ifun.de — Apple News seit 2001. 24 814 Artikel
Individuelle Funktionen für Familienmitglieder

Alexa erkennt jetzt unterschiedliche Stimmen

Artikel auf Google Plus teilen.
44 Kommentare 44

Die Amazon-Sprachassistentin Alexa ist jetzt in der Lage, unterschiedliche Stimmen zu erkennen. In der Folge ist es möglich, personalisierte Antworten zu erhalten und vor allem auch den erweiterten Funktionsumfang der Echo-Geräte auf die Person abgestimmt zu nutzen. Jedes Familienmitglied kann auf diese Weise seine eigene tägliche Zusammenfassung erhalten oder auf die persönlichen Vorlieben abgestimmte Musik abrufen.

Um die Erkennung unterschiedlicher Personen zu aktivieren, muss zunächst für jeden Nutzer ein Sprachprofil hinterlegt werden. Man muss dafür eine Reihe von vorgegebenen Sätzen nachsprechen, das Ganze dauert wenige Minuten und lässt sich aus der Alexa-App heraus über die „Einstellungen -> Alexa-Konto -> Registrierte Stimmen“ erledigen. Über diesen Menüpunkt kann man die hinterlegten Stimmen dann auch verwalten, neu anlernen und entfernen.

Alexa Erkennt Individuelle Stimmen

Zum Start bewirbt Amazon die individuelle Stimmerkennung mit folgenden Funktionen:

  • Musikwiedergabe: Musikpräferenzen im Haushalt können sich stark unterscheiden: Während die Ehefrau beispielsweise klassische Musik bevorzugt, schlägt das eigene Herz für Hip Hop und die Großeltern fühlen sich mit deutschem Schlager heimisch. Indem Alexa verschiedene Stimmen erkennt, bietet sie mit der Zeit ein individuelles Hörerlebnis, basierend auf Vorlieben und Hörgewohnheiten, je nachdem, wer die Anfrage gerade stellt. Diese personalisierten Empfehlungen sind für alle Prime Music sowie Amazon Music Unlimited Abonnenten verfügbar.
  • Nachrichtenzusammenfassung: Wer nach den Nachrichten aus der täglichen Zusammenfassung fragt, bekommt von Alexa nur jene Nachrichten vorgelesen, die seit der letzten Anfrage des jeweiligen Nutzers neu hinzugekommen sind.
  • Anrufe und Nachrichten: Alexa ermöglicht das individuelle Versenden und Annehmen von Nachrichten. Wenn Alexa die Stimme eines Nutzers erkennt, der sie bittet, Nachrichten abzuspielen, werden nur jene Nachrichten wiedergegeben, die auch an diesen Nutzer adressiert sind. Beim Versenden von Nachrichten wird dem Empfänger ebenfalls mitgeteilt, wer der Absender der Nachricht ist. Das gleiche gilt für Telefonate: Wenn Alexa die Stimme eines Nutzers erkennt, der einen Anruf tätigt, wird der Person, die den Anruf erhält, der Name mitgeteilt.
  • Shopping: Nachdem beim ersten Sprach-Einkauf der Bestätigungscode eingegeben und überprüft wurde, können alle Folgekäufe des verifizierten Nutzers auf Wunsch sicher und ohne Bestätigungscode über Sprache getätigt werden.
Donnerstag, 06. Dez 2018, 19:15 Uhr — Chris
44 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Jetzt muss ich nur die Stimmen nachamen und ich bekomme sämtliche Informationen. Hahaha

    Sprachassistenten sind einfach eine große Sicherheitslücke.

  • Lässt es sich auch einstellen das nur die registrierten Stimmen auch Anfragen stellen können? Das heisst wenn eine unbekannte Stimme „Alexa“ sagt reagiert sie nicht? Das wäre top!

    • Das stimmt, das wäre Bombe, ätzender Besuch der Wecker stellt oder Kinder die alles mögliche versuchen mit Ihr, wären dann Geschichte

      • Auch ein großer Wunsch von mir – gerade wenn man Musik hört und dem nachwuchs die Musik nicht gefällt und sie sofort etwas anderes sich von Alexa „wünschen“

  • Noch ein Grund mehr den HomePod nicht zu kaufen :D
    Wann wird der HomePod mal per Software verbessert? Funktionsumfang ist bei Amazon besser.

  • Super, und meine 4 jährige Tochter bräuchte nun auch ein Handy damit sie personalisierte Musik mit ihrer Stimme bekommt

    • Alexa bei Familien ist absolut nicht förderlich und katastrophal für die Erziehung. Die Kinder lernen keine Geduld

      • Derherrdessenideedasnichtwar

        Kann ich so nicht bestätigen. Meine Tochter versucht es immer wieder, wenn Alexa sie mal nicht versteht.

        Teilweise sind die Ergebnisse schon sehr lustig (Alexa, pups einmal!) und das fördert nur noch weiter den Umgang mit dem Gerät und das sie dran bleibt.

        Im übrigen muss sie die Befehle auswendig lernen und auf eine deutliche Aussprache achten.

        Ich finde, wenn das Gerät im Haushalt vorhanden ist, sollte sie auch damit umgehen lernen. Im Hinblick auf die kommende Entwicklung, auf dem Technologiemarkt, ist das schon ok.

      • Ach so und deine Begründung ist….?

  • Hm. Wenn ich auf „Registrierte Stimmen“ gehe, hängt sich die App auf. Ist die bei anderen eigentlich auch so wahnsinnig lahm? Ladezeiten um eine Einstellung zu öffnen erinnern mich doch eher an meinen Amiga…

    • Ja ist es ! Habe 10 versuche gebraucht !

    • Die Daten werden serverseitig geladen (somit braucht es kein App Update um neue Funktionen, die nun Mal eh serverseitig laufen, zu aktivieren). Das ist leider eben nicht so flott da bei jedem Aufruf scheinbar erst Mal geschaut wird was für Einstellungen denn überhaupt geladen werden können.

    • Ja, habs gradprobiert – hängt sich auf.
      Bin zwar nicht bei meiner Alexa sondern im Büro – aber sollte ja für den Menüpunkt nicht stören…
      …mal am Abend zu Hause schaun obs dann geht.

  • Hm kann man nicht jetzt einer Person Rechte auf Smarthome Geräte erteilen ? Ich finde nix, wie Rechte vergeben kann ?

  • Was much interessieren würde.
    Muss jede Person mit dem gleichen Alexa Konto eingeloggt und aktiviert werden oder könnte man auch verschiedene Amazon Konten nutzen?

  • Warum geht eigentlich seit Wochen der Befehl:“Alexa, Startseite“ nicht mehr? Ist das bei Euch auch so?

  • Hoffentlich kommt das jetzt auch schnell auf den HomePod. Habe keine lust immer ein Jahr zu warten bis große Änderungen Hinzu halten. Gerade diese Funktion vermisse ich hier. Dann kann man auch PERSÖNLICHE ANFRAGEN einschalten. Ist zur Zeit ja absolut nicht zu machen, da kann ja jeder hier in der WG meine Nachrichten mithören.

    • Ich denke mal dass das bei dem Homepod noch eine Weile dauern wird.

    • Das Problem bei dem Jahr ist ja das einzelne Module immer noch nicht getrennt aktualisiert werden können. So muss immer auf eine große Aktualisierung gewartet werden, während andere schon vor langer Zeit jedes einzelne OS-Module (zB. Carrier Service, Kamera, Store, Musik-App etc.) aus dem OS gelöst haben und somit unabhängig updaten können.

  • Jemand ne Idee ob Alexa dann Nutzergebunden auch den jeweiligen Spotifyacc ansteuern kann, von der Person die sich grad Musik wünscht? Meine Freundin startet über Alexa häufig Musik, allerdings über meinen Account. Sie hat aber einen eigenen.
    Wäre ja genial wenn Alexa das unterscheiden könnte und dann je nachdem wer Musik startet, diese über den passenden Account startet.

    • Wir hatten dafür auch keine Lösung und machen es daher via Spotify Connect.

      • Wir haben einen Family Account und darin einen extra Account für Alexa. Dort habe wir alle unsere Playlists reingelegt. Ist zwar dann immer noch nicht richtig personalisiert, zumidest werden jedoch die Playlists gefunden und abgespielt.

  • Ich finde diese Einstellung nicht auf der Alexa App bzw. der Punkt Stimmen Erkennung taucht nicht auf.

  • Da wundert es nicht, dass Apple jetzt nur noch auf Platz 3 der wertvollsten Unternehmen steht und Microsoft und Amazon dran vorbei sind.
    Irgendwie hat man das Gefühl, dass da öfter etwas Neues kommt.

    • Californiasun86

      Das stimmt doch überhaupt nicht was du hier schreibst. Schreib doch nicht so einen Quatsch, wenn du dich nicht Mal informierst.

      • Californiasun86

        Gerade gesehen, das gestern Amazon tatsächlich knapp an Apple vorbei gezogen ist. Asche auf mein Haupt und löschen kann man hier ja leider seinen Post nicht (bitte mal ändern iFun !!!!)

      • Warum willst du das löschen? So kannst du den Tip, dass man sich erst informieren sollte bevor man Quatsch schreibt, immer noch mal lesen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24814 Artikel in den vergangenen 6263 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven