ifun.de — Apple News seit 2001. 29 159 Artikel

80% des Piraterie-Geschehens

Gegen Streaming-Piraterie: Apple TV+ tritt aggressiver Lobby-Gruppe bei

104 Kommentare 104

Über die sogenannte „Alliance for Creativity“ sind wir das letzte Mal Ende 2019 gestolpert. Damals wurden im Rahmen einer koordinierten Aktion mehrerer Streaming-Anbieter die beiden Filesharing-Plattformen „Openload“ und „Streamango“ vom Netz genommen – statt einfach ins Leere zu laufen, verwiesen die Domains der zwielichtigen Seiten anschließend auf die Webseite der „Alliance for Creativity“.

Openload Website

Bei dem Interessenverband, der sich offiziell als „Alliance for Creativity and Entertainment“ (ACE) bezeichnet, handelt es sich um eine Lobby-Gruppe in der mehr als 30 Entertainment-Riesen organisiert sind, um Strategien zur Verteidigung urheberrechtlich geschützter Inhalte zu erarbeiten.

Strategie, die durchaus sichtbare Erfolge für sich verbuchen können. Im Fall von „Openload“ und „Streamango“ schalteten die Betreiber den gesamten Server-Park ohne polizeiliche Intervention ab und stimmten sogar zu, alle Aktivitäten einzustellen. Die rechtlichen Druckmittel der ACE scheinen überzeugend gewesen zu sein.

Die Filesharing-Seiten mit mehr als 1000 Servern in Rumänien, Frankreich und Deutschland sollen sich massiver Streaming-Piraterie schuldig gemacht und dabei mehr Traffic generiert haben, als viele der führenden Streaming-Anbieter.

Streaming-Piraterie: Apple TV+ kämpft jetzt mit

Fortan wird auch Apple den Interessenverband im Kampf gegen Streaming-Piraterie unterstützen. Darüber informiert die ACE jetzt in einer Pressemitteilung und führt an, dass das illegale Mitschneiden und Weiterverbreiten von Streaming-Inhalten 80% des aktuellen Piraterie-Geschehens ausmacht.

Statt als einfaches Mitglied wird Apple TV+ direkt als Mitglied des Verwaltungsrates einsteigen und damit auf Augenhöhe mit Amazon, Disney, NBC Universal, Netflix, Paramount, Sony Pictures und Warner Bros gegen die Verbreitung von Online-Piraterie kämpfen.

Donnerstag, 08. Okt 2020, 8:15 Uhr — Nicolas
104 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Naja ich verstehe beide Seiten in diesem Streit.

    Horrende monatliche Kosten wenn man alles von jedem Anbieter sehen will
    vs.
    Leute die einfach nicht das Geld dafür haben und daher andere Wege suchen.

    • Kann ich nur zustimmen. Vielleicht sollte die Allianz mal an der Ursache und nicht nur an den Symptomen arbeiten..

      • Das ist grober Unfug! Nur wenn man sich etwas nicht leisten kann kann man es doch nicht einfach klauen? Wenn ich jetzt ein Ferrari möchte mir keine leisten kann kann ich mir den auch nicht einfach stehlen. Zu dem geben genau diese Leute sehr viel Geld aus für Zigaretten Alkohol monatliche Handy-Kosten, Riesen TV … für alles mögliche. Hier zu sagen, die Ursache sei, dass sie kein Geld haben, ist mehr als fraglich. Außerdem werden die wirklich armen Leute kaum das geeignete wissen haben, sich in solchen kriminellen Plattform zu bewegen und illegale Inhalte runter zu laden.

      • Also jetzt fühl ich mich als Raucher aber diskriminiert;-)

      • Du beginnst mit einem wissendem „Das ist grober Unfug“ und endest mit Mutmaßungen und Unterstellungen.

        Sowas ist billig und säht Zwietracht. Denk mal darüber nach.

        KK

      • Um sein asoziales Verhalten soll sich schon jeder selbst kümmern.

      • 1. Dein Ferrari Beispiel ist absoluter Unsinn. Der Ferrari ist weg wenn er geklaut wird. Wenn jemand eine Kopie von einem digitalen Unterhaltungsprodukt macht hat der Eigentümer immer noch sein Eigentum…
        2. Ist folgende Aussage einfach widerlich und an Arroganz kaum zu überbieten- Zitat: “ Zu dem geben genau diese Leute sehr viel Geld aus für Zigaretten Alkohol monatliche Handy-Kosten, Riesen TV … für alles mögliche.“ Also ich behaupt ml das darunter auch viele Studenten & Schüler sind die aus finanziell weniger guten Verhältnissen stammen.
        3. „Außerdem werden die wirklich armen Leute kaum das geeignete wissen haben, sich in solchen kriminellen Plattform zu bewegen und illegale Inhalte runter zu laden.“ – Bitte was? Was stimmt mit dir nicht?

        Abgesehen von meiner Kritik an diesem unterirdischen Kommentar habe ich kein Problem damit das Apple diesem Interessenverband beitritt. Strafen für Leute die erwischt werden sollten sich im Rahmen eines Strafzettels bewegen und nicht hunderte oder tauschende Euro betragen.

      • @majordomo: armer Kerl – da wirst du gleich von der Abmahnwelle erwischt. :-D Da versuchst du etwas klarzustellen, dass Raubkopie eine Art von Diebstahl ist, und dann wird dir jedes Wort auf die Goldwaage gelegt. Corona bringt einfach zu viel Zeit für andere Sachen. :-D

        Ja, „kopieren“ ist nicht gleich das übliche „klauen“. Aber so ist das halt mit „geistigen“ Eigentümern. Auch wenn der Verlgeich nicht passt, bringt er mit seiner Aussage: Wenn man sich etwas nicht leisten kann, dann ist klauen nicht die richtige Option.

      • Blöd nur, dass ich mir die Filme zwar locker leisten kann, sie es mir aber zb nicht bis zu 60€ für 1,5h Kino zu zweit wert sind.

        Würden vernünftige Preise verlangt werden, käme das Thema Raubkopie erst garnicht in dem Ausmaß wieder(!) ans Tageslicht.

        Als Streaming anfing, ging die Zahl der Raubkopierer deutlich zurück. Als dann aber aus wenigen Anbietern gefühlt 1000 wurden stiegen die Zahlen wieder und nun wundern sich wieder alle?!

        Sorry aber dafür hab ich kein Verständnis..

        Ich hab aber auch kein Verständnis für Millionen-Gagen bei Schauspielern, Fußballern (=Schauspieler), Manager (=Schauspieler), etc.

      • Ich hab als ganz normaler Angestellter, der sich durchs Studium gekämpft hat, und sich für sein zukünftiges Gehalt engagiert hat, einfach keinen Bock mehr, für die Faulbälge und Schmarotzer zu bezahlen. Das Pack soll sehen, wo es bleibt, aber bitte nicht auf meine Kosten…

      • 60EUR???? Junge! In welches Kino gehst du???

      • Nein, er hat zwar sein Eigentum, aber es ist weniger wert, da er dieses Eigentum an einen Interessenten nicht mehr als Leistung verkaufen oder vermieten kann. Ein Film ist ja kein Produkt wie ein Stein, es ist eine Dienstleistung, die man gegen Gebühr nutzen kann. Ein Eigentumsanspruch mit dem Kauf eines Datenträgers oder eines Streams durch den Käufer entsteht nicht.

      • Was wäre denn ein vernünftiger Preis. Im Kino wird ja nicht nur die plumpe Herstellung des Films bezahlt, sondern auch die Unterhaltung des Gebäudes oder der Lohn der Mitarbeiter vor Ort. Gleichzeitig sind einige Filme Straßenfeger, während andere nicht so viele Zuschauer ziehen. Der eine Film zahlt also die Unkosten des anderen.

      • @KaroX: Cineplexx (Wien)

        Beispiel Blockbuster am kommenden Samstag.

        3 Karten (Eltern + Kind, IMAX): 38€
        + Getränke/Knabbereien: 20-25€

        Nicht eingerechnet:
        – Anfahrt (Sprit & Parken bzw. Öffi-Ticket)
        – CineGold oder CineMax Sitze

        Und ja: Essen/Trinken muss man in diesem Beispiel mit einrechnen, wir wollen ja nichts illegales tun wie zum Beispiel etwas mitnehmen. Einem Kind kann außerdem zB nicht sagen „Heute gibt’S nix zum Knabbern/Trinken im Kino.“

      • Ich bin Amazon Prime Kunde. Ein englischsprachiger YouTuber hat eine Amazon Eigenproduktion empfohlen. Konnte ich nur leider bei Amazon DE nicht finden.
        Was macht man dann? Ich bezahle aber bekomme den Content nicht und auf anderen in DE verfügbaren Streaming Plattformen gibt es den Film auch nicht.
        Also in so einer Situation habe ich auch kein Problem damit wenn Leute sich die Filme auf einer anderen Plattform herunterladen.
        Weiteres Beispiel ich habe einen Bekannten der auch Amazon Prime Kunde ist sich aber die Filme & Serien woanders herunterlädt und dann mit Plex organisiert, da er die Amazon Prime Video Oberfläche zu unübersichtlich findet ;)
        Aber Raubkopierer sind ja alle nur versoffene, nikotinabhängige…

      • Alter! Arm =/= dumm!!! Wieso sollten arme leute nicht genug grips haben um zu streamen!?

      • @Ben: Ich glaube NICHTS rechtfertigt etwas illegales zu tun. Auch nicht, wenn ein Anbieter ein bestimmtes Produkt die Lizenz für das vermarkten etc. nicht erhalten hat.

      • Früher habe ich mir Filme gezogen, weil dann dieser nervige „Raubkopierer sind Verbrecher“ Slogan schon rausgeschnitten war.
        Schon alleine der Begriff Raubkopie ist falsch. Raub ist folgendermaßen definiert: „ Wer mit Gewalt gegen eine Person oder unter Anwendung von Drohungen mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.“
        Auch wenn ich meinem Mac schon mehrfach Gewalt angedroht habe, geht es hier nicht um eine bewegliche Sache. Es ist und bleibt eine Urheberrechtsverletzung.
        Verbrechen sind hingegen so definiert: „ Verbrechen und Vergehen. (1) Verbrechen sind rechtswidrige Taten, die im Mindestmaß mit Freiheitsstrafe von einem Jahr oder darüber bedroht sind. (2) Vergehen sind rechtswidrige Taten, die im Mindestmaß mit einer geringeren Freiheitsstrafe oder die mit Geldstrafe bedroht sind.“
        Wer mich so anlügt, den kann ich doch nicht unterstützen ;)

      • Die Kosten eines Kinobesuchs mit allem drum und dran können aber doch allein kein Argument für Raubkopien sein, würde ich behaupten. Um bei dem Beispiel von 60€ zu bleiben- das LEGALE Streamen eines Film ist da bei weitem günstiger.

    • Wenn ich jetzt also kein Geld für ein Smartphone habe dann würdest du das auch verstehen wenn ich es klaue?

      • Schöner Vergleich mit dem Smartphone. Kann es auch nicht nachvollziehen. Wenn ich mir kein Top Modell leisten kann dann hab ich eben ein Model mit „schlechterer“ Kamera oder weniger Funktionen. Wenn ich 10€ pro Monat habe und alles schauen möchte dann muss ich evtl monatlich wechseln, das ist ja aktuell auch bei fast allen möglich.

      • Der Vergleich hinkt etwas. Ein geklautes Smartphone ist weg und kann nicht mehr verkauft werden. Mitschnitte sind Duplikate, ja illegale Duplikate, aber das Original ist noch da. Es kann weiter genutzt werden. Das ist ein großer Unterschied. Damit will ich keinesfalls rechtfertigen, was da läuft. Ich bringe lediglich zum Ausdruck, dass es eben nicht so einfach ist, wie hier geschrieben wird.

        KK

      • Das Original kann benutzt werden, sein Wert sinkt jedoch mit jeder kostenlosen Nutzung durch Unbefugte. Das ist ein wirtschaftlicher Schaden.

      • Ein VIEL besserer Vergleich ist der früher millionenfach geduldete Kassettenmitschnitt aus dem Radio. Nichts anderes ist doch das Mitschneiden der Streams jetzt. Und die Kassetten hat man früher auch ausgetauscht. Jetzt halt Tausch per Download.
        Ich will es nicht gutheißen, aber man nimmt doch tatsächlich niemandem etwas weg. Diese ganzen Abmahnanwälte pochen auf Schadensersatz für entgangene Einnahmen. Wer sagt denn das für den kostenlosen illegalen Download jemals auch nur einen Euro bezahlt hätte?
        Demnächst werden wir noch verklagt weil man bei nem Kumpel eine Blu-ray geguckt hat ohne sie selbst gekauft zu haben….

    • TeeTassenTrüffel

      naja im 2020 kann ich das nicht mehr nachvollziehen.

      früher haben die „teens“ sich die filme geladen, weil sie nicht jedes mal 5-10€ für ein kinoticket hatten. aber jetzt kann man ja ab 5-7€ im monat sehr viele inhalte konsummieren und man braucht bei weitem nicht alle anbieter, auch familien accounts sind ne gute alternative…

      ansonsten kann man ja auch bereits als schüler nen nebenjob machen, sodass bei weitem, jeder der es auch WILL sich zumindest einen streaming dienst leisten könnte…

      • Danke! So war das eben „früher“ auch wenn man regelmäßig ins Kino wollte musste man schauen wo das Geld herkommt – Taschengeld oder Nebenjob

      • Für einen „Familienaccount“ erntest du im Netz auch einen Shitstorm.
        „Wie kannst du es nur wagen den Account zu teilen? Dadurch entgehen Netflix Einnahmen und bald wird es für mich dann teurer…“

    • Arbeitest Du?
      Willst Du Geld dafür haben?
      Verstehst Du immer noch die, die nicht für die Arbeit anderer zahlen?

      Ja, Netflix, Apple, Disney und Co. sind riesige Player mit riesigen Umsätzen etc. Aber es geht auch um die kleinen Player, bei denen wenige hundert Käufe oder Streams bereits einen Unterschied machen.

      • Guter Vergleich mit der Arbeit. Findest du dass du fair bezahlt wirst? Schonmal Überstunden gemacht? Wurden diese Fair vergütet in Relation zu deiner geopferten Freizeit? Findest du die Gehälter/Boni der Manager fair? Ein Midestlohn ist für dich fair? Ein Friseur sollte also tatsächlich deutlich weniger verdienen als ein Entwickler? Oder ein Bauarbeiter? Frauen bekommen also in deiner Welt das selbe gehalt wie Mäner in gleicher Position? Und die Moral von der Geschichte?

      • Ja ein Friseur sollte definitiv weniger verdienen als ein Entwickler. Ich weiß nicht warum da immer alle so viel Angst vor haben mal Klartext zu sprechen. Berufe, die im Prinzip JEDER in sehr schneller Zeit lernen kann (Friseur, Kassierer, etc.) MÜSSEN einfach schlechter bezahlt werden als Berufe, für die man teilweise jahrelang studieren muss und die bei weitem nicht jeder KANN (Ingenieur, Arzt, etc.). Das ist Fair.

        Ich unterstelle keinem irgendetwas, denn es gibt sicherlich immer Ausnahmen. Aber im Großteil werden keine Abiturienten, die fleißig in der Schule waren später Friseure. Das sind „oft“ eher die Menschen, die in der Schule damals zu „cool“ waren zu lernen.

      • Hahaha herrlich.. als ob das Handwerk vom Frisör binnen 2 Wochen erlernt werden kann.

        Ich bin Entwickler und habe mir schon so einige „Sprachen“ in kurzer Zeit beigebracht. Je mehr ich mich damit beschäftigt hab (zum Beispiel 8h/Tag) desto schneller konnte ich sie. Die längste Zeit die ich gebraucht hab war 2 Jahre.

        Wie lange dauert nochmal die Lehre vom Frisör und ist der dann danach auch so gut wie ein Profi mit zum Beispiel 8 Jahren Berufserfahrung?

        Sorry aber das Entwickler mehr verdienen „müssen“ ist absoluter Käse.

      • Wie soll denn der arme Friseur mehr verdienen, wenn du* deine Haare für 15 EUR waschen, schneiden, föhnen lässt?
        Und ich glaube ihr guckt da ein wenig zu oberflächlich. Es gibt auch durchaus Frisöre die ein echt gutes Einkommen haben. So ist es aber auch mit Entwicklern, oder meint Ihr der Entwickler für eine 99-Cent App wird (garantiert) reich?

        *wer sich angesprochen fühlt.

      • @KaroX: Ich zahle bei meiner Frisörin keine 10-15 Euro sondern 30 Euro (Herrenschnitt). Da weiß ich wenigstens auch, dass meine Frisörin ehrlich und fair bezahlt wird.

      • Ach man, ja ihr habt recht, Friseure sind fast alle Hochschulabsolventen die knapp am Nobelpreis vorbei sind.

        Ja es gibt Friseure die auch 100€ pro Haarschnitt verlangen können. Es gibt auch Ingenieure mit einem Jahreseinkommen von mehr als 1 Million € und es gibt Staranwälte die mehrere hundert Millionen $ schwer sind. Wir reden hier aber vom Standard oder eher Durchschnitt & da verdient ein Friseur kaum mehr als es zum Leben braucht. Und wer mir jetzt erzählen will, Berufe wie Kassierer, Friseur etc. seien genauso schwer zu erlernen wie das Infenieurswesen (als Beispiel), der soll die Diskussion gleich lieber ganz sein lassen. Übrigens habe ich während meines Studiums selber als Kassierer gearbeitet, das „Handwerk“ erlernt jeder in guten 3-5 Tagen.

      • @scott, du begreifst rein garnichts, nichts, NULL !
        Friseur ist ein Handwerksberuf mit Lehre und Abschluss, desweiteren kann man auch eine Meisterprüfung ablegen. Das ist nicht nur SchnippSchnapp. Verlangt ebenso Herzblut um gut zu sein wie es dies auch jeder Programmierer braucht. Rede also bitte nicht solch unqualifizierten Stuss. Und nein ich bin selber kein Friseur aber ich achte dieses Handwerk.

      • Und? Weil man da eine Ausbildung braucht ist das also gleichzustellen mit der Qualität die man für den Beruf eines Arztes benötigt? Ich habe auch nicht gesagt, dass der Friseur nur Schnipp Schnapp macht aber wenn du ernsthaft nicht begreifst, dass es unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und vor allem Intelligenzanforderungen bei verschiedenen Berufen gibt, dann ist für dich selbst der Beruf eines Kassierers zu hoch. Übrigens hat jedes Land der Welt verstanden, dass es unterschiedliche Anforderungen für unterschiedliche Berufe gibt. In jedem Land der Welt verdient der Friseur weniger und muss weniger intelligent sein als ein Arzt. Zufall? Kopf aus dem Gesäß nehmen und mal atmen lassen.

      • Lasst uns gleich einfach alle Bildungsabschlüsse weglassen. Hauptschulabschluss, Abitur, Hochschulabschluss oder gar der Doktortitel hat ja keine Aussagekraft wie fleißig, intelligent ein Mensch ist. Die Bäckereifachverkäuferin muss genauso viel wissen wie der Arzt. Lasst uns doch mal einen Berufswechsel machen, ich lasse mir gerne meine Brötchen von einem studierten Arzt schmieren, du kannst dich gerne von einem von Mitten im Leben operieren lassen :)

      • Scott, lass sein. Das Thema war am Anfang etwas ganz was anderes.
        Die Bäckerreifachverkäuferin muss mit Sicherheit auch etwas wissen, was der Arzt auf anhieb nicht weis. Und der Arzt der einen Fehler gemacht hat und dadurch jemand stirbt ist sicherlich schlimmer, als wenn die Bäckereifachverkäuferin die Brötchen länger drin gelassen hat. Aber trotzdem hat jeder erlernte Beruf ein recht auf eine Anständige Bezahlung – das hat in erster Linie nichts mit Intelligenz zu tun.

      • Dagegen habe ich auch absolut nichts gesagt. Ich habe gesagt, dass ein Beruf, der nachweislich eine geringere Qualifikation erfordert, weniger gut bezahlt werden soll als ein Beruf, der eine höhere Qualifikation erfordert. Manche scheinen das so hart und asozial zu finden, dass sie blind für Fakten sind. Meine Aussage war auch nicht, dass die Bäckereifachverkäuferin oder der Kassierer in ihrem Bereich nicht Dinge wissen, die andere, die das nicht gelernt haben, nicht wissen.

        Meine Aussage ist: ein durchschnittlicher Arzt/Ingenieur etc. wird jeden Beruf eher erlernen können, der nur einen Hauptschulabschluss erfordert, als umgekehrt. Kreative Berufe (Künstler etc. erfordern dann nochmal separat Talent), dazu gehört der 0815-Friseur (von dem es 100 pro Großstadt gibt) sicherlich nicht. Ich habe fertig.

    • Die „horrenden Kosten“ entstehen erstmal in Der Produktion! Die viel Millionen Euros, die es braucht um solche Filme zu generieren, müssen wir dann irgendwo herkommen. Wenn jetzt alle nur noch klauen und illegal sehen, wird es solche Filme und Serien überhaupt nicht mehr geben! Und auch der Kameramann, die Reinigungskraft am Set, der Ausleuchter … die wollen ja auch von was leben. Ziemlich kurz gedacht, Deine Aussage. Filme schauen ist letztlich auch nicht lebensnotwendig! Wer sich sowas nicht leisten kann, oder nicht leisten will, dann lässt er es eben und wandert nicht auf die kriminelle Seite ab.

      • Recht hast du. Es ist legitim, dass ein Will Smith, Leonardo DiCaprio, Mark Wahlberg & Co mehrere Millionen für das mitwirken am Film bekommen, während die Reinigungskraft mit einem Midestlohn abgespeist wird. Ziemlich kurz gedacht, oder?

      • Das ist doch eine ganz andere Diskussion ^^
        Die besagte Reinigungskraft wird nicht mehr Geld bekommen, wenn du gegen das Gesetz verstößt.

      • Nein das ist nicht kurz gedacht. In was einer bunten Traumwelt lebst du denn? Natürlich soll der Smith einfach mal etwas von den Millionen an die Putzkraft abgeben, würde er bei einer Putzkraft wahrscheinlich nicht mal merken. Menschen die putzen können gibt es knapp 7 Milliarden auf der Welt. Das ist dennoch ein anstrengender Job und nicht jeder will ihn machen, können tut das jeder nicht eingeschränkte Mensch. Will Smith gibt es genau einmal. Den wollen scheinbar Millionen von Menschen sehen.

      • wollen Millionen sehen – aber halt nicht zu dem geforderten Preis…

      • @komacrew

        Eben doch. Solange die Filmemacher sich einen Smith für x Mio leisten können, solange bezahlen scheinbar immer noch genug Menschen im Kino den vollen Preis. Der Smith hat sein Geld ja im Voraus, gerade weil ihn genug sehen wollten. Wenn man mit solchen Schauspielern keine Gewinne mehr erzielen würde, dann bekommen die schon ganz schnell nicht mehr so viel Geld. Dem ist aber scheinbar nicht so.

    • Wer zwingt dich denn, alle Dienste gleichzeitig zu buchen?

      Man kann doch monatlich wechseln, wenn man gesehen hat, was man sehen will.

      Immer diese fadenscheinigen Ausreden!

    • Aha und weil man das Geld dazu nicht hat, hat man das Recht sich die Inhalte kostenlos zu streamen? Ich habe nicht das Geld für eine Luxusjacht, habe ich jetzt das Recht mir einfach eine zu klauen? Was ist das denn für ein Rechtsverständnis. Morgen im Supermarkt. Den 80€ Champagner kann ich mir leider nicht leisten, also nehm ich ihn einfach ohne zu bezahlen mit.

      • Zu klauen nicht – tun Sie den Film ja auch nicht. Aber Sie dürfen eine Kopie der Yacht wo anders „geschenkt“ bekommen.

    • und nur weil man es sich nicht leisten kann oder will darf man es quasi stehlen ?

      • Das ist ein Argument wie wenn ich Sie bei mir Film schauen lasse und sie mir dann die besten Szenen „wegschauen“. Nur wegen ihnen kann ich die dann nicht sehen – Frechheit!

      • Pskyrunner
        Garnichtmal so weit daneben. Sag einfach, wenn sie den Film illegal kopieren und nicht bezahlen, wird der nächste Film eine schlechtere Qualität haben und der übernächste Film wird gar nicht erst gedreht. Dann stimmt die Sache auch wieder.

    • Apple soll endlich anfangen anständig steuern zu zahlen und nicht sich nicht ständig in alles einmischen, aber hey wenn man überall seine drecks Griffel im Spiel hat kein Wunder. Dieses Unternehmen kann man nicht ernst nehmen, solange die sind wie sie sind sage ich kopiert soviel es nur geht und zahlt so wenig es geht!

      • Bin auch ähnlicher Meinung … wenn auch nicht ganz wie es im letzten Satz bei Dir steht.

        Wenn man folgenden Artikel auf iFun liest:
        „vehement nicht einverstanden“
        Monopol-Untersuchung: Apple weist Abschlussbericht zurück
        Donnerstag, 08. Oktober 2020, 07:04 Uhr
        von Nicolas
        dann frage ich mich schon, ob die genannten Firmen machen dürfen was sie wollen und der kleine Mann sich allem ergeben muss … !?
        Am Ende überlegen sich einige wie sie dem allem entgegenwirken.
        Oder sollen wir alle zu Lemminge werden ???

      • So ist es!

  • Seit den Streaming Anbietern hat sich das ganze Game verändert. Sicherlich wird es die illegalen Anbieter geben, aber der Kundenstamm ist doch wohl stark geschrumpft. Denen das in die Schuld zu schieben ist mal wieder sehr einfach. Wer schafft es denn noch bei den vielen Anbietern noch Filme illegal downzuloaden, geschweige denn anzukucken? Abgesehen davon, verschlechtert sich die Qualität kontinuierlich, egal ob Hollywood-Produktionen, Netflix oder Amazon. Bei den letzten 0,99€ Prime Angeboten hat mich keines der Filme angesprochen. Was war denn der letzte gute Horror-Film? Oder die beste Komödie? Drama? Action? Alles nur noch seichte Ware die keinem weh tut. Ich bin im momet einfach nur satt und gönne mir eine Doku nach der anderen. Ich bin es leid mir Serien anzusehen die künstlich in die länge gezogen werden, die mit einem Cliffhänger enden, und dann bei Satffelstart übergangen wird, als wär nix passiert. Diese ganze Erzählweise der Filme und Serien ist einfach durch. Im Kino läuft dann der 20ste Teil von Trolls & Co. Auch Apples produktionen zünden nicht. Alles aufgewärmte B-Ware (ausgenommen Ted Lasso, sehr erfrischend). Über kurz oder lang, wird der Reality Trash die Marktmacht gewinnen. Die Lobby-Gruppe sollte ihre Energie mal besser woanders investieren.

    • +1

      Früher gab es Serien, die in jeder Folge eine eigene Geschichte erzählt haben. Manchmal wurde die „Serien-Welt“ dabei weiterentwickelt, manchmal eben nicht. Siehe z.B. Star Trek.

      Heute bedeutet „Serie“ etwas völlig anders. Eine „Staffel“ ist im Grunde nur noch EINE Geschichte, die in vielen Kapiteln (Episoden) erzählt wird. Und zwar völlig gleichgültig, ob der Stoff genügend Inhalt für 7, 10 oder 13 Episoden bietet. Es zieht sich dann eben… und wenn schon weitere Staffeln gebucht wurden, gibt es auch gerne mal gar kein wirkliches Ende – warum also überhaupt anfangen zu schauen?

      Schon ein bisschen Schade.

  • Ich fände es schön, wenn ihr nicht „illegale Mitschneiden und Weiterverbreiten“ sondern „Mitschneiden und illegale Weiterverbreiten“ schreiben würdet. Das Recht auf Privatkopie gibt es weiterhin und gilt in der Regel auf für Streaming, wenn es sich um eine legale Quelle handelt (wovon bei Apple und Co ja auszugehen ist)

  • Ich empfehle da mal den TED Talk von Rob Reid. Viel Spass.

  • Apple in Zeiten von Steve Jobs und iTunes:
    „copy protection sucks!“ – „Okay, wir entwickeln eine Alternative: fair use DRM“

    Apple in Zeiten von Tim Cook, Apple Music und TV+:
    „copy protection sucks!“ – „Think different? Ääh, Ööh, … ACE!“

    Passt. :(

  • Ist doch eigentlich ziemlich einfach.
    Wenn etwas ungeschützt rumliegt, wird es früher oder später einfach mitgenommen. Wenn massenhaft etwas ungeschützt rumliegt und jedesmal nachgefüllt wird, wird es irgendwann mal zu Gewohnheit, daß dann immer mehr Leute kommen und sich einfach bedienen.
    Mit den neuen Streaming-Diensten hat Apple natürlich auch ein Interesse daran, sie zu schützen. Und das mit Sicherheit auf Augenhöhe mit den anderen Mitgliedern, das ist doch wohl verständlich.
    Was ich nicht verstehe ist hier das Nörgeln an dem Geschäftsverhalten, seine Ware muß doch nun jeder sichern.
    Viel extremer war es doch früher, als die Medienriesen sich einzelne Schüler vor Gericht vorgeknöpft hatten anstatt die Betreiber der Plattformen zur Verantwortung zu ziehen.

  • Und noch eine kurze Frage, was heißt aggressive Lobby? Die sind doch mit ihren fünf oder zehn Euro im Monat ja nun wirklich nicht gierig für das, was sie bieten, oder? Zumindest verglichen mit einem Widget-Anbieter, der alleine dafür schon zwei Euro im Monat haben will. aggressiv ist es ja wohl eher, mit der Hehlerware sein Geld auf großen Server-Plattformen zu verdienen.

    • Dieser Verband ist aggressiv insoweit, als dass sie sich nicht auf die Ermittlungsbehörden verlassen bzw. auf die Verfahren warten, sondern Informationen sammeln und die Betreiber unter Druck setzen mit Drohungen über Kosten von hunderten Millionen Euro – bis diese selbst aufgeben. Das ist der große Unterschied zur zB GVU (die jetzt pleite ist).

      • Ok, wie hier die Abmahn-Wirtschaft es ja auch tut.
        Aber es ist ja auch nur eine Drohung. Quasi bevor es dann vor Gericht geht, eine Warnung.
        Täusch dich da nicht, in den USA läuft es so, je höher der Streitwert desto höher das Anwaltshonorar. Deshalb wird so hoch gepokert vor dem (Geschworenen-) Gericht.
        Ich kann aber trotzdem nicht erkennen, warum solche Portale jetzt besonders geschützt werden sollen. Sie sind ja ganz offensichtlich auf die illegale Nutzung spezialisiert und leben von den Werken anderer (Regisseure, Schauspieler, Caterer, Techniker, Visagisten, Hoteliers und so weiter).
        Anders wäre es, wenn die einzelnen (kleinen) Nutzer der Tauschbörsen so hart verfolgt werden würden. Aber ganz bestimmt nicht die Hehler. Vielleicht wäre es ja auch mal ganz gut, ein Gericht entscheiden zu lassen und die Strafe dann tatsächlich mal zu verhängen. So mit Ermittlern und allen staatlichen Organen. Ob das besser als eine Warnung (meinetwegen auch Drohung) ist?

  • Ich finde es erschreckend, wie einige Linke der Auffassung sind „ich kann mir alles einfach nehmen“!

    • Du weisst doch, links ist leider so salonfähig, dass die Mitte die neuen Rechten sind fuer diese Spinner.

      • Es ist erschreckend, wie oft es geschafft wird, thematisch weit entfernte Diskussionen auf ein politisches Gleis zu schieben. Wir sind hier nur nicht im amerikanischen Wahlkampf. Spaltung und Diffamierung tun hier nicht Not.

        KK

      • KK, du musst es ja nicht lesen und dir schon gar nicht die Mühe machen, es auch noch zu kommentieren. Ich weiss, ihr findet freie Meinungsausserung sehr schlimm. Tut mir leid, dass ich euch wieder aufgeregt habe.

      • Mich wundert es immer, was diese „Mitte“ immer im Internet schreibt. Man könnte echt das Gefühl haben, dass das wirklich die Mitte ist. Aber wenn man in der Realität guckt, sieht es ganz anders aus.
        Da sind die Rechten einfach die Rechten. Und was in den Kommentaren eine klare Mehrheit ist, ist dann zum Glück nur eine Randgruppe.

  • Interessanterweise ging die Piraterie zurück als Netflix DIE Streaming Plattform war und viel dort verfügbar war.
    Jetzt, da jeder seinen eigenen Streaming Dienst anbieten muss, steigt die Piraterie wieder an, da keiner 2-4 abos bezahlen will.

  • Ich hab das ganze Raubkopie zeug noch nie verstanden. Gerade heutzutage ist das doch absolut unsinnig. Wir haben Sky und Netflix, das reicht uns vollkommen aus. Gute Serien und Filme, die man sich immer wieder ansehen kann, kaufe ich sogar noch als Datenträger.

  • Der Vergleich hinkt NICHT:
    Anbieter wie Apple oder Samdung verkaufen ja nicht nur EIN iPhone. Ist also klauen doch ok, weil sie ja noch 60 Millionen weitere iPhones verkaufen können?
    Fakt ist: es geht um eine Leistung, die jemand erbracht hat und für die er Geld haben möchte, wenn man diese in Anspruch nimmt (sei es physisch oder virtuell).

    Die Leute sollten mal wieder akzeptieren, dass man sich nicht immer alles leisten kann und leisten können muss. Und wenn ich nicht mehr Geld verdienen kann, mir die Sache aber so extrem wichtig ist, kann man es versuchen wie viele andere auch: auf etwas hinsparen!

  • Doppelmoral von Apple. Mich würde mal interessieren wie die vielen Fanboys hier dazu stehen, dass Konzerne Steuerschlupflöcher ausnutzen? Ist das in euren Augen kein Diebstahl?

    • Genau aus diesem Grund gibt es Ermittlungen gegen Apple und andere Verfahren, zum Beispiel wegen der Frage von Monopolstellung.

      So funktioniert unsere Demokratie: der Gesetzgeber wird gewählt und die Gerichte sorgen dafür, dass die Gesetze eingehalten werden und die Strafverfolgung sorgt dafür, dass die Gesetze durchgesetzt werden. Es gibt sicherlich gute Beispiele in der Geschichte, bei denen Revolutionen notwendig waren, weil das System versagt hat.
      Und die Frage muss ich jede Gesellschaft neu stellen! Aber weil ich mir Netflix, Prime, und Disney+ nicht gleichzeitig leisten kann, bedeutet das nicht, dass unser System im Eimer ist!

  • Bleibt Diebstahl und ist einfach unfair den Anbietern der Inhalte, den Schauspielern und alle anderen Beteiligten gegenüber. Wenn ich mir etwas nicht leisten kann, dann muss ich halt verzichten.

    • haha genau den armen Schauspielern gegenüber, die ja nur den Mindestlohn verdienen, ist das total unfair gegenüber..

      • Würdest Du die Filme auch schauen, wenn sie von Laiendarstellern dargeboten werden würden? Oder ist der Film dir gerade deswegen wichtig, weil Hollywoodschauspieler XY mitmacht?

      • Ich schaue mir Filme nicht wegen den Schauspielern an – die sind mir vollkommen schnuppe. Um ehrlich zu sein merke ich mir kaum einen Namen und erst recht nicht von irgend welchen Schauspielern, Musikern etc.

      • Ich kucke mir sogar Filme nicht an wenn bestimmte Schauspieler mitwirken (Mark Wahlberg, Angelina Jolie, Jennifer Aniston etc.). Parasite der den Oscar gewonnen hat und auch in meinen Augen sehr gut war…wieviele dir bekannte Schauspieler haben da genau mitgespielt?

  • Meiner Erfahrung nach gibt es zwei Schwierigkeiten / Hürden bei diesem Streaming – evtl. kann man es auch in 3 aufteilen:

    1.) Die Verfügbarkeit.
    Ein neuer Film erscheint, eine neue Serie, … und ich möchte die gerne sehen. Aber wo? Wann?
    Ist der Titel zeitnah verfügbar in einem bereits vorhandenen Abo oder als Einzelkauf zu einem fairen Preis (nicht mehr als Kino), wird auch gerne geklickt.
    Häufig sind Titel aber noch lange nach Kino-Start oder nach Erscheinen in USA/Kanada eben NICHT in Deutschland verfügbar… jedenfalls nicht über offizielle Kanäle. Wer dann weiß, was ein Torent ist oder andere Streaming-Plattformen kennt und die Titel dort schnell findet… naja
    Das wird in letzter Zeit durchaus besser weil einige (alle?) Studios erkennen, dass ein weltweiter Start sinnvoll ist und zu weniger Piraterie führt.

    Ganz besonders blöd wird es, wenn ein neuer Titel in Deutschland GAR NICHT verfügbar ist über die offiziellen Kanäle. Aktuell z.B. Star Trek Lower Decks. Gibt es bei CBS All Access – darf und kann man aus Deutschland aber gar nicht buchen / schauen. Es ist den Rechteinhabern wichtiger zu VERHINDERN, dass andere Länder das sehen können (weil man es dort vermutlich über Partner vermarkten möchte?) als GELD aus diesen Ländern von KundInnen zu bekommen.

    2.) Ergibt sich ein wenig aus 1.: Verfügbarkeit wegen immer mehr Anbietern
    Als Netflix kam war klar: Hier gibt es den Titel oder nirgends. (Naja, stark polemisiert aber im Grunde kam das als Claim schon so an). Die Piraterie ging runter weil es plötzlich für relativ kleines Geld sehr einfach war die Titel zu finden und zu schauen.
    Inzwischen gibt es aber nicht mehr alle Titel dort. Lizenzinhaber/Studios ziehen Titel zurück um sie auf anderen oder eigenen Plattformen anzubieten – die KundInnen natürlich extra buchen müssen.
    Amazon Prime Video, Netflix, Disney+, AppleTV+, und einige andere und natürlich gibt es nicht jeden Titel bei jedem Anbieter. Und nun? Amazon buchen um „Picard“ zu sehen, Netflix buchen um andere Star Trek Serien zu schauen, Einzelkauf für eine aktuelle Doctor Who Staffel, …
    … und bei den Piraterie-Anbietern hat man genau EINE Plattform, gibt den Suchbegriff ein und schaut … Ich kann die Nutzer schon verstehen

    3.) Ergibt sich dann aus 2.: Die Kosten!
    Zum einen wird Netflix über die Jahre immer teurer pro Monat. Irgendwann ist auch mal gut. Wer jeden Tag (oder mindestens jede Woche) viel schaut, für den mag es sich lohnen. Wer nur den sporadischen Zugang benötigt um dann und wann mal einen Film oder eine Serie zu schauen, für den wird das schon teuer.
    Und wenn dann noch zwei, drei oder vier Dienste benötigt werden, weil die Titel fürs eigene Interesse über zig Dienste verteilt verfügbar sind – na ich weiß nicht… Da können Einzelkäufe günstiger werden, WENN es sie denn immer gäbe.
    Wenn dann ein Kollege erzählt, dass man nur hier/dort klicken muss und ALLES bekommt… schon verlockend.

    Die Streaming-Kiste war auf dem richtigen Weg und ich dachte, das Problem wäre erkannt und verstanden worden… in den letzten Jahren wird es aber langsam wieder schlechter. Na gut, die Inhalte zum großen Teil auch… mal gucken wie das weitergeht

    • Ich gehe dir recht, dass es einfach und übersichtlicher werden muss. Im Moment geht es in die falsche Richtung.

      Aber dennoch habe weder ich noch sonst jemand das Recht etwas zu bekommen, nur weil es da ist. In der Zeit in der wir leben in der alles vorhanden ist, kommt immer mehr der Gedanke auf, dass man auch alles haben darf, am besten ohne Gegenleistung.

      Auch wenn ich es blöd finde, dass der Rechteinhaber das Produkt nicht in meinem Land anbietet, ist es dennoch sein Eigentum. Er entscheidet, was er damit machen will. Nicht ich. Ich kann selbst etwas kreieren und es Open Source machen, frei verfügbar, Blaupausen rausgeben, etc. aber wenn jemand anderes das nicht möchte, gilt es das zu respektieren

  • Ich bezahle genau ein Abo, das für den VPN. Dann habe ich sämtliche Anbieter im Paket. Alles, wirklich alles, ist binnen Stunden im Netz.
    Schlechtes Gewissen? Nö. In einer Zeit, wo sich jeder nimmt, was er kriegen kann, mache ich das genauso. Konzerne wie apple haben ganze Rechtsabteilungen zur Steuervermeidung, Politiker schanzen sich Jobs zu, für die sie völlig ungeeignet sind, allein, weil sie es können. Die Nahles macht jetzt 180000 im Jahr bei der Telekom, dafür qualifizieren sie wohl ihre 20 Semester Philosophie. Vorher sorgte sie mit dafür, dass wir die höchsten Strompreise haben für ein schwachsinniges EEG, das Null CO2 reduzierte, Flugpreise verteuert wurden so wie alles andere auch. Nach 6 Monaten Kurzarbeit in einem low bezahlten Job wird mir die Miete um 15% erhöht. Warum? Weil der Vermieter es kann. Und komme mir keiner mit Demokratie, die Mehrheit wolle es ja so. Die Mehrheit wird seit Jahren von den Medien manipuliert, muss dafür noch 150/Jahr bezahlen und wählt seine eigenen Ausbeuter.
    Als kleine Wurst komme ich nicht an das big money wie Prominenz, Politik und business, ich hole halt das, was ich kann, besser als nix. Moral war mal, ist vorbei. Und auch das Argument: wenn alle das machen ist bs. Wenn alle 13000 Euro im Monat bekommen fürs Nichtstun wie unsere Politiker, ist die Firma Staat bald genauso pleite wie Netflix wenn alle nur umsonst streamen. Offensichtlich aber lohnen sich noch beide Modelle.
    Wer ehrlich ist, ist heute der Dumme. Denn er legt freiwillig drauf zu dem, was ihm ohnehin abgenommen wird. Ich mache nur das, was mir meine Vorbilder zeigen, nur dass der Schaden, den ich anrichte, bedeutend geringer ist.

  • Ich sehe das mittlerweile sehr Kritisch, sich kostenlos an Kinofilmen zu bedienen. Das Argument, das Leute die es sich nicht leisten können Filme ansehen können, ist absoluter Quatsch. Man kann die meisten Filme irgendwann frei im TV sehen. Der Schaden der die Piraten verursachen ist viel gravierender. Filme die eigentlich den Umsatz generieren, floppen gnadenlos, weil sie vorab im Netz aufgetaucht sind. Seit Jahren gibt es kaum noch neue Science Fiction oder Horrorfilme, weil diese gerne kostenlos geladen wurden. Das Risiko der Anbieter war einfach zu groß. Jeder selbst sollte sich mal überlegen, was wäre wenn, die Firma für die er arbeitet, pleite geht, weil ein anderes Unternehmen dessen Produkt kopiert hat. Der Kampf der Filme Industrie scheint mir aber erfolglos, machen die Behörden einen Surfer dicht entstehen woanders 10 neue. Mitschuld gebe ich an der ganzen Piraterie den Anbietern selbst. Warum bietet ihr die Filme nicht günstiger an? Da besteht auch eine gewisse Sturheit bei den Produzenten.

  • In Zeiten dreckiger Steuertricks durch Apple und Amazon, ist einfach alles akzeptabel.

  • Ich streame fast jede Woche Filme auf diversen illegalen Portalen, weil die Industrie was falsch gemacht hat.

    Ich habe auf meinem Mac fast nur gecrackte Software drauf, weil mir die Preise der Apps nicht zusagen und einige Entwickler auf Abomodelle setzen.

    Richtig teure Schriften ziehe ich mir auch immer von diversen Seiten, damit ich dafür keine Lizenz zahlen muss – in Print fällt das eh keinem auf.

    Für Musik gibt es natürlich auch einschlägige Seiten, die ich gern zum kostenfreien Download nutze.

    Damit zeige ich allen tagtäglich, was für ein dummes, egoistisches und asoziales Arsc***** ich bin.

    • Ich verkaufe weiterhin kleine süße kabellose Kopfhörer, weil die Masse es wie blöd kauft und mein Profit sich enrom steigert. Der dadurch produzierte Müll von Akkus auf unserer Erde ist kaum der Rede wert.

      Na gut, na gut, wenn alle hier nach Mindestlohn schreien, dann geben wir es denen halt, immer noch besser als fair bezahlen. Bleibt immer noch ein großes Stück vom Kuchen für mich.

      Ja ich bin Manager bei xy, und ja ich „verdiene“ x Millionen als Bonus, Aktienpakete etc. schliesslich habe ich die ganze Verantwortung und bin eine One-Man-Show. Was interessieren mich da die dummen Pflegekräfte mit ihren lächerlichen Entscheidungen über Leben und Tod.

      Sorry, aber für Schulen haben wir leider kein Geld. Ist doch egal wieviel ich auf meinem Konto hab. Bin ich die Wohlfahrt um das zu teilen? Soziale Verantwortung? Spinnt ihr?

      Also bei uns arbeiten so ca. 80% Arbeitnehmer aus Rumänien. Nein, nicht weil sie so billig sind. Die liefern sehr gute Qualität und sehen immer so happy aus beim arbeiten. Gute Fachkräfte in D zu finden ist ja so schwer.

      Also unsere Mitarbeiter hier bei Foxxcon sind so super motiviert. Warum wir gerade hier produzieren? Nein, nicht weil es so billig ist. Die liefern sehr gute Qualität und sehen immer so happy aus beim arbeiten. Gute Fachkräfte in den US zu finden ist ja so schwer.

      „So, Herr Mustermann, wieviele Tage im letzten Jahr sind sie denn nun mit dem Auto zur Arbeit gefahren?“
      „Ähm, öhm, 366 Tage genau.“
      „Sind sie sich sicher? Nicht 365 Tage oder weniger?“
      „Nee, nee. Es waren ganz genau 366 Tage!“

      Ja ja, ich weiß 50km/h sind eigentlich erlaubt. Wenn ich 60 fahre wird das schon keiner merken. Sei mal nicht so fuchsig.

      Also ich komme jeden Morgen zur Arbeit und frühstücke erstmal ausgiebig, so mit Avocado aufschneiden, ein paar Pinienkerne anrösten, super lecker. Ja klar mach ich das in der Arbeitszeit, gehört schliesslich zum kreativen Prozess.

      Damit zeige ich allen tagtäglich, was für ein dummes, egoistisches und asoziales Arsc***** ich bin. Und?

    • Genau, nur weil alle anderen sich so verhalten, rechtfertige ich damit, dass ich es auch darf…

    • Ich dachte so eher an…wer im Glashaus sitzt…

      • Im Glashaus? Genau das Gegenteil ist doch der Fall. Ich bezahle fürs Streamen, ich bezahle für Software, ich bezahle für Schriften und ich bezahle für Musik. Der Kommentar war doch pure Ironie.

  • Bei soviel gesabbel wünscht man sich ja die „Raubkopierer sind Verbrecher“ Spots aus den 90ern zurück in denen illegale Downloads mit Vergewaltigungen gleichgesetzt wurden.

    Diebstahl ist Diebstahl. Wenn ich etwas sehen möchte muss ich dafür bezahlen. Wenn ich mir das nicht leisten kann oder meine Prioritäten anders setze dann geht das eben nicht.

    Ich frage mich außerdem wie ich als Kind mit 3 Programmen überlebt habe. Allein die Streamingangebote von ARD, ZDF, arte, 5flix bieten doch genug Material selbst wenn man dafür nicht bezahlen kann / will.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29159 Artikel in den vergangenen 6941 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven