mit Geräten der nächsten Generation (sobald es mal spezifiziert ist) verschwindet. Aber nein, WLAN hat damit gar nichts zu tun. Wenn du ein Mesh Netzwerk mit vielen IOT Geräten aufbauen möchtest, ist WLAN so ziemlich das unnützeste Protokoll dass du verwenden kannst. Nicht optimiert auf viele Geräte gleichzeitig und energiehungrig.

  • Bei Apple undenkbar, dass man on Top noch was geschenkt bekommt. Ganz im Gegenteil, erst muss ein Adapter für viel Geld angeschafft werden.

    • Apple hat das ATV auch kostenlos zum SmarthomeHub erweitert, wenn wir das hier jetzt schon „Smarthome“ nennen.

      • Wenn du die paar Bluetooth-Produkte „Smarthome“ nennst die ATV kennt? Sonst geht da nämlich nichts ohne zusätzlichen Hub – oder hast du Hue direkt damit verbunden?

      • Nein, Smarthome ist für mich etwas anderes. Smarthome ist für mich die Automatisierung des Hauses, nicht nur das verlegen eines Schalters auf eine UI oder in eine Sprachsteuerung. Da ist Apple schon weiter als Amazon, auch wenn die beide noch ganz am Anfang stehen und den richtigen Smarthomelösungen noch Jahre hinterherlaufen.

  • Das mit der Zuordnung der Räume gefällt mir. War einer meiner Wünsche. Bitte jetzt mit den anderen weiter machen…

  • Ist Amazon Prime eigentlich schon im tv App Store ?

  • Mal eine FRAGE: Wenn ich einen Echo Plus als Hub für meine Philips Hue Leuchten nutze, dann kann ich ja auch nur via Alexa steuern, richtig? Per Siri via HomeKit oder Google Home komme ich dann an die Leuchten nicht mehr ran? Ich denke ja. Heißt: Amazon versucht hier schön andere Systeme zu blocken. Hahahahha

    • 3cm weiter denken? Du kannst einfach eine Hue Bridge dazu kaufen und dann ist alles wie immer. Witzig gell?

      • Dann habe ich zwei Bridges, quasi. Super Idee.
        ZigBee masht das Netz, dann braucht man den Echo nicht.

      • Sandro - Think BIG.

        Was ist das für eine Logik? Frauen udn technik hahahah, spass, nein aber es scheint wohl nicht zu gehen, und wenn da braucht man eben die hue brigde, und wnen man die hat braucht man den echo plus nicht, wäre ja doppelt gemoppelt und warum 50€ mehr ausgeben. Ich möchte dies auch gerade realisieren, steuerung per alexa und siri, wollte auch plus holen aber da siri dann nicht geht, ist es also besser einen dot oder normalen echo zu holen ist auch 50-100€ billiger und dann z.b. Eine hue bridge. Man sollte eben vorher überlegen welche geräte man von welchen hersteller nimmt, oder welche zusammenarbeiten mit einer brigde. Was mich an alexa noch stört das es nicht komplett mit apple geräten oder androit zusammenarbeitet, das muss amazon eig noch bringen, da ja zu ziehmlich jeder ein apple oder androit gerät hat und somit benutzen möchte, brich auch seine kalender, notizen, listen, musik, usw. ich werde dies amazon nahelegen, ob sie es zur kenntniss nehmen werden wir sehen.

  • Ich warte auf den HomePod. Mir kommt nix von Amazon ins Haus. Derzeit wird alles über iPhone, iPad, Watch bzw. Siri gesteuert oder eben Über die Philips Lichtschalter bzw. Bewegungsmelder.

    • Sandro - Think BIG.

      Das solltest du überdenken, siri versteht eben schlecht und kann wenig. Apple müsste siri umfassend verbessern, ob sie das schaffen keine Ahnung. Außerdem hat apple mal wieder die technischen fortschritt verschlafen, was die leute wollen und brauchen, ist genau das was amazon anbietet, kleine und billige sprachassisten, nur wenn sie in jeden zimmer sind und funktionieren macht es sind. Apples antwort der Homepod! Und? Was will man damit, allein der preis 400€, wer soll sich das kaufen? Da könnte man sich vlt ein ins wohnzimmer stellen, und was ist mit all den anderen räumen? Schlafzimmer, küche, bad, kinderzimmer usw? Auch überlal ein homepod für 400€??? Das ist humbuck. Amazon alex kann finde ich am meisten und wird immer schlauer durch die skills, umso mehr es die leute kaufen umso mehr werden firmen und anbieter aufspringen und akills bringen, genau wie es beim iphone mit dem apps war. Alexa kann auch mehr wie google home. Darum schaffe ich mir jetzt echos für jeden raum an, und hole brigdes und kann die geräte so auch mit siri steuern. Ios kalender wird von alexa unterstützt, andere sachen wir errinnerungen über umwege z.b. Ifttt. Was nur schade ist, apple musik wird nicht unterstützt. Aber was nicht ist kann noch werden, ich habe einige informationen von amazon. Es wurde viel mit apple verhandelt aber die stellen sich wieder quer und wollen wieder abkassieren, z.b. Ging es um AirPlay auf echos, diese gespräche sind vorerst gescheidert.
      Grüße und schönen Sonntag

  • Habe mal allgemein zwei Fragen (bei der ersten kommt es in der Beschreibung nicht so richtig durch) :1.Benutze bis HUE-Bridge mit den „Alten Echo“. Wenn man jetzt auf den Echo-Plus umsteigt (und als künftige Bridge benutzt), sind andere angeschlossene Echo dann über die Vernetzung von WLAN und Amazon Account fähig auch Befehle zu geben? Also dass die Befehle „weitergegeben“ werden, und dann dort verarbeitet werden?!2. Sowohl Sonos haben ja etwas für den 4. Wohl angekündigt, als auch die Amazon Hotline hat sich bei einem anschließenden Plausch mal kurz für etwas Neues am 4. Oktober angekündigt. Ist es evtl die (offizielle) Freigabe von Sonos und Echo? Hatte eigentlich die Erfahrung gemacht, dass Firmware bei Amazon immer Freitags (wie die Alexa Mail Need) bei mir ausgerollt werden (oder stufenweise, oder nur eine Ankündigung). Übrigens, Amazon hat bei der Vorbestellung den 4. November als (vorraussichtlichen) Liefertermin bei mir angegeben.Wäre nur schade, wenn nur die „neuen“ Echo mit Sonos zusammen arbeiten sollten (oder sind hier Beta-Tester die schon was wissen (wurde eben gerne meine DOT in der Nähe von Sonos anbringen.

    • Sandro - Think BIG.

      Hallo, also wenn du eingerät oder sonstwas auf ein echo oder alexa app eingerichtet hast ist es auf allen deinen echos verfügbar und aufrufbar oder steuerbar.

      Sonos One unterstützt jetzt Alexa, oder hat Alexa integriert, man hat aber bei sonos den den gleichen funktionsumfang wie bei einem echo! Der sonos one ist natürlich vom sound her viel besser, aber auch teurer, man muss sich vorher genau überlegen was braucht man und was will man eig machen. Für normales musikhören usw, reicht meiner meinung nach ein echo dot und vorallem echo oder echomplus aus, will man richtig gut musik hören oder laut, dann ist es kein Problem einfach mit ein Audiokabel einen Lautsprecher und Analage it einen Echo zu verbinden, außerdem geht es auch über Bluetooth. So mache ich es auch, ich höre oft Musik über den echo, will ich mal laute musik mit guten klang hören dann sage ich einfach, alexa verbinde meine lautsprecher, und automatisch verbindet sie sich mit meiner heimkinoanlage, man muss das vorher nureinmal gekoppelt haben danach geht es immer automatisch, man muss natürlich vorher schon die anlage auf Bluetooth empfang stellen. Ich finde so ist es eine super lösung, und reicht eig auch fast immer schon der echo dot aus. Somit ist die anschaffung auch günstig. Da braucht man kein apple hompod. Ode raonos lautsprecher. Da man über die anlage ja alles weitere auch laufen lassen kann. Es ist also auch kein Problem an Echos Kopfhörer oder Lautsprecher anzuschließen oder sie mit Bluetooth Lautsprecher oder Kopfhörer zu verbinden. Ich glaube nur die erste echo generation hat keinen audio klinkenausgang.

      Es kommen pbrigns nächstes jahr auch noch weitere echo geräte herraus und weitere funktionen. Einiges gibt es bereits in usa, nach deutschland kommt es meist ein halbes jahr später.es steckt viel potenzial in alexa, wartet ab was noch alles kommt.

      Wer noch abwarten kann, sollte auf nächstes jahr warten da kommen echo dots mit display raus, was normal einen Fortschritt bringen und echt genial sind.

      Grüße

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22295 Artikel in den vergangenen 5870 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven